Regisseur George Miller spricht über HAPPY FEET TWO, MAD MAX und JUSTICE LEAGUE

George Miller Interview Happy Feet 2. Ein Interview mit George Miller, dem Regisseur von Happy Feet Two, der auch über Mad Max sprach: Fury Road und Justice League

Im Jahr 2007 schlug der Knaller zu Glückliche Füße gewann den Oscar für den besten animierten Spielfilm. Kein Wunder also, dass der Autor / Regisseur George Miller und einige der Stimmen kehrten für zurück Happy Feet Two . Diesmal Erik, der winzige Sohn des Stepptänzers Mumble (geäußert von Elijah Wood ) und die stimmlich begabte Gloria (geäußert von Rosa ), rennt weg und trifft auf The Mighty Sven ( Hank Azaria ), der einzige Pinguin, der fliegen kann. Wenn gewaltsame Veränderungen in der Gletscherlandschaft der Antarktis das Überleben der gesamten Kaiserpinguingemeinschaft bedrohen, müssen Mumble und Erik alle großen und kleinen Kreaturen sammeln, um sie zu retten.



Während einer Pressekonferenz zur Förderung des Films sprach George Miller über die Zusammenarbeit mit Tap-Meister Savion Glover bei der Pinguin-Choreografie, die Bedeutung der Verfolgung der Natur und der Naturgeschichte für die Geschichte des Films, wie wir trotz unserer Unterschiede das Chaos der Welt überwinden können. Was für ein Privileg war es für ihn, diese Stimme zusammen arbeiten und aufnehmen zu sehen und wie er keine Ahnung hat, wofür die Geschichte ist Glückliche Füße 3 könnte an diesem Punkt sein. Er sprach auch über seine Gerechtigkeitsliga Film mit Verbreitet als grüne Laterne, die nie in Gang kam, und ob Mad Max: Wutstraße wird jemals tatsächlich passieren. Überprüfen Sie, was er nach dem Sprung zu sagen hatte:



GEORGE MILLER: Nun, das erste, was ich wissen muss, ist, dass ich nicht singen und nicht tanzen kann, also hatte ich kein Recht, dort zu sein. Aber wir hatten sehr, sehr gute Choreografen und Leute, die Musik wirklich verstehen, mit dem Komponisten John Powell und den drei Choreografen - Wade Robson, der das frühere Material gemacht hat, Dein Perry, der Schöpfer von Tap Dogs, der das alles gemacht hat später tippen, und Kate Wormald, die auch eine der Motion-Capture-Darstellerinnen für Gloria und Erik ist, und mehrere andere. Im Zentrum stand Savion Glover, der eine Woche lang herunterkam.

Das erste, was ich über ihn verstehen musste, ist, dass er ein Schlagzeuger ist. Er ist ein klassischer Hoofer. Er ist ein brillanter Percussionist, der seinen Körper für das Percussion verwendet. Ich schaue es mir an und werde geblendet, aber die Musiker sagen mir, dass er mit so komplexen Rhythmen arbeitet, dass es fast umwerfend ist. Mit einem Film wie diesem erhalten Sie eine Menge wundervolles Material, das Sie am Ende nicht verwenden können, weil Sie im Wesentlichen 90 Minuten Zeit haben, um eine Geschichte zu erzählen, aber wir würden ihn stundenlang tanzen sehen. Ich kann dir sagen, wenn er wach ist, was auch immer er tut, seine Füße klopfen. Diese Art von Virtuosität zu sehen war fantastisch. Das große Privileg bei diesem Zeug ist, dass die Art und Weise, wie sich das Universum verschworen hat, um diese Individuen zu erschaffen, einzigartige Fähigkeiten besitzt, die sie zum Leuchten bringen. Das zu sehen und irgendwie mitzureden, was sie beitragen würden, ist für mich einfach sehr aufregend und lässt mich ein Gefühl des Staunens darüber haben, ein Mensch zu sein. Und Savion Glover ist das Tanzäquivalent dazu.



