Jason Blum über 'The First Purge', die Zukunft des Franchise und 'Halloween's R Rating

Der Produzent spricht über Trends im Horror und warum es der richtige Zeitpunkt war, 'Halloween' zurückzubringen.

Horrorfilme haben einen ziemlichen Moment und das bedeutet, dass Blumhouse auch einen ziemlichen Moment hat. Schließlich ist das Studio hinter Mikro-Budget-Franchises wie Heimtückisch und Die Säuberung hat in den letzten Jahren einen Mord begangen, indem er sich dem Genre zugewandt hat. Alles gipfelte in einem großen Jahr im Jahr 2017 mit einer Vielzahl von Kassenschlagern, darunter Teilt und Alles Gute zum Todestag , nicht zu erwähnen Aussteigen , die sie bis zu den Oscars brachte (und für das beste Originaldrehbuch gewann). In diesem Jahr hat Blumhouse neue Tranchen in seinen Kronjuwelen-Franchises mit . geliefert Heimtückisch: Der letzte Schlüssel und Die erste Säuberung , aber die größte kommt noch mit ihren mit Spannung erwarteten Halloween Neustart gleich um die Ecke.

Mit Halloween kommt diesen Monat in die Kinos und Die erste Säuberung Jetzt auf Blu-ray und DVD erhältlich, habe ich kürzlich mit Blum ein kurzes Einzelgespräch geführt, um über seine Filme von 2018 und das Geschehen im Horror zu sprechen. Wir haben über die Möglichkeit der Skalierung gesprochen Die Säuberung zurück zu den Wurzeln des ersten Films, der Beziehung des Studios zum Franchise-Schöpfer James DeMonaco , und wie sich die Dinge bei Blumhouse nach ihrem Meilensteinjahr 2017 verändert haben. Wir haben auch darüber gesprochen, wie schwer es zu nehmen ist Halloween 's R-Rating, warum er wusste, dass es an der Zeit war, das Slasher-Franchise zurückzubringen, und mehr.



Bild über Universal Pictures

Im Laufe von vier Filmen, die Säubern Franchise ist zunehmend zu einer Geschichte über Klasse und Rasse geworden, und eine, deren Umfang erheblich gewachsen ist. Sehen Sie in der Zukunft des Franchise Raum, um zu so etwas wie der in sich geschlossenen Geschichte zurückzukehren, die wir im ersten Film gesehen haben?

JASON BLUM: Oh, alles ist möglich. Ich denke, es ist unwahrscheinlich, ich habe das Gefühl, dass wir das getan haben und ich habe das Gefühl, dass die Leute immer noch sehen wollten, was die Säuberung war, was außerhalb des Hauses passierte, also ist es unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich, wie wäre es damit?

Gut, ich nehme es. Das war also der erste Säubern Schritt, bei dem DeMonaco nicht Regie führte, obwohl er offensichtlich immer noch sehr involviert war. Und du hast sehr deutlich gemacht, dass du bei den Filmemachern für die Fortsetzungen bleiben willst, kannst du darüber sprechen, wie sich diese Beziehung entwickelt, während er an anderen Projekten arbeitet und Die Säuberung Franchise wächst weiter?

Die besten kostenlosen Filme zum Anschauen auf Amazon Prime

BLUM: Ja, ich meine, in einer idealen Welt würden Autoren, Regisseure in einer fast idealen Welt weiterhin schreiben und Regie führen, zumindest schreiben sie, weißt du? Und so wie Leigh Whannell immer noch die Insidious-Filme schreibt und James immer noch The Purge-Filme schreibt, denke ich, dass es sehr schwierig wäre, wenn wir einen weiteren machen würden. Ich mag es wirklich, wenn die Leute, die die Filme machen, die zu Franchises werden, so engagiert wie möglich sind. Manchmal lässt ihr Zeitplan es einfach nicht mehr zu oder sie hatten einfach genug. Also drücke ich so viel wie möglich. Aber ich habe immer noch viel Fokus und Aufmerksamkeit von James auf die Filme, was großartig ist, und die TV-Show.

Wir haben gerade diesen anderen Film gedreht, den James geschrieben und inszeniert hat, der nichts damit zu tun hatte Die Säuberung und das war etwas, das er wirklich tun wollte. Die andere Sache, die ich gerne mache, ist, wenn wir jemanden haben, der ein Franchise für uns geschaffen hat, ich möchte ihn auch bei seinen anderen Bemühungen unterstützen. Sie fühlen sich also nicht wie im Gefängnis, im Franchise-Gefängnis.

Aber schließen Sie bei einem Franchise, das so beliebt und erfolgreich ist wie The Purge, die Möglichkeit von Fortsetzungen ohne ihn aus?

Bild über Universal Pictures

BLUM: Schließe ich die Möglichkeit aus? Wenn es ohne ihn wäre, würde ich das ausschließen. Er muss irgendwie involviert sein.

Dein Studio hatte 2017 eine Art monumentales Jahr, nicht nur an der Abendkasse mit Teilt , und Aussteigen , und Alles Gute zum Todestag , aber du hast auch viele Auszeichnungen bekommen, die der Horror nie bekommt. Wie sehr verändert dieser Erfolg in einem Jahr Ihr Tagesgeschäft im Anschluss daran?

BLUM: Daran ändert sich wirklich nichts. Ich meine, ich denke, wir bekommen ein höheres Maß an Unterwerfung. Ich denke, wir sehen besseres Material. Es verändert, wie die Leute uns ansehen. Aber es ändert nichts an unserer Reaktion. Es ändert das eingehende Geschäft, aber es ändert nicht das ausgehende Geschäft. So würde ich es sagen. Wir sind immer noch... Ich bin nicht besonders daran interessiert, Filme mit größerem Budget zu machen, ich bin nicht besonders daran interessiert, Oscar-Filme zu jagen. Einer der Gründe, warum wir weiterhin erfolgreich sein konnten, ist, dass ich die Art von Bereich, die wir auf der Feature-Seite planen, wirklich liebe und sehr glücklich damit bin, ich mache es nicht, um irgendwohin zu kommen sonst. Und das werden wir auch weiterhin tun, egal ob wir erfolgreiche oder weniger erfolgreiche Jahre haben.

Das bedeutet nicht, dass wir dieses Jahr dasselbe tun wie vor zwei Jahren, es muss sich weiterentwickeln. Aber es entwickelt sich auf kleine Weise, nicht auf große kursverändernde Weise.

Während wir über Evolution sprechen, erinnere ich mich an den Besuch des Sets von Heimtückische 2 , Vor all diesen Jahren.

BLUM: Oh mein Gott!

Ja! Und das war immer noch Mikro-, Mikro-Budget-Indie. Wie sehr hat sich Ihr Alltag in den Jahren seitdem entwickelt?

BLUM: Mein Alltag ist eigentlich ganz anders. Ich verbringe jetzt viel Zeit im Fernsehen, als wir Insidious Two drehten, war es nur eine Filmfirma. Ich würde also sagen, das ist die größte Veränderung in meinem Alltag. Es ist ungefähr 50/50, Fernsehen zu Filmen. Das Personal ist größer, daher verbringe ich wahrscheinlich etwas mehr Zeit mit internen Angelegenheiten und mit internen Telefonaten und Besprechungen als früher. Das ist also anders. Ich meine auf jeden Fall, es fühlt sich definitiv so an, als würde ich es schaffen ... bei Insidious 2 war es immer noch ziemlich Mama und Papa. Es ist immer noch Mama und Pop, aber es ist viel weniger Mama und Pop als es war.

2017 war nicht nur ein großes Jahr für euch, es war ein großes Jahr für Horror im Allgemeinen. Und 2018 hat diesen Trend wirklich fortgesetzt – auch wenn wir dieses Jahr nach vorne blicken, haben wir es Halloween und Atemlosigkeit , diese beiden ikonischen Titel innerhalb von Wochen. Wenn Sie also eine Landschaft sehen, die so dicht mit Horrorhits bevölkert ist, was halten Sie davon? Sehen Sie es als steigende Flut, hebt alle Boote an oder zwingt Sie der Wettbewerb, Ihre Marketingstrategien zu überdenken?

