Damon Herriman spricht JUSTIFIED, Zuschauer-Sympathie für Dewey Crowe, Vince Gilligans BATTLE CREEK, Russell Crowes THE WATER DIVINER und mehr

Damon Herriman spricht JUSTIFIED Staffel 5 und 6, Zuschauersympathie für Dewey Crowe, Vince Gilligans BATTLE CREEK, Russell Crowes THE WATER DIVINER und mehr

Basierend auf den Werken des Kriminalromanautors Elmore Leonard und von Showrunner für das Fernsehen entwickelt Graham Yost , die FX-Dramaserie Gerechtfertigt schließt seine fünfte Staffel ab und blickt auf seine sechste und letzte Staffel. US-Marschall Raylan Givens ( Timothy Olyphant ) trifft schließlich auf Darryl Crowe Jr. ( Michael Rapaport ) und das Schicksal von Boyd Crowder ( Walton Goggins ) und seine Liebe zu Ava ( Joelle Carter ) sind noch ungelöst.

Während dieses exklusiven Telefoninterviews mit Collider über die Ereignisse der fünften Staffel sprach der australische Schauspieler Damon Herriman sprach darüber, wie viel Spaß es machte, seinen Charakter in dieser Saison zu erweitern, wie viel mehr er sich Sorgen machte, dass er es nicht lebend bis zum Ende schaffen würde, warum die Zuschauer gewachsen sind, Sympathie für Dewey Crowe zu empfinden, wie Deweys perfekte Welt aussehen würde , was er getan hat, um sich auf diese Rolle vorzubereiten, wie es war, mit solch einer talentierten Besetzung von Schauspielern zu arbeiten, und wie großartig es wäre, wenn Dewey einer der letzten Männer wäre, die am Ende standen, als alles gesagt und getan war von Staffel 6. Er sprach auch über seine Rollen in der kommenden TV-Serie Battle Creek , von Vince Gilligan , David Shore und Bryan Singer , in dem er einen Detektiv spielt, und Starz Fleisch und Knochen , das rund um die Welt der Balletttänzer spielt und ein Teil von ist Russell Crowe Regiedebüt Der Wasserwahrsager . Schauen Sie sich nach dem Sprung unseren Damon Herriman an und Beachten Sie, dass es einige Spoiler gibt .



DAMON HERRIMAN: Es hat so viel Spaß gemacht. Ich denke, in der Vergangenheit habe ich in einer Staffel höchstens fünf Folgen gemacht. Und letzte Saison habe ich überhaupt keine gemacht. Als ich hörte, dass ich in dieser Saison ein bisschen mehr machen würde, war ich so aufgeregt, weil ich diese Rolle einfach liebe und diese Show liebe. Es hat einen großen Unterschied gemacht, die meiste Zeit der Saison dabei zu sein, denn Sie bekommen eine fortlaufende Geschichte und Sie haben so viel mehr zu tun und Ihre Zähne zu versenken.

Die Amerikaner Staffel 2 Folge 11

Haben Sie sich Sorgen gemacht, dass Sie es nicht bis zum Ende der Saison schaffen würden, da Sie mehr da waren, um noch mehr Ärger als sonst zu verursachen?

HERRIMAN: Auf jeden Fall! Bevor wir mit den Dreharbeiten begannen, besuchte ich das Autorenzimmer und sie sagten: 'Nur damit Sie wissen, besteht eine 50/50-Chance, dass Sie diese Saison nicht überleben werden.' Ich sagte: 'Okay, ich weiß nicht, wie ich mich dabei fühle, aber ich denke, ich kann nichts dagegen tun.' Das ist ein seltsames Gefühl, zu wissen, dass Sie absolut keine Kontrolle über diesen Charakter haben, über den Sie sich seltsam besessen fühlen, aber am Ende des Tages haben Sie wirklich kein Eigentum daran. Es ist ihr Charakter, nicht dein. Bisher bin ich am Leben, aber Sie wissen nie, was passieren könnte.

Wie war es wirklich, die ganze Crowe-Familie und ihre Beziehungen in dieser Saison so ausführlich zu erkunden?

