'Alien: Covenant' Review: Ein exquisites, wütend machendes Epos von einem Sci-Fi-Meister

Welcher Film Zu Sehen?
 

Ridley Scott schlägt einen 'Alien'/'Prometheus'-Hybrid zusammen, der sowohl frustriert als auch begeistert.

Seit Beginn seiner Karriere als Filmemacher Ridley Schott t war fasziniert von Anfang und Ende; Themen wie Geburt und Tod, Sex und Blutvergießen, Gott und Mensch. Bittere Kinder, die ihre Macher treffen. Schöpfungsmythos. Es ist in Außerirdischer , es ist definitiv drin Bladerunner , und mit Prometheus , der essentielle Sci-Fi-Regisseur, brachte seine philosophischen Überlegungen auf die nächste Ebene, indem er seine Welt der außerirdischen Kreaturen und Kreationen mit dem Trennenden erweiterte und erklärte Außerirdischer Prequel niemand erwartet. In Außerirdischer: Bund , findet sich Scott zwischen zwei Konstrukten fest – den Action-Horror-Beats eines Außerirdischer Film und die gewichtigen, schwerfälligen Themen von a Prometheus Film – und indem er sich beiden hingibt, ist er auch nie ganz zufrieden. Das Ergebnis ist ein chaotischer Film, der abwechselnd exquisit und ärgerlich ist.

Scott beginnt im Wesentlichen Bund mit einer Absichtserklärung, die sich dementsprechend ein bisschen so anfühlt, als müsste man die letzten Unterrichtsminuten vor der Pause durchstehen. Wir erleben die Geburt Davids, Michael Fassbender ist synthetisch Prometheus auffallen. Gegenüber sitzt ein junger Peter Weyland ( Kerl Pearce , ohne Alters-Make-up), der seine neue Kreation mit einer Reihe von Tests und Anleitungen ausspioniert, die als eisige, abgeschnittene Anforderungen geliefert werden. Dies ist Davids erste Begegnung mit der Menschheit; Kunst und Schönheit stehen der hochmütigen Frechheit des Menschen gegenüber. 'Große Dinge haben kleine Anfänge.' Tatsächlich zeigt uns Scott genau, was Davids verdrehte Weltanschauung und Obsessionen ausgelöst hat. Die Szene ist zweifellos eine Art Kurzform für diejenigen, die Davids Bogen im letzten Film vielleicht verpasst oder vergessen haben, aber für diejenigen, die sich erinnern, ist es eine reduktive, zu auffällige Sparknote einer Figur, von der wir wussten, dass sie viel mehr ist Komplex.

Bild über 20th Century Fox

Der Hass, den du dem kostenlosen Film gibst

Glücklicherweise der Filmrechte-Kurs, als wir auf die Covenant umschnitten, ein Raumschiff, das etwa 2000 Seelen in der allerersten Kolonisierungsmission im großen Maßstab transportiert. Schnell wird es spannend, als die Crew im Ausnahmezustand sieben Jahre früher als geplant aus dem Kryoschlaf erwacht. Der Kapitän kommt im Chaos ums Leben, und nachdem die Covenant-Crew das Schiff repariert hat, entdeckt sie bald ein mysteriöses Leuchtfeuer, das sie in die Richtung eines idyllischen Planeten weist, der zufällig perfekt für die Anforderungen ihrer Mission geeignet ist. Frisch gebackener Kapitän Christopher Oram ( Billy Crudup ) beginnt seine Amtszeit mit einer kniffligen Entscheidung. Untersuchen sie den neu entdeckten Planeten und retten sich vor der Möglichkeit eines weiteren tödlichen Notfalls in der Raumfahrt, oder halten sie an dem Plan fest? Daniels ( Katherine Waterson ), Chief Terraformer und Stellvertreterin von Covenant, etabliert sich als einziges Besatzungsmitglied mit einem Hauch von wissenschaftlichem Gespür, als sie vehement gegen Orams Entscheidung protestiert, auf unbekanntem Terrain zu landen, da sie ihr gut überprüftes Ziel verfolgen will, anstatt etwas zu jagen das ist 'zu schön um wahr zu sein'.

