Das reale Drama, das Steven Spielbergs „Jaws“ beinahe daran gehindert hätte, gedreht zu werden

Welcher Film Zu Sehen?
 

Wir brauchen ein größeres Boot!

  Die Männer kämpfen mit dem Riesenhai in Jaws.

Verfolgt man die Produktionsgeschichte von Kiefer , es ist wirklich bemerkenswert, dass der Film überhaupt gedreht wurde. Die Probleme mit der Produktion sind legendär und fast zum Lachen. Von dem Zeitpunkt, als Universal die Rechte übernommen hat, bis zu dem Zeitpunkt, an dem diese Ikone war John Williams Partitur spielt unter dem Vorspann auf der großen Leinwand, Probleme geplagt Steven Spielberg und Gesellschaft fast täglich.

Die Geschichte beginnt im Jahr 1973. Produzenten Richard D. Zanuck und David Braun bekamen ein Exemplar des Romans und waren begeistert. Sie wussten, dass es das Zeug zu einem großartigen Film hatte, also gingen sie ihre Checkliste durch. Die Geschichte? Gut. Können wir es uns leisten? Wir können es uns nicht leisten, es nicht zu schaffen, also ja. Will Autor Peter Bankley ein Drehbuch schreiben? Er hat zugestimmt, bis zu drei zu machen, also ja. Sollen wir es uns jetzt schnappen, bevor ein anderes Studio es sich schnappt? Absolut ja. Also kauften sie die Filmrechte für 175.000 Dollar , bevor der Roman überhaupt der Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden war. Die Frage, die sie hätten stellen sollen? dürfen es gemacht werden. In ihrer Eile hatten sie nicht wirklich darüber nachgedacht, was nötig wäre, um den Film tatsächlich zu drehen. Wir nennen dieses Problem Nr. 1.

in welcher reihenfolge man dc-filme anschaut

Steven Spielberg einstellen

  Kiefer Steven Spielberg sozial

Aber sie hatten die Rechte, der Roman flog aus den Regalen – sie mussten den Film machen, Punkt. Sie leiteten den Prozess ein, indem sie nach einem Direktor suchten. Sie wandten sich zuerst an den Direktor John Sturges , die ablehnten, ebenso wie ihre zweite Wahl, Dick Richards . Der Name des 26-jährigen Wunderkinds Steven Spielberg tauchte auf, also gingen sie eine weitere Checkliste durch. Kann er Regie führen? Ja. Hat er bei einem Spielfilm Regie geführt? Ja, der Fernsehfilm Duell und Der Sugarland-Express . Hat er bei einem Spielfilm mit großem Budget Regie geführt? Nein. Hat er Monsterfilme gedreht? Hat Schauspielerin Goldie Hawn zählen? Dann nein. Ist er verfügbar und unter Vertrag? Ja und ja. Willkommen an Bord, Herr Spielberg.

Schreiben und Umschreiben des Drehbuchs

Währenddessen reichte Romanautor Peter Benchley drei Drehbuchentwürfe ein, die sich jeweils mehr an den Ereignissen im Buch orientierten. Dazu gehörten eine Reihe von Nebenhandlungen, darunter der Bürgermeister mit Verbindungen zur Mafia, mit denen der Roman gefüllt war (weiseerweise war eine Nebenhandlung über Ellen Brodys Affäre mit Hooper nicht enthalten). Spielberg sah sich die Entwürfe an und stieß einen mächtigen Seufzer aus. Keiner von ihnen entsprach seiner Vision des Projekts. Spielberg hatte kein Interesse an den Nebenhandlungen. Er wollte zu Recht, dass das Hauptaugenmerk des Films auf dem Hai und den Männern liegt, die ihn jagen, Punkt. Dramatiker Howard Sackler wurde eingebracht, und er stimmte einer nicht im Abspann aufgeführten Neufassung des gesamten Drehbuchs zu. Spielberg las seine Version noch einmal durch. Die Neufassung ging auf einige der Probleme ein, die Spielberg mit Benchleys Entwurf hatte, aber irgendetwas stimmte immer noch nicht. Das Gesamtgefühl des Drehbuchs war düster und die Charaktere waren größtenteils unsympathisch, was ein Problem ist, wenn Sie einen Film über einen Killerhai drehen und das Publikum auf der Seite des Hais steht. So wandte er sich dem Comedy-Autor und Freund zu Karl Gottlieb um das Skript aufzulockern. „Ein Drehbuch aufhellen … für einen Killerhai-Film?“ er muss sich gedacht haben: „Warum nicht ein paar Szenen von Norman Bates, der Stand-up-Comedy-Routinen macht, hinzufügen Psycho wo ich gerade dabei bin?' Trotzdem stimmte er zu.