MILLER: Wir haben versucht, der Natur und der Naturgeschichte so weit wie möglich zu folgen. Alle Kreaturen sind streng nach der Anatomie von Krill- und Elefantenrobben und Pinguinen gestaltet, und dann nehmen wir die Hauptfiguren und übertreiben sie ein wenig. Auch das Verhalten von Eis, Schnee und Wind folgt der Natur. Ich denke, das gibt dem Film viel mehr Authentizität. Sie können die Geschichte über diese Welt nicht erzählen, ohne dass es um die Umwelt geht. Es sind eindeutig die Extreme des Planeten. Jede subtile Änderung, die wir haben, wird dort in den Eisschichten irgendwie aufgezeichnet, weil sie behoben ist. Die Tiere, die dort gestorben sind, sind 100 Jahre alt und sehen fast intakt aus, weil es ein sehr, sehr kaltes Klima ist. Sie können in den Kern von Schnee und Eis in der Antarktis hinuntergehen und jeden einzelnen Vulkan finden, der jemals in der Geschichte passiert ist, und jeden einzelnen nuklearen Unfall. Diese massiven Eisberge brechen in der Größe kleiner Länder ab und blockieren die Pinguine. Es gibt große Veränderungen in der Krillpopulation und wo sie sind. Auf der Halbinsel schmilzt es, also ziehen die Pinguine nach Süden. Die Arten werden immer mehr durcheinander.

Darauf haben wir im Film hingewiesen. All das ist da, als Teil der Hintergrunderzählung. Für mich ist die Leitprämisse des Films die Vorstellung, dass wir trotz unserer Unterschiede das Chaos der Welt überwinden können. Alle Charaktere im Film sind in gewisser Weise geteilt. Jeder einzelne Charakter wird auseinandergerissen und erst wenn sie zusammenkommen, können sie das Problem lösen. Sie können sich nicht einmal auf die Menschen verlassen, die ankommen, weil sie sich selbst retten müssen. Die Zeit, auf die ich am meisten stolz bin, ein Mensch zu sein, ist, wenn ich sehe, wie Menschen zusammenkommen, um ihre Probleme zu lösen oder das menschliche Abenteuer zu ertragen. All das steht im Film. Ich hoffe, die Leute können es abholen.

MILLER: Das hat mich gereizt. Es ist so ein Privileg, solche Leute zusammenarbeiten zu sehen. Es war einfach eine wundervolle Sache. Einer der denkwürdigen Momente für mich war, als Hank [Azaria] eine ernsthafte Szene machen musste, in der Sven im Grunde genommen über sich selbst gestand. Jeder hatte seine Teile fertiggestellt und es war nur Hank für sich. Und dann kamen plötzlich Robin [Williams] und Elijah [Wood] und andere, die eine Kaffeepause eingelegt hatten, zurück in den Raum. Und dann kamen alle Darsteller zurück und standen ohne Mikrofone vor Hank und spielten nur eine Menge. Ich war nur verstopft. Ich dachte: 'Gott, das ist Großzügigkeit.' Jeder denkt, Filmstars sind so narzisstisch und selbstsüchtig, aber es ist genau das Gegenteil. Ihre Großzügigkeit ist riesig.



Wie haben Sie die Songs ausgewählt, die Sie im Film verwendet haben?

MILLER: Es kam von vielen verschiedenen Orten. Zunächst suchen Sie nach etwas, das zur Erzählung passt. Und dann sind die Pinguine und die anderen Kreaturen repräsentativ für uns. John Powell ist ein Komponist, der wirklich breit ist. Er macht alles von der Shrek Filme zum Bourne Er wuchs in England auf und spielte in einer Motown-Tributband. Er trainierte klassisch, weil sein Vater ein klassischer Musiker war. Er ist sehr breit in seinem Wissen und Musikgeschmack. Und dann hatten wir Pink, der drei Songs hat. Wir brauchten ein Lied für die Mitte des Films, und das hat sie geschrieben.

