'The 100' Showrunner erklärt, warum Staffel 7 die letzte Staffel der Show ist

Er spricht auch darüber, wie nah die letzte Staffel und das Serienfinale an dem waren, was sie geplant hatten.

Die besten VPNs für Netflix
CyberGhost VPNBestes Netflix-VPN
No-Logs-Richtlinie
Wi-Fi-Schutz
Geld-Zurück-Garantie

Wir haben eine 45-Tage-Geld-zurück-Garantie eingeführt. So hast du ausreichend Zeit, die Apps zu testen und zu sehen, ob sie das Richtige für dich sind.
Angebot ansehen
Surfshark VPNGünstigstes VPN
Unbegrenzte Geräte
Bessere Sicherheit
Beste Geschwindigkeit


Ab nur 2,49 USD pro Monat ist es eine fantastische Premium-Option, die unglaublich einfach zu bedienen ist. Das Entsperren von US Netflix ist derzeit seine Spezialität.
Angebot ansehen

In der Premiere der letzten Staffel der CW-Serie Die 100 , Clarke ( Eliza Taylor ) und ihre Freunde versuchen, Sanctum wieder aufzubauen, aber trotz ihrer Entschlossenheit, es besser zu machen, steigt im Wald eine neue Bedrohung auf. Am ständigen Rand des Kampfes und mit dem Leben und der Zukunft der Menschheit im Gleichgewicht könnte der scheinbar endlose Kampf das sein, was sie alle endgültig beendet.

Während dieses 1-zu-1-Telefoninterviews mit Collider, Showrunner Jason Rothenberg sprach über den engen Zeitplan, den sie hatten, um das Serienfinale zu beenden, da die Produktion aufgrund von COVID-19 eingestellt wurde, und traf die Entscheidung, dass Staffel 7 auch ihre letzte sein würde, wie nah die letzte Staffel und die letzte Episode an dem sind, was er dachte könnte sein, und die Herausforderungen, die spezifisch für eine Episode sind, die auch als Backdoor-Pilot für ein mögliches Prequel dient.



JASON ROTHENBERG: Es war wirklich schwer, aber das Schwierigste war, nicht wirklich alle umarmen zu können, als wir eingewickelt haben. Übrigens habe ich halb gelogen, weil wir sowieso alle umarmt haben und zum Glück niemand krank wurde. Du hast recht, wir waren dagegen. Wir hatten noch drei Tage Zeit, um zu schießen, als sie anriefen und sagten, dass alle abschalten würden. Sie sagten auch, dass wir fertig werden könnten, aber wir mussten uns einen Plan ausdenken, um es schnell zu machen, also zogen wir Szenen vom dritten Tag auf und drehten drei Tage in zwei Tagen. Wir haben die Montagarbeit auf Samstag verschoben und am Samstag gedreht. Es sollte an diesem Abend diese riesige Feier mit 100 Folgen in einer Restaurantbar geben, und alle wollten von LA hochfliegen, und es sollte eine große Sache sein, aber sie wurde abgesagt. Stattdessen und wahrscheinlich zum Besten war es nur eine Cast- und Crew-Feier in unserer Sanctum-Taverne, die emotional, aber auch halb antiklimaktisch war.

Als Sie ankündigten, dass Staffel 7 die letzte Staffel der Show sein würde, nannten Sie es bittersüße Nachrichten. Wie wurde entschieden, dass dies die letzte Staffel sein würde? Hatten Sie gehofft, es noch weiter fortzusetzen, oder war dies genau der Punkt, an dem es enden musste?