VERBUNDEN: „Jaws“-Rezension: Ein Thriller, der mich für den Hai anfeuern ließ

Das Projekt würde am Ende größer werden, als Gottlieb oder Spielberg es sich vorgestellt hatten, was dazu führte, dass Gottlieb der Hauptdrehbuchautor wurde. Das Problem war, und wir nennen diese Ausgabe Nr. 2, dass es keine Möglichkeit gab, das gesamte Drehbuch neu zu schreiben, bevor die Dreharbeiten beginnen sollten. Dies führte dazu, dass Szenen geschrieben wurden beim Filmen , und oft erst in der Nacht vor dem Dreh fertig.

Gießen

  Jaws - Drei Männer auf einem Boot, die auf das Meerwasser blicken
Bild über Universal Pictures

Zuversichtlich, dass die Drehbuchseite in guten Händen war, wurde es Zeit, sich auf die Besetzung zu konzentrieren. Die erste Wahl für die Darsteller hat nicht gebissen (kein Wortspiel beabsichtigt). Paul Neumann und Robert Duval waren unter denen, die für die Rolle von Brody in Betracht gezogen wurden , aber Spielberg wollte keinen Star mit großem Namen in dem Film, also wurde Newman nicht angesprochen und Duvall würde nur an Bord kommen, wenn er Quint spielen könnte. Charlton Heston verbreitete die Nachricht, dass er daran interessiert wäre, Brody zu spielen, aber selbst der mächtige Moses passte nicht zu Spielbergs Vision. Schließlich würde Spielberg seinen Chief Brody im Schauspieler finden Roy Scheider . An der Casting-Front passierte jedoch sicherlich nichts, was von anderen großen Hollywood-Produktionen abweichte, so dass ähnliche Situationen mit der Rolle von Brody die Besetzung der Rollen von Quint und Matt Hooper auslösten. Schließlich fand Spielberg seine Besetzung. Er stimmte dem Vorschlag von Zanuck und Brown zu Robert Shaw für die Rolle des Quint und stimmte ebenfalls mit seinem Regisseurkollegen und Freund überein Georg Lukas zu gießen Amerikanische Graffiti Alaun Richard Dreyfuß als Matt Hooper.

Schießen im Ozean

Nachdem die Besetzung nun feststand, war es an der Zeit, mit den Dreharbeiten zu beginnen. Nennen Sie es Tapferkeit, nennen Sie es Naivität oder nennen Sie es künstlerische Vision, aber Spielberg traf die Entscheidung, auf dem Ozean zu filmen, eine Premiere für große Spielfilme. Nennen Sie es Ausgabe Nr. 3. Features, die auf dem Ozean spielen, wurden normalerweise am Set in einem großen Becken oder in flacheren Gewässern gedreht, aber niemals auf dem Ozean selbst. Der Grund dafür wurde sehr schnell sehr offensichtlich. Schlechtes Wetter, ins Bild getriebene Segelboote und klatschnasse Kameras sorgten für viele Verzögerungen. Einmal begann der Orca zu sinken, während die Schauspieler an Bord waren. Wenn Spielberg noch nicht glaubte, dass er überfordert war, musste er es jetzt sicherlich fühlen.

Bruce der Hai

  Ein Mann kämpft gegen einen Weißen Hai

Zum Glück wurden für den Film drei Haie gebaut, kollektiv Bruce nach Spielbergs Freund und Anwalt benannt Bruce Ramer , und sie sahen großartig aus, wurden aber unweigerlich zu Ausgabe Nr. 4. Was als Omen hätte gelten sollen, ereignete sich an Land, als einer im Laden auf den Kopf von George Lucas biss, das Ergebnis einer Fehlzündung eines Schabernacks, was dazu führte, dass die Kiefer des Hais aufgebrochen wurden, um Lucas herauszulassen. Kleiner Rückschlag, leicht zu beheben, kein Schaden angerichtet. Also wurde ein Hai für einen Testlauf ins Wasser gebracht. Zwei Dinge sanken an diesem Tag: der Hai selbst, direkt auf den Grund des Ozeans, und Spielbergs Herz. Und das war noch nicht das Ende der Haiprobleme. Salzwasser, Brüche, eine saugfähige, saugfähige Haut und Korrosion führten dazu, dass die Haie immer wieder zusammenbrachen. Es passierte so häufig, dass Spielberg klar wurde, dass er irgendwie einen Hai-Film ohne Hai machen musste (für diejenigen, die zählen, Ausgabe Nr. 5). Also wandte sich Spielberg, wie viele andere Regisseure auch, dem Akronym WWHD (What would Hitchcock Do) zu und beschloss, den Ansatz vom Horror, den Hai zu sehen, zu ändern und stattdessen den Hai als das unsichtbare, unbekannte Gefühl von Angst und Schrecken darzustellen .

