Wie der Donner Cut von 'Superman II' der Original Snyder Cut war

Ein Blick auf das letzte Mal, als die Fans eine Wiederherstellung der ursprünglichen Vision eines Regisseurs von einer DC-Superhelden-Fortsetzung forderten.

Die besten Serien zum Anschauen auf Amazon Prime

Zack Snyders Gerechtigkeitsliga , oder 'The Snyder Cut', wird HBO Max am 18. März treffen und ein fast vierjähriges Ende haben Fan-Kampagne um eine Phantom-Originalversion des Films von 2017 wiederherzustellen. Nach Warner Bros. beauftragt Joss Whedon mit Umschreibungen und komödiantischen Punches, die Rächer Der Regisseur übernahm auch die Neuaufnahmen. Snyder, der kürzlich einen erlitten hat Familientragödie hatte nicht mehr den Willen zurückzudrängen nach jüngsten Berichten und beschloss, zurückzutreten. Das Ergebnis war ein 2-stündiges Frankenstein-Monster eines Films, der in den Kinos veröffentlicht wurde. Die Version soll diesen Monat veröffentlicht werden - nach einem Tag voller Neuaufnahmen und einem Budget, das im Ballon auf 70 Millionen US-Dollar - verdoppelt die Laufzeit von 2 Stunden und scheint zu sein Verdunkeln Sie den Ton wesentlich.

Wenn Ihnen das alles bekannt vorkommt, liegt es daran Superman II (1980) verfolgten einen ähnlichen Weg. Ursprünglicher Regisseur Richard Donner wurde ersetzt durch Richard Lester Mitte der Produktion und eine Fan-Kampagne führten schließlich zur Veröffentlichung von Donners ernsthafterer Vision, wenn auch volle 26 Jahre später.

Die Art und Weise, wie diese beiden Versionen miteinander und mit verschiedenen Fan-Bearbeitungen des Films verglichen werden, ist ebenso faszinierend wie die turbulente Geschichte, die zu Donners Entlassung führte. Heiß auf den Erfolg des Horror-Dramas Das Omen (1976) wurde Donner als Regisseur engagiert Superman: Der Film (1978) aus einem Drehbuch von Robert Benton , David und Leslie Newman , und Der Pate Autor Mario Puzo . Es wurde zu einem Meilenstein für das Superhelden-Genre und für Hollywood im Allgemeinen, als es in die Geschichtsbücher aufgenommen wurde der teuerste Film aller Zeiten . Das Budget belief sich auf geschätzte 55 Millionen US-Dollar - heute etwa 250 Millionen US-Dollar - und das Duo aus Vater und Sohn Alexander und Ilya Salkind hatte auch beschlossen, die Fortsetzung gleichzeitig zu filmen. Dies war zu dieser Zeit eine Seltenheit, obwohl die Salkinds gezwungen waren, es Rücken an Rücken zu versuchen Die drei Musketiere und Vier Musketiere Filme in den Jahren 1973 und 1974, nachdem das Erscheinungsdatum ihres ursprünglich beabsichtigten Einzelfeatures nicht eingehalten wurde.

Bild über Warner Bros.

Produktion am Superman: Der Film und Superman II begann im März 1977, aber es kam bald zu Spannungen zwischen Donner und den Produzenten, d. h. den Salkinds und ihrem häufigen Mitarbeiter Pierre Spengler . Sie behaupteten, Donner sei gegangen Millionen von Dollar zu teuer. Donner behauptet jedoch, er habe zunächst nie ein Budget erhalten.

Im Juli brachten die Salkinds Drei und Vier Musketiere Regisseur Richard Lester an Bord als nicht im Abspann veröffentlichter Produzent und Second-Unit-Regisseur. Die Dinge hatten sich schnell zwischen Donner und den Salkinds entwickelt, die zu diesem Zeitpunkt nicht mehr miteinander sprachen. Lester wurde daher auch als Vermittler engagiert. Als die Produktion weiterging, schlug Lester sogar vor, dass Donner seinen Fokus ganz auf den ersten Film verlagern sollte, mit einem bedeutenden Teil von Superman II schon in der Dose. Ilya Salkind behauptet, Donner habe geschossen “ 50 bis 60 Prozent 'Von dem, was er für die Fortsetzung vorgesehen hatte. Die meisten Berichte schätzen “ rund 70 Prozent . ” In jedem Fall würde Donner niemals zurückkehren, um den Rest zu erschießen.

Am 15. Dezember 1978 wurde Superman: Der Film wurde im Inland zu kritischem Beifall und Kassenerfolg veröffentlicht. Zwei Tage später , Marlon Brando (der Supermans Vater Jor-El spielte) verklagte die Produzenten wegen 50 Millionen Dollar und behauptete, sein Versprechen nicht erhalten zu haben 11,75% Backend-Schnitt . Obwohl der Oscar-Preisträger Szenen für die Fortsetzung gedreht hatte, wurde er später aus dem Film entfernt.

