ALIEN ANTHOLOGY Blu-ray Review

Eine Übersicht über die ALIEN ANTHOLOGY Blu-ray mit ALIEN (1979), ALIENS (1986), ALIEN 3 (1992) und ALIEN RESURRECTION (1997).

Heiliger Gott. Dies ist eine der ersten Reaktionen auf 20thCentury Fox 'Blu-ray-Veröffentlichung mit sechs CDs der Alien Anthology . Es wurde von Charles de Lauzirika zusammengestellt und er ist der Typ, der seit Jahren alle Ergänzungen für dieses Franchise macht, einschließlich des ungeschickten Namens Alien Quadrilogie . Seine Aufgabe war es, eine Sammlung zu erstellen, die nicht nur die Bild- und Tonqualität verbessert, sondern auch alle Ergänzungen früherer Veröffentlichungen und noch mehr zusätzlichen Inhalt. Er und sein Team lieferten; Das ist die Mutter Lode. Natürlich wird die Serie auch makellos präsentiert, wobei jeder Film zwei Schnitte, gelöschte Szenen, Kommentare und isolierte Partituren bietet. Das Sechs-Scheiben-Set enthält über 60 Stunden Ergänzungen. Es ist umwerfend und überwältigend, aber auch das perfekte Franchise für diese Art von Studie, und es ist perfekt für Blu-ray. Unsere bescheidene Bewertung der Alien Anthology Blu-ray-Set folgt nach dem Sprung.

Die große Neuigkeit: Aliens hat außerhalb der Theaterpräsentation noch nie so gut ausgesehen. Der Film wurde auf einem Kodak-Filmmaterial gedreht, das sich als außergewöhnlich körnig und für Blu-ray-Veröffentlichungen problematisch erwies. Wenn Sie Fox 'vorherige Version von gesehen haben Raubtier Es gab einen Grund zur Sorge, da das Schrubben des Films zu einem plastifizierten Aussehen führen kann. Zusätzlich zu den großartigen Übertragungen für alle Filme gibt es noch mehr Ergänzungen als bei der vorherigen DVD-Veröffentlichung mit neun CDs. Das sieht und riecht definitiv.



Okay, Außerirdischer . An Bord eines Raumschiffs befindet sich eine Besatzung (John Hurt, Sigourney Weaver, Tom Skerritt, Yaphett Kotto, Veronica Cartwright, Ian Holm und Harry Dean Stanton). Jeder ist im Hyperschlaf, wenn „das Unternehmen“ - sein bedrohlicher Arbeitgeber - ihn aufweckt, um ein Notsignal zu überprüfen. Sie untersuchen, und John Hurts Charakter Kane kommt mit einem Außerirdischen zurück, der an seinem Gesicht befestigt ist. Jeder Versuch, den Außerirdischen zu entfernen, tötet entweder Kane oder lässt den Außerirdischen sein molekulares Säureblut bluten. Kane wacht etwas später auf und wenn sein Mittagessen nicht mit ihm übereinstimmt, wird es zu einer der großen Schockängste in der Kinogeschichte. Von dort aus versucht der Rest der Crew herauszufinden, wie der Außerirdische daran gehindert werden kann, sie alle zu töten. Aber sie haben nicht nur nicht viele Waffen, ein Mitglied ihres Teams arbeitet gegen sie und das Unternehmen betrachtet sie als verfügbar.

