Jede 'Game of Thrones' -Saison wird vom schlechtesten zum besten bewertet

Von Dorne bis zur Roten Hochzeit, eine Auffrischung der besten - und nicht immer so großartigen - der HBO-Serie.

Jetzt ist seine Uhr zu Ende, aber Spiel der Throne war eine der besten und beliebtesten Serien der modernen TV-Ära. Dennoch sind nicht alle Jahreszeiten gleich. Obwohl die Show wohl nie unter ein bestimmtes Qualitätsniveau gefallen ist (und es wird Argumente zu diesem Punkt geben), ist die vollständige Erzählung der Juggernaut-Serie von HBO größer als die Summe ihrer Teile.

Wie die Bücher, auf denen sie basieren, einige Einträge in der Game of Thrones Die TV-Saga war erfolgreicher als andere. Lassen Sie uns nun, da die Serie abgeschlossen ist, auf ihre erzählerischen Erfolge und relativen Misserfolge zurückblicken. Welche Jahreszeiten von Game of Thrones hatten die höchsten Höhen und welche hatten die niedrigsten Tiefen? Hier sind sie alle vom schlechtesten Rang (was nicht der Fall ist) Ja wirklich so schlecht) am besten. ((Spoiler unten!)



8) Staffel 8: Die, die alles beendet hat

Dramatische Höhen : Der Kampf gegen den Nachtkönig, Danys Entlassung von King's Landing, der Königin im Norden, die am Kamin singalong.

Dramatische Tiefs : Dany wird plötzlich 'verrückt', Cersei trinkt nur Wein und schaut die ganze Saison aus dem Fenster, Überlieferungen und Prophezeiungen spielen keine Rolle, ein unsinniges Finale, Jaimes plötzliche Rückkehr zu King's Landing und eine hastige Ankündigung von Westeros 'neuem Anführer.

Es würde immer einen immensen Druck geben Game of Thrones Die letzte Staffel, aber die Entscheidung der Showrunner Dan Weiss und David Benioff, nur sechs Folgen herauszuschneiden, um diesen epischen, komplizierten Schwanengesang der Serie zu erzählen, war von Anfang an ein Fehler. Obwohl die meisten Fans zustimmen würden, dass das Ende der Dinge mit mehr Zeit hätte funktionieren können, beeinträchtigten die extrem überstürzten Handlungen und Charakterentwicklungen (oder genauer gesagt das Fehlen davon in Bezug auf letztere) letztendlich die Qualität der Serie.

Gute Filme zum Anschauen auf Prime Video kostenlos

Anstatt die langsam brennende, zerebrale Geschichte zu sein, Macht um jeden Preis zu jagen, Game of Thrones Die letzte Staffel widmete sich ganz dem Spektakel, zum Nachteil der Geschichte. Einige dieser Spektakel waren wirklich herausragend und dies ist einer der Gründe, warum der Platz der Serie im TV-Kanon immer relativ hoch sein wird. Es brachte Produktionswerte in Filmqualität auf die kleine Leinwand, legitimierte das Fantasy-Genre auf der Award-Rennstrecke und vereinte die Welt in einem gemeinsamen kulturellen Gespräch.

Es gab einige befriedigende Momente in dieser letzten Staffel, darunter Sansas ultimativer Triumph, den Norden von der Herrschaft von King's Landing zu befreien (und selbst Königin im Norden zu werden), sowie einige der wunderbaren kleinen Gespräche, die die Show definiert haben ( wie die zwischen Tyrion und Jaime darüber, wie Tyrion seine Kindheit ohne ihn nicht überlebt hätte). Aber selbst Szenen, die einen großen emotionalen Einfluss hätten haben sollen, wie Danys und Jons letztes Gespräch, Theons Opfer oder Jaimes Entscheidung, nach dem Schlafen mit Brienne nach Cersei zurückzukehren, fühlten sich hohl an, weil niemandem genug Zeit gegeben wurde. Sogar einige dieser Gespräche, wie das zwischen Tyrion und Varys darüber, wer Westeros regieren sollte, wurden durch unsinniges Geschichtenerzählen untergraben, das die Essenz der Serie dahingehend verdunkelte, dass „der Herrscher einen Schwanz haben sollte“.