Daniels ist ein No-Bullshit-Profi in der stolzen Tradition von Ellen Ripley; kompetent und selbstbewusst, aber nicht ohne ihre Verletzlichkeit. Scott bettet mehrere subtile (und einige nicht so subtile) Anspielungen ein Sigourney Weaver 's ikonischer Charakter während des gesamten Films (obwohl er nicht daran interessiert zu sein scheint, dieser großen Fan-Theorie nachzugeben), und Waterson rennt anmutig mit der Fackel. Sie ist eine ausgezeichnete Heldin der Arbeiterklasse, die sich durch Intelligenz und Instinkt auszeichnet, die durch Empathie und eine ehrliche Gutmütigkeit ergänzt werden.

Diese Integrität und Ernsthaftigkeit (wenn auch leider nicht die Intelligenz) zieht sich durch die gesamte Crew, die ausschließlich aus verheirateten Paaren besteht, vermutlich damit sie direkt zum Babymachen kommen können, wenn sie den neuen Planeten kolonisieren. Ebenfalls an Bord der Covenant sind Tennessee ( Danny McBride ) und Faris ( Amy Seimetz ), ein bodenständiges Pilotenpaar mit viel Humor; Feldwebel Lope ( Demian Bichir ) und Hallet ( Nathaniel Dekan ), ein schwules Militärpärchen, dessen Beziehung leider zu kurz kommt; Ricks ( Wasser Primel Schmollen ) und Upworth ( Callie Hernández ), ein vernünftiges, ruhiges Paar; Karin ( Carmen Ejogo ), Orams Frau und die Teambiologin; und Walter (Fassbender), ein zuverlässiger Android der nächsten Generation ohne die gefährliche Menschlichkeit seines David-8-Vorgängers. Der Rest der Crew ist mit schlecht definierten, unterschriebenen Charakteren gefüllt, die nicht einmal miteinander verkuppelt werden, und Scott verschwendet keine Zeit, um klarzustellen, dass sie schönes Fleisch zum Schlachten sind.

Bild über 20th Century Fox

Stan Lee Cameo Wächter der Galaxis

Als sie auf dem neu entdeckten Planeten landen, Außerirdischer: Bund beginnt zu leuchten.Scotts Filme haben immer zumindest einen Hauch des Außergewöhnlichen, und Bund hat mehr als das. Es ist ein atemberaubender Film, den man sich ansehen kann. Wie Außerirdischer , Prometheus und Der Marsianer bevor, Außerirdischer: Bund unterstreicht, wie begabt Scott istScience-Fiction-Bilder, die hellen Lichter und symmetrischen Linien kontrastieren mit der unregelmäßigen, unerkennbaren Schönheit und dem Schrecken der Natur. Er rahmt Aufnahmen ein, als könnte jedes einzelne ein Poster sein, jedes Bild erzählt eine Geschichte, die Abenteuer verspricht. Er ist einer der großen visuellen Handwerker des Kinos und Außerirdischer: Bund profitiert auf Schritt und Tritt von diesem Produktionswert mit atemberaubenden Sets und Landschaften, die ein atemberaubendes Bild nach dem anderen beherbergen.

Scott weiß auch, wie man aus einer Versatzsituation die Hölle herausschießt, und als der paradiesische Planet seine tödlichen Geheimnisse preisgibt, erhöht er die Spannung mit atemloser Intensität. In Scotts Händen entfaltet sich das Chaos als herrlicher Albtraum. Diese Sequenzen sind das Highlight des Films, ein Vorgeschmack auf etwas, das in einem einfacheren, charaktergetriebenen Horrorstück wirklich etwas Besonderes sein könnte. Aber Scotts Interessen liegen offensichtlich woanders, und anstatt seine Charaktere die Handlung vorantreiben zu lassen, stellt er sie als Schachfiguren in Davids schwerfällige Agenda auf. Als Fassbenders unheimlicher Androide die Crew einholt, dreht der Film schnell in eine neue Richtung, verbannt die Covenant-Crew zu zweitrangigen Akteuren und verkeilt eine tonale Kluft, die entsteht Außerirdischer: Bund Fühlen Sie sich wie zwei Filme in einem.