Es ist - wie Dan O’Bannon es ausdrückt - ein altes dunkles Haus im Weltraum, aber das gibt Ridley Scott nicht genug Anerkennung. Horror ist wirklich ein Medium für Regisseure, und dieser Film ist ein Meisterwerk der Spannung. Scott redet immer gern darüber Das Texas Kettensägenmassaker als der größte Einfluss auf diesen Film - und er hat einen Punkt -, aber der Haupteinfluss scheint Tobe Hoopers Verständnis zu sein, dass der Vorschlag eher abschreckend als blutig ist. Was wenig Gewalt gezeigt wird, ist fast unterschwellig, aber diese Bilder bleiben bestehen: die Einstellung, in der Alien seine Hände ausstreckt, um ein Besatzungsmitglied zu ergreifen, oder sein sexuell blickender Schwanz. Beim Betrachten der Nahrungsergänzungsmittel verschwindet ein Teil der Magie der Kreatur, da es ihnen schwer fiel, sie in Bewegung zu setzen (Schatten des Hais in Kiefer ), aber das spricht nur die Handwerkskunst der Filmemacher an. Außerirdischer ist vielleicht nur ein Slasher im Weltraum, aber es ist auch ein perfekter Film. Und Scott schafft hier eine Welt, die schmutzig und lebendig ist, aber auch visuell überwältigend (auf die bestmögliche Weise).

Aliens , obwohl wohl mehr eine Achterbahnfahrt als alles andere, packt immer noch einen Wallop. Es ist auch eine der großartigen Fortsetzungen, weil es den Einsatz und den Ton ändert, aber immer noch das Gefühl des Universums hat. Das zurückkehrende Besetzungsmitglied Weaver schließt sich einer Gruppe von Space Marines (einschließlich Michael Biehn, Bill Paxton, Jenette Goldstein und Mark Rolston), einem Android (Lance Henriksen) und einem Geschäftsführer Carter Burke (Paul Reiser) an, um den Planeten, auf dem sie den Außerirdischen gefunden haben, erneut zu untersuchen . Weavers Ripley ging 57 Jahre lang im Weltraum verloren, und in dieser Zeit wurde der Planet LV-426 in eine Bergbauanlage mit über hundert Kolonisten verwandelt. Aber wenn die Marines landen, ist niemand da außer einem kleinen Mädchen namens Newt (Carrie Henn), das gespenstisch ist. Schließlich (und es ist erstaunlich, dass es eine Stunde dauert, aber diese Stunde ist nie langweilig) finden sie heraus, was mit den Kolonisten passiert ist: Sie wurden kokoniert und zur Herstellung einer Armee von Außerirdischen verwendet. Und wenn die Marines gegen sie antreten, sind sie überwältigt. Jetzt, mit nur einer Handvoll Soldaten, schlägt Ripley vor, den Planeten aus der Umlaufbahn zu entfernen, was Burke verärgert. Aber um zu gehen, müssen sie ein Schiff per Fernzugriff an ihren Standort steuern, und der nukleare Kern des Planeten wurde zerstört, sodass ihnen die Zeit ausgeht. Und die Außerirdischen wissen, dass sie da sind, also können sie es nicht einfach ruhig abwarten.

Obwohl die Charakterisierung karikaturistisch ist und die meisten Marines eindimensional gehalten werden, ist dies ein Lehrbuchbeispiel für die Erstellung eines Actionfilms. Bauen Sie Ihre Spannungen auf und erhöhen Sie dann den Einsatz weiter. Es fällt mir schwer, mit dem Film objektiv umzugehen - als Kind habe ich diesen Film so oft ich konnte in einer Schleife gesehen. Es war pulsierende Unterhaltung vom Feinsten. Und obwohl es schwierig ist, immer wieder zum Brunnen zu gehen, wenn Sie einen Film auf Ihre DNA gedruckt haben und ihn in dieser schönen neuen Übertragung gesehen haben, war ich begeistert und erstaunt, wie viel Spaß das Ganze macht. Cameron kann den anfänglichen Horror nicht wiederholen, daher geht es hier mehr um Klaustrophobie. Aber er macht Ripley auch zu einer starken weiblichen Figur, die entschlossen ist, ihre Ersatztochter zu beschützen, sodass Sie mitten in dieser Aktion eine großartige Protagonistin haben.

