Chloe Bennet über die 'Agenten von S.H.I.E.L.D.' Serienfinale: 'Dies ist keine' Game of Thrones '-Situation'

Sie spricht auch darüber, wie ihr erster Tag am Set im Vergleich zu ihrem letzten war.

Wie kann Captain America Thors Hammer schwingen?

In der letzten Staffel der ABC-Serie Marvels Agenten von S.H.I.E.L.D. , Premiere am Mittwoch, 27. Mai, Phil Coulson ( Clark Gregg ) und die Vertreter von S.H.I.E.L.D. Sie befinden sich 1931 in New York City, wo sie zusammenarbeiten müssen, um ihre Mission zu entdecken und vollständig zu verstehen. Wenn sie diese Mission zu irgendeinem Zeitpunkt nicht bestehen, könnte dies nicht nur Auswirkungen auf ihre Gegenwart haben, sondern auch eine Katastrophe für die Vergangenheit und Zukunft der Welt bedeuten.

Während sich die Schauspieler von ihren Charakteren verabschieden, rief Collider nach sieben Staffeln an, um mit ihnen 1 zu 1 zu chatten Chloe Bennet Die siebte Staffel fühlte sich frisch und neu an, wie die Garderobe der 1930er Jahre wesentlich leichter zu bekämpfen war als ihr Quake-Anzug, was sie am meisten an der vollen Reise überrascht hat, die sie mit dieser Serie unternommen hat, an der Charakter- und Beziehungsdynamik, die sie am liebsten erkundet hat Staffel 7, wie ihr erster Tag in der Show im Vergleich zu ihrem letzten Tag war und ob sie der Meinung ist, dass die Fans mit dem Abschluss der Dinge zufrieden sein werden.



CHLOE BENNET: Wie viel Spaß macht das? Es macht so viel Spaß! Es hat viel Spaß gemacht.

Die zeitgemäße Kleidung, in der sich jeder befindet, hat etwas so Fantastisches, und dann bist du immer noch ein Arsch und machst Kampfszenen in diesem wunderschönen Kleiderschrank.

BENNET: Ich werde ehrlich sein, das Kämpfen in all diesen Kleidern der 1930er Jahre war bedeutend einfacher als das Kämpfen im Quake-Anzug. Ich sagte: „Warum verstecken sich Superhelden in diesen Kleidern? Sie passen nicht. Sie machen keinen Sinn. Sie sind steif. Sie atmen nicht. Sie sind verletzt. Dies sind nicht die besten Klamotten, in denen Superhelden kämpfen können. “ Aber ein fließendes Kleid? Machst du Witze? Es gibt so viel Raum zum Atmen. Ich habe es geliebt.

Es gab nie irgendwelche Pannen, bei denen es an irgendetwas hängen blieb?

BENNET: Es gab eine Szene, in der ich mit einem seidengrünen Kleid gedreht habe, und wir hatten definitiv Backups. Für Bildschirmzwecke war es schwieriger, aber für mich war es definitiv viel einfacher, darin zu kämpfen. Es hat wirklich Spaß gemacht. Das Haar, werde ich sagen, ist anders, weil ich neunhundert Bobby Pins in meinem Haar hatte. Es war wirklich das einzige Mal, dass die riesigen Stunt-Jungs Angst vor mir hatten, weil ich derjenige war, der tödliche Waffen im Haar hatte und die ganze Zeit herumflog. Normalerweise habe ich Angst davor, von einem 250-Pfund-Typen geschlagen zu werden, aber jetzt hatte ich die Macht. Es hat so viel Spaß gemacht. Die Autoren haben mit der Tatsache, dass wir sieben Jahre hatten, so gute Arbeit geleistet, und wie lässt du diese letzte Staffel sich frisch und neu anfühlen? Es hat so viel Spaß gemacht zu sehen, wie jede Abteilung aufgestockt wurde, egal ob es sich um ein Dekor, ein Haar, ein Make-up oder eine Garderobe handelte, um ihre Version der Charaktere der 1930er Jahre zu interpretieren. Und dann, in all den anderen Jahrzehnten, die wir besuchen, war es wie folgt: „Was würde Deke dann anziehen? Was würde Coulson tragen? Was würde Mack tragen? ' Zu sehen, was alle Charaktere trugen und wie unterschiedlich sie waren, hat wirklich Spaß gemacht.