Davids Eintrag markiert auch den Beginn eines großen Spoiler-Territoriums, also werde ich hier vorsichtig vorgehen, aber es genügt zu sagen, dass Davids Gottkomplex und abweichende Neugier nur in der Zeit gewachsen sind, die er allein auf seinem Planeten verbracht hat, seine Systeme seit einem Jahrzehnt ungeprüft .Seine Faszination bleibt dieselbe; Kunstfertigkeit, Perfektion und, bei Gott, Schöpfung.Der Schöpfungsmythos wird dem Publikum mit stöhnender Wiederholung von der allerersten Szene an und Davids dröhnendes Beharren auf dem Thema ohne tiefere Analyse eingetrichtertoderSinn zu bieten ist zum Verrücktwerden.

Bild über 20th Century Fox

Trotzdem ist Fassbender genauso großartigwie immer mit zwei Charakteren beauftragt, die einzigartig, aber auch von Natur aus ähnlich sein müssen. Glücklicherweise ist er ein unglaublich talentierter und detaillierter Schauspieler, der dieser Aufgabe mehr als gewachsen ist, und Sie werden Walter wahrscheinlich fast so sehr lieben, wie Sie David geliebt haben Prometheus . Auch Fassbender und Scott spielen in Davids mit Themen des WahnsinnsCharakterhaben, und obwohl die Idee der perversen synthetischen Psychologie sicherlich faszinierend ist, wird sie, wie so viele der besten Ideen des Films, berührt, aber kaum erforscht. Schlimmer noch, Davids Machenschaften fühlen sich wie eine Ablenkung von der viel erfreulicheren Überlebensgeschichte und dem Charakterdrama an, das mit der Covenant-Crew passiert, deren Bögen zugunsten von Davids Kreationen und schlecht definiertem Wahnsinn überstürzt und geopfert werden.

Lady und der Tramp Disney Plus

Was ungeheuer frustrierend ist, weil die Charaktere selbst und die Feinheiten ihrer Beziehungen überzeugend, komplex und rundum fantastisch gespielt sind. Vor allem Crudup wird Ihnen als belagerter neuer Captain das Herz brechen, ein Mann des Glaubens, der verzweifelt versucht, sich in einer unmöglichen Situation den Respekt seiner ererbten, wissenschaftsorientierten Crew zu verdienen. Es funktioniert, weil Crudup die Art von Schauspieler ist, der ein einzelnes Wort in einen Monolog verwandeln kann, und er liefert eine phänomenale Leistung in einer unterschriebenen und unterversorgten Rolle. Diese Charaktere sind einfach zu lieben und in einem besseren Film hätten sie zu unvergesslichen Klassikern werden können. Ejogo, Seimetz und der Rest der Nebendarsteller bevölkern diese Crew mit einem abgerundeten Sinn für Charakter und Gemeinschaft, obwohl sie im Nachhinein größtenteils beiseite geschoben wurden.

Wenn Scott seine Charaktere nicht ganz respektiert, liebt er definitiv seine Schauspieler. Er liebt es, sie zu fotografieren, und er liebt es, ihnen den Raum zum Atmen zu geben, um aus kleinen Momenten Mahlzeiten zu machen, selbst wenn er erzählerisch entschlossen scheint, alles mit Idiotie zu untergraben. Außerirdischer: Bund trägt das ärgerliche Prometheus DNA von verblüffend schwachsinnigen Charakteren und macht es in manchen Fällen noch schlimmer. Erinnern Sie sich, als die Prometheus-Crew ihre Helme auf der Grundlage überhaupt keiner wissenschaftlichen Daten abnahm und wir gemeinsam am Bildschirm stöhnten? Nun, die Covenant-Crew kümmert sich überhaupt nicht um Helme, eine schlampige erzählerische Abkürzung, die seine Charaktere von Anfang an untergräbt. Sie verdienen etwas Besseres als das Schicksal, das ihnen gegeben wurde; Einer nach dem anderen in einer Reihe von traumlogischen Possenreißern, jede neue schlechte Entscheidung, die versucht, die letzte zu übertrumpfen.