Das musste doch das Ausmaß der Probleme sein, die die Dreharbeiten plagten, oder? Nö. Die Besetzung, alles professionelle Schauspieler, schien eine geschlossene Einheit zu sein und improvisierte sogar Charakterlinien, um Gottlieb bei seinem nächtlichen Drehbuchschreiben zu helfen (woher das berühmte „Wir brauchen ein größeres Boot“). Nur ein winziges Problem: Shaw und Dreyfuss hassten sich und fügten einem bereits von Spannungen belagerten Set eine unerwünschte Spannung hinzu. Ausgabe Nr. 6.

Endlich waren die Dreharbeiten beendet und Spielberg konnte mit der Postproduktion fortfahren. Problemlos? So'ne Art. Ironischerweise landeten zwei Szenen, in denen der Hai tatsächlich arbeitete, auf dem Boden des Schneideraums. Ein Alternative Einstellung des tödlichen Angriffs auf den jungen Alex Kintner ( Jeffrey Voorhees ) und ein alternative Einstellung des Hais, der den vermeintlichen Retter aus der Mündung angreift wurden aufgrund von übermäßigem Blut und Spielbergs veränderter Herangehensweise an den Hai im Film geschnitten. Außerdem, als er John Williams' Partitur für den Film hörte, Spielberg lachte , glauben an die dun dun ein Witz zu sein, den Williams mit ihm spielte.

die Ballade von Buster Scruggs letzte Geschichte
  Kiefer, Hai

All dies führte zu über 100 zusätzlichen Drehtagen, 159 gegenüber den geplanten 55. Das Budget belief sich wiederum auf 12 Millionen US-Dollar. 300 % mehr als die ursprüngliche Zuteilung und das Vierfache eines durchschnittlichen Films im Jahr 1975 . Jetzt, da der Film endlich fertiggestellt und in der Dose ist, bereitete sich Spielberg auf das Schlimmste vor: das Ende seiner Karriere in Hollywood, bevor sie überhaupt richtig begonnen hatte.

Trotz allem war „Jaws“ ein Erfolg

Er hätte sich keine Sorgen machen müssen. Kiefer bis heute hat weltweit 470.700.000 $ verdient , satte 97,45 % über seinem 12-Millionen-Dollar-Budget. Es hat neue Präzedenzfälle für die Branche geschaffen: gleichzeitige Veröffentlichung in mehreren Kinos; der 'Sommer-Blockbuster' (der Sommer wurde bis zu diesem Zeitpunkt weitgehend als Nebensaison angesehen); und erhöhte Budgets für Werbung und Marketing von Filmen. Es definierte die öffentliche Wahrnehmung des Hais weltweit neu und brachte Spielberg in die oberste Liga der Hollywood-Regisseure. Hier ist die Ironie: Die Dinge, die den Film während der Dreharbeiten zu zerstören drohten, waren am Ende genau die Dinge, die erhalten bleiben Kiefer an oder nahe der Spitze der besten Hollywood-Filme eines jeden Kritikers. Das Meeresschießen, das der Jagd einen starken Realismus verleiht. Die Last-Minute-Skripte, die von den Eingaben der Schauspieler getragen werden, die den Dialog für sie personalisieren. Der „lächerliche“ Score, der die Spannung erhöhte, wurde durch Fehden und Frustration außerhalb des Bildschirms noch einmal verstärkt. Am wichtigsten ist, dass die anhaltenden Probleme mit den Haien dazu führten, dass Spielberg den Kurs auf eine Hitchcock-ähnlichere Herangehensweise mit dem Hai änderte und das Publikum mit dem Schrecken des Unsichtbaren versteinerte.

Aber da war Auf gar keinen Fall wollte er sich anmelden Kiefer 2 .