Bei dieser klassischen Teenie-Komödie aus den 80ern hätte fast David Lynch Regie geführt

Welcher Film Zu Sehen?
 

Wer hätte an David Lynch mit einer Coming-of-Age-Komödie gedacht?

Das große Bild

  • Als Regisseur galt David Lynch Schnelle Zeiten an der Ridgemont High , aber er lehnte ab, da es nicht seinem Stil entsprach.
  • Lynchs spätere Arbeit, Zwillingsgipfel, porträtierte ein ähnliches High-School-Drama und zeigte, dass er dem Film eine einzigartige Note hätte verleihen können.
  • Trotz Lynchs Abwesenheit Schnelle Zeiten hatte Erfolg, da es die Unbeholfenheit der Jugend auf charmante Weise darstellte.

Wenn jemand an die Kultkomödie denkt Schnelle Zeiten an der Ridgemont High , ist es wahrscheinlich, dass die letzte Person, mit der sie es in Verbindung bringen würden, ein surrealistischer Regisseur wäre David Lynch . Doch es war einmal, in den frühen 1980er-Jahren, dass Lynch als Regisseur für die auf Filmemacher und Journalisten basierende Komödie angeworben wurde Cameron Crowe ist der ursprüngliche Roman. Obwohl jeder weiß, dass Lynch letztendlich nicht die Leitung des Projekts innehatte, ist es immer noch ein Rätsel, warum Lynch überhaupt für das Projekt in Betracht gezogen wurde. Der Begriff „Lynchianer“ geprägt aus Lynchs einzigartigen Werken deutet typischerweise auf eine düstere Stimmung und einen traum- oder alptraumähnlichen Ton hin. Wenn Sie es gesehen haben Schnelle Zeiten , die Chancen stehen gut, dass man es nicht Lynchianisch nennen würde. Aber basierend auf Lynchs bisherigen Projekten war es vielleicht gar nicht so weit her, ihn als Regisseur für den legendären Coming-of-Age-Film auszuwählen.

  Filmplakat „Fast Times At Ridgemont High“.
Schnelle Zeiten an der Ridgemont High
R

Eine Gruppe südkalifornischer Highschool-Schüler genießt ihre wichtigsten Fächer: Sex, Drogen und Rock'n'Roll.

Veröffentlichungsdatum
13. August 1982
Direktor
Amy Heckerling
Gießen
Sean Penn , Jennifer Jason Leigh , Richter Reinhold, Robert Romanus, Brian Backer, Phoebe Cates
Laufzeit
90 Minuten
Hauptgenre
Komödie
Schriftsteller
Cameron Crowe

Erste Idee der Führungskräfte der Universal Studios, dass Lynch „Fast Times at Ridgemont High“ inszenieren soll

Nach verbrachte seine Teenagerjahre damit, Bands zu interviewen für Rollender Stein , entschied Cameron Crowe, dass seine nächste Geschichte in der High School sein würde. Crowe ließ sich an der Clairemont High School in Kalifornien inspirieren und schrieb sein Buch Schnelle Zeiten an der Ridgemont High . Wie der Film ist auch das Buch ein unerschrockener und manchmal humorvoller Einblick in das Leben verschiedener High-School-Schüler, die sich mit Sexualität und Beziehungen auseinandersetzen. Das Buch wurde bald in ein Drehbuch umgewandelt und der Film war der Startschuss für die Karrieren heutiger Schauspielerveteranen Jennifer Jason Leigh Und Sean Penn . Zusätzlich, Schnelle Zeiten War Nicolas Cage ist das Spielfilmdebüt .

Die frühe Produktion von Schnelle Zeiten war turbulent. Außerdem Universal Studios Da sie kein großes Vertrauen in den Erfolg des Films hatten, hatten sie auch Schwierigkeiten, einen Regisseur zu finden. Entsprechend Vielfalt , eine Führungspersönlichkeit bei Universal, war der erste, der einen Regisseur empfahl: David Lynch. Zum Zeitpunkt der Empfehlung hatte Lynch bei dem surrealen Kultklassiker Regie geführt Radiergummi und der Dramafilm Der Elefantenmann . Letzterer enthielt zwar biografische Elemente und brachte Lynch außerdem eine Nominierung als Bester Regisseur ein Oscar-Verleihung , seine damalige Arbeit deutete nicht gerade darauf hin, dass eine Coming-of-Age-Komödie sein nächstes Projekt sein würde.

Crowe traf sich mit Lynch, um den Film zu besprechen. In einem Retrospektivinterview mit Vielfalt Crowe sagte: „Er war sehr, sehr nett darüber, aber wir waren etwas verwirrt, als wir an ihn dachten. Er sagte, das sei eine wirklich schöne Geschichte, aber ‚es ist nicht wirklich das, was ich mache, aber viel Glück.‘“ Regie führte letztendlich der Film Amy Heckerling , mit ihrem ersten Sein Schnelle Zeiten , Später folgte der Kultklassiker der 1990er Jahre Ahnungslos . Nachdem Lynch das Projekt offiziell abgelehnt hatte, war Heckerling die perfekte Wahl und der Film hatte trotz der Zweifel des Studios Erfolg. Es ist jedoch nicht schwer, sich das Ergebnis vorzustellen, wenn Lynch in den 1980er Jahren mit an Bord gewesen wäre.

Lynch verkörperte High-School-Drama in „Twin Peaks“, nachdem er „Fast Times“ abgelehnt hatte

  Standbild aus Staffel 1, Folge 4 mit Mädchen Amick, Peggy Lipton, Everett McGill, Wendy Robie und Kyle MacLachlan bei einer Trauerfeier.
Bild über ABC

Obwohl Lynch es ablehnte, die Geschichte von Jeff Spicoli und Stacy Hamilton auf die große Leinwand zu bringen, brachte er fast zehn Jahre später Highschool- und Beziehungsdramen auf die kleine Leinwand. Zwillingsgipfel , die als eine der besten und einflussreichsten Fernsehsendungen aller Zeiten gilt, beginnt mit einem Paukenschlag wenn es um Kleinstadtdrama geht . Geheimnisse und Affären sind weit verbreitet Zwillingsgipfel , mit vielen Einblicken in die Oberstufenschüler der Stadt.

In vielerlei Hinsicht sind die beiden Darstellungen der High School sowohl ähnlich als auch unterschiedlich. Der Coming-of-Age-Aspekt der Serie steht zwar nicht im Vordergrund Zwillingsgipfel , High School wird als 1950er-Jahre-artig und erinnerungshaft dargestellt, sowohl gefährlich als auch romantisch. Audrey Horne trug Sattelschuhe und sprach mit Donna Hayward über die Zusammenarbeit mit dem FBI. Bobby Briggs und Shelly Johnson kamen in ihren Autos zusammen und verheimlichten ihre Liebe vor ihren Partnern und dem Rest der Stadt. Es besteht kein Zweifel, dass das überzeugend ist Handlungsstränge von Zwillingsgipfel „Junge Leute waren Stärken der Serie.“ und wurden einzigartig dargestellt. Aus diesem Grund ist es klar, dass Lynch die Regie hätte übernehmen können Schnelle Zeiten in seinem eigenen Stil.

Jedoch, Schnelle Zeiten an der Ridgemont High zeigte Oberstufenschüler als unbeholfener, was dem Film seinen Charme verleiht. Von Spicoli, der eine Pizza direkt in sein Klassenzimmer bestellt, bis hin zu Stacy Hamilton und Mark Ratner, die den holprigen Weg zur Liebe beschreiten – der Film dreht sich um die Jugend der 1980er Jahre und die Entdeckung der Sexualität. Die Kinder haben Jobs im Einkaufszentrum, erleben Premieren und sexuelle Unbeholfenheit und experimentieren mit Drogen. Sowohl die Serie als auch der Film setzen sich mit der Unschuld auseinander aber auf völlig unterschiedliche Weise. Lynch lehnte den High-School-Film in den 1980er-Jahren zwar ab, stellte das Genre jedoch letztendlich eher als Seifenoper denn als Sexkomödie dar. Und obwohl Lynch ein fesselndes High-School-Drama geschrieben hat, geschah dies fast zehn Jahre nach der Tat, und Schnelle Zeiten wäre ein ganz anderer Film geworden. Warum Universal an den Mann dahinter gedacht hat Radiergummi Die Frage nach der Coming-of-Age-Komödie ist immer noch ein Rätsel, aber am Ende war Amy Heckerling sicherlich die richtige Wahl.

Schnelle Zeiten an der Ridgemont High kann bei Prime Video ausgeliehen werden.

SEHEN SIE AUF PRIME