Kurz danach ging Donners Fehde mit den Produzenten wild an die Öffentlichkeit. Auf einer Weihnachtsfeier 1978 erzählte Spengler dem Variety-Journalisten Armee Archerd dass er sich trotz seiner Meinungsverschiedenheiten mit Donner darauf freute, die Produktion der Fortsetzung wieder aufzunehmen. Als Donner gebeten wurde, die Geschichte zu kommentieren antwortete : 'Wenn er dabei ist - bin ich nicht.'

Donner wurde unweigerlich aus dem Projekt entlassen. Anfang 1979 hatte die Suche nach einem neuen Regisseur begonnen, und die Salkinds näherten sich Guy Hamilton , Helfer mehrerer Bond-Filme, darunter Goldener Finger (1964) und Der Mann mit der goldenen Pistole (1974). Es ist erwähnenswert, dass Hamilton die ursprüngliche Wahl war, um beide zu leiten Übermensch Filme im Jahr 1975, als sich die Produktion auf Dreharbeiten in Rom vorbereitete. Allerdings aufgrund eines herausragenden Obszönitätsklage gegen Marlon Brando und die Beteiligten an Der letzte Tango in Paris (1972) konnte Brando nicht in Italien drehen, und die Produktion zog Ende 1976 nach England. Hamilton war Engländer Steuerexil war nur 30 Tage im Jahr im Land erlaubt, und so fiel der Job bald an Donner.

Diesmal war es auch nicht für Hamilton gedacht. Er war für die Fortsetzung nicht verfügbar, und die Suche wurde fortgesetzt. Mit der Zeit Produktion auf Superman II Der Produzent Richard Lester hatte seine Verpflichtungen als Regisseur für Abenteuerfilme durchschaut Kuba (1979), und so trat er im März 1979 aus der nicht im Abspann aufgeführten Produzentenrolle aus, die er vor 20 Monaten eingestellt hatte, und übernahm offiziell den Vorsitz des Regisseurs. Um das Jor-El-Problem zu lösen, das sich aus Brandos Klage gegen sie ergibt, ersetzten ihn die Salkinds durch Susannah York, die zuvor Supermans kryptonische Mutter Lara gespielt hatte. Die Produktionsprobleme des Films waren jedoch noch lange nicht vorbei.

VERBINDUNG: Sie haben nur eine neue Szene für 'Zack Snyders Justice League' gedreht, sagt Produzentin Deborah Snyder

Kameramann Geoffrey Unsworth war im Oktober 1978 gestorben, daher musste ein Ersatz gefunden werden; Donner wollte den langjährigen Kameramann von Unsworth einsetzen Peter MacDonald , aber Lester schließlich gemietet Robert Paynter um das grelle Farbschema der Comics nachzuahmen und jeden idealisierten Einfluss von Norman Rockwell zu eliminieren. Kurz darauf der Produktionsdesigner des Films John Barry starb im Juni 1979, nachdem er am Set von zusammengebrochen war Das Imperium schlägt zurück (( Peter Murton war sein Ersatz). Die Dreharbeiten sollten im Juli wieder aufgenommen werden, aber Superman-Schauspieler Christopher Reeve hatte sich bereits verpflichtet Jeannot Szwarc Romantisches Zeitreisedrama Irgendwann (1980). Die Salkinds verklagten Reeve wegen Vertragsbruch.

Auf Neuverhandlung Reeve forderte mehr kreative Kontrolle, da er nach Donners Abreise Vorbehalte gegen das Drehbuch hatte. Die Dreharbeiten wurden schließlich im September wieder aufgenommen und sechs Monate später im März 1980 abgeschlossen, mehr als ein Jahr hinter dem Zeitplan. Unterwegs Kontinuitätsfehler aufgrund von Änderungen im Erscheinungsbild der Schauspieler (und im Fall des Lex Luthor-Schauspielers) Gene Hackman (seine Nichtverfügbarkeit insgesamt) bedeutete, dass Elemente von Donners Filmmaterial in Szenen integriert werden mussten, die von Lester gedreht wurden. Hinzu kommt, dass Lester im Gegensatz zur herkömmlichen Einzelkamera ein Drei-Kamera-Setup verwendete - was die Schauspieler frustrierte, die selten wussten, wann sie in Nahaufnahme gedreht wurden - und das Ergebnis ein Produktionsalptraum ist.

Die Credits von Superman: Der Film endete mit den Worten 'Nächstes Jahr: Superman II', aber die Fortsetzung wurde in Amerika erst im Sommer 1981, sechs Monate nach seiner Veröffentlichung in Australien und volle zweieinhalb Jahre nach dem End-Credit-Versprechen des ersten Films, eröffnet .