Diese Show begann als scheinbar unkomplizierte Show über diese Agenten, die in einer Welt arbeiten, in der Superhelden existieren, aber sie hat sich zu viel mehr entwickelt, mit Zeitreisen, menschlichen Robotern und Raum. Was hat Sie am meisten überrascht, wo die Dinge gelandet sind, von wo aus sie begonnen haben?

BENNET: Was ich an der Art und Weise, wie die Show endet, liebe, ist, dass sie wirklich der ersten Staffel huldigen, in der nicht alle Helden super sind und es sich letztendlich um Menschen handelt. Sie haben während der gesamten Serie so gute Arbeit bei Daisy geleistet, wo sie wirklich humanisiert haben, was Macht bedeutet und wie das eine Verantwortung ist und wie das für manche Menschen beängstigend sein kann. Es ist nicht nur 'Ich habe Kräfte? Groß! Ich werde sie benutzen, um die Welt zu retten. ' Es gibt echte menschliche Emotionen für alle Beteiligten, mit dem, was es bedeutet, außergewöhnlich zu sein. Sie haben wirklich alle Charaktere humanisiert, und zumindest für mich gibt es eine kleine Anspielung auf Staffel 1, was die Art und Weise betrifft, wie ich versucht habe, Daisy für die letzte Staffel in einen geerdeteren Raum zu bringen. Sie hat in jeder Saison so viel durchgemacht, ob es darum ging, meine Eltern zu finden, zu erkennen, dass ich Kräfte hatte, sich mit dem auseinanderzusetzen, was das bedeutete, herauszufinden, wie meine Kräfte funktionierten, und den Groll von Coulson. Es gab so viele Dinge, mit denen ich mich befasst habe, und für Staffel 7 haben wir versucht, ein bisschen mehr von Skye zu Daisy zurückzubringen. Sie fühlt sich wohler mit dem, was sie ist. Sie hat viel durchgemacht und jetzt ist sie damit einverstanden. Wirklich, was sie tun möchte, ist mit den Menschen zusammen zu sein, die sie liebt und für die sie sich interessiert, und die Welt zu retten. Dort waren wir zu Beginn der Show und es fühlt sich so an, als wären wir zurückgekehrt.

gute Filme oder Serien auf Netflix

Welche Charakter- und Beziehungsdynamik haben Sie in dieser letzten Staffel am liebsten erforscht?

BENNET: Ich habe offensichtlich eine Schwäche für die Beziehung zwischen Coulson und Daisy, weil es eine besondere für das Fernsehen ist. Natürlich sind die Dinge jetzt ganz anders, aber wir haben die Show begonnen, als das Fernsehen eine ganz andere Welt war. Wenn Sie eine junge Frau im Fernsehen waren, ging es so ziemlich nur darum, wer Ihr Liebesinteresse war, mit wem Sie sich verabredeten und mit welchem ​​Mann Sie am Ende enden würden. Und unsere Autoren haben wirklich einen ganz anderen Ansatz gewählt, indem sie sie nicht immer zur Protagonistin gemacht haben. Sie blieb sich selbst treu. Es war eine Selbstfindungsreise für Daisy während der gesamten Serie und eine echte Entdeckung, wer sie war, woher sie kam und was Familie bedeutet. Es gab größere Themen für sie, die größer waren als nur ein Liebesinteresse, was ich für etwas ganz Besonderes halte, wie für eine junge Frau. Die meisten Dinge, für die ich zu Beginn der Show vorgesprochen habe, waren für das Liebesinteresse dieses Typen. Um sieben Jahreszeiten wirklich zu erkunden, und das Hauptinteresse für mich war diese ganz besondere Beziehung zu dieser vaterähnlichen Figur für sie und das Verständnis, dass die Familie in allen verschiedenen Formen, Größen und Situationen vorkommt und es wirklich um die Umgebung geht Es hat wirklich Spaß gemacht, mit den Menschen zusammen zu sein, bei denen man sich wie zu Hause fühlt, und es muss kein Liebesinteresse für junge Frauen sein. Sie können Unabhängigkeit finden und sich trotzdem auf Menschen verlassen und ohne das stark sein. Das spiegelte wirklich die Beziehung zwischen Clark [Gregg] und mir wider, weil er seit dem ersten Tag ein solcher Mentor für mich ist. Sie haben wirklich nur geschrieben, was organisch außerhalb der Kamera geschah, weil Clark und ich uns so nahe stehen. Ich bin so eng mit seiner Familie und seiner Tochter verbunden. Es fühlte sich einfach so organisch an.

