'Ad Astra' -Ende erklärt: Was passiert, wenn Sie einen enttäuschenden Papa haben?

Brad Pitts traurige Spaceman-Science-Fiction-Saga 'Ad Astra' ist jetzt auf HBO Max verfügbar.

„Was ist mit meinem Vater passiert? Was hat er dort herausgefunden? Hat es ihn gebrochen? Oder war er immer kaputt? '

Mann im Hochburgende erklärt



Lebte er heute noch? Sigmund Freud hätte einen Feldtag analysieren lassen Ad Astra . Aber leider ist dieser coole Hirnmensch weitergegangen und du steckst bei mir fest, jemand, der definitiv kein Brillen- und Gelehrter Österreicher ist, aber es liebt, Dinge zu analysieren. Und wenn es um Regisseur geht James Gray 's kontemplativer Science-Fiction-Film von 2019 Ad Astra , welche Sterne Brad Pitt , Tommy Lee Jones , Ruth Negga , Donald Sutherland , und Liv Tyler Es gibt viel zu analysieren - einschließlich des Endes der Bonkers.



Bild über 20th Century Studios

Ein Großteil der Ad Astra Die Laufzeit ist Pitts Charakter Roy McBride gewidmet, der versucht, die vom United States Space Command (SpaceCom) festgelegte Aufgabe zu erfüllen: Senden Sie eine Nachricht an den Rand der Milchstraße, um seinen Vater Clifford McBride zu ermutigen (Jones), um nach Hause zu kommen. Clifford verließ Roy, als Roy 29 Jahre vor Beginn des Films das Lima-Projekt leitete, ein Bestreben, Beweise für die Existenz eines außerirdischen Lebens zu finden. Die gesamte Kommunikation zwischen der Erde und dem Lima-Projekt, dessen Besatzung sich in der Nähe von Neptun aufstellte, um ihre Forschungen durchzuführen, endete 16 Jahre nach Beginn der Mission. Wenn SpaceCom zu der Annahme verleitet wird, dass Clifford am Leben sein könnte (und es wahrscheinlich nach fast 30 Jahren in der Weite des Weltraums nicht mehr so ​​heiß wird), rekrutieren sie Roy, der sich entschieden hat, in die Fußstapfen seines Vaters zu treten und ein vorbildlicher Astronaut zu werden dienen als Köder, um Papa McBride dazu zu bringen, zur Erde zurückzukehren.



Na und tatsächlich passiert am Ende von Ad Astra ? Zahlreiche fehlgeschlagene Versuche, eine Nachricht per Laser (ja, wirklich) von einer Basis auf dem Mars aus zu senden, führen dazu, dass Roy knackt. Die ruhige, kühle, gesammelte Fassade, die ihn davor bewahrt hat, sich in seinem Leben echten Emotionen zu stellen, beginnt zu knacken, als die leidenschaftlichen, pathosgetriebenen Bitten, die er an seinen Vater sendet, scheinbar unbeantwortet bleiben. Während Roy versucht zu verstehen, warum er nicht gut genug ist, um eine Antwort seines Vaters zu rechtfertigen, wird er von Helen Lantos (Negga) besucht. Helen wurde auf dem Mars geboren und ist das Kind von zwei Wissenschaftlern des Lima-Projekts. Sie bricht Roy die schreckliche Wahrheit: Die Suche des Lima-Projekts nach außerirdischem Leben brachte nicht das gewünschte Ergebnis in einem erwarteten Zeitfenster, was zu Unruhe bei der Crew führte, die nach Hause zurückkehren wollte. Clifford, der fest entschlossen war, intelligentes, nicht menschliches Leben zu beweisen, war da draußen und, wie es impliziert wird, durch die Möglichkeit, dass es kein solches Leben gibt, an den Rand der Vernunft getrieben worden. Er enthüllt, dass er alle anderen Mitglieder des Lima-Projektteams in einem Korridor von eingeschlossen hat ihre Raumstation und öffnete die Luftschleuse und tötete sie effektiv. Diese schockierende Nachricht wird in einer Videobotschaft geteilt, die vor Jahren an SpaceCom gesendet wurde und die Helen erhalten hat.