Superman II wurde allgemein gut aufgenommen. Roger Ebert lobte es genauso hoch wie er es tat das Original und obwohl es ungefähr 100 Millionen Dollar weniger als sein Vorgänger machte, war es immer noch ein Kassenschlager und wurde zum höchster Hausverdiener von 1981 und der dritthöchste weltweit . Lester würde weiter machen Superman III (1983), während Donner anderswo mit geliebten Filmen wie Erfolg hatte Die Goonies (1985) und der Tödliche Waffe Serie (1987-1998). Während verschiedene Broadcast-Bearbeitungen von Lesters Version (wie die in Europa und Australien) mehr von Donners Filmmaterial enthalten würden, ist das Buch über Superman II war größtenteils geschlossen worden.

Das heißt, bis 2004.

Bild über Warner Bros.

Jahrzehnte danach Superman II Die Produktion des Filmfandoms hatte sich dank des Internets, des Heimvideos und des Erfolgs von Superheldenfilmen wie der Produktion von Kerfuffle weiterentwickelt Spider Man (2002) und der Donner-produzierte X-Men (2000). 'Director's Cuts' und 'Special Editions' waren von Anfang an üblicher geworden Ridley Scott 'S neuer Schnitt von Klingenläufer , die 1992 im Kino erschien, und die Special Editions of the Star Wars Trilogie Die bemerkenswerteste Entwicklung kam jedoch 2001 in Form der DVD Special Edition von Superman: Der Film , zusammengeschustert und (mit Donners Eingaben) aus alten Sendeversionen restauriert, die etwas länger als das Original waren, da Fernsehsender den Film minutenweise bezahlten.

Der Joker Jared Leto am Set

Zu diesem Zeitpunkt waren Fan-Websites und -Foren zum neuen Wasserkühler geworden, auf dem engagierte Anhänger verschiedener Franchise-Unternehmen diese Änderungen eingehend diskutieren und ihre Lieblingsversionen vergleichen konnten. Und so wurde im Mai 2004 Planet der Affen Fan-Blog Die Verbotene Zone begann eine Briefkampagne in dem Bemühen, Donners Version von zu bekommen Superman II pünktlich zum 25-jährigen Jubiläum des Films veröffentlicht. Der Blog schlug vor, am 19. Juni, dem ursprünglichen US-Veröffentlichungsdatum des Films, auf einmal an Warner Bros. zu schreiben, anstatt sich über einen bestimmten Zeitraum zu verteilen.

Während diese Art der Fan-Koordination Ähnlichkeit mit der hat #ReleaseTheSnyderCut Bewegung, deren Anhänger häufig Themen ihrer Wahl auf Twitter erhalten, ist eine auffälligere Ähnlichkeit zwischen ihnen, dass sie beide nachher an Fahrt gewonnen haben offensichtliche Bestätigungen einer alternativen Version aus den Reihen der Produktion. In der Pressemitteilung der Verbotenen Zone (und den nachfolgenden Aufzeichnungen beliebter Fan-Websites wie Ain’t It Cool News) wurde ein Jahr 2004 zitiert Starlog Magazine Interview mit der Schauspielerin Lois Lane Margot Kidder , in dem sie sagte: 'Es gibt noch eine ganz andere Superman II irgendwo in einem Gewölbe, mit Szenen von Chris und mir, die noch nie das Licht der Welt erblickt haben. Es ist weitaus besser als das, das veröffentlicht wurde. '

Natürlich weder der 'Snyder Cut' noch der von Richard Donner Superman II existierte in etwas, das der fertigen Form ähnelte. Aber während es kein offizielles Wort gab Zack Snyders Justice League Bis drei Jahre nach Beginn der Kampagne erhielten Befürworter eines Donner Cut fast sofort eine Antwort von Warner Bros., obwohl vielleicht nicht eine, auf die sie gehofft hatten.

Jim Cardwell , Präsident von Warner Home Video, antwortete an mehrere Fan-E-Mails im Sommer 2004: „Warner Home Video unterstützt eine erweiterte Version von Superman II auf DVD. Es gibt jedoch komplexe rechtliche und kreative Probleme, die gelöst werden müssen, bevor der Film erneut veröffentlicht werden kann. Warner Home Video befasst sich derzeit mit diesen Problemen. “ Die fraglichen rechtlichen Probleme bezogen sich wahrscheinlich darauf, dass WB aufgrund der ursprünglichen Klage nicht in der Lage war, Marlon Brandos Ähnlichkeit zu verwenden. Was die kreativen Themen angeht, so war Donner tatsächlich aufgefordert worden, 2001 - kurz nach der Überarbeitung des ersten Films - an einem neuen Schnitt der Fortsetzung zu arbeiten, aber er hatte die Gelegenheit abgelehnt. 'Ganz ehrlich, ich war damit fertig' er sagte . „Ich war damit fertig. Ich hatte so schlechte Erfahrungen mit der Familie Salkind, dass ich sie einfach nicht mehr brauchte. “

Das Schreiben von Briefen hörte hier jedoch nicht auf. In einem 2006 Interview mit Amazon, George Feltenstein , Senior Vice President des Katalogmarketings von Warner Home Video, gab bekannt, dass seine Abteilung 'seit Jahren und Jahren und Jahren' Briefe erhalten hatte, in denen sie gebeten wurden, den Donner Cut von zu veröffentlichen Superman II .

