'Lost Girls' Review: Netflix bietet eine enge und langwierige Nacherzählung von wahren Verbrechen

Liz Garbus 'Adaption von' Lost Girls 'ist trotz aller Probleme im Zusammenhang mit dem Fall nie mehr als eine Geschichte über den Ärger einer Mutter.

Die besten VPNs für Netflix
CyberGhost VPNBestes Netflix-VPN
No-Logs-Richtlinie
Wi-Fi-Schutz
Geld-Zurück-Garantie

Wir haben eine 45-Tage-Geld-zurück-Garantie eingeführt. So hast du ausreichend Zeit, die Apps zu testen und zu sehen, ob sie das Richtige für dich sind.
Angebot ansehen
Surfshark VPNGünstigstes VPN
Unbegrenzte Geräte
Bessere Sicherheit
Beste Geschwindigkeit


Ab nur 2,49 USD pro Monat ist es eine fantastische Premium-Option, die unglaublich einfach zu bedienen ist. Das Entsperren von US Netflix ist derzeit seine Spezialität.
Angebot ansehen

Dies ist ein Repost unserer Rezension vom Sundance Film Festival 2020. Verlorene Mädchen ist jetzt auf Netflix .



Es ist etwas seltsam Kalles Liz Garbus 'Anpassung von Robert Kolker 's Sachbuch Verlorene Mädchen . Anpassung ist immer schwierig, und Kolkers Geschichte versucht, die größeren Folgen eines Falls zu untersuchen, der das Verschwinden und den Tod von fünf Sexarbeiterinnen auf Long Island betrifft. Ein Film, insbesondere einer, der eher den Weg einer Feature-Adaption als einer Doku-Serie eingeschlagen hat, müsste einen Weg finden, seine Erzählung zu fokussieren, aber Verlorene Mädchen scheint immer das größere Bild zu verfehlen. Während es einen interessanten Blickwinkel auf die Wut und Entschlossenheit einer Mutter gibt, herauszufinden, was mit ihrer Tochter passiert ist, wird die Darstellung dieser Wut auf Kosten der wirklichen Opfer dieses Falles weitgehend überflüssig und eigennützig.



In Ellenville, New York im Jahr 2010, Mari Gilbert ( Amy Ryan ) entdeckt, dass ihre älteste Tochter Shannan verschwunden ist. Trotz zwei Jobs und der Betreuung ihrer jüngeren Töchter Sherre ( Thomasin McKenzie ) und Sarra ( Oona Lawrence ), Mari schlägt auf den Bürgersteig, um die Arbeit zu erledigen, an der die Bullen anscheinend nicht interessiert sind. Als eine zufällige Begegnung zur Entdeckung von vier weiblichen Körpern in Oak Beach führt, glaubt Mari, Antworten gefunden zu haben, aber Shannan bleibt vermisst, obwohl ihr Verschwinden eindeutig mit dem der vier toten Frauen zusammenhängt. Mari beschließt, Antworten zu erhalten, indem sie sich selbst untersucht und den Kommissar der Polizeiabteilung, Doman ( Gabriel Byrne ).

Bild über Netflix



Der Kern der Geschichte, die Garbus zu erzählen scheint, ist, wie eine Frau aus der Arbeiterklasse wie Mari es auf sich nehmen muss, eine Untersuchung durchzuführen, weil die Polizei entweder ihrer Notlage gleichgültig gegenübersteht oder sich aktiv auf eine Vertuschung einlässt. Aber weil Garbus so eng mit Mari verbunden ist, haben wir wirklich keine Ahnung, was die Bullen so oder so vorhaben. Wir erfahren nichts darüber, wie die Abteilung funktioniert, welche Methoden sie hat, wie die Strafverfolgung gegen Gewalt gegen Sexarbeiter vorgeht (oder sich weigert, sie zu bekämpfen) und was die Polizeibehörde davon profitieren müsste, wenn es eine Vertuschung gäbe Anstrengung. Dies führt zu einem Film, in dem Mari Doman anschreit, Doman ihr höflich sagt, dass sie alles tun, was sie können, sie selbst Nachforschungen anstellt und der Zyklus wiederholt wird.

Für Garbus Verlorene Mädchen ist die Geschichte einer Mutter auf dem Kriegspfad, aber die Komplexität von Mari Gilbert scheint nie zu verschmelzen. Am Anfang wurde uns gesagt, dass sie zwei Jobs hat und sie ist wütend, dass sie nicht genug Schichten bekommt, also muss das Geld knapp sein. Und doch scheint sie auch die Zeit zu haben, Wochen damit zu verbringen, eine unabhängige Untersuchung durchzuführen. Anstatt den Konflikt einer Frau mit wenigen Mitteln zu untersuchen, die alles geben, was sie für diese Untersuchung hat, scheint der Film nur zu vergessen, dass Mari andere Verantwortlichkeiten hat. Wenn Verlorene Mädchen wird die Mari Gilbert-Geschichte sein, dann muss diese Geschