10 großartige Horrorfilme von Regisseurinnen, die das Genre herausfordern

Welcher Film Zu Sehen?
 

Diese Regisseurinnen erweitern die Grenzen des Horrorgenres.

  weibliche-regie-horrorfilme-die-das-genre-herausfordern

Im Laufe der Geschichte des Horrorfilms hatten Frauen eine sich ständig weiterentwickelnde Präsenz in diesem Genre. Von den Anfängen des Horrors – mit Filmen wie Kreatur aus der Schwarzen Lagune und Der Wolfsmann – Weibliche Charaktere wurden oft dazu bestimmt, Jungfrauen in Not zu sein, die beim Anblick eines schrecklichen Monsters in Ohnmacht fielen. Als Slasher-Filme in den 1970er bis 1990er Jahren populär wurden, wurden weibliche Charaktere zu einem unwiderstehlichen Objekt der Begierde für den maskierten Mörder, wobei die Qualen weiblicher Charaktere in die Länge gezogen wurden doppelt so lang wie ihre männlichen Kollegen auf dem Bildschirm.

VERBUNDEN: Die legendärsten „Final Girls“ der Horrorfilmgeschichte

Wenn jedoch Frauen hinter die Kamera treten, verschiebt sich der Fokus des Grauens grundlegend. Die weiblichen Charaktere sind nicht länger der Rolle eines machtlosen Opfers ausgesetzt, sondern diese von Frauen inszenierten Horrorfilme fordern aktiv die Konventionen des Genres heraus, um subversive und befreiende Erzählungen zu schaffen, die nicht nur weibliche Überlebende, sondern auch weibliche Macht zur Schau stellen.

„Ein Mädchen geht nachts allein nach Hause“ (2014)

  Eine Hand im Mund eines weiblichen Vampirs in Schwarz und Weiß

Die namenlose Heldin folgt einer vampirischen Teenager-Bürgerwehr, die auf ihrem Skateboard durch die ruhigen Straßen von Bad City patrouilliert Sheila Van in Ana Lily Amirpour 's Debütfilm Ein Mädchen geht nachts allein nach Hause ist ein moderner und stärkender Charakter für alle Mädchen im Teenageralter, die für Gerechtigkeit kämpfen.

Mit einem Ensemble böser Leute in Bad City – Drogendealer, Zuhälter und missbräuchliche Männer – Ein Mädchen geht nachts allein nach Hause gibt einem Teenager-Mädchen, das ohne Angst durch die Welt navigieren kann, eine einzigartige und starke Handlungsfähigkeit. Während Vampire werden oft als verführerisch und sinnlich dargestellt , der Film bewaffnet diesen Trope, indem er ihren Charme nicht zum Vergnügen, sondern für Macht und Gerechtigkeit einsetzt.

„Jennifers Körper“ (2009)

  Jennifer Check trägt einen rosa Herz-Hoodie und geht durch einen Schulflur

Wenn Jennifer Check ( Megan Fox ) – die beliebte Cheerleaderin an der Devil’s Kettle High School – in einen menschenfressenden Succubus verwandelt wird, nachdem ein satanisches Opfer schief gelaufen ist, entdeckt sie, dass neben ihrem Hunger nach Fleisch eine neu entdeckte Macht steckt.

Während viele Filme dem männlichen Blick ausgesetzt sind, tut dies keiner mit so viel prickelnder Spannung wie das Horror-Genre. Im Bewusstsein der historischen Objektivierung von Frauen im Horror, Karin Kusama stellt diese Vorstellung in Frage Jennifers Körper . Ein Filmtitel, der sofort auf Jennifer als Objekt – einen Körper – aufmerksam macht. Jennifers Körper ist in einem ständigen Zustand, den männlichen Blick zu quälen, ohne ihn wirklich zu befriedigen. Dabei ist Kusamas Film sich des männlichen Blicks bewusst und untergräbt diese Erwartung, um seine mächtigen weiblichen Charaktere zu erschaffen.