Im Blickwinkel 'Ripley als Mutter' habe ich den Film schon oft gesehen und damals die Laserdisc erhalten, die den erweiterten Schnitt hatte (hier enthalten). Obwohl ich mich über das zusätzliche Filmmaterial gefreut habe, macht es zwei Dinge, die mir egal sind: Es erklärt übermäßig, warum Ripley sich an Newt klammert (sie hatte eine eigene Tochter), und es geht an LV-426 vor Ripley tut. Diese letztere Entscheidung hat mir nie gefallen: Wir wissen, was kommt, aber es macht mehr Spaß, sie mit Ripley zu erleben. Es erweitert auch die Eröffnungssequenz, die sich bereits auf einem langsamen Anstieg befindet. Cameron war schon immer ein Meister des Tempos und wie die meisten seiner großartigen Actionfilme versteht er Build. Zu viele moderne Filme verstehen Eskalation nicht. Ich denke, ein Grund, warum der Director's Cut so beliebt ist, ist, dass er mehr hinzufügt, nicht unbedingt, weil er besser ist, obwohl ich viele Fans der Sentry Guns-Sektion des Extended Cut kenne.

Es ist hilfreich, Charaktere zu haben, an die man sich klammern kann. Paxtons Hudson mag leicht skizziert sein, aber Paxton verleiht ihm eine Intensität und einen großartigen Geschmack. Sein Charakter mag feige lesen, aber er ist auch ein Ersatz für das Publikum, und nachdem seine Freunde dezimiert wurden, ist seine Zurückhaltung nicht ohne Grund. Beihn gibt eine ähnliche Leistung wie in Camerons vorherigem Film Der Terminator als sensibler Krieger, aber er macht es gut, und die Chemie zwischen ihm und Ripley ist spürbar. Sie mag äußerlich männlicher sein (und er ist die Frau der Beziehung), aber er bietet ein beständiges Kommando, wenn er das Kommando übernimmt. Aliens ist die perfekte Nervenkitzelfahrt.

Als ich das erste Mal sah Alien 3 Wie viele - eigentlich die meisten Zuschauer - war ich leicht beleidigt. Ich habe den zweiten Film geliebt und damals mehr geliebt als den ersten Film (ich glaube, ich bin gefloppt), und der dritte Film beginnt damit, alle anderen Überlebenden außer Ripley zu töten. Darüber hinaus führt Ripley eine Autopsie an einem der Toten durch. Zu dieser Zeit war David Fincher ein aufstrebender Musikvideodirektor, der vor allem dafür bekannt war, Fritz Lang in Madonna-Videos zu rippen. In gewisser Hinsicht denke ich die kritische Reaktion auf Se7en war so günstig, weil sie überrascht waren, dass es der gleiche Regisseur war wie Alien 3 . Diesmal ist Ripley (jetzt mit Vorname: Ellen) auf einem Gefängnisplaneten, und auf ihrem Schiff befanden sich ein oder zwei Eier. Es gibt also einen Außerirdischen auf dem Planeten, aber - weil es nur eine Handvoll Gefangene und ein Aufsichtspersonal gibt - gibt es keine Waffen. Und die große Enthüllung: Ripley hat eine außerirdische Mutter in der Brust.

Alien 3 Der Ruf von 'erblühte mit der Veröffentlichung von Alien: Auferstehung , in dem, was es erreicht hat, könnte in die richtige Perspektive gerückt werden. Und dafür haben Sie einen Regisseur, der seine Vision von was für einem anwendet Außerirdischer Fortsetzung sollte sein. Die Produktion war - gelinde gesagt - beunruhigt, aber es gibt eine Menge großartiger Dinge im Film, auch wenn das letzte Drittel des Films einer Gruppe kahlköpfiger Typen folgt, von denen Sie nicht wirklich wissen, dass sie um goldbraune Luftkanäle herumlaufen . Das Konzept für diesen Film, zumindest in seiner fertigen Form, ist, dass man nicht gegen den Teufel kämpfen kann und erwartet, weiter zu gewinnen. Dieser Film - und das Monster hat Elemente von Krebs und A.I.D.S. oder was auch immer für eine Fremdkörperkrankheit Sie aus metaphorischen Gründen auf den Film legen möchten - es geht ums Sterben. Und obwohl dies eine große Enttäuschung in Bezug auf das, was vorher war, sein mag, scheint es der logischste Weg zu sein, das Franchise zu beenden. Am Ende wird Ripley alles entzogen, ihre Freunde, ihre Haare, jeder, der ihr nahe steht, und sie tut das einzig logische: Sie stirbt zu ihren eigenen Bedingungen. Dies wird natürlich durch die aktionsbezogene Prämisse der Schlussfolgerung verwirrt, aber es ist eine dunkle Vision, wenn auf alle Zylinder geschossen wird. Und jetzt scheint es perfekt im Kontext der Franchise.

