J. J. Abrams reagiert frech auf Fotolecks in STAR WARS: EPISODE VII

Star Wars: Episode 7-Regisseur J.J. Abrams hat auf die Bildlecks reagiert, indem er eine Notiz hinterlassen und ein eingestelltes Foto des Millennium Falcon veröffentlicht hat.

In den letzten paar Tagen, Fotos einstellen sind ausgelaufen aus Star Wars: Episode VII . Diese Leaks sind Teil des unvermeidlichen Kreislaufs, in den wir bei gigantischen Blockbustern geraten sind: Wir sagen, wir wollen nichts wissen, wir jagen nach jedem Schrott, der uns etwas zeigt, und das Marketing fast immer verdirbt sowieso alles. Es ist frustrierend (persönlich wäre es in Ordnung, niemals ein durchgesickertes Set-Foto zu posten), aber es ist das, was die Leute wollen. Direktor J. J. Abrams ist sich dieser Tatsache nicht bewusst, aber er möchte die Dinge ein wenig unter Verschluss halten und hat eine höfliche Nachricht hinterlassen, in der er darum bittet, dass die Leute aufhören, inoffizielle Bilder aus dem kommenden zu stehlen Krieg der Sterne Film.



Die Notiz ist auch etwas frech, da sie die Anwesenheit des Millennium Falcon leugnet, indem sie eine Nahaufnahme eines Teils des Schiffes macht, das eingefleischte Fans erkennen werden. Treffen Sie den Sprung für mehr. Star Wars: Episode VII öffnet am 18. Dezember 2015.



Über den Twitter-Account seiner Produktionsfirma Bad Robot twitterte Abrams das folgende Foto:

Krieg der Sterne Fans werden bemerken, dass dies der Spieltisch ist, an dem Chewie und C-3PO Dejarik spielen, ein holografisches Spiel, das Wookies dazu bringt, so schlimme Verlierer zu werden, dass sie bereit sind, den Leuten die Arme abzureißen.



Auch hier kann ich Abrams bei diesen Lecks mitfühlen, denn sie werden passieren, egal was er tut. Einige können argumentieren, dass, wenn Disney nur einen stetigen Strom offizieller Fotos veröffentlicht, dies diejenigen zunichte machen würde, die bereit sind, inoffizielle Bilder zu verkaufen. Aber die Nachfrage ist zu hoch, als dass ein Studio jemals Fans zufriedenstellen könnte. Außerdem wollen sie ihren Film nicht hergeben und lassen dann die Fans (wiederum unweigerlich) sich umdrehen und jammern, dass das Studio zu viel verschenkt hat.