'Chilling Adventures of Sabrina' Teil 2 Review: Eine marginal magische Rückkehr

In dieser neuen Staffel verliert 'Sabrina' einige der Kernkonflikte, die seine ersten Folgen so gut gemacht haben.

Der erste Teil (oder traditionell 'Saison') von Netflix Chillende Abenteuer von Sabrina befasste sich mit einem klassischen Kampf zwischen Gut und Böse. Als Halbhexe hat Sabrina Spellman ( Kiernan Shipka ) verkörpert den Kampf zwischen dem sterblichen und dem übernatürlichen Bereich. Die Serie begann damit, dass sie sich entschied, ob sie ihre Dunkle Taufe durchmachen will oder nicht, nur eine von vielen klugen religiösen Umkehrungen, die die Show macht, um ihre Kirche der Nacht zu schaffen. Aber der größte Teil der Spannung und sogar des Humors dieser ersten Episoden kam von Sabrina, die zwischen zwei Welten gezogen wurde: ihren sterblichen Freunden gegen ihre Hexenfamilie und dem Pfad des Lichts und ihrer christlichen Taufe gegen den Pfad der Nacht und der Entscheidung, Satans nachzugeben Thrall. Sabrina entschied sich letztendlich für Letzteres und sah darin ihr Schicksal und einen Weg, ihren Freunden und ihrer Familie weiterhin zu helfen, indem sie sich zu einem magischen Leben verpflichtet. Die Konsequenzen für die Show sind weniger sicher.

Sabrinas Entscheidung, der Kirche der Nacht zu folgen, beseitigte sofort eine der stärksten Dichotomien in der Show. Jetzt befindet sich Sabrina in Staffel / Teil 2 und lässt ihr sterbliches Leben fast vollständig hinter sich. Ihr mutiger Wunsch, den Menschen um sie herum zu helfen, wurde durch ein weniger charmantes Anspruchsgefühl ersetzt. Die ersten 5 Folgen, die zur Überprüfung zur Verfügung stehen, unterbrechen den Kreislauf von Sabrina, die sich gefährlich mit Magie beschäftigt, die sie nicht kontrollieren kann, um anderen zu helfen (und anscheinend nichts daraus zu lernen), aber ihre neu entdeckte Alphabetisierung im Zaubersport fühlt sich unverdient an. Wie viele Teenie-Serien, Sabrina macht den Fehler, den Schülern niemals zu zeigen, dass sie tatsächlich etwas lernen. Als sie sich für die Ehrenposition von Top Boy einsetzt und das Geschlechterprivileg an der Akademie in Frage stellt, fällt es flach. Nicht weil es keine gerechte Sache ist, sondern weil sie nichts getan hat, um es zu verdienen, außer immer wieder zu wiederholen, dass sie Sabrina Spellman ist, die Tochter eines ehemaligen Hohepriesters.



Bild über Netflix

wann kam der erste xmen film raus

Vorbei ist die Charakterentwicklung der ersten Staffel, in der Episoden wie die mit einem Traumdämon zu wichtigen, aber immer noch organischen Enthüllungen über Beziehungen (insbesondere zwischen) führten Miranda Otto Zelda und Lucy Davis ’Hilda). Die Konflikte, in denen Sabrinas impulsive Handlungen zu großen Fehlern führten, hatten echte Einsätze, die sich über mehrere Episoden erstreckten. Jetzt werden Konflikte fast sofort erklärt oder einfach eingeführt und fallen gelassen. In einem Beispiel lernt Hilda endlich Dr. Cees ( Alessandro Juliani ) secret - mit dem die Zuschauer in Staffel 1 geärgert wurden - aber nachdem es kurz (und rundherum) vorgestellt wurde, wird es nie wieder speziell gelöst oder erwähnt. An anderer Stelle Susie ( Lachlan Watson ), die in dieser Saison eine wichtige Veränderung durchmacht, probiert es für die Basketballmannschaft der Jungen aus, scheitert aber kläglich, bis Sabrina Zauber wirkt, damit ihre Schüsse eingehen. Ohne Sabrina ist Susie jedoch immer noch eine schreckliche Basketballspielerin, und doch nachfolgende Szenen spielen darauf an, dass sie plötzlich ein Star ist. Was Sabrina betrifft, gibt es eine wirklich interessante Erwähnung, dass sie meint, ihr 'Böses' sei 'ansteckend', aber dieses moralische Dilemma wird überhaupt nicht weiterverfolgt.

Ähnlich wie in der Weihnachts-Special-Folge „A Mid-Winter's Tale“ bieten uns diese Folgen der zweiten Staffel weiterhin eine gemütliche, stilvolle Welt der Magie zum Leben, in der sich die narrativen Beats jedoch zunehmend gehetzt und chaotisch anfühlen (und ehrlich gesagt) weniger magisch). Sabrina setzt ihre komplizierte Freundschaft mit Harvey fort ( Ross Lynch ), verliebt sich jedoch zunehmend in den gutaussehenden Nick Scratch ( Gavin Leatherwood ). Aber Nick kämpft darum, ein dreidimensionaler Charakter zu werden, während in ähnlicher Weise die immer faszinierende Klugheit ( Tati Gabrielle ) leidet unter einer Reihe von Unstimmigkeiten, wenn es darum geht, wer sie ist, außer dass Blackwood sie als seine Tochter beanspruchen soll.