„Roh“ (2016)

  Roh's Justine has a nose bleed

Justin ( Garance Marillier ) tritt in die Fußstapfen ihrer Familie und besucht ihr erstes Jahr an der Veterinärschule. Obwohl sie als strenge Vegetarierin aufgewachsen ist, wird sie im Rahmen eines College-Hazing-Rituals gezwungen, eine rohe Kaninchenniere zu essen, und entwickelt bald einen unstillbaren Hunger nach den Freuden des Fleisches.

Julia Ducournau 's Spielfilmdebüt Roh ist eine grenzüberschreitende Coming-of-Age-Geschichte, die durch Körperhorror erzählt wird. Mit seinem Fokus auf Hunger und Verlangen, Roh untergräbt die konservativen Werte des Horror-Genres, das sich historisch für seine „reinen“ Charaktere eingesetzt hat, während es seine Bestrafung promiskuitiver Charaktere rechtfertigt. Ducournau stellt die Vorstellung von weiblicher Begierde in Frage, indem er Justine aktiv befähigt, nicht nur zu begehren, sondern zu verschlingen und sich an ihrer Lust zu erfreuen.

„Die Angststraßen-Trilogie“ (2021)

  Straße der Angst's Sam and Deena sitting on the floor

Netflix Angst-Straßen-Trilogie gesehen Leigh Janiak Anpassung R. L. Stine 's Horrorbuchreihe über eine Trilogie von Filmen. Da jeder Film in einer anderen Ära spielt – 1994, 1978 und 1666 – Die Fear-Street-Trilogie dreht sich um eine Gruppe Teenager, die versuchen, den Fluch zu brechen, der ihre Stadt seit Jahrhunderten plagt.

VERBUNDEN: Queere Horrorfilme, die dich fragen lassen, wer das eigentliche Monster ist

Während Die Fear-Street-Trilogie ist eine Hommage an viele klassische Horrorfilme— Schrei , Freitag der 13 , und Halloween – Janiaks Trilogie geht durch ihre bahnbrechende queere Repräsentation ihren eigenen Weg jenseits ihrer Inspiration. Queere Charaktere im Kino haben historisch gesehen ihren Untergang erlebt bis zum Ende des Films. Allerdings mit der queeren Liebesgeschichte im Mittelpunkt Die Fear-Street-Trilogie , Janiak hat es den queeren Protagonisten des Films ermöglicht, den Horrorfilm zu überleben und ein Happy End zu haben.

„Rache“ (2017)

  Rache's Jen standing in the desert, covered in blood, holding a gun

Gerade ( Mathilde Lutz ) und ihr Freund Richard ( Kevin Janssens ) sind auf einem romantischen Kurzurlaub mitten in der Wüste. Als Richards Freunde das Paar stören, indem sie einen Tag früher ankommen, stören sie weiterhin ihre Flucht, indem sie Jen angreifen. Nachdem sie in die Wüste geflohen ist, wird Jen von ihren Angreifern scheinbar dem Tode überlassen, aber nachdem sie sich erholt hat, sinnt sie bald darauf, sich an den Männern zu rächen, die sie angegriffen haben.

Coralie Fargeat sein Spielfilmdebüt, Rache, ist eine kraftvolle Geschichte weiblicher Rache mit einer zutiefst spannenden Horror-Ästhetik. Viele Tropen des Genres umdrehend, Rache untergräbt die Konvention durch seine feministische Themen in dieser rachsüchtigen Geschichte brutaler Ermächtigung.

„Lyle“ (2014)

  Eine schwangere Frau hält sich an ihrem Bauch fest, während sie voller Angst durch die Straße rennt

Stewart Thorndike 's Lyle folgt der Paranoia einer trauernden Mutter, Leah ( Gabi Hoffmann ), die gerade mit ihrem Partner in ein neues Zuhause gezogen ist. Nach dem mysteriösen Tod ihres ersten Kindes wird Leah von Angst überwältigt, während sie ihr zweites Kind erwartet, da sie glaubt, dass ihr perfekter Brooklyn Brownstone heimgesucht wird.