Die besten Actionfilme aller Zeiten

Dieser Film hat einen erweiterten Schnitt, der es zumindest besser macht, die Charaktere ein wenig zu differenzieren und einige Dinge zu glätten. Ich weiß nicht, ob ich es der Kinofassung vorziehe, aber es ist die, die ich normalerweise sehe. Alien 3 ist ein Fehler und jede Erfahrung, und es gibt einige Dinge, die offensichtlich schlecht und umständlich an dem Film sind, aber es zeigt auch, dass Fincher ein großartiger Regisseur sein würde, was er immer wieder bewiesen hat.

Außerirdische Auferstehung ist so nackt wie sein Titel. Die Prämisse hier ist, dass Ripley geklont wurde, um die Mutter Alien in sich wachsen zu lassen, was dazu führt, dass beide Parteien etwas DNA austauschen. Sie befindet sich auf einem Militärschiff, das die Corporation vom Original (Weyland-Yutani) für eine militaristische Einheit abhebt, die an den biomechanischen Vorteilen von Außerirdischen interessiert ist. Auf ihr Schiff kommt eine Gruppe von Piraten (einschließlich Michael Wincott und Ron Perlman), die auch eine Frau namens Call (Wynona Ryder) bei sich haben, die ein Geheimnis hat. Das Militär (unter der Leitung von Dan Hedeya und J.E. Freeman) sieht, dass Call ein Saboteur ist, was zu Konflikten führt, aber dann lösen sich einige Außerirdische. Es gibt also eine Gruppe von Menschen, die sich nicht wirklich mögen, die zusammenkämpfen, um gegen Aliens zu kämpfen und zu versuchen, von einem Schiff zu steigen. Aber die DNA-Manipulation hat zu einigen Modifikationen der Außerirdischen geführt und führt schließlich zu einem neuen Stamm der Spezies.

Dies wurde von Jean-Pierre Jeunet geleitet, und er kam mit einigen Höhen von Delikatessen und Stadt der verlorenen Kinder . Er ist wie ein netterer Terry Gilliam. Mit Außerirdische Auferstehung Er wurde mit einem Drehbuch von Joss Whedon gepaart. Whedons filmische Produktion hat bis heute gefehlt, und hier fühlt sich alles wie der erste Entwurf von an Glühwürmchen /. Gelassenheit . Die gesamte Piratencrew kann größtenteils auf diese Charaktere übertragen werden, wobei Perlman und Wincott am offensichtlichsten sind und Call ziemlich River Tam-ish. Leider ist dies der erste Außerirdischer Film, der sich in Struktur und Handlung ähnlich anfühlt. Obwohl die Serie das immer hatte Zehn kleine Indianer Struktur, in der die Darsteller langsam aber sicher eliminiert werden, der Lauf durch das Schiff den anderen Filmen sehr vertraut vorkommt und viele Dinge sich wie eine Wiedergutmachung von Momenten aus den ersten beiden Filmen anfühlen.