VERBINDUNG: 'Superman' -Regisseur Richard Donner kennt Zack Snyder nicht, möchte aber wahrscheinlich seine Filme nicht

Bild über Warner Bros.

Einen „Donner Cut“ des Films zu erstellen, wäre keine leichte Aufgabe. Es war zu viel Zeit vergangen, um mit einem der noch lebenden Schauspieler neues Filmmaterial zu drehen, und Donner selbst hatte die Idee bereits herabgesetzt. Wenn es irgendwie zum Tragen kommen würde, würde die Aufgabe keine Neuaufnahmen beinhalten, sondern würde stark auf den Postproduktionsprozess fallen - hier ist der Editor Michael Thau betritt die Geschichte.

Thau, der einst als Donners Assistent diente Die Goonies (und hatte eine Produzentenrolle bei den ersten beiden Tödliche Waffe Filme) hatte zuvor an der DVD-Restaurierung von gearbeitet Superman: Der Film . Um diese Version im Jahr 2001 zu erstellen, hatte Thau eine beträchtliche Menge an Filmmaterial des ersten Films in einem Gewölbe in England entdeckt - sechs Paletten nach seiner Einschätzung.

Thor-Filme in der Reihenfolge der Veröffentlichung

Nachdem die Fan-Kampagne 2005 an Fahrt gewonnen hatte, wurde Thau erneut von Warner Bros. angesprochen, diesmal wegen der Zusammenstellung des noch nicht existierenden „Donner Cut“. Unbekannt für die Fans hatten sich die Umstände geändert. Das Studio teilte Thau mit, dass endlich ein Deal mit Marlon Brandos Nachlass abgeschlossen worden war, um seine Stimme und Ähnlichkeit in der bevorstehenden Fortsetzung / Neustart zu verwenden Superman kehrt zurück (2006), was auch bedeutete, dass Filmmaterial, das zuvor mit Brando aufgenommen worden war, wieder in einen neuen Schnitt der Fortsetzung von 1980 aufgenommen werden konnte. Und so ging Thau zurück zum Tresor - wo er weitere sechs Paletten unbenutzten Filmmaterials entdeckte Superman II .

Nach Monaten des Sortierens durch Filmrollen - und durch die alten Kontinuitätsblätter des Drehbuch-Supervisors - begann Thau, den Film unter der Aufsicht eines kreativen Beraters erneut zu bearbeiten Tom Mankiewicz , der als Schriftsteller und kreativer Berater auf gedient hatte Superman: Der Film und hatte auch nicht im Abspann geschriebene Änderungen an der Fortsetzung vorgenommen. Kurz danach engagierte sich Donner direkt, obwohl er sich mehrfach vom Projekt distanziert hatte, und gab Thau während der Arbeit an dem Film Notizen und Feedback. Langsam aber sicher wurde der „Donner Cut“ Realität.

Dies sollte keine überarbeitete Version der Kinoveröffentlichung sein, sondern ein größtenteils neuer Film, der aus den Originalnegativen geschnitten wurde und alternative Einstellungen enthält, die von Thau bearbeitet wurden, sowie Szenen, die von Thau bearbeitet wurden Stuart Baird während seiner Arbeit an Superman: Der Film . Aufgrund von Einschränkungen verwendeten die Macher sogar Bildschirmtests, die Donner mit Reeve und Kidder gedreht hatte, für eine Szene, die er nie filmen durfte. Filmmaterial aus dem Kinostart (herausgegeben von John Victor Smith ) wurde ebenfalls verwendet, was zu etwas führte, das Donners ursprünglicher Absicht ähnelte, aber durch die Version erweitert wurde, die das Publikum 1980-81 gesehen hatte. Die Musik war ebenfalls eine Mischung aus John Williams Kompositionen für den ersten Film - Williams war nicht verfügbar, um neue Musik aufzunehmen, da er beschäftigt war Star Wars Episode III (2005) - und Teile der Partitur von Superman II Komponist Ken Thorne , der Williams 'Arbeit für den Kinostart neu arrangiert hatte.

Am 28. November 2006 wurde Superman II: Der Richard Donner Cut wurde endlich auf DVD veröffentlicht.