Bild über Universal Pictures

BLUM: Nun, ich denke, was uns kürzlich beim Horror passiert ist, ist, dass man ein paar gute Jahre bekommt und dann zu viele Horrorfilme und dann ein paar schlechte Jahre. Ich habe ein paar dieser Zyklen durchlebt. Und ich denke, wir werden nächstes Jahr wieder sehen, dass Sie einfach zu viel sehen werden, der Markt kann nur so viel unterstützen. Ich denke, du wirst noch viel mehr sehen und für uns, denke ich, muss man das mögen, denn normalerweise steigt die Creme nach oben, wenn es viel davon gibt – vieles bleibt auf der Strecke, die Qualität sinkt . Das hält uns auf Trab, hält uns wettbewerbsfähig. Aber ich denke, du wirst ... viele Filme sehen, die kitschig sind und ein paar davon werden nicht so gut laufen. Und dann zieht es sich wieder zusammen. Das passiert normalerweise.

Wenn es um das R-Rating von Halloween ging, wie viel Fingerspitzengefühl musstet ihr beim Editieren, um zu entscheiden, was das richtige Maß an Gewalt für ein modernes Publikum ist?

Wann kommt Staffel 4 von My Hero Academia?

BLUM: Wir haben sehr viel Feinarbeit an dem Film gemacht, ganz allgemein, nicht nötig, was Gewalt angeht. Ich denke immer, dass du weniger Gewalt zeigst, desto beängstigender ist es. Aber meiner Meinung nach kommt man nicht davon, an Halloween keine Gewalt zu zeigen. Es ist also da, und wenn es da ist, ist es sehr gewalttätig. Auch wenn es durch und durch gewalttätig ist, wirst du irgendwie taub, also wählen wir unsere Momente aus. Und wir haben es in diesen Momenten gemacht und ich denke, es ist ziemlich effektiv. Hoffentlich werden es andere auch. Aber wir verfeinern alles, wir durchleuchten es für Publikum und Futz und gehen hin und her. Wir arbeiten an ihnen, ich bin sicher wie alle anderen, aber ich habe das Gefühl, dass wir immer am Feinsten sind. Gewalt ist eine Angst, mit der wir wahrscheinlich am meisten zu tun haben, mit der wir uns am wahrscheinlichsten herumschlagen.

Halloween scheint einer der seltenen Filme in Ihrem Studio zu sein, die nicht von einem Pitch für Regisseure stammen, sondern von einem IP. Was hat Sie also überzeugt, dass es der richtige Zeitpunkt für einen neuen Halloween-Film war, besonders wenn die Slasher so lange kämpfen?

BLUM: Nun, ich definitiv, ja. Ich schätze, was mich selbstbewusst gemacht hat, meine Güte, ja... es gibt so viel. Jedes Mal, wenn Sie etwas über Halloween in den sozialen Medien veröffentlichen, werden die Leute verrückt. Die Reaktion ist so viel größer als alles andere und jeder andere Titel, den wir jemals herausgebracht haben, einschließlich Titeln, bei denen wir mitten in den Franchises stecken. Das deutete für mich wirklich darauf hin, dass es eine Leidenschaft und einen Wunsch nach einem qualitativ hochwertigen Halloween-Film gab. Ich bin sicher, Sie kennen Ryan Turek, den größten Halloween-Fan aller Zeiten, der ungefähr drei Halloween-Tattoos hat und in der Firma arbeitet, und er war ein großer und sehr lautstarker Befürworter der Aussage: „Jetzt ist die Zeit für Halloween. ' Da vertraue ich ihm wirklich. Als wir anfingen, war klar, dass wir die richtige Wahl getroffen haben, die Leute waren sehr... sie waren entweder wütend oder wütend oder glücklich, aber sie sind lautstark, was immer sagt, schalte ein, weil du dabei bist zu etwas.

Bild über Eric Charbonneau