Und dazu hat Jeunet nicht das Temperament oder die Neigung zum Entsetzen. Es gibt eine Reihe von Momenten, in denen der Tod als Komödie gespielt wird, und es gibt viel Mark von den Darstellern. Dies hat möglicherweise auch mit Whedons Drehbuch zu tun. Whedon hat berichtet, dass es nicht seine Schuld an diesem Film war, aber es gibt viel von seinem Gefühl im Film und viele Dinge, die ihn am meisten fühlen, sind Dinge, die schmerzlich nicht funktionieren. Obwohl der dritte Film viele Studiointerferenzen aufwies, scheint dieser Film während der Drehbuchphase am meisten dem Notizenprozess zum Opfer zu fallen. Es gibt einige wirklich großartige Dinge und Ideen im Film: Wenn Ripley sich den erfolglosen Klonen ihrer selbst stellt, der Unterwasserkampf gegen die Außerirdischen und die Szene, in der einem Mann genau erzählt wird, was mit ihm passiert ist (er wurde mit einem Außerirdischen imprägniert), sind irgendwie großartig. Aber auch diese Momente werden manchmal vom Film selbst unterboten. Der Film geht in einen dritten Akt über, der irgendwann klug erschienen sein muss, wo es einen Alien / Mensch-Hybrid gibt, der fleischiger ist. Aber von der Sekunde an, in der diese Figur eingeführt wird, wird der Film so schmerzhaft fehlgeleitet, und als der Film zu seinem Schluss kommt, dass es schmerzhaft ist, das Ende der Kreatur auf eine Weise zu sehen, die Sinn macht, wenn der Film diesen Moment verdient hätte. Selbst wenn die Idee eines halbmenschlichen Außerirdischen und „Empathie für das Monster“ zwingende Gedanken sind, werden sie durch die Dummheit seines Ablebens untergraben. Außerdem übertreibt Weaver schmerzhaft ihre „Fremdheit“, die sie schnüffeln lässt und meistens eine übernatürliche Schlampe ist. Ripley in den vorherigen Inkarnationen war schwach; hier ist sie bis zur Ablenkung unmenschlich. Ich habe es mit diesem Film versucht, seit ich ihn im Kino gesehen habe, aber es sind hundert schlechte Entscheidungen, gemischt mit einer Handvoll guter.

Nun zum Fleisch! Auf Scheibe ist eins Außerirdischer . Der Film wird im Breitbildformat (2,35: 1) und in 5.1 DTS-HD-Surround dargestellt. Ebenfalls enthalten ist der Original 4.1 Dolby Surround Mix aus dem Kinostart von 1979. Der Film sieht absolut großartig aus; Die Übertragung ist neu und scheint gegenüber den vorherigen DVD-Editionen erheblich verbessert zu sein. Bei diesem Film ist die Klarheit großartig, da so viele Details eingestellt sind und die Schwarzwerte perfekt sind, während die 5.1-Surround-Spur einhüllt. Sowohl die Kinofassung (117 Min.) Als auch die Director's Cut 2003 (116 Min.) Mit Ridley Scott-Einführung (1 Min.) Sind enthalten. Die Kinofassung enthält einen Kommentar aus dem Jahr 2003 mit Regisseur Ridley Scott, Autor Dan O'Bannon, ausführendem Produzenten Ronald Shusett, Herausgeber Terry Rawlings, Sigourney Weaver, Tom Skerritt, Veronica Cartwright, Harry Dean Stanton und John Hurt. Dann gibt es noch den Audiokommentar von 1999 mit Scott selbst, die letzte isolierte Theaterpartitur in 5.1 Dolby Digital und die ursprüngliche isolierte Partitur des Komponisten in 5.1 Dolby Digital. Auf dieser CD befindet sich auch eine Markierung für gelöschte Szenen.

Alle Filme werden im MU-TH-ER-Modus geliefert, der Sie auf interessante Ergänzungen auf den Discs fünf und sechs sowie auf die Ereignisse im Kommentar usw. hinweist. Das Markierungssystem wurde auch zuvor verwendet Minderheitsbericht und Gladiator Blu-rays und mit etwas ähnlichem Fight Club . Ich finde das interessant, aber ich möchte lieber wissen, dass ich alles gesehen habe.