Die breiten Striche beider Versionen bleiben weitgehend gleich. Nach einer kurzen Zusammenfassung des Prologs in Superman: Der Film - in dem kryptonische Bösewichte Zod ( Terrence Stamp ), Bär ( Sarah Douglas ) und Non ( Jack O'Halloran ) werden in die Phantomzone verbannt - die Fortsetzung setzt dort an, wo der erste Film aufgehört hat. Lois beginnt zu vermuten, dass Clark Kent Superman sein könnte, Lex Luthor entkommt aus dem Gefängnis und die Kryptonier machen sich auf den Weg zur Erde, nachdem eine nukleare Explosion sie befreit hat. Nachdem Clark Lois seine Identität offenbart hat, bringt er sie nach Norden zu seiner Festung der Einsamkeit, wo er seine Kräfte aufgibt, um bei ihr zu sein. Nach seiner Rückkehr nach Metropolis erhascht der abgeschaltete Clark einen Blick auf Zods Zerstörung und kehrt zur Festung zurück, um seine Fähigkeiten wiederzuerlangen. Mit Luthors Hilfe spüren die Kryptonier Lois auf und benutzen sie als Köder. Superman kehrt zurück, um sie aufzuhalten, und es kommt zu einem Kampf. Nur es ist ein verlorener Kampf um den Mann aus Stahl, der das Trio schließlich von den Zivilisten weglockt, indem er ein drittes Mal in die Festung zurückkehrt. Während er dort ist, zieht er einen Switcheroo und täuscht die Bösewichte vor, sich selbst zu depoweren. Der Tag ist gerettet, aber Superman erkennt die Gefahr, die er für Lois darstellt, und löscht mit seinen seltsamen, unscheinbaren Kräften ihre Erinnerung an seine doppelte Identität und opfert sein Glück für das Wohl der Allgemeinheit.

Bild über Warner Bros.

Beide Versionen sind durch Reeves Aufrichtigkeit verankert, unterscheiden sich jedoch in einigen wesentlichen Punkten. Zum einen spielt Lois eine aktivere Rolle in der Kinofassung, die damit beginnt, dass sie in Gefahr gerät, um eine Geschichte über Terroristen zu erzählen, die Touristen mit einer Atombombe am Eiffelturm als Geiseln halten. Während Superman diese Bombe im Weltraum entsorgt, befreit er versehentlich Zod und seine Crew, obwohl ihre Flucht im Donner Cut darauf zurückzuführen ist, dass er am Ende des ersten Films die Welt vor Atomraketen gerettet hat. Anstelle der Pariser Bedrohung - eine Szene, die es in Donners Version nicht gibt - beginnt die erdgebundene Geschichte im Daily Planet-Newsroom, wo Lois beginnt, Clarks List von ihrer ersten Szene an zu verdächtigen, wodurch ein Teil des schnellen Sprechens erhalten bleibt , Screwball-Elemente aus Superman: Der Film . In der Kinofassung von Superman II Der Verdacht von Lois beginnt erst, wenn sie und Clark verdeckt reisen, um über einen Flitterwochen-Suite-Schläger an den Niagarafällen zu berichten.

Das Tauziehen zwischen diesen beiden Versionen sorgt für einen faszinierenden Vergleich. Im Theater hat Lois zunächst viel mehr Entscheidungsfreiheit, und es gibt Momente, die sie als fehlerhafte, unordentliche und herrlich widersprüchliche Figur auszeichnen, die aus gesundheitlichen Gründen in ihrem Büro Kettenpresse macht, während sie ihren eigenen Orangensaft drückt. Sie verliert einige dieser Eigenschaften und Macken im Donner Cut - der mit 116 Minuten Länge etwa 11 Minuten kürzer ist -, aber Donner macht sie auch zu einem viel schlaueren Charakter und Supermans Intellektuellen gleich, obwohl ihr die Mängel und Eigenheiten fehlen ihres theatralischen Gegenstücks.

Ein weiteres Ergebnis davon, dass Lois im Theater ausführlicher ist, ist, dass ihre gute Romanze mit Clark mehr Zeit für die Leinwand hat. Sie teilen mehr Gespräche und mehr zwischenmenschliche Momente, insbesondere auf der Niagara-Reise. Aber in dieser Version bestätigt Lois auch ganz zufällig Clarks doppelte Identität, wenn er stolpert und mit der Hand voran in ein Feuer fällt, aber unversehrt davonkommt. Die intelligentere Lois des Donner Cut spielt eine aktivere Rolle bei der Aufdeckung seiner Identität in einer Sequenz, die aus den Bildschirmtests beider Schauspieler zusammengestellt wurde, da die Szene nie gedreht wurde. Um Clark dazu zu bringen, zuzugeben, Superman zu sein, erschießt Lois ihn und er zuckt die Achseln (obwohl er nicht weiß, dass sie Leerzeichen verwendet). Sie scheint die Agentur zu verlieren, während die Kinofassung weitergeht, aber sie gewinnt sie in Donners Version, obwohl sie weniger zu tun hat.