Bild über 20th Century Studios

Roy ist schließlich gezwungen, sich der schrecklichen Wahrheit zu stellen, dass sein Vater viel enttäuschender ist, als er glauben gemacht wurde. Aber weil Roy nur ein Mensch ist, bleibt er überzeugt, dass er seinen Vater zurück auf die Erde bringen kann und sie ihre Probleme auf festem Boden lösen können. Roy macht sich auf den Weg zur Raumstation des Lima-Projekts und findet Clifford in einem zotteligeren, launischeren Zustand als Helens Videobotschaft. Clifford hat sich völlig in seinen eigenen Geist zurückgezogen und sieht viel bequemer zu den Sternen (ähm, meinst du nicht 'ad astra', Allie?) Und den Möglichkeiten, die die Menschheit insgesamt erwarten und aufgeben. Dazu gehört, Roy, den Sohn, den er kaum kannte, zu verlassen und kalt zu fordern, in Frieden seiner Mission überlassen zu werden. Mit gebrochenem Herzen sammelt Roy seinen Verstand und kopiert alle Daten aus den Archiven des Lima-Projekts. Er rüstet die Raumstation auch mit einer nuklearen Nutzlast aus, weil, wie wir im gesamten Film erfahren, eine massive Elektrik namens The Surge alles Leben auf der Erde bedroht und man glaubt, dass die Lima-Projektstation die Ursache dafür ist. Also, auf Wiedersehen, Raumstation. Roy schafft es auch, Clifford an ihn zu binden, um sie beide wieder auf Roys Schiff zu bringen, aber Clifford bittet Roy, ihn zu lösen und ihn in das dunkle Unbekannte, sein wahres Zuhause, treiben zu lassen, und Roy stimmt zu. Zu Hause angekommen, begrüßt Roy die endgültige Schlussfolgerung des Lima-Projekts, dass Menschen tatsächlich das einzige intelligente Leben im bekannten Universum sind, und beginnt, seine menschliche Seite anzunehmen, indem er versucht, sich wieder mit seiner entfremdeten Frau zu verbinden ( Liv Tyler ).



'Ich weiß nicht, ob ich hoffe, ihn zu finden oder endlich frei von ihm zu sein.'

Nach diesem absoluten Lachaufstand eines dritten Aktes ist es schwer zu glauben, dass es etwas Sinnvolles gibt, das man sich ansehen kann, aber es gibt tatsächlich etwas Sinnvolles, das man sich ansehen kann. Vor allem, weil er von Pitt gespielt wird, macht Roy McBride Papaprobleme extrem beobachtbar. Aber in Roys Kampf, die Auswirkungen von Cliffords Abwesenheit und der Art von Mann zu bewältigen, zu der Roy geworden ist, als er von einem Mann gelobt wurde, mit dem er wenig Verbindung hat, können wir eine kleinere Untersuchung der Beziehung der Menschheit zur Geschichte, den Mythen, finden Wir werden über „große Männer“ wie Clifford unterrichtet und warum es vielleicht besser ist, sich auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren, wo Ihre Lieben leben.

Bild über 20th Century Studios



Während Ad Astra Roy ringt mit seinem eigenen Selbstbewusstsein, während er durch den Weltraum reist, um zu seinem Vater zu gelangen. Dies ist ein Mann, der sich sorgfältig nach dem Bild des abwesenden Vaters geformt hat, den er aus keinem anderen Grund als dem vagen Glauben, dass Clifford ein #GreatMan ist, geschätzt hat. Wir verstehen Roys Suche nach Größe - eine Suche nach dem Vorbild von Cliffords Werk, die angeblich den Männern nachempfunden ist, die vor ihm auf der Suche nach Größe im Kosmos waren - geht zu Lasten einer echten menschlichen Verbindung. Aber in gewisser Weise dient Roy als Ersatz für das Publikum, und durch ihn stellen wir fest, dass Roy, sei es bewusst oder unbewusst, an den Legenden von Männern festgehalten hat, die alles geopfert haben, um Fortschritt, Entdeckung und Förderung zu erreichen Menschheit, so kann es die bestmögliche Version sein, die es sein kann. Das heißt nicht, dass Roy unwissend ist; Im Gegenteil, Ihr Junge McBride ist ein schlauer Keks. Aber, wie mein Kumpel Freud Ihnen sagen würde, haben diese Papa-Probleme eine Möglichkeit, einen Mann zu blenden und ihn dazu zu bringen, sich auf die falschen Dinge im Leben zu konzentrieren.