Scheibe zwei hat Aliens , das im Breitbildformat (1,85: 1) und in 5.1 DTS-HD sowie im Original 4.1 Dolby Surround des Films dargestellt wird. Wie ich bereits sagte, ist dies die Premiere-Version dieses Films und löscht alle früheren Inkarnationen von Heimvideos. Der Soundtrack ist auch hervorragend, da die Umgebung für die Atmosphäre des Films hervorragend genutzt wird. Diese CD enthält sowohl den Kinofilm (138 Min.) Als auch den Director's Cut (155 Min.) Mit Regieeinführung (1 Min.). Der Film enthält auch den Kommentar von 2003 mit dem Regisseur James Cameron, der Produzentin Gale Anne Hurd, dem Schöpfer von Alien-Effekten Stan Winston, den Supervisoren für visuelle Effekte Robert Skotak und Dennis Skotak, dem Supervisor für Miniatureffekte Pat McClung, den Schauspielern Michael Biehn, Bill Paxton, Lance Henriksen und Jenette Goldstein, Carrie Henn und Christopher Henn. Ebenfalls enthalten sind die endgültige isolierte Theaterpartitur und die ursprüngliche isolierte Partitur des Komponisten sowie ein Marker für gelöschte Szenen und der MU-TH-ER-Modus.

Scheibe drei hat Alien 3 und der Film war schon immer dunkel und launisch, so dass die neue Übertragung dem Film definitiv zugute kommt. Der Film wird sowohl in der Kinofassung (115 Min.) als auch in der erweiterten Arbeitsdruckversion (145 Min.) in 5.1 DTS-HD präsentiert umgeben. Auch hier ist die Arbeit hervorragend und der Film sieht besser aus als je zuvor. Dies kommt mit einem Kommentar aus dem Jahr 2003 mit dem Kameramann Alex Thomson, BSC, dem Herausgeber Terry Rawlings, den Alien-Effektdesignern Alec Gillis und Tom Woodruff, Jr., dem Produzenten von visuellen Effekten Richard Edlund, ASC, den Schauspielern Paul McGann und Lance Henriksen sowie der isolierten Partitur des Films 5.1 Dolby Digital und eine Markierung für gelöschte Szenen.

Filme kommen am Weihnachtstag heraus

Scheibe vier ist Alien: Auferstehung , sowohl in der Kinofassung (109) als auch in der Extended Cut-Fassung (116 Min.) mit Regieeinführung (1 Min.). Beide Versionen sind in 5.1 DTS-HD Surround und Widescreen (2,35: 1) erhältlich. Da dies der neueste Film der Reihe ist, ist es nicht verwunderlich, dass er in großartiger Form ist. Es gibt einen Kommentar mit dem Kameramann Alex Thomson, BSC, dem Herausgeber Terry Rawlings, den Alien-Effektdesignern Alec Gillis und Tom Woodruff, Jr., dem Produzenten von visuellen Effekten Richard Edlund, ASC, den Schauspielern Paul McGann und Lance Henriksen, der isolierten Theaterpartitur des Films in 5.1 Dolby Digital und eine Markierung für gelöschte Szenen.

Disc 5 enthält alle Dokumentarfilme in Spielfilmlänge zu den Filmen, alle im Breitbildformat (1,78: 1), jedoch in Standardauflösung. Der Dokumentarfilm für Alien heißt 'The Beast Within: Making Aliens' (177 Min.) Und enthält Erweiterungs-Pods, die erweiterte Bits sind (80 Min.). Der erste Film enthält also vier Stunden Eilmaterial. Dieses Making-of-Dokument deckt alles ab, was Sie über das Making-of wissen möchten, und jeder ist entzückend zickig. Dan O’Bannon glaubt, dass sie mit seinem Drehbuch herumgespielt haben, während David Giler sagt, dass O’Bannons Drehbuch bis auf den großen Imbiss (den Chestburster) Müll war, während Ridley Scott kein Problem damit hat, darüber zu sprechen, welche Sequenzen er für etwas zwielichtig hält. Dies ist eine vollständige Mahlzeit, und der Film ist alt genug, so dass die Leute bereit sind, ein wenig aufeinander zu pissen.

