'Game of Thrones': Warum Sansa Stark der Anführer ist, den Westeros braucht

Ja, das Mädchen, das vor unseren Augen buchstäblich zu genau der Art von bewusster, fürsorglicher Führerin herangewachsen ist, die ihr Land braucht – mit oder ohne Eisernem Thron.

Als letzte Staffel von HBOs Game of Thrones nähert, wollen wir alle wissen, wer – wenn überhaupt – am Ende der Show auf dem Eisernen Thron sitzen wird. Es gibt viele auffällige Optionen, darunter eine Frau, die Drachen als Haustier hat, einen Mann, der eigentlich ein heimlicher Prinz ist, und eine größenwahnsinnige Königin, die lieber die Welt niederbrennen würde, als jemand anderem die Macht zu überlassen. Aber der beste Kandidat für den Wiederaufbau von Westeros ist eine ruhigere, weniger dramatische Wahl: Sansa Stark, das Mädchen, das buchstäblich vor unseren Augen zu genau der Art von bewusster, fürsorglicher Führerin geworden ist, die ihr Land braucht. Und egal, ob ihr endgültiges Schicksal sie als Lady of Winterfell, Wächterin des Nordens oder die Königin der Sieben Königreiche selbst sieht, Sansa hat eine eindeutig notwendige Perspektive, die für die Zukunft von Westeros unerlässlich ist.

Das liegt zum Teil daran, dass Sansa am meisten gelitten hat Game of Thrones Charakter und erlebt eine lächerliche Menge persönlicher Nöte, die sowohl ihr Leben als auch ihre allgemeine Einstellung auf vielfältige Weise geprägt haben. Sie wurde von den beiden monströssten Männern der Show emotional und körperlich missbraucht, vergewaltigt, gezwungen, ihren Vater sterben zu sehen, an verschiedenen schrecklichen Orten gefangen gehalten und wiederholt mit dem Tod bedroht. Wenn wir bisher überhaupt etwas über ihren Charakter erfahren haben, dann ist Sansa Stark eine Überlebende mit einem inneren Kern aus Stahl.



Bild über HBO

Angesichts all dessen fühlt es sich an, als hätte sie so etwas wie ein Happy End verdient. Oder zumindest, um es einfach durch die letzte Staffel von . zu schaffen Game of Thrones am Leben. Aber wenn es in Westeros noch Gerechtigkeit gibt, verdient das älteste überlebende Stark-Kind etwas mehr: Eine Chance, selbst eine echte Anführerin zu sein und ihre Fähigkeiten zu nutzen, um aus der Welt, die sie so schlecht behandelt hat, etwas Besseres zu machen.

Ähnlich wie die besten Waffen im Feuer geschmiedet werden, wurde Sansas Charakter durch die vielen Lektionen geformt, die sie während ihrer siebenjährigen Reise gelernt hat. Kein anderer Charakter in der Show – außer vielleicht Bran Stark, der buchstäblich zu einer Art prophetischer Baumgott geworden ist – hat eine bedeutendere und bedeutungsvollere Transformation durchgemacht. Zweifellos gibt es diese – beide in der Welt der Game of Thrones und ohne – die Sansas Fähigkeiten und Fähigkeiten weiterhin unterschätzen. Dennoch hat die Show alles getan, um uns immer wieder daran zu erinnern, dass sich nur wenige Charaktere als so fähig erwiesen haben wie sie. oder zeigte eine solche Wachstumsfähigkeit.

Als wir Sansa in Staffel 1 zum ersten Mal treffen, ist sie ein naiver, gereizter Teenager, der davon träumt, einen Prinzen zu heiraten und es kaum erwarten kann, ihre unkomplizierte nördliche Familie in die glamouröseren Gefilde im Süden zu verlassen. Sie sieht die Welt in extrem einfachen Begriffen – gute Ritter gewinnen immer, das Böse wird immer besiegt und es gibt kein Problem, das eine Platte mit Zitronenkuchen nicht lösen kann. Als sie sechs Staffeln später zurückkehrt, um das Haus ihrer Familie zurückzuerobern, hat Sansa fast alles verloren – einschließlich dieses unschuldigen Idealismus – aber als Frau zu ihrer eigenen Stärke geworden. Sie erreicht Winterfell als entschlossene Anführerin, die jetzt in der Lage ist, schwere Entscheidungen zu treffen, und die versteht, dass die reale Welt viel komplizierter ist als jede Märchengeschichte.