Während der Kinofassung von Superman II Der Donner Cut stellt eine intimere Dynamik zwischen seinen Leads her und hat eine emotional komplexere Superman-Geschichte im Kern. Im Theater liefert die Projektion von Lara in der Festung der Einsamkeit keinen Grund, warum Superman seine Kräfte opfern muss, um mit Lois zusammen zu sein, und wenn er merkt, dass er sie zurück braucht, gewinnt er sie genauso leicht zurück. Hier weicht Donners Vision am meisten von Lesters ab.

Im Jahr 2006 wurden die Fans zum ersten Mal mit Szenen zwischen Reeve und Brando verwöhnt, in denen Clark eine egoistische Spur zeigt. Jor-El besteht darauf, dass Clark weiterhin der Menschheit dient, aber Clark ist zwischen dieser Pflicht und dem ersten Finden des wahren Glücks hin und her gerissen. Diese Nebenhandlung ermöglicht es Reeve, Clarks Wut und internen Konflikt zur Schau zu stellen. es hat eine interessante Ähnlichkeit mit einer Szene in Batman: Maske des Phantasmas (1993), wo Bruce Wayne einen ähnlichen Konflikt am Grab seiner Eltern gesteht. Beide Sequenzen bringen die Dualität ihrer jeweiligen Charaktere auf den Punkt, und die Art und Weise, wie ihre Missionen, der Menschheit zu dienen, mit ihrer Fähigkeit, ein erfülltes persönliches Leben zu führen, in Konflikt geraten. Wenn Clark seine Kräfte im Donner Cut braucht, muss er außerdem ein greifbares Opfer bringen, um sie wiederzugewinnen. Die Energie, die benötigt wird, um seine Fähigkeiten wiederherzustellen, wird Jor-Els Projektion dauerhaft offline schalten, wodurch Superman von seinem Erbe abgeschnitten wird und alle Lektionen, die sein Vater noch von jenseits des Grabes erteilen muss.

Bild über Warner Bros.

Donners Superman ist der emotionalere der beiden, aber sein geradliniger Ansatz verliert einige der Albernheiten und abstrakten Momente, die die Lester-Version zum Klicken gebracht haben. In Donners Version der Depowering betritt Clark eine Kristallkammer und die Szene Crescendos in einem Hagel von Explosionen, der den kyrptonischen Computer zerstört. Lesters Vision ist einfacher - Clark tritt ein, die Lichter ändern sich und wir hören ein mechanisches Surren, bevor er wieder aussteigt -, aber es zeigt einen kurzen Moment, in dem Clark, als er die Kammer in seinem menschlichen Gewand verlässt, ein verblassendes Bild von hinterlässt Superman in all seiner roten, blauen und gelben Pracht. Es ist weitaus weniger logistisch sinnvoll, aber es ist eine perfekte visuelle und emotionale Darstellung dessen, was er aufgibt (obwohl das „Warum“ dieses Opfers hier nicht existiert).

VERBUNDEN: 'Zack Snyders Justice League' Review: Ein längerer Schnitt verursacht neue Probleme

Andererseits war die Logistik für Lester kaum ein Problem. Donners Verwendung von Einstellungen hilft dabei, ein echtes Raumgefühl zu schaffen, das der Lester-Version fehlt. Aber was es in der Geographie verliert, macht es in unapologetischer Laune mehr als wett. Die Kinofassung zeigt einen zweiten Klimakampf nach dem in Metropolis, in dem Superman und die Kryptonier all ihre seltsamen und fantastischen Kräfte in der Festung der Einsamkeit zur Schau stellen. Superman nimmt sein eigenes Logo von seiner Brust und wirft es auf Non, und es dehnt sich unerklärlicherweise zu einer Zellophandecke aus. Der Kampf beinhaltet auch alle vier Übermenschen, die sich selbst teleportieren und Kopien von sich selbst erstellen. Es ist völliger Unsinn, hat aber eine einzigartig kindliche Anziehungskraft. Donners Version zeigt unterdessen keinerlei physische Konfrontation in der Festung und springt direkt zu Clarks depowering Trick.

Donner nimmt die Geschichte und die Charaktere ernster und sein mythologischer Ansatz wurde von Lester herabgesetzt, der nannte es 'David Lean-ish', da Lester selbst zur inhärenten Albernheit des Superman-Mythos tendierte. Dies zeigt sich besonders in Lesters Version des Metropolis-Kampfes, der erweiterte Sequenzen ziviler Fallstricke enthält. Die Donner-Version dieses Kampfes vermittelt das Gefühl, dass die Menschen in weitaus größerer Gefahr sind, was sicherlich für eine Geschichte funktioniert, in der Zod Supermans Liebe zur Menschlichkeit gegen ihn einsetzt („Nein, tu es nicht! Die Menschen!“, Schreit Superman. als Ursa und Non einen Bus voller Passagiere heben). Es ist jedoch schwierig festzustellen, welcher Ansatz, wenn überhaupt, angeblich 'besser' ist. Im Vergleich dazu verfolgen die beiden Schnitte sehr unterschiedliche Ansätze, um nicht nur dieselbe Geschichte und dieselben Charaktere, sondern in einigen Fällen genau dasselbe Filmmaterial zu erhalten. Der Lester-Schnitt ist in der Leichtigkeit „besser“. Lesters Non zum Beispiel kommt als überwachsenes Baby heraus, das ständig Zods Zustimmung mit seinen gewalttätigen Possen sucht, aber diese kurzen Momente und komödiantischen Reaktionsschüsse gehen in der Donner-Version verloren. In der Zwischenzeit ist Donners Schnitt 'besser' darin, eine ernsthafte, unkomplizierte Geschichte von mythologischen Opfern zu erzählen.