Zum Aliens Der Dokumentarfilm trägt den Titel Superior Firepower: Making Aliens ”(185 Min.), Die auch mit Verbesserungskapseln (59 Min.) Geliefert wird. Also noch einmal über vier Stunden Dokumentarfilm über den Film. Was Sie daraus machen, ist, dass Cameron ein wirklich kluges Arschloch ist, aber auch, dass sie - wie der dritte Film - hinter einem Veröffentlichungsdatum stecken geblieben sind, das die Postproduktion zum Erliegen gebracht hat. Aber dieser Film wurde als großer Gewinner angesehen, daher freuen sich alle sehr darüber. Aber Camerons Verhalten am Set wird definitiv zur Sprache gebracht und man kann beide Seiten davon sehen.

Das Juwel der Sammlung ist jedoch leicht das Alien 3 der Dokumentarfilm „Wrack und Wut: Machen Alien 3 ”(181 Min.), Die mit Verbesserungskapseln (74 Min.) Geliefert wird. Hier sprechen Renny Harlin und Vincent Ward über ihre abgebrochenen Räumlichkeiten für den Film und die Arbeit, die sie geleistet haben, und Fox-Manager Jon Landau gibt an, dass sie mit diesem Film auf einen Veröffentlichungstermin gespannt waren. David Fincher lehnte die Teilnahme ab, deckt jedoch seine Einstellung ab und erklärt, warum Jordan Cronenweth die Produktion verlassen musste (gesundheitliche Probleme). Es deutet auch darauf hin, warum der Film so gut ist wie er ist - Fincher wusste, dass er während der Dreharbeiten allein gelassen werden würde, obwohl sie die Produktion einpackten, bevor der Film fertig war, und ein paar Runden von Neuaufnahmen durchliefen. Niemand scheut sich davor, über den Film oder die Probleme zu sprechen, auf die er gestoßen ist, was dazu führt, dass der Film besser abschneidet als zuvor. Dies war ein Albtraum-Studio-Projekt, und „Wreckage and Rage“ zeigt, wie schief eine Produktion gehen kann.

Außerirdische Auferstehung Das Dokument ist viel zahmer und heißt 'One Step Beyond: Making Alien Resurrection' (174 Min.) Mit Enhancement Pods (75 Min.). Es ist auch ehrlich, aber es hat nicht die gleiche Geschichte zu erzählen. Dies war nicht so beunruhigend, es ist einfach kein großartiger Film, den einige Kommentatoren anerkennen, während Whedon seine normalen Ablenkungen macht. Dieser Mann ist ein geborener Schuldiger.

Disc 6 ist in fünf Kategorien unterteilt, eine für jeden Film und eine für Anthology-Artikel. Alle Filme sind in drei Abschnitte unterteilt: Vorproduktion, Produktion sowie Postproduktion und Nachwirkungen. Zum Außerirdischer in „Pre-“ ist der erste Entwurf des Drehbuchs von Dan O’Bannon, Storyboards und Ridleygrams, Conceptual Art, fünf von Sigourney Weavers Screen-Tests (9 Min.), drei mit Kommentaren von Ridley Scott und gegossenen Fotos. 'Production' bietet eine Multi-Angle-Präsentation zur Brust-Burster-Szene (5 Min.), Eine Video-Grafikgalerie und vier Standbildgalerien, darunter eine für das Studio von H. R. Giger. 'Post' enthält sieben zusätzliche gelöschte Szenen (17 Min.), Wobei drei der Szenen in 5.1-Surround dargestellt werden. Es gibt eine Standbildgalerie, eine Produktion von 1979 (7 Min.) Und den gesamten Inhalt der Sonderausgabe Laserdisc. Ebenfalls enthalten ist ein Dokumentarfilm namens 'The Alien Legacy' (67 Min.) Über die Entstehung des ersten Films mit Kommentaren von O'Bannon, Shusset und Scott, ein Ridley Scott Q & A im ägyptischen (16 Min.), Zwei Trailer, und zwei TV-Spots.