Bild über ABC / Mitch Haaseth

Wie war Ihr erster Tag in der Show im Vergleich zu Ihrem Gefühl, als Sie den letzten Tag in der Show erreichten?

BENNET: Wow! Es ist so lustig, weil sie so lebendig sind und beide das Gefühl haben, dass sie vor der gleichen Zeit waren. Es ist lustig, weil meine Aufregung, an beiden Tagen zur Arbeit zu fahren, dieselbe war, was bedeutet, dass ich sehr glücklich bin. Aber ich bin definitiv aus dieser Show herausgekommen, eine ganz andere Person. Es ist komisch. Ich bin genau gleich und doch völlig anders. Ich weiß nicht, ob das Sinn macht, aber so fühlt es sich an. Als Skye und Daisy wuchsen, wuchs ich neben ihnen, ohne Kamera. In einer solchen Show zu sein, ist für jemanden keine Kleinigkeit. Ich war so lange das Baby der Show. Am ersten Tag habe ich beobachtet, wie andere Leute viel Action gemacht haben, und an meinem letzten Tag habe ich den ganzen Tag eine Kampfsequenz gemacht, das war drastisch. Es ist ziemlich surreal, ehrlich. Was seltsam ist, dass ich immer noch die gleiche Liebe für alle hatte. Ich fühle mich genauso, aber auch völlig anders und für immer verändert, und noch mehr ich. Es war nur eine Reise. Wir werden nie wieder Teil einer siebenjährigen Show mit 22 Folgen sein. Das Fernsehen verändert sich jetzt komplett. In Bezug auf Fernsehshows waren wir Teil einer aussterbenden Rasse. Es ist eine Ehre, Teil eines solchen besonderen Erlebnisses zu sein. Ich leugne offensichtlich, dass es zu Ende geht. Vier Monate nach der Ausstrahlung der letzten Folge werde ich vielleicht sagen: 'Oh, es ist vorbei', aber ich glaube, ich bin immer noch unter Schock. Durch diese Quarantäne habe ich auch das Gefühl, dass wir kurz davor sind SCHILD. Folge.

Da es unmöglich ist, alle mit dem Ende einer TV-Serie glücklich zu machen, insbesondere nach so vielen Staffeln, haben Sie das Gefühl, dass die Fans zumindest damit zufrieden sein werden, wo die Dinge enden?

wann kommt der nächste avenger film

BENNET: Ja, das tue ich. Das ist kein Game of Thrones Situation. Ich denke, die Fans werden mit dem Ende der Show sehr zufrieden sein. Es gibt viele Enden. Es gibt viele Leute in der Show und es gibt viele Wege, wie es gehen könnte. Diese Show wurde von unseren Fans am Leben erhalten. Ich denke, man kann mit Sicherheit sagen, dass alle ständig darüber nachdachten, wie man es angenehmer machen kann, besonders für die Leute, die die Show seit Staffel 1 gesehen haben. Es ist ein Teil dessen, was ich daran liebe, selbst wenn es um kleine Kleidungsstücke geht Gänseblümchen. Für Skye war meine Farbe schon immer lila, schon in der ersten Folge mit dem lila T-Shirt. Das sind kleine Durchgangslinien, mit denen sich Fans gerne beschäftigen, und das sind die Dinge, die ich gerne in anderen Shows sehe. Es ist diese Nachdenklichkeit über kleine Aspekte, über die nicht einmal gesprochen wird. Deshalb ist das Kleid am Anfang auch in den 30er Jahren lila. Es ist immer noch eine nicht zu dieser Art von Durchgangslinie, während der gesamten Serie. Es gibt solche kleinen Dinge, von denen ich denke, dass die Fans sie wirklich genießen werden.

Vertreter von S.H.I.E.L.D. wird am Mittwochabend auf ABC ausgestrahlt.