China bricht Veröffentlichung von Quentin Tarantinos 'Es war einmal in Hollywood' ab

Auch hier beweist China, dass es kein Fan von Tarantino ist.

Die jüngsten Spannungen zwischen den USA und China haben nun ihren Weg gefunden Quentin Tarantino und Es war einmal in Hollywood . Die Bona Film Group, eine in Peking ansässige Produktionsfirma und Verleiherin (und ein Kapitalinvestor des Films), hatte Pläne, den Film am 25. Oktober in China zu veröffentlichen. Diese Pläne wurden rückgängig gemacht.



Bisher wurde noch keine offizielle Erklärung abgegeben, aber es ist nicht das erste Mal, dass Tarantino ein Unglück mit dem Land hatte. 2013 Django Unchained wurde nicht lange nach seiner Veröffentlichung ohne Angabe von Gründen aus den Kinos entfernt. Es stellte sich jedoch bald heraus, dass die chinesischen Behörden Einwände gegen den gewalttätigen und sexuellen Inhalt des Films erhoben. Django wurde später in China neu geschnitten und wieder freigegeben.



Wie von Der Hollywood Reporter , Shannon Lee , Tochter von Bruce Lee , stellte die weniger als schmeichelhafte Darstellung ihres Vaters in Frage, die die chinesische nationale Filmverwaltung ansprach, in der Hoffnung, den Film vor seiner Veröffentlichung erneut bearbeiten zu können. Wenn Sie den Film noch nicht gesehen haben, [Spoiler Alarm] Tarantino stellt sich den Meister von Jeet Kune Do am Set als pompösen Blowhard vor Die grüne Hornisse . Er bekommt dann mit freundlicher Genehmigung von, was zu ihm kommt Brad Pitts mythischer Stuntman-Charakter, Cliff Booth.

Bild über Columbia Pictures



Dies ist lediglich das Neueste in einer Runde von Kontroversen zwischen den beiden Ländern. General Manager von Houston Rockets Daryl Morey hat Anfang dieses Monats seine Unterstützung für demokratiefreundliche Demonstranten in Hongkong getwittert, was dazu führte, dass Patenschaften verloren gingen und China Pläne zur Ausstrahlung von zwei Vorsaison-Spielen absagte. Die chinesische Regierung bestand darauf, NBA-Kommissar Adam Silver Feuer Morey. Danach ist der größte Superstar der Liga, Lebron James nahm die Seite der Chinesen ein, was darauf hindeutet, dass Morey wahrscheinlich schlecht über die Proteste in Hongkong informiert war. Die NBA ist Chinas beliebteste Sportliga und gehört zu den wertvollsten Auslandsmärkten.

South Park Trey Parker und Matt Stone auch gewogen. Auf die Show. In der jüngsten Folge „Let Them Eat Goo“ übt ein veganer Demonstrant seine Redefreiheit in Bezug auf ein neues Mittagsmenü aus, und Cartman stritt sich mit ihm. Cartman sagt dem Schüler: 'Ja, wir haben Redefreiheit, aber manchmal gibt es Konsequenzen für das Negative, die auftreten können, wenn Sie nicht an andere denken und nur an sich selbst!' Dies sagte James wörtlich zu Reportern, als er nach Morey gefragt wurde. Es folgt auf Parkers und Stones frühere Folge 'Band in China', in der sie Hollywoods offensichtliche Angst vor einer Beleidigung der chinesischen Regierung kritisierten. Süd Park Episoden und Clips sind seitdem fast vollständig abgewischt aus Chinas Internet.

Ob China wieder zur Veröffentlichung kommt oder nicht Es war einmal in Hollywood könnte sich auf die Beziehungen der Filmindustrie zum Land auswirken - eine, auf die sie sich stark verlassen hat, um ihr Produkt zu konsumieren. Vielleicht zu schwer, zumindest in den Augen von Parker und Stone.