Diese hart erkämpfte Weisheit wird eines Tages der Schlüssel sein, um dem Reich den Frieden zurückzugeben, ebenso wie die Frau, die sie besitzt. Es stimmt, Sansa hat vielleicht noch nicht viel direkte politische Erfahrung, aber sie lernt schnell. Sansa achtet immer auf ihre Mitmenschen, egal ob sie beim Abendessen sitzt oder an ihrer Stickerei arbeitet. Sie hat sich mit einzigartiger Entschlossenheit sowohl dem Geschäft der Politik als auch dem der Menschen gewidmet. Sie hört zu, ist stets höflich und geht ihre Probleme mit einer strategischen Geduld an, die kein anderer Charakter erreichen kann. Sie versteht die Notwendigkeit von Diplomatie und dem Brückenbauen zu Menschen, die Sie vielleicht nicht unbedingt mögen, um ein Ziel zu erreichen.

Bild über HBO

Als älteste Tochter des Hauses Stark aufgewachsen, kennt Sansa bereits alle Bräuche, Traditionen und Familien der Menschen in Westeros. Wir haben gesehen, wie sie sich an der Kommunikations- und Kompromissarbeit der traditionellen Frau beteiligt hat und nachdenklich über Allianzen nachgedacht hat und welche Gruppen am ehesten mit ihrer Sache zusammenarbeiten oder sie anderweitig unterstützen. Und sie hat endlich gelernt, ihr Stark-Erbe anzunehmen, indem sie das Sprichwort ihres Vaters vom einsamen Wolf annimmt, aber das Rudel überlebt auf jede erdenkliche Weise.

Sansa ist nicht mit einer persönlichen politischen Philosophie aufgewachsen, aber sie hat sich im Laufe der Jahre sicherlich eine ziemlich solide aufgebaut. Sie hat die besten Eigenschaften ihrer Mitmenschen beobachtet und sie alle zu etwas fast völlig Neuem zusammengefügt. Sansa kombiniert nun das Mitgefühl von Catelyn Stark mit dem politischen Scharfsinn von Tyrion Lannister, der Geduld von Petyr Baelish, der Freundlichkeit von Margaery Tyrell und, wenn nötig, der Rücksichtslosigkeit von Cersei Lannister. Sie weiß, dass die attraktivsten Gesichter Monster verbergen können und die wahre Stärke nicht von einem Schwert kommt. Ihre eigenen Erfahrungen haben sie den Wert von Barmherzigkeit und Gerechtigkeit gelehrt, sowie den richtigen Zeitpunkt zu kennen, um das eine dem anderen vorzuziehen.

Und im Gegensatz zu anderen großen Akteuren im Kampf um den Eisernen Thron ist Sansa ebenso besorgt, ob ihr Volk Getreide für den Winter hat wie ihre eigene Position. Sie kümmert sich wirklich um andere – nicht nur um ihre Familie oder Freunde, sondern um die alltäglichen Menschen, die ihren Lebensunterhalt auf ihrem Land verdienen – auf eine Weise, die wir fast niemand sonst gesehen haben. (Wenn ich dich ansehe, Cersei, und diese ganze Sache mit der Sprengung der Hälfte deines Kapitals.) Im Laufe von Game of Thrones “ In sieben Saisons hat Sansa ihre femininsten Eigenschaften angenommen und sie zu Stärken statt Schwächen gemacht. Sie ist die Art von Anführerin, für die wir uns alle einsetzen sollten, die sich für Freundlichkeit entscheiden würde, wenn sie kann, und Gerechtigkeit, wenn sie es nicht kann. Eine, die sich mehr für Westeros interessieren würde als für sich selbst.

Jon und Arya sind vielleicht bessere Kämpfer als Sansa. Daenerys kann Drachen haben. Tyrion hat vielleicht die politischen Fähigkeiten, die ihr fehlen. Aber Sansa hat das mitfühlende Herz, das die besten Anführer auszeichnet, die das Wohl anderer über das eigene stellen. Und nach Jahren verrückter Könige, brutaler Kriege und einer Invasion der buchstäblich wandelnden Toten kann man sich kaum jemanden vorstellen, der besser geeignet ist, eine neue Art von Zukunft zu schmieden.

Game of Thrones ' letzte Staffel startet am Sonntag, den 14. April auf HBO.

Bild über HBO