TV-Serie über das Ende der Welt

Bild über Netflix

Eine der besten Figuren der Serie, Mary Wardwell ( Michelle Gomez ), a.k.a. Frau Satan, a.k.a. Lilith, hat in dieser Saison ebenfalls nicht so viel zu tun, da Sabrina jetzt in der Akademie verankert ist. Das ist aus einer Reihe von Gründen bedauerlich, nicht zuletzt, weil ihr Charakter ihre Beziehung zur jungen Halbhexe komplett verändert hat. In der ersten Staffel diente Wardwell Sabrina als Mentorin und ermutigte sie auf dem Weg der Nacht als Teil von Satans Plan für sie. Aber jetzt weiß Wardwell, dass Satan hat groß Pläne für Sabrina, die ihre eigene Position beim Dunklen Lord ersetzen könnten (oder so glaubt sie). Als solches ermutigt Wardwell Sabrina, ihre leichte Natur anzunehmen und nicht die Gebote des Dunklen Lords zu befolgen, was den Trotz schürt, der Sabrina in der ersten Staffel befeuert hat. Das sollte eine lustige und interessante Geschichte sein, aber es wird nicht viel Rücksicht genommen oder Zeit darauf verwendet, stattdessen Wardwell in eine plötzliche Liebesgeschichte zu verwickeln, anstatt ihre Position als neue Direktorin von Baxter High interessanter zu erkunden. (Besonders wenn es um den gelegentlichen Einsatz von Magie geht - etwas, das die Show total fallen gelassen hat).

Es wird wirklich nicht viel erforscht, einschließlich des Kernkonflikts, in dem Sabrina das Gefühl hatte, ihre Natur ausbalancieren zu müssen. Das führt wiederum dazu, dass sich die neue Saison etwas verloren anfühlt. Die Welt, die die Show geschaffen hat, ist es wert, viel Zeit zu verbringen, und die fantastischen Schauspieler, die dazu gebracht wurden, sie zu bevölkern, haben grenzenloses Potenzial. Aber diesmal fühlt sich alles etwas leer an. Es ist besonders schade, weil Chillende Abenteuer von Sabrina war schon immer eine Show, die sich für Frauen einsetzt, wenn auch einfach durch so viele verschiedene weibliche Charaktere. Und obwohl es in der neuen Staffel einige sehr spitze Themen mit geschlechtsspezifischen Kommentaren gibt (einschließlich der faszinierenden Tatsache, dass Zelda ihre eigenen Ambitionen beiseite legt, um in Zukunft mehr Macht auf eine Weise zu sammeln, die sicherlich nach hinten losgeht), fühlen sie sich nicht besonders verbunden. Bei Sabrinas Bestreben, Top Boy zu werden, wird sie zu Beginn ihrer Prüfungen von den Weird Sisters unterstützt. Der Aspekt der Schwesternschaft macht Spaß, zumal Sabrina eine so angespannte Beziehung zu ihnen hatte (und immer noch hat). Und doch untergräbt es den ganzen Punkt, an dem Sabrina überhaupt um die Position kandidiert, da sie es nicht wirklich verdient.

Bild über Netflix

Sogar eine frühe Kapsel-Episode, die sich auf einen Tarotkartenleser konzentriert, der durch die Stadt fährt und unseren Führern die Konsequenzen ihrer Wünsche zeigt, fühlt sich wie eine blasse Nachahmung der Dream Demon-Episode an. Chillende Abenteuer von Sabrina hat in keiner Weise genug Handlung durchgebrannt, um sich zu wiederholen, obwohl es jetzt auf dem richtigen Weg sein könnte, dies zu tun. Darüber hinaus scheint die Show nicht zu wissen, wie man jongliert, wenn man die Sterblichen sinnvoller in die Hexen integriert - etwas, von dem wir erfahren, dass Edward Spellman es vorhatte, es zu fördern. Sabrina sieht ihre alten Freunde kaum, und Hilda (ziemlich komisch) füllt sie aus. Aber selbst die religiösen Subversionen, die die erste Staffel beherrschten, fühlen sich jetzt weniger interessant an, da es nicht viel zu untergraben gibt. Es ist jetzt nur noch voll satanisch, und Satan selbst macht eine Vielzahl von gruseligen Ziegenmenschen-Auftritten. Es fühlt sich nicht mehr wie eine skurrile Satire an, sondern wie eine geradlinige, von Bösem durchdrungene Gothic-Geschichte.

Welcher Film auf Amazon Prime

Lange Episodenlaufzeiten (insbesondere solche, die länger als eine Stunde dauern) helfen der Serie ebenfalls nicht. Es gibt nicht unbedingt ein Gefühl des Aufblähens, sondern vielmehr Ziellosigkeit. Eine Show wie Sabrina kann als Sammlung von Vignetten mit Dämonen der Woche arbeiten (wie in Staffel 1), aber es muss eine übergreifende Verbindung bestehen. Sabrina selbst hat in der neuen Saison noch nicht viele Abenteuer, noch besonders spannende. Irgendwo auf dem Pfad der Nacht hat die Show begonnen, in eine ungewisse Dunkelheit abzuwandern.

Bewertung:★★

Chillende Abenteuer von Sabrina Teil 2 Premiere Freitag, 5. April auf Netflix.

Kultfilmklassiker der 80er Jahre

Bild über Netflix

Bild über Netflix

Bild über Netflix