Bild über 20th Century Fox

Obwohl die 'Außerirdischer' die Hälfte von Außerirdischer: Bund fühlt sich für Scott eher wie ein nachträglicher Einfall an, es ist eine unbestreitbare Freude, eine der großartigsten Kreaturenkreationen aller Zeiten des Kinos wieder in Aktion zu sehen. Leider sind die Kreatureneffekte einfach nicht auf dem neuesten Stand. Was auch immer für praktische Zauberei oder greifbare Mann-im-Anzug-Schrecken am Set existiert haben mögen, das fertige Produkt wird mit einem glatten, unnatürlichen Glanz von CGI übermalt, der es dem Film ermöglicht, viel, viel zu viel von seinen Monstern zu zeigen. Das gilt auch für das Geschichtenerzählen, das droht, ein Midichlor-Niveau an nachsichtiger Präquelitis zu erreichen. Je mehr wir über den Ursprung des Xenomorphs erfahren, desto weniger Macht hat er, und obwohl ich es hasse, es noch einmal anzusprechen, dreht sich bei Scott alles um diesen Schöpfungsmythos, also ist das ein Problem, mit dem wir uns eine Weile beschäftigen werden wenn seine geplanten Fortsetzungen grünes Licht bekommen.

Aber wie gesagt, Scott weiß immer noch, wie man eine gruselige Sequenz dreht, und selbst wenn die Neomorphe, Protomorphe und was auch immer wir sonst als Xenomorph-Vorfahren bezeichnen wollen, an sich nicht erschreckend sind, wird die Detailverliebtheit des Regisseurs sicher sein Publikum zuckte zusammen und klammerte sich an ihre Sitze. Ob es sich um das kränkliche Klatschen eines zu Boden fallenden Körpers, einen gerissenen Hautsack oder das hektische Stolpern eines in Flammen stehenden Körpers handelt, Scotts Gespür für Details und visuelles Geschichtenerzählen lässt jeden Moment des Gemetzels höher schlagen.

Frage mich, Frau 1984, wie lebt Steve?

Letzten Endes, Außerirdischer: Bund ist ein sehr chaotischer Film und Ihre Laufleistung kann variieren. Diejenigen, die genossen Prometheus wird sich wahrscheinlich für Davids frustrierende Seitentangenten und die gefundenen erwärmen Prometheus' zu stumpfsinniger mythologischer Schwung wird die gleichen Fehler finden Bund .Ob du willsta Prometheus Fortsetzung oder ein Außerirdischer Film, duIch möchte einen Film, der sich zusammenhängend anfühlt, und es ist nicht zu leugnen Bund ist ein strukturell herausgeforderter Film, der sich eher wie zwei Filme anfühlt, die im Namen der Publikumsattraktivität zusammengeschlagen wurden.Aber, und das ist keine Kleinigkeit, es ist etwas Neues Außerirdischer Film und trotz all seiner Fehler kein schlechter. Es wird nicht dein Favorit sein Außerirdischer Film, aber es wird Sie wahrscheinlich dazu bringen, ihn noch einmal anzusehen. Vielleicht bin ich von meiner Liebe zum Franchise geblendet und zu leicht von der atemberaubenden Schönheit von Scotts Bildern verführt, aber selbst die baufällige hybride Erzählung und die enttäuschende Behandlung überzeugender Charaktere können mich nicht davon abhalten, in dem frustrierenden Film viel Liebe zu finden.

Bewertung: B-

Außerirdischer: Bund wird landesweit am 19. Mai in den Kinos erscheinen.

Bild über 20th Century Fox

Bild über 20th Century Fox