ROTHENBERG: Hier musste es hinzugefügt werden. Ich weiß nicht, ob das Studio und das Netzwerk uns in die 8. Staffel geführt hätten. Ich gehe davon aus, dass dies der Fall wäre. Sie waren so liebenswürdig, dass wir 16 Folgen machen konnten, um dieses Jahr zur 100. Folge zu gelangen. Ich nehme an, sie hätten sich wahrscheinlich mehr gewünscht, aber wir waren bereit. Es ist eine lange Zeit, die Geschichte einer Gruppe von Charakteren zu erzählen. Eines der Dinge, die es jedes Jahr so ​​frisch für uns gehalten haben, war, dass wir es sehr verändert haben und viele neue Leute vorgestellt haben. Wir wollten auch unser Willkommen nicht überschreiten und eine Show sein, die Episoden in Staffel 10 und 12 und darüber hinaus machte, nur um es zu tun. Es war also eine Entscheidung, die wir getroffen haben, und Sie können oft nicht Ihr eigenes Ende schreiben und wann Sie enden werden. Das war eine weitere erstaunlich großzügige Sache, die das Studio und das Netzwerk erlaubten.

Wie nah würdest du sagen, dass diese letzte Staffel dem entspricht, was du dir vorgestellt hast, und wie nah ist das Ende der Serie dem, was du dir vorgestellt hast?

ROTHENBERG: Was ich sagen würde, ist, dass das Ende tonal und emotional nahe an dem liegt, was ich mir vorgestellt habe. Es gab ein paar konkurrierende Ideen, die verschiedene Schattierungen von Dunkelheit enthielten, aber dies ist die, die wir die ganze Zeit emotional angestrebt hatten, oder zumindest ich. Aber ehrlich gesagt, als wir anfingen, wussten wir nicht, dass wir eine Serie haben würden, geschweige denn sieben Staffeln von einer. Dinge entwickeln sich. Jede Jahreszeit mischen wir es gerne, also war jede Jahreszeit ein neues Abenteuer. Einige dieser Staffeln mussten enden, ohne dass wir wussten, ob es noch mehr geben würde. Deshalb mussten wir die Nadel einfädeln, um sowohl ein potenzielles Serienende als auch ein Staffelnde in einem zu machen. Staffel 5 ist ein gutes Beispiel dafür. Und dann treffen Sie sich mit diesen wirklich klugen, talentierten Leuten im Autorenzimmer, und die Dinge werden besser und entwickeln sich weiter.

sind die Joker- und Batman-Brüder

Bild über The CW

Was sind die besonderen Herausforderungen für eine Episode in Ihrer letzten Staffel, die auch als Backdoor-Pilot für ein mögliches Prequel dienen soll?

ROTHENBERG: Das war aufregend. Die Wahrheit ist, dass wir die Saison abgebrochen haben, bevor ich zugestimmt hatte, einen Backdoor-Piloten zu machen, um die Show am Laufen zu halten, und wir waren uns nicht sicher, was es sein sollte. Es gab eine Episode in der Show, die wir bereits geplant hatten, und als (Autor / ausführender Produzent) Kim Shumway und ich darüber sprachen, was diese neue Show sein könnte, stellten wir fest, dass es ein perfektes Sprungbrett in einen potenziellen Grounder gab Ursprungsgeschichte wäre. Und so, weil es sowieso so gut in die Blaupause unserer Saison passt, beantwortet es viele Fragen, die serienmäßig beantwortet werden müssen, und füllt sicherlich auch in dieser Saison einige Lücken aus. Ohne diese Episode wäre die Geschichte nicht vollständig, also hat sie beide Dinge gleichzeitig auf eine Weise getan, die wir eigentlich für relativ einfach hielten. Es war nicht einfach zu schreiben, es war nicht einfach zu drehen und es war nicht einfach in einer COVID-Welt zu produzieren, aber narrativ passte es definitiv.

Wenn diese Serie voranschreitet, sind Sie dann auch der Showrunner?

ROTHENBERG: Ja. Wenn diese Serie voranschreitet und wir uns ziemlich gut dabei fühlen, aber Sie nie wissen, was passieren wird, werde ich auf jeden Fall da sein, um sie zumindest auf die Beine zu stellen.

Die letzte Staffel von Die 100 wird am Mittwochabend auf The CW ausgestrahlt.