Als psychologischer Horrorfilm, der dich fragen lässt, ob Leahs Paranoia die Hexerei oder der Wahn des Teufels ist, Lyle hallt die schwangere Horrorerzählung von wider Roman Polansky 's Rosmarins Baby . Mit seinen LGBT-Charakteren gilt Thorndikes Film jedoch eher als ein lesbische Ode an Rosmarins Baby , wodurch der Film Neuland sowohl für LGBT-Erzählungen als auch für Themen des Horrorkinos erkunden kann.

„Vorbeugen“ (2016)

  Eine schwangere Frau mit Gesichtsbemalung

Als genreübergreifender Comedy-Horrorfilm, Vorbeugen folgt Ruth ( Alice Lowe ), als die schwangere Witwe davon überzeugt war, dass ihr Fötus sie dazu zwingt, sich auf einen Amoklauf zu begeben, um den Tod ihres Mannes zu rächen.

Verwandt: „Gut für sie“-Klassiker für den Fall, dass Sie einen Rache-Hit brauchen

Gefilmt während Lowes Schwangerschaft, Vorbeugen bietet eine transgressive Geschichte, die die vielen kulturellen Sitten im Zusammenhang mit Schwangerschaft persifliert. Die Verwandlung der oft von Männern dominierten dämonischen Schwangerschaftsfigur in eine scharfe Satire aus der Perspektive einer Frau bietet einen düsteren, komödiantischen Einblick in das Leben einer werdenden Mutter.

„Ladung“ (2017)

  Ein Mann trägt seine kleine Tochter in einem Rucksack durch das australische Outback

Andy spielt im ländlichen Australien während einer Zombie-Apokalypse. Martin Freimann ) hat 48 Stunden Zeit, nachdem er gebissen wurde, um ein Zuhause für seine kleine Tochter zu finden, bevor er dem Zombievirus erliegt.

In der Adaption ihres gleichnamigen Kurzfilms Ben Heulen und Yolanda Ramke 's Position ist eine schöne Mischung aus Horror und Familiendrama mit viel Herz. Bietet eine düsterere Ergänzung zum Horror-Genre, Position ist ein charakterzentrierter Film, der langsam die Schrecken der Menschheit, die Not des Überlebens und die Stärke eines Vaters enthüllt, der bereit ist, seine Tochter zu beschützen.

„Der Babadook“ (2014)

  Eine Mutter und ihr Sohn suchen unter dem Bett nach Monstern

Geschrieben und inszeniert von Jennifer Kent , Der Babadook ist ein australischer psychologischer Horrorfilm über Amelia ( Essie Davis ), eine alleinerziehende Mutter. Sie muss sich der Angst ihres Sohnes vor einem Monster in ihrem Haus stellen.

Der Babadook behandelt viele Themen – Elternschaft, Verlust und Trauer – die unter dem Deckmantel des Grauens erforscht werden. Kents Film schafft eine einzigartige Beziehung zwischen dem Monster und seinem Opfer in dieser Allegorie der Trauer, in der The Babadook ein Trauma und die Gefahren darstellt, es nicht anzugehen.

„Saint Maud“ (2019)

  Eine Frau kleidet sich in ein Gewand und steht vor einem Spiegel

In ihrem Spielfilm-Regiedebüt Heilige Maud , Rosenglas erzählt die Geschichte einer frommen Hospizkrankenschwester Maud ( Morfydd Clark ). Sie ist besessen davon, die unsterbliche Seele ihrer sterbenden Patientin und berühmten Tänzerin Amanda im Ruhestand zu retten ( Jennifer Ahle ).

Durch seine visionäre feministische Linse zum Körperhorror, Heilige Maud navigiert durch Themen wie Religion, Sexualität und körperliche Traumata, während Maud eine metaphysische Transformation durch zunehmend blutige Abtötungen des Fleisches versucht. Die typisch heteronormativen Motivationen des Horrorgenres, die sich oft um die Heiligkeit des weiblichen Körpers drehen, unterlaufen, verwandelt Glass Film den weiblichen Körper selbst in eine Quelle der Angst.

Top-TV-Sendungen zum Binge-Watch

WEITER LESEN: Von Annie Wilkes bis Pamela Voorhees: Warum wir mehr weibliche Horrorschurken brauchen