Hänsel und Gretel Hexenjäger Unrated

Es gibt vielleicht keine ideale offizielle Version des Films, da jeder Schnitt etwas Grundlegendes zu verlieren scheint, egal was er tatsächlich gewinnt. Es gibt jedoch auch einen dritten großen Schnitt, der von den Fans als bezeichnet wird Superman II: Die Restaurierter internationaler Schnitt , die als eine Art Hybrid zwischen den Versionen Donner und Lester fungiert. Im Jahr 2004 versuchten die Fans, die fast 2,5-stündige Rundfunkausgabe des in Europa und Australien ausgestrahlten Films unter Verwendung verschiedener von Fans eingereichter Quellen wie VHS-Aufnahmen so gut wie möglich nachzubilden. Fans sogar erstellt ihre eigenen DVDs von dieser Version, obwohl Warner Bros. bald den legalen Hammer herunterbrachte (es ist jetzt nur verfügbar, wenn Sie wissen, wo Sie online graben können). In dieser Broadcast-Version gibt es eine Menge, die sich irrelevant anfühlt, aber sie bietet ebenso viel, was die Geschichte verbessert. Zum Beispiel beinhaltet es das berühmte alternative Ende, in dem Zod, Ursa und Non verhaftet werden, anstatt für tot zurückgelassen zu werden, nachdem sie zu dem gesunken sind, von dem viele vermuteten, dass sie in der Festung gestorben sind. Allerdings war selbst die Broadcast-Version gezwungen, Supermans Opferbogen aus dem Donner Cut aus dem Weg zu räumen, da dieses Filmmaterial noch nicht verfügbar war.

Das vielleicht Interessanteste am Vergleich der Lester- und Donner-Schnitte ist jedoch, zu entscheiden, was im großen Schema der Dinge zu einem „besseren“ Superman-Kanon führt. Letztendlich sind sie weitgehend dieselbe Geschichte, aber wo sie am meisten voneinander abweichen, sind ihre Enden. In der Kinofassung löscht Superman unerklärlicherweise Lois 'Gedächtnis mit einem psychischen Kuss. Abgesehen von der zweifelhaften Ethik dieser Entscheidung ergibt sich eine einzigartige Schlussfolgerung, die Supermans Flugbahn als Mann fest verankert, der gezwungen ist, einen einsamen Weg im Dienste der Menschheit zu gehen. In der Donner-Version fliegt Superman jedoch wie am Ende des ersten Films um die Erde und macht durch Zeitreisen alle Ereignisse der Fortsetzung rückgängig, einschließlich Lois, der seine Identität erfährt.

Bild über Warner Bros.

Das Ergebnis ist insofern ähnlich, als Lois nicht mehr weiß, wer Superman wirklich ist, aber wenn dieses Ende in der Kinofassung verwendet worden wäre, hätte es das, worum es in dieser Serie ging, grundlegend verändert (und aller Wahrscheinlichkeit nach den Superman-Mythos im Allgemeinen verändert) , wie diese Filme beeinflusste die Comics ). Wäre Superman 1980 ein zweites Mal um die Welt geflogen, hätte dies bedeutet, dass es sich bei der Superman-Franchise im Kern um ein gottähnliches Wesen handelte, das die Zeit aus einer Laune heraus zurückdrehen konnte - anstatt dass dies eine einmalige Entscheidung war, die er traf im Superman: Der Film während er mit Jor-Els Anweisungen ringt, sich nicht in die menschliche Geschichte einzumischen.

Während es seltsam erscheint, dass Donner sich in beiden Filmen für genau das gleiche Ende entscheiden würde, war dies tatsächlich ein Ergebnis ihrer auf den Kopf gestellten Produktion. Ursprünglich sollte nur die Fortsetzung auf diese Weise enden, aber die Dreharbeiten hatten ohne Ende für den ersten Film begonnen. Brandos Originalanzug angeblich Die Führungskräfte von Warner beschlossen, stattdessen einfach die Zeitreise-Sequenz zu verwenden, um den ersten Film zu schließen, und Donner überließ es, ein überarbeitetes Ende für den zweiten zu finden. Donner würde dies schließlich bestätigen in einem Interview im Jahr 2016.