Die krasse Erkenntnis, dass Clifford den Mythen, die Roy über ihn und seine gefährliche Haltung 'Ich mache mir wirklich keine Gedanken' über die Menschheit auf der Suche nach ewigem Ruhm macht, nicht wirklich gerecht wird, ist eindeutig telegraphiert Ad Astra dritter Akt. Nachdem er im verträumten, feurigen Schein verschiedener Raumschiffe, außerirdischer Stützpunkte und sogar der verschiedenen atemberaubenden Atmosphären des Weltraums gebadet wurde, die Roy in Momenten großer Meditation über seine Beziehung zu seinem Vater, der Menschheit und dem Universum erleuchten Der Heldenastronaut taucht in die kränkliche Beleuchtung der Raumstation des Lima-Projekts ein. In diesem Licht ist Roy gezwungen, Clifford mit der Art von kalter Brutalität zu konfrontieren, die zu einem erschütternden Wiedersehen führt. Dieses abschließende Gespräch zwischen Vater und Sohn dient als Mikrokosmos der verschiedenen Gespräche, die wir als Gesellschaft im Laufe der Geschichte und in jüngerer Zeit in sehr öffentlichem und weit verbreitetem Umfang in unterschiedlichem Maße geführt haben.

Bild über 20th Century Studios

Was tun wir, wenn wir erkennen, dass die Männer, die lange vor uns kamen, deren Heldentaten uns als gut für alle angesehen wurden, die aber in Wirklichkeit nur einer ausgewählten Gruppe gedient haben, sich als weniger als herausragender Mensch herausstellen Wesen? Wie verzeihen wir uns, dass wir diese Männer vergöttert haben? Wie entwirren wir unsere eigene Suche nach Größe von dem vorgeschriebenen Weg, den sie eingeschlagen haben und von dem uns gesagt wurde, dass wir ihn annehmen müssen? Wir müssen unsere eigenen Geschichten schreiben und mit Liebe führen, nicht mit blindem Ehrgeiz. Um über die wahre menschliche Verbindung zu verfügen, Ad Astra argumentiert, ist es, über alles zu verfügen, was dich an die Gaben dieser Realität bindet, und du hast nur noch Wahnsinn, der vorgibt, die Größe zu sein, die du suchst.

Jetzt bin ich mir nicht sicher, ob Gray, der sowohl mitschrieb als auch Regie führte Ad Astra , eigentlich für all diese Bedeutung gedacht, um in seinem siebten Spielfilm durchzukommen. Gab es wirklich die Absicht für Roy und Clifford, als Menschlichkeit gegen die tief verwurzelten Mythen der Geschichte, ihre zerbrochene Beziehung und die Ergebnisse nach dem Treffen inmitten einer großen kosmischen Transformation zu dienen, um uns Zuschauern zu signalisieren, dass wir uns tatsächlich umarmen müssen, wenn wir alle sind das existiert? Ich weiß es nicht. Aber Gray ist in einem eingehenden Gespräch mit aktenkundig Geier ab September 2019 enthüllt er teilweise, was er für einen der großen Imbissbuden des Films hält. Auf Jones 'Clifford McBride teilt er,

„Wenn du dein ganzes Leben lang nach etwas gesucht hast und es endlich gefunden hast, was bedeutet das? Das ist doch ein eigenes Problem, oder? Der Film handelt letztendlich von der Suche und davon, wie Sie Ihr Leben der Idee eines Ziels widmen. So ist es auch beim Filmemachen. Sie finden Freude daran. [...] Ich denke, die Tragödie von Tommy Lees Charakter ist, dass er nie ein Vergnügen an den Schönheiten gefunden hat, die er entdeckt hat. Er fand nie Schönheit in der Vorstellung, dass Menschen wichtig sind. Auf die Idee des Strebens kommt es an. '

Und lange bevor ich meine Gedanken ausspuckte Ad Astra Als Gray auf dieser Seite endete, sagte er zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Films ähnliche Dinge (via GamesRadar ); die Schönheit des Lebens, das Fortschreiten der Menschheit und das Streben nach Größe, das durch einen großen, paradigmenwechselnden Akt nicht gesehen oder erreicht wird. Wir erreichen es durch kleine, alltägliche Liebes- und Verständnisakte. Und dieser Begriff des Strebens, wie Gray Vulture durch Clifford McBrides Suche illustrierte, steht im Mittelpunkt des Ganzen.

Ad Astra ist jetzt bei HBO Max erhältlich, oder Sie können über verschiedene Einzelhändler mieten / kaufen.