HERRIMAN: Es war cool, weil Dewey in der Vergangenheit wirklich nur Interaktionen mit völlig Fremden oder Raylan und Boyd hatte. Er musste ein bisschen Zeit mit Dickey verbringen, aber mehr Zeit mit seiner Familie zu verbringen war eine lustige Sache, weil er nicht dort sein wollte. Er ist so ein einsamer Wolf. Er ist nur dieser Typ, der alleine durch den Ort treibt, und du denkst nicht einmal wirklich daran, dass er eine Familie hat. Ich fand es einfach so klug, wie sie auf diese Idee kamen, dass zu Beginn der Saison mit dem Geld und dem Bordell nicht alles besser für ihn laufen konnte und er der Boss ist. Dewey Crowe war in seinem Element. Es war der Tag, auf den er gewartet hatte, um König des Schlosses zu sein. Und dann, innerhalb weniger Tage, ist alles schrecklich zusammengebrochen und diese schrecklichen Cousins, die er nicht haben will, gehen nicht. Das nächste, was er weiß, ist, dass er nicht einmal mehr in seinem Bordell ist. Er ist mitten in Mexiko, mitten im Bandenkrieg.

Warum haben die Zuschauer Ihrer Meinung nach Sympathie für Dewey Crowe, wenn er nicht wirklich ein guter Kerl ist?

HERRIMAN: Ich denke, es ist teilweise die Tatsache, dass Sie Dewey kennen, also ist es der Teufel, den Sie kennen. Du wurzelst für ihn, weil diese anderen Leute gerade angekommen sind. Es gibt auch nur eine Qualität in Dewey, wo er so ein Außenseiter ist. Nichts geht jemals richtig für ihn. Er ist in vielerlei Hinsicht ein Bösewicht. Er hat seine Tätowierungen und begeht bewaffnete Raubüberfälle. Jetzt hat er jemanden getötet. Aber er hat immer noch etwas an sich, bei dem Sie das Gefühl haben, dass er nicht wirklich so schlecht ist. Er hat sich gerade in einer Reihe von Umständen befunden, die ihn in diese Zeit und an diesen Ort gebracht haben, aber er hätte leicht Hausmeister mit Frau und Kind sein können und war vollkommen glücklich und hat niemanden gestört.

HERRIMAN: Es macht mehr Spaß, wenn es Dewey nicht gut geht. Wenn es für Dewey gut läuft, ist es schön für den Kerl, aber es macht nicht so viel Spaß zu spielen und es macht wahrscheinlich nicht so viel Spaß, es zu sehen. Ich denke es, wenn ich die Skripte lese und Dinge schief gehen. Es macht so viel mehr Spaß, weil ich weiß, dass Dewey unglaublich frustriert sein und versuchen wird, es auf eine wirklich schlechte Weise zu beheben, und dann wird es wahrscheinlich schlimmer. Das macht wirklich Spaß, als Schauspieler zu tun.

Wie würde Dewey in einer perfekten Welt gerne sehen, wie sich die Dinge für sich selbst entwickeln? Denken Sie, dass er im Idealfall den Respekt seiner Familie haben möchte, oder glauben Sie, dass er lieber von seiner Familie allein gelassen wird, damit er sein eigenes kriminelles Unternehmen gründen kann?

HERRIMAN: Ich denke, er würde es vorziehen, in Ruhe gelassen zu werden. In einer wirklich perfekten Welt, wenn alles völlig anders sein könnte, würde er wahrscheinlich den Respekt seiner Familie mögen, wenn er der König wäre und alle sich um ihn kümmern würden, so wie er es war, als er der Boss für eine Episode war oder zwei, bevor alles so schrecklich schief ging. Er mag es definitiv, diese Position des Kopf-Honchos einzunehmen. Er kann das nicht sehr oft tun. Er ist normalerweise der Typ, der für alle anderen herumläuft. Ich bin mir also sicher, dass in einer kompletten Fantasiewelt für Dewey die Idee, dass er der Darryl der Situation sein könnte, wahrscheinlich eine großartige Idee ist. Aber da dies nicht der Fall ist, denke ich, dass er diese Leute einfach aus seinem Leben haben will. Er ist so niedrig auf der Leiter, mit diesen Jungs. Wenn er alleine ist, kann er der Boss sein, und das gefällt ihm. Er macht gerne, was er will, wenn er es will. Wenn diese Leute da sind, macht er am Ende das, was sie von ihm wollen.