Zum Aliens In „Pre-“ gibt es Camerons Originalbehandlung, eine Multi-Angle-Pre-Viz-Videomatik mit optionalem Kommentar von Miniatureffekt-Supervisor Pat McClung (3 Min.), Storyboards und Kunst sowie eine gegossene Porträtgalerie. In „Production“ gibt es vier Standbildgalerien und den Videoinhalt des Films, wie die Helmkameras und Hintergrundbildschirme (13 Min.). 'Post-' hat zwei gelöschte Szenen, die erste die Burke Cocoon-Sequenz (2 Min.), Die zweite eine Footage-Montage (4 Min.) Von verschrotteten Dingen. Es gibt eine Bildergalerie, die Laserdisc-Archive, einen Blick auf das Titel-Design, eine Aliens -inspirierte Fahrt namens “ Aliens : Fahrt mit der Geschwindigkeit des Schreckens “(8 Min.), Vier Trailer und ein TV-Spot.

Zum Alien 3 In „Pre-“ gibt es ein Storyboard-Archiv und zwei Galerien für Konzeptkunst. In 'Production' gibt es eine Zeitraffer-Sequenz (5 Min.) Und ein EEV-Bioscan-Mehrwinkelstück (2 Min.) Mit Alec Gillis Kommentar. Es gibt auch zwei noch Galerien. In 'Post-' gibt es zwei Standbildgalerien und eine Vorab-Featurette (3 Min.), Ein Making-Of (23 Min.), Fünf Trailer und sieben TV-Spots. Zum Auferstehung In „Pre-“ gibt es den ersten Entwurf von Joss Whedon, zwei Testaufnahmen (15 Min.) und eine Vorschau mit mehreren Blickwinkeln (3 Min.), Storyboards und zwei Galerien für Konzeptkunst. In 'Produktion' gibt es zwei Standbildgalerien und in 'Post' gibt es zwei Standbildgalerien, ein HBO-Making-of (26 Min.), Eine Featurette (4 Min.), Zwei Trailer und vier TV-Spots.

Dann ist in Anthology der Dokumentarfilm „ Außerirdischer Evolution “in seinem TV-Schnitt (49 Min.) Und einem erweiterten Schnitt (65 Min.), Der den ersten Film am ausführlichsten und dann die Fortsetzungen mit den üblichen Verdächtigen (O'Bannon, Scott), dem Dokumentarfilm„ The Alien Saga '(109 Min.), Die das gesamte Franchise abdeckt, die' Aliens 3-D Attraction ”-Skript und Kunst für einen koreanischen Vergnügungspark. „ Aliens im Keller: Die Bob Burns-Sammlung “spricht mit dem berühmten Filmliebhaber Bob Burns darüber, worüber Außerirdischer Requisiten, die er in seiner Sammlung hat (17 Min.), dann gibt es Clips von Familienmensch (1 Min.) Und Spaceballs (2 Min.), Der den Film verspottete, letzterer mit John Hurt. Es gibt eine Dark Horse-Galerie und eine Patches- und Logogalerie, die das Set abrundet. Dann gibt es mindestens vier Ostereier, die die Eier aus den vorherigen Versionen replizieren. Es fehlen ein paar Dinge - Weaver sprach über das Aufnehmen von Kommentaren für die Filme, aber das ist offensichtlich nicht geschehen, und angeblich sollte mehr James Remar-Filmmaterial aufgenommen werden, aber dies sind kleine Details. Mein Gott, dieses Set ist überwältigend. Und genau so sollte es sein. Im Moment ist dies das beste Blu-ray-Set, das bisher produziert wurde.