Ich hatte noch nie zuvor „Under Pressure“ gehört, aber während der Aufnahmesitzung sagte Hank [Azaria]: „Kennst du das Lied? Es ist so, als ob es dafür geschrieben wurde. ' Also haben wir das da drin. Die Oper ist eine Arie, deren Struktur ich immer geliebt habe. Es beginnt so leise und endet mit so viel Eifer, und ich wusste, dass Erik dieses Lied singen musste. Als wir den ersten fertig hatten Glückliche Füße Jedes Mal, wenn wir einen Schuss möchten, drückten sie einen Knopf und „Rawhide“ spielte. Eines Tages kam es zu einer Aufnahme der Seeelefanten und ich sagte: 'Oh, wenn wir jemals eine andere machen, werden es die Seeelefanten sein, die das singen.' Es kommt von überall her.



Hast du schon Ideen für einen dritten Film?

MILLER: Wenn Sie mir eine Waffe an den Kopf legen und sagen: „Sie müssen sich eine Geschichte einfallen lassen Glückliche Füße 3 'Ich würde sagen, erschieß mich. Ich hätte keine Ahnung. Ich hätte wirklich keine Ahnung. Die Geschichten schleichen sich an dich heran. Sie müssen nur zulassen, dass die Geschichten kommen, und dann dringen sie wie kleine Ohrwürmer in Ihren Kopf ein und verschwinden nicht. Wenn das passiert und wir die Energie haben, machen wir einen dritten. Wenn es nicht passiert, passiert es nicht. Nur so können Sie es tun. Es muss authentisch sein. Ich wollte diesen Film wirklich besser machen als den ersten. Ansonsten, in meinem Alter, worum geht es? Du willst es wirklich besser machen. Wenn sich etwas ergibt, das wirklich aufregend ist und ich diese Begeisterung anderen Menschen vermitteln kann, dann gibt es eine dritte.

MILLER: John Lennon sagte: 'Das Leben passiert, wenn Sie andere Pläne machen.' Filme kommen mir immer wieder aus dem Kopf und ich weiß nie, welchen Film ich als nächstes machen werde. Common und ich wollten an einem arbeiten Gerechtigkeitsliga Film zusammen. Er wurde als Green Lantern besetzt. Es war fast grün beleuchtet und fiel dann ab. Ich habe mich in den Kerl verliebt und ihn angerufen und gesagt: 'Du kannst nicht die Grüne Laterne spielen, aber wie wäre es mit einem Pinguin?' Und das war eine ganze Reihe komplexer Ereignisse inmitten eines Schriftstellerstreiks und einer australischen Rabattgesetzgebung, die erforderlich waren, um den Film in Gang zu bringen. Es war nur eine ganze komplexe Reihe von Ereignissen. Es war niemandes besonderer Fehler, dass es passiert ist. Wir sollten es auch tun Glückliche Füße . Diese Dinge sind wie große Supertanker, um eine Pipeline wie diese zu starten. Über 600 oder 700 Menschen arbeiten mit dem neuesten Stand der Technik an dem Film, wobei Sie die Technologie so weit wie möglich vorantreiben. Wir mussten uns dazu verpflichten, also ging ich weiter.

Wann hat Verrückter Max da reinpassen?

MILLER: Ich wollte gerade den nächsten machen Verrückter Max Film, Wutstraße . Wir waren alle darauf vorbereitet, in der australischen Wüste zu schießen, und dann kam es zu beispiellosen Regenfällen. Was das Ödland war - völlig flache, rote Erde - ist heute ein Blumengarten. Und die großen, massiven Salzwiesen, in denen Geschwindigkeitsrekordversuche durchgeführt werden, sind jetzt voller Pelikane und Fische. Woher der Fisch kam, weiß ich nicht. Wir haben also das Ödland verloren. Glücklicherweise waren alle diese Filme bei Warner Bros., es war also eine sehr kollaborative Sache, von einem zum anderen zu gehen.

Wille Verrückter Max jemals passiert?

MILLER: Theoretisch ist es nächstes Jahr. Wir haben 150 große Fahrzeuge gebaut. Aber um ganz ehrlich zu sein, [bin gerade fertig geworden Glückliche Füße ], und ich bin gerade nicht einmal in meinem Kopf.