Die Wiedereingliederung der Zeitreise durch Donner führt zu einer weiteren Kuriosität. Am Ende der Kinofassung kehrt Clark in ein Restaurant zurück, in dem zu Beginn des Films ein unhöflicher und kriegerischer Gönner Lois belästigt und körperlich angegriffen hatte, was dazu führte, dass Clark zum ersten Mal blutete, seit er seine Kräfte aufgegeben hatte. Nachdem seine Fähigkeiten wiederhergestellt sind, bringt Clark diesem Benutzer eine Lektion bei, indem er ihn in den Schlussszenen über die Theke schiebt. Seltsamerweise bleibt diese Version des Endes im Donner Cut erhalten, obwohl Superman die Zeit zurückgedreht und die Ereignisse der letzten Tage gelöscht hat. Das Ergebnis ist, dass Clark im Wesentlichen auftaucht, um einen Mann zu schikanieren, der noch nichts falsch gemacht hat!

Wäre Donner geblieben, um die Fortsetzung wie geplant fertigzustellen, hätte seine Version aller Wahrscheinlichkeit nach keinen zweiten Zeitreise-Abschluss gehabt, und so hätte diese abschließende Diner-Szene weiterhin Sinn gemacht, wie es in Lesters Version der Fall war. Donners Wiederzusammenbau 2006 ermöglichte es ihm daher, eine Vision von wiederherzustellen Superman II Das war selbst von der Realität, beide Filme hintereinander zu machen, und den darin enthaltenen Kompromissen nicht eingeschränkt, und so wird es gelegentlich getrennt.

Was jedoch als Fehler oder schlechte Planung erscheinen mag, erhält angesichts von Donners eigenen Gedanken zur Nebenhandlung eine neue Bedeutung. Nachdem er den Donner Cut zunächst abgelehnt hatte, sprach er 2001 bitter darüber, dass Lester die Diner-Szene anerkannt hatte - die Donner nicht nur drehte, sondern in der er einen Cameo-Auftritt hatte. 'Es gab ein Interview, und der Regisseur, der das Bild fertiggestellt hatte, sprach darüber, wie wichtig diese Szene für ihn als Filmemacher war', sagte er. „Ich wollte sagen:‚ Du Hurensohn, du hast diese Szene nicht gemacht. Du hast diese Szene nicht nur nicht gemacht, ich bin auch dabei! “Die Auszahlung mag nicht künstlerisch fundiert sein, aber die Entscheidung, diese Nebenhandlung intakt zu halten, fühlt sich wie eine persönliche Aussage an.

Während es vielleicht nicht Donner war, der die Restaurierung begonnen hat - oder sogar Thau; Das Schreiben der Fans war wahrscheinlich der größte Katalysator - Superman II: Der Richard Donner Cut bleibt eine der seltenen Hollywood-Erfolgsgeschichten, in denen ein entlassener Regisseur Jahrzehnte später zum Tresor zurückkehren und seine Vision wieder zusammensetzen konnte, zum Guten oder zum Schlechten. Ob es die beste Version des Films ist oder nicht, wird wahrscheinlich immer zur Debatte stehen, aber es liegt auf der Hand, dass die Debatte selbst jetzt ein wesentlicher Bestandteil von Supermans filmischer Überlieferung ist.

Zwischen dem Donner Cut, dem Kinofilm, verschiedenen TV-Versionen einschließlich der Restaurierter internationaler Schnitt, und über ein Dutzend Hybrid-Lüfter bearbeitet die die ideale Kombination des Filmmaterials jedes Erstellers auswählen und auswählen, Superman II bleibt so etwas wie ein weißer Wal unter engagierten Superman-Fans, für die eine perfekte Version des Films nur ihre Fantasie zu existieren scheint. Jetzt, mit all dem Filmmaterial da draußen auf der Welt und mit dem Publikum, das die Möglichkeit hat, es nach Belieben wieder zusammenzusetzen, kommt es einem subjektiven „Perfekt“ nahe. Superman II fühlt sich viel möglicher an als 1980, als das Fliegen eines Mannes gerade erst Realität geworden war.

Andererseits ist Perfektion eine Jagd, die im Kino niemals enden wird, egal wie viele Permutationen eines Films erneut bearbeitet und #Released ins Leben gerufen werden. Am Ende des Tages war es immer noch das Theater Superman II mit all seinen Fehlern und klaren Reizen, die das Publikum zuerst verehrte und die den Mann von morgen weiterhin als leuchtenden Bestandteil der Populärkultur festigten. Bei aller Fantasie und Spezialeffekten der Serie können nur wenige Momente mit der menschlichen Qualität von mithalten Christopher Reeves Lächeln , ebenso ernst wie debonair, als er Lois in der Kinofassung aus einem fallenden Aufzug rettet, bevor er witzelt: 'Ich glaube, das ist dein Stockwerk.'

Die besten Actionkomödien auf Netflix