Dewey Crowe ist eine sehr spezielle Art von Charakter. Bevor Sie anfingen, diesen Charakter zu spielen, haben Sie sich mit den Tätowierungen beschäftigt, um zu sehen, wie die Leute auf ihn reagieren würden, oder war es eher ein interner Prozess?

der Blitz der einmalige und zukünftige Blitz

HERRIMAN: Ich bin mit den Tätowierungen auf keinen Fall ausgegangen, wenn man bedenkt, dass sie alle weiße Supremacist- und Nazi-Tätowierungen sind. Obwohl wir, als wir den Piloten in Pittsburgh drehten, eines Nachts spät fertig wurden und am nächsten Tag früh anfingen, bat mich der Visagist, sie weiter zu machen. Als ich nachts in der Stadt herumlief, stellte ich fest, dass ich „Heil Hitler“ am Hals hatte und das war wahrscheinlich keine so gute Idee, also kam ich so schnell ich konnte nach Hause. Aber ich bin nicht wirklich als Dewey ausgegangen. Für mich ist es eine Kombination aus dem, was im Drehbuch steht, und der Art und Weise, wie sich der Charakter fühlt, wie er beschrieben wird, wie er sich verhält und was er sagt, mit solchen Menschen, die ich im wirklichen Leben oder in der Realität gesehen haben könnte ein Film. Auf diese Weise male ich ein Bild. Und dann erfahren Sie, wen Sie ein bisschen mehr spielen, je mehr Sie es tun. Wenn ich jetzt auf die Pilotfolge stoße, kann ich sehen, dass dies nicht ganz der vollständig ausgearbeitete Dewey ist. Er ist ähnlich, aber er ist nicht ganz der gleiche Dewey, weil ich noch nicht wusste, wer er ist. Sicherlich hatte er im Piloten nicht so viele extreme und lächerliche Dinge, die für ihn schief gelaufen sind, wie er es getan hat, wie es weitergegangen ist. Das war etwas, worauf der Pilot hinwies, aber die Autoren spritzten immer mehr davon ein, je mehr es ging, was großartig war, weil mir das mehr Spaß macht.

HERRIMAN: Nein. Leute aus anderen Ländern, die Amerikaner spielen, machen das auf unterschiedliche Weise. Ich habe einige Freunde, die mit dem amerikanischen Akzent auftauchen und den ganzen Tag darin bleiben werden. Einige bringen es sogar gelegentlich nach Hause. Sie möchten so in diesem Akzent sein, dass sie nicht darüber nachdenken möchten, wie sie normalerweise sprechen. Aber ich habe mich immer nur darauf eingelassen, wenn sie Maßnahmen fordern. Ich könnte zwei Sekunden sprechen, bevor wir anfangen, eine Einstellung zu sprechen, und ich werde Australier sein, und sobald sie sagen: 'Cut!', Werde ich als Australier eine Frage stellen. Es ist wirklich keine bewusste Sache. Es ist nur so, dass ich so rede und ich bin nicht mehr Dewey. Es ist einfach so wie es ist. Ich habe nie das Gefühl, dass der Akzent mit mir kommt.

Wann haben Sie gemerkt, dass die Zuschauer Dewey Crowe trotz seines Verhaltens und seiner Mängel wirklich mochten?