Die Fans werden für immer über die Vorzüge und Misserfolge dieser Saison streiten, aber ihre enttäuschende Schlussfolgerung (in Bezug auf das Tempo und die Unterschreitung der eigenen Überlieferung) wird immer das Erbe der Show verfolgen. Trotz aller Bemühungen der Besetzung, Game of Thrones Der letzte Lauf entsprach nicht der hohen Messlatte, die zuvor festgelegt wurde. Das ist eine Schande, denn wir haben es alle besser verdient. - Allison Keene

7) Staffel 5: Die mit Dorne

Dramatische Höhen : Die Schlacht von Hardhome; Stannis 'Fall; Dany bittet Tyrion, ihr Berater zu sein. Jon wird von der Nachtwache verraten; Sansa und Reek entkommen gemeinsam Winterfell.

Dramatische Tiefs : Alles in Dorne; Die Söhne der Harpyie; Sansa Vergewaltigung; Arya wischt so viele Böden.

Oh, Dorne. Wir haben uns sehr darauf gefreut, Sie zu sehen. Unglücklicherweise, Game of Thrones ein bisschen mehr abgebissen, als es in Staffel 5 kauen konnte, und uns nur die geringsten Einblicke in die Menschen und die Kultur von Dorne geben, um mit vielen der Charaktere Schritt zu halten, die wir bereits kannten und liebten. Selbst die eventuelle Aufnahme von Jamie und Bronn in diese Handlung konnte sie nicht retten. Bis Myrcella in den Armen ihres Vaters stirbt, ist es schwer, sich darum zu kümmern. (Entschuldigung, Myrcella.)

An anderer Stelle in Staffel 5 bekommen wir Danys Machenschaften in Meereen, wo sie versucht, die Stadt zu regieren, die sie erobert hat. Wie so oft bei Danys Handlungssträngen ist ein Großteil ihrer saisonalen Geschichte überflüssig und langsam (obwohl Tyrion irgendwann auftaucht), aber das macht es am Ende wieder wett. Im Fall von Staffel 5 bekommt Dany eine Finale-Sequenz, in der Drogon hereinkommt, um Dany vor den Söhnen der Harpyie zu schützen. Die Mutter der Drachen klettert dann auf Drogon und fliegt davon - der ultimative Mikrofon-Drop.

Bild über HBO

In King's Landing sind Margaery und Tommen verheiratet, nur damit Cersei ihren Plan, ihre Schwiegertochter zu töten, durch die Wiedereinstellung des militanten Glaubens umsetzt. Ihr Plan schlägt fehl, als die Spatzen nicht nur Margaery, sondern auch Cersei selbst einsperren und sie an einem beschämten Spaziergang durch die Stadt teilnehmen lassen. Währenddessen wird Cersei von ihrem eigenen Petard aufgezwungen.

Passend zu dem unglücklichen Thema der fünften Staffel, das Leiden von Frauen zu genießen, bringt uns diese Staffel auch die Ehe von Sansa mit Ramsay Bolton und den anschließenden sexuellen Missbrauch durch Ramsay Bolton. Diese Geschichte war für viele besonders schwierig Game of Thrones Zuschauer zu Magen, und war unnötig unentgeltlich in seiner Darstellung. Wie viele Kritiker damals betonten, handelte es sich bei Sansas Vergewaltigung eher um Reek als um Sansa selbst, was den Charakter ihrer Agentur nicht nur in der Szene selbst, sondern auch in der größeren Erzählung beraubte - zumindest in Staffel 5.

Top 10 Neuerscheinungen auf Netflix

Währenddessen wischt Arya in Braavos im Rahmen ihres langweiligen Trainings mit den Faceless Men Fußböden für Jaqen. Als sie endlich etwas tun kann - vorübergehend ihre Ausbildung abbricht, um Meryn Trant zu töten - ist sie blind dafür. Verdammt, ein Mädchen hat nur versucht, sich mehr eine Verschwörung zu geben!

In Staffel 5 fiel Stannis lange und langsam von der Macht. Diese Geschichte wurde hauptsächlich aus der Perspektive von Ser Davos erzählt und war eine der erfolgreichsten der Saison, auch wenn sie eine der herzzerreißendsten war. Davos 'Loyalität gegenüber Stannis wird in Frage gestellt, da Stannis sich immer mehr auf den fragwürdigen Rat von Melisandre verlässt. Davos 'Freundschaft mit Prinzessin Shireen ist ein Lichtblick in einem Meer der Verzweiflung. Als Stannis sich bereit erklärt, Shireen zu opfern, um mehr Macht vom Herrn des Lichts zu erlangen, hat sich diese Show noch nie so grausam angefühlt. Bis Brienne Stannis tötet, nachdem seine Armee von den Boltons besiegt wurde, ist es schwer, Mitleid mit ihm zu haben. An diesem Punkt scheint sogar Stannis zu glauben, dass er es verdient - was ihn nur zu einem noch interessanteren Charakter macht.

Der beste Teil der fünften Staffel war Jon Snow's Geschichte, in der er sich als neuer Lord Commander mit den Wildlings verbündete. Seine Amtszeit hat einen verzweifelten und tragischen Bogen, als er sich den White Walkers und ihrer Wight-Armee in Hardhome gegenübersieht, nur um von seiner Nachtwache verraten und erstochen zu werden, weil er es gewagt hat, sich mit den Wildlingen zusammenzuschließen. Es ist ein Testament dafür Game of Thrones' Gesamtqualität, dass wir selbst in der wohl schlechtesten Staffel bisher eine Episode wie „Hardhome“ bekommen, eine der besten der gesamten Serie.

6) Staffel 2: Die mit der Schlacht von Blackwater

Dramatische Höhen : Arya hängt mit Tywin Lannister zusammen; Tyrion ist ein entzückender politischer Mastermind als die Hand des Königs. Brienne verpflichtet sich Catelyn.

Dramatische Tiefs : Alles in Qarth.

Hören Sie, die Schlacht am Schwarzwasser ist großartig, ebenso wie Tyrions Amtszeit als Hand des Königs. Game of Thrones war noch nie schlecht, aber Staffel 2 ist ein chaotischer Wahnsinn, der ein Schaufenster in der Serie ist, das versucht herauszufinden, wie man diese Geschichte erzählt, jetzt, wo die Charaktere und Handlungsstränge noch unterschiedlicher sind als in Staffel 1. Zugegeben, das ist nicht der Fall eine einfache narrative Balance, um richtig zu machen, und es ist eigentlich ziemlich beeindruckend, dass es nur wirklich gedauert hat Game of Thrones eine Saison, um es herauszufinden.

Was passiert in Staffel 2? EIN Menge . Die Starks erklären den Lannisters nach der Hinrichtung von Ned Stark den Krieg. Robb Stark beginnt einige Schlachten zu gewinnen, aber die Saat seiner unvermeidlichen Niederlage beginnt zu säen: Robb verliebt sich in Talisa. Catelyn entführt Jaime Lannister als Teil ihres Plans, Arya und Sansa von den Starks zurückzubekommen. Theon verrät die Starks zugunsten der Unterstützung seines Vaters und nimmt Winterfell für die Greyjoys.

Bild über HBO

Währenddessen benutzt Stannis Melisandres Magie, um seinen eigenen Bruder Renly vor Brienne und Catelyn zu töten. Während die meisten Anhänger von Renly ihre Unterstützung hinter Stannis werfen, verpflichtet sich Brienne Catelyn in einem Bündnis, das Konsequenzen für die kommenden Spielzeiten haben wird.

Ein kurzes, aber entzückendes Highlight der zweiten Staffel inmitten des Chaos, das einen Großteil dieser Staffel ausmacht, kommt in Aryas Geschichte, wenn wir sehen, wie sie mit Tywin Lannister selbst interagiert. Natürlich bekommt Tywin einen Kick von Aryas No-Nonsense-Wildheit, während sie versucht herauszufinden, ob sie damit durchkommen kann, ihn zu töten. Diese kurzlebige Beziehung bleibt eines der besten Beispiele für die Abkehr von ihrem Ausgangsmaterial.

An anderer Stelle in der Saison ist Dany in Qarth für immer und Jon trifft Ygritte. Er hält sie für seine Geisel. Wirklich, er gehört ihr. Ranger Qhorin Halfhand überredet Jon, ihn zu töten, um das Vertrauen der Wildlinge zu gewinnen, damit er verdeckt in die Nähe des mysteriösen Mance Rayder gelangen kann.

5) Staffel 1: Diejenige, die alles begann

Dramatische Höhen : Diese Welt und diese Charaktere treffen; Baby Direwolves!; Aryas Training; Ned Starks Enthauptung.

isla fisher halte mit den joneses mit

Dramatische Tiefs : Daenerys Vergewaltigung (die aus dem Buch geändert wurde).

Es ist schwer, mit der Großartigkeit der ersten Staffel zu streiten. Es führte uns in die Westeros ein, die wir kennen und lieben. Davon abgesehen eines der Dinge, die machen Game of Thrones Großartig - und das unterscheidet es von einigen anderen Shows der modernen TV-Ära - ist, dass es sich die Zeit genommen hat, eine Geschichte von wildem Ausmaß zu erzählen. Dies bedeutet, dass es, so großartig Staffel 1 auch ist, keine Kerze für die späteren Staffeln halten kann, die die bereits gelegten narrativen Grundlagen voll ausnutzen.

Was passiert in Staffel 1? (Ich weiß, es war ein lange Zeit). Wir treffen die Starks, die in die Westeros #gameofthrones gezogen werden, als Ned Starks alter Freund Robert Baratheon ihn bittet, nach dem mysteriösen Tod von Jon Arryn, der ehemaligen Hand, als Hand des Königs zu dienen. Jaime Lannister schiebt den armen kleinen Bran Stark aus dem Fenster, nachdem Bran ihn beim Schlafen mit seiner Zwillingsschwester Cersei Lannister ausspioniert hat. So beginnt die erbitterte Fehde zwischen den Starks und den Lannisters, die sich erst am Ende der Saison verschärfen würde, wenn der grausame Joffrey Ned Stark enthauptet hat.

Währenddessen treffen wir in Essos Daenerys und ihren schrecklichen Bruder Viserys. Um die Macht zu erlangen, die nötig ist, um den Thron von Westeros zurückzuerobern, heiratet Viserys seine Schwester mit Khal Drogo, einem Dothraki-Anführer mit seinem eigenen Kriegerstamm. Die beiden verlieben sich schließlich, aber als Drogo zusammen mit ihrem Baby stirbt, wählt Dany einen neuen Weg: den, der zum Thron von Westeros führt.

Wir werden auch mit The Wall bekannt gemacht und erhalten einen Einblick in das, was dahinter steckt, durch Jon Schnees Einführung in die Nachtwache.

4) Staffel 4: Der mit Joffreys Mord

Dramatische Höhen : Lannister Familiendrama; Arya und The Hound Road Trip über Westeros; Brienne und Pod Road Trip über Westeros; Der Nachtkönig verwandelt ein Baby in einen weißen Wanderer.

Dramatische Tiefs : Jaime vergewaltigt Cersei (wieder eine Änderung aus dem Buch); Brans Wanderung durch den Norden; Shae's Mord.

Das Familiendrama von Lannister war noch nie so angespannt und ergreifend wie in Staffel 4, die mit einem Knall beginnt, wenn Joffrey bei seiner eigenen Hochzeit vergiftet wird und die Spannungen dieses Hauses an die Oberfläche bringt. Dies machte den Teil von King's Landing in der Geschichte der vierten Staffel zu einem Krimi mit einer herzzerreißenden, wütenden Cersei, die den Mörder vor Gericht stellen wollte.

Bild über HBO

Natürlich führt Cerseis langjähriger Hass auf ihren Bruder Tyrion zu ihrer Zuversicht, dass er der Verantwortliche ist, und richtet ein Känguru-Gericht ein, das in Tyrions Hinrichtung enden soll. Nach einem Kampfversuch, der stattdessen in Oberyn Tyrells brutalem Tod endet, lässt Jamie seinen kleinen Bruder gehen. Tyrion nutzt die Gelegenheit, um seinen Vater und seinen Geliebten Shae zu töten, über den er im Bett seines Vaters gestolpert ist. Es ist der letztere Mord, der Tyrion die unverhohlene Treue dieses Kritikers gekostet hat.

Das Lannister-Familiendrama war der Höhepunkt dieser Staffel, obwohl es durch eine Szene in Episode 3 verdorben wurde, in der Jamie seine Schwester neben der Leiche ihres toten Sohnes vergewaltigt. Die Szene wurde aus dem Buch geändert, um scheinbar ohne Grund nicht einvernehmlich zu sein, und wurde seitdem von den Charakteren nicht mehr angesprochen.

Auf der anderen Seite des Meeres in Slaver's Bay lehnt sich Dany an ihren Plan an, Meereen als eine Art Lernsituation mit Trainingsrädern zu regieren. Während sich ein Großteil von Danys nicht mit Westeros zusammenhängender Handlung austauschbar und sich wiederholend anfühlt, wird der Dany-Bogen dieser Saison durch die Geschichte von Jorah Is Revealed als Spion erhöht, und Danys Entscheidung, zwei ihrer Drachen zu verketten, als sich herausstellt, dass Drogon zu töten begonnen hat Menschen.

Zu diesem Zeitpunkt in Brans Geschichte sind die Dinge noch ziemlich langweilig. So sehr ich die Reed-Geschwister (R.I.P., Jojen) und Hodor mag, so viel Drama steckt in dieser Ragtag-Gruppe, die sich auf der Suche nach dem Dreiäugigen Raben durch Wilding-Territorium bewegt. Im Laufe der Saison ändert sich hier nichts wirklich, außer dem letzten Flug durch die eisige Tundra zur Höhle des Dreiäugigen Raben. Dies ist ein Beispiel für eines von Game of Thrones' 'Einchecken' von Handlungssträngen, die uns an einen Charakter erinnern sollen, der wichtig war oder der später wichtig sein wird, und nicht an eine Geschichte, die selbst derzeit für die Handlung wichtig ist.

Bild über HBO

Welche Sendungen kann ich auf Netflix anschauen?

Währenddessen führt Sansas Flucht aus King's Landing mit Littlefinger zu Beginn der Saison sie schließlich ins Tal, wo sie beginnt, die Länge von Littlefingers Verrat sowie sein gruseliges Engagement für sie zu verstehen. Während Sansa in diesem Teil ihres Handlungsstrangs noch relativ passiv ist, kann sie hier einige interessante Dinge beobachten. Und als sie die Chance bekommt, Littlefinger unter den Bus zu werfen, lügt sie für ihn, eine interessante Wahl für einen Charakter, der gerade erst anfängt zu verstehen, wie man das Spiel spielt. Dies scheint der Beginn von Sansa's verstärkter Entscheidungsfreiheit zu sein, nur damit die Verschiebung ihrer Handlung in den schlimmsten Teilen der fünften Staffel untergraben wird.

Während Sansa mit Littlefinger unterwegs ist, verbringt Arya ihre Saison mit The Hound. Die beiden bilden ein unwahrscheinliches und dramatisch reiches Duo. Obwohl Arya The Hound töten will, weil sie ihre Freundin in Staffel 1 getötet hat, und The Hound Arya für die Belohnung will, die sie erhalten wird, hat man den Eindruck, dass die beiden Freunde sein könnten, wenn die Umstände ihres Lebens anders gewesen wären. Unweigerlich verlässt Arya The Hound, um nach einem Kampf mit Brienne zu sterben - ein Zeichen dafür, wie abgehackt und unabhängig Arya geworden ist. Ein Mädchen reist alleine.

Die Geschichte der vierten Staffel von Jon Snow ist relativ zurückhaltend, aber aufgrund der White Walker-Verbindung von entscheidender Bedeutung. Frisch von seiner Undercover-Operation aus Staffel 3, beeilt er sich, um die Nachtwache vor dem unvermeidlichen wilden Angriff von Mance Rayder zu warnen, und er ist mäßig erfolgreich. Jon geht dann nach Norden, um Rayder zu ermorden, nur um von Rayder gefangen und anschließend durch die Ankunft von Stannis 'Armee gerettet zu werden. Dieser Typ hat mehr Leben als ein Direcat. (Nichts, was?)

3) Staffel 7: Die mit allen Auszahlungen

Dramatische Höhen : Beutezugsequenz, Drachen, Eisdrache, ein Wight in King's Landing, Jons Abstammung bestätigt, Charakter-Wiedervereinigungen in Hülle und Fülle: 'Sag Cersei, dass ich es war.'

Dramatische Tiefs : Mehr Inzest, Sansa und Aryas falsche Fehde, Euron Greyjoy, der schwache Tod von Littlefinger.

Es ist schwierig, Staffel 7 objektiv in diese Liste aufzunehmen, da sie gegenüber jeder anderen Staffel einen großen Vorteil hat: immense Auszahlungen. Ein Teil des Spaßes und der Frustration von Game of Thrones war das Wartespiel. Wenn Sie uns in Staffel 2 gesagt hätten, dass Jon und Dany eines Tages zusammen mit Drachen gegen Wights kämpfen würden, hätten wir kaum glauben können, dass wir es noch erleben würden. Aber Staffel 7 gab uns auch einige außergewöhnliche Kampfsequenzen, wie den überraschend emotionalen Loot Train und die Freude, Charaktere, auch kleinere, wiedervereinigt und verbündet zu sehen, wenn die Serie zu Ende geht.

Andererseits war die verkürzte Saison auch die erste, die von George R. R. Martins Werken völlig ausgeschlossen war, was sowohl eine gute als auch eine schlechte Sache war. Die Handlungen bewegten sich sehr schnell und enthielten eine Menge lang erwarteter Enthüllungen, was Spaß machte, aber infolgedessen waren viele der narrativen Entscheidungen flach, mit Schinkenfäusten oder gehetzt - etwas, das nach dem Abklingen des Adrenalinstoßes immer deutlicher wurde . Die Fehde zwischen Sansa und Arya war besonders ungeheuerlich, da sie so viel von der Mythologie ignorierte, die Martin etablierte, aber die Saison wird für die meisten ihrer Fehler eher bestanden, da es sich dank der geleisteten Arbeit im Wesentlichen um einen ununterbrochenen Fan-Service handelte in früheren Jahreszeiten. War es unterhaltsam? Absolut. War es gut? Das ist weniger sicher.

Trotz der Tatsache, dass sich der Ton der Serie verändert und ihre Nuancen vollständig entfernt fühlten, können wir nicht übersehen, dass die Saison damit endete, dass der Nachtkönig die Kontrolle über einen Drachen erlangte, ihn in einen fliegenden Wight verwandelte und den übernahm Die Mauer (und Tausende von Jahren magischen Westerosi-Schutzes) wurde niedergerissen. Das ist Epos Fernsehen. - Allison Keene

2) Staffel 3: Die mit der roten Hochzeit

Dramatische Höhen : Die rote Hochzeit; Briennes und Jaimes Freundschaft; 'Du weißt nichts, Jon Snow'; die Tyrells treten in den Kampf ein; Yara beschließt, Theon zu retten.

Dramatische Tiefs : Theons Folter.

Staffel 3 von Game of Thrones ist bisher der Liebling vieler Zuschauer in der TV-Show, und es ist nicht schwer zu verstehen, warum. Die Staffel spitzte viele wachsende politische Spannungen aus den ersten beiden Staffeln zu und endete mit der Roten Hochzeit, einem Fernsehereignis, das über die Zuschauerzahlen dieser Show hinausgeht und zu einem kulturellen Prüfstein wird. Auch wenn Sie nicht zuschauen Game of Thrones Sie wissen, dass Sie nicht an der Roten Hochzeit teilnehmen möchten.

Wann erscheinen Gruselgeschichten, die man im Dunkeln erzählen kann, auf DVD?

Bild über HBO

Aber die Rote Hochzeit war nicht das einzige, was an Staffel 3 gefallen hat. Zusätzlich zu den politischen Machenschaften, die wir in Westeros hatten, hatten wir auch eine der besten Staffeln von Jon Snow, als wir beobachteten, wie der Charakter während seiner Zeit zunehmend in Konflikt mit seinen Loyalitäten geriet Undercover mit den Wildlings, wo er Ygritte trifft und sich in sie verliebt. Inzwischen hat Dany in Astapr das, was wohl war ihr stärkste Jahreszeit. Mit Jorah Mormont und Barristan Selmy, die sie beraten, kauft Dany die Armee der Unbefleckten und macht einen sehr großen Schritt in Richtung ihres endgültigen Ziels des Eisernen Throns. Sie trifft auch zuerst Missandei und Grey Worm.

An anderer Stelle in der Geschichte erweitert Arya unser Verständnis des Volkes von Westeros durch ihre Begegnung mit der Bruderschaft ohne Banner, während wir durch Thoros, Melisandre und ihren Herrn des Lichts einen tieferen Einblick in die Magie der Welt erhalten . Sicher, Theons Folter dauerte etwas zu lange (wir verstehen es - Ramsay Bolton ist es buchstäblich das Schlimmste ), aber die aufkeimende Beziehung zwischen Brienne und Jaime macht das mehr als wett. Wer hätte jemals gedacht, dass der Mann, der Bran Stark in Staffel 1 aus dem Fenster gestoßen hat, irgendeine Art von Erlösungsbogen schaffen würde?

1) Staffel 6: Die, in der alles zusammenkommt

Dramatische Höhen : Melisandre erweckt Jon wieder zum Leben; Theon unterstützt Yaras Machtgebot. Schlacht der Bastarde; 'Halten Sie die Tür auf'; Dany und Yara treffen sich; Jaime und Edmure Tully unterhalten sich; Der Hund hängt mit Ian McShane zusammen; Lyanna Mormont.

Dramatische Tiefs : Tyrion trinkt sinnlos Wein, während Grey Worm und Missandei zuschauen; Sam besucht zufällig zu Hause; Dorne.

Dies mag eine kontroverse Entscheidung sein, aber für mein Geld Staffel 6 von Game of Thrones Hier profitiert diese Geschichte am meisten von ihrem narrativen Aufbau auf beeindruckende Weise und erreicht nie zuvor erreichte Höhen, wenn es darum geht, diese Handlungsstränge und Charaktere auf befriedigende, unerwartete Weise zusammenzubringen.

Von der Wiedervereinigung von Sansa und Jon bis zur unerwarteten Allianz von Yara und Dany gleicht Staffel 6 ihre immer noch allgegenwärtige Brutalität mit einigen Momenten echter menschlicher Verbindung und Triumph eines „guten“ Mannes aus. Diese Welt ist so kompliziert wie immer, schwelgt aber nicht zu tief in ihrer grausamen Körnung und macht Platz für einige Momente der Freude.

Bild über HBO

Während ich behaupten würde, dass sich die Handlungsstränge von Dany und Tyrion für den größten Teil der Saison unnötig und langweilig anfühlten, machte die Show dies am Ende der Saison mehr als wett, indem sie uns Danys Flotte in Richtung Westeros gab. Das Gleiche gilt für Arya, die ihre zweite Saison in Folge in langweiligen Braavos bestritt, es aber geschafft hat, ihr Training mit den Faceless Men etwas interessanter zu gestalten.

Obwohl Aryas Handlung zuweilen etwas ausgefallen war (wie hat sie diesen Stich überlebt?), Gab sie uns auch einige wahre Höhepunkte in Form von The Bloody Hand, einem Stück im Universum, das lose auf den Ereignissen des Krieges von basiert die fünf Könige. Das Stück erinnert an die Identität, die ein Mädchen hinterlassen hat. Am Ende der Saison hat sie ihren starken Namen zurückerobert und schafft es nach Westeros, wo sie Walder Frey ermordet, den Mann, der einen Großteil ihrer Familie bei der Roten Hochzeit massakriert hat. #Gerechtigkeit

Nach so vielen Staffeln, in denen Sansa bestraft wurde, lässt Staffel 6 ihr endlich einige Momente der Entscheidungsfreiheit und des Triumphs zu. Sie ist es, die Jon Snow und Co. in 'Die Schlacht der Bastarde' rettet, indem sie Littlefinger und seine Armee einbringt. Später tötet sie Ramsay mit seinen eigenen Hunden. Ihre Littlefinger-Allianz mag zurückkehren, um sie zu verfolgen, aber im Moment ergreift Sansa endlich Maßnahmen in ihrem eigenen Leben und in der Welt von Westeros. (Vielleicht wurde sie von der winzigen Badass Lyanna Mormont inspiriert.)

Bild über HBO

In der Zwischenzeit, weit nördlich der Mauer, beginnt Brans Handlung im größeren Kontext dieser Welt eine Rolle zu spielen. Durch sein Training mit dem Dreiäugigen Raben erfahren wir, wie die White Walkers entstanden sind und wie Jon Snow wirklich abstammt. Game of Thrones gab all diese Informationen weiter und gab uns gleichzeitig einen herzzerreißenden, zeitraubenden Moment in der Enthüllung, wie Hodor zu Hodor wurde. Noch nie wurde Brans Handlung - oder wirklich eine Handlung außerhalb von Westeros - so effektiv genutzt.

Während das King's Landing-Drama mit dem Hochsperling weniger interessant gewesen sein mag als die hervorragenden Lannister-Machenschaften der vergangenen Staffeln, wurde weiter untersucht, wie Cersei aussieht, wenn sie in eine Ecke gedrängt wird. Ihr ultimativer Triumph, der Einsatz von Lauffeuer bei ihren Feinden (einschließlich der gerissenen Margaery Tyrell), wurde letztendlich durch den Selbstmord von Tommen, ihrem letzten Kind, in Mitleidenschaft gezogen. Game of Thrones weiß immer noch, wie man das Messer dreht, auch und vielleicht besonders, wenn es um die kompliziertesten Charaktere geht.

Staffel 6 war die erste Staffel, die es gab Game of Thrones Die Zuschauer (einschließlich dieses) waren nervös zu sehen, ob die Serie damit umgehen konnte. Spoiler-Alarm: Befreit von einigen erzählerischen Einschränkungen des Buches, war es besser als je zuvor.