HERRIMAN: Vielleicht war es um Staffel 2, mit dieser Episode, in der er beschließt, sich als Raylan auszugeben. Es gab dort einige großartige Sachen, in denen er sich verkleiden möchte, also geht er in ein Sportgeschäft in Kentucky und versucht, eine Skimaske zu kaufen. Da ist die ganze Sache mit dem Kerl: 'Wofür brauchst du eine Skimaske? Wo gehst du Skifahren? Es ist mitten im Sommer. ' Und dann verkleidet er sich als Raylan und gibt vor, Raylan zu sein. Ungefähr zu dieser Zeit hatte ich das Gefühl, dass dies der Beginn meiner Erinnerung war, als der wirklich unglückliche Dewey klar wurde, und ich denke, das hat den Leuten vielleicht gefallen. Er war Dewey mit einem Plan. Er plante lächerliche Pläne, um seinen Platz in der Welt zu verbessern. Ich denke, es war damals. Du bekommst nicht wirklich ein sofortiges Gefühl für dieses Zeug. Es filtert einfach durch und jemand könnte sagen: 'Oh, ich mochte diesen Charakter wirklich', und dann wird jemand anderes sagen: 'Meine Freunde sagen, dass sie diesen Charakter mögen.' Als Schauspieler hören Sie wahrscheinlich selbst nicht viel davon, aber es ist auf jeden Fall schön, wenn Sie es hören. Es ist schön, einen Charakter zu spielen, den die Leute sicher gerne sehen, aber der Großteil davon ist den Autoren der Show zu verdanken. Sie schreiben unglaublich gutes Material für diesen Charakter.

HERRIMAN: Es war auch unglaublich, mit diesen Schauspielern zu arbeiten. Sie sind einfach so unglaublich gut und sie sind alle nette Leute. Es ist einfach ein Vergnügen. Und sie alle kümmern sich wirklich darum, bis heute. In fünf Staffeln wirst du nie eine Szene mit Tim oder Walton machen, in der sie nicht darüber nachdenken: 'Kann diese Szene besser sein? Funktioniert diese Szene? Ist das die beste Linie? Brauchen wir diese Teile? ' Es macht keinen Sinn, dass es nur ihre Aufgabe ist. Es ist eine wirklich coole Sache.

Sie haben auch Rollen in Battle Creek und Fleisch und Knochen . War eine TV-Show einfach nicht genug für Sie? Fühlt es sich in Ihrer Karriere gerade wie eine Verlegenheit des Reichtums an?

HERRIMAN: Ich denke, das tut es ein bisschen, und es ist seltsamerweise ein bisschen peinlich. Ich spiele seit meiner Kindheit. Ich hatte in dieser Zeit weit mehr Monate und Jahre Zeit, als zu arbeiten, also weiß ich genau, wie es ist, arbeitslos zu sein und für längere Zeit arbeitslos zu sein. Ich fühle mich im Moment unglaublich glücklich. Ich weiß, dass es eine sehr glückliche Zeit in meinem Leben ist, und es gibt einen Teil von mir, der sich ein bisschen schämen muss, weil ich wirklich gute Freunde habe, die unglaublich talentierte Schauspieler sind, die im Moment vielleicht nicht arbeiten. Es scheint ein bisschen unfair zu sein, wie die Welt funktioniert. Aber ich war auch dieser Typ. Ich bin seit meinem achten Lebensjahr Schauspieler. Es gab also viele Male, in denen ich mich ein paar Jahre lang völlig unmietbar fühlte und nicht wusste, was ich tun könnte, um einen Job zu bekommen. Ich nehme es also nicht leichtfertig oder als selbstverständlich an. Ich weiß wirklich zu schätzen, dass ich sehr viel Glück habe.

Mit einer Show, die so talentiert ist wie Vince Gilligan, David Shore und Bryan Singer und Schauspielern wie Josh Duhamel und Dean Winters im Mittelpunkt, worauf freuen Sie sich am meisten? Battle Creek ?

HERRIMAN: Wenn Sie hören, dass Sie für eine von Vince Gilligan kreierte Show vorsprechen, ist das an sich unglaublich aufregend, ganz zu schweigen von David Shore. In Australien und sicherlich unter Schauspielern, Wandlung zum Bösen ist riesig. Es ist überall riesig, aber so ziemlich jeder Schauspieler, den ich kenne, ist besessen davon Wandlung zum Bösen . Die Gelegenheit zu haben, eine Show zu machen, die Vince Gilligan geschrieben hat, ist wahrscheinlich das Aufregendste daran, aber es gibt viele aufregende Dinge. Es ist ein wirklich tolles Drehbuch. Es ist ein interessanter Charakter, der für mich etwas anders ist. Ich darf einen Anzug tragen. Ich habe viele Charaktere gespielt, die das Gegenteil eines Anzugs tragen. Das ist also auch eine schöne Abwechslung. Ich bin sehr aufgeregt darüber.

Ist es komisch, auf die andere Seite des Gesetzes zu treten und einen Detektiv zu spielen?

eine Liga mit eigenem Ende

HERRIMAN: Es könnte nicht unterschiedlicher sein, aber das gefällt mir. Ich werde es immer lieben, verschiedene Charaktere zu spielen, insbesondere Charaktere, die sich von dem unterscheiden, was ich zuletzt gemacht habe. Ich bin sehr aufgeregt darüber.

Und du machst es auch Fleisch und Knochen ?

HERRIMAN: Das bin ich eigentlich. Battle Creek ist eine wiederkehrende Rolle und Fleisch und Knochen ist eine reguläre Serie, deshalb kann ich beides.

Was hat dich an dieser Show gereizt?

HERRIMAN: Es ist unglaublich. Es ist so toll zu schreiben. Es hat auch die Wandlung zum Bösen Verbindung. Moira [Walley-Beckett] schrieb für Wandlung zum Bösen für vier Jahreszeiten. Das ist in New York gedreht, was aufregend ist. Es spielt in der Welt der Balletttänzer, was ich für eine wirklich coole Idee für eine Show halte. Ich spiele keinen Balletttänzer, was Sie überraschen könnte. Ich spiele einen Obdachlosen, der eine unglaublich geschriebene Figur ist. Er ist ein gutherziger Obdachloser, der dieses große literarische Talent hat. Es ist eine wirklich großartige Rolle. Ich denke, es wird eine gute Show.

Sie hatten auch eine Rolle in Russell Crowes Regiedebüt, Der Wasserwahrsager ?

HERRIMAN: Ja, ich habe es getan. Das war im Januar. Ich war gerade mitten im Schießen Gerechtfertigt und sie ließen mich sehr freundlich nach Australien zurückkehren, wo es drehte. Sie hatten genug Notiz, wo sie mich aus dieser Episode, die Episode 11 war, herausschreiben oder nicht schreiben konnten. Das war großartig. Er war unglaublich. Er ist eigentlich ein wirklich wundervoller Regisseur. Ich habe keine sehr große Rolle darin, aber es war eine wirklich coole Rolle. Ich spiele einen sehr strengen Priester und es spielt in den Jahren 1919 und 1920. Es war ein Zweihand. Das war eine wirklich coole Sache. Eine Szene mit Russell Crowe zu machen, ist nicht etwas, was man jeden Tag machen muss, und er war wunderbar. Ich bin so froh, dass ich es tun muss.

Möchten Sie weiterhin sowohl in den USA als auch in Australien arbeiten?

HERRIMAN: Ja, das tue ich wirklich. Das mache ich schon, seit ich vor neun Jahren hierher gekommen bin. Ich bin hin und her gegangen, auch weil ich mein Leben dort wirklich mag. In Sydney zu leben ist ein großartiges Leben, und dort zu arbeiten ist auch großartig. Ich habe das Gefühl, wenn ich einen Ort zu lange verlasse, könnte ich dort aufhören zu arbeiten. Also habe ich dieses Hin und Her gemacht und es scheint in Ordnung zu sein. Ich möchte es definitiv weiter machen. Es mag schwieriger sein, so oft nach Hause zu kommen, wenn diese Shows noch eine Weile dauern, aber das ist offensichtlich kein schlechtes Problem.

Hoffentlich sehen wir uns in der letzten Staffel von Gerechtfertigt .

Was man in Hulu-Filmen sehen sollte

HERRIMAN: Ja, ich weiß. Ich weiß immer noch nicht, ob ich in der nächsten Saison überhaupt auftauchen werde, aber ich drücke die Daumen. Ich sagte zu ihnen: 'Kann Dewey bitte in der letzten Folge sein?' Er ist in der ersten und es wäre lustig, wenn dieser Kerl nicht bis zum Ende sterben würde. Dieser Typ, der zehnmal hätte getötet werden sollen, hat etwas Seltsames.

Es wäre großartig, wenn Dewey Crowe am Ende einer der wenigen sein würde, die noch stehen.

HERRIMAN: Ja genau!

Das Finale der 5. Staffel von Gerechtfertigt wird am Dienstag, den 8. April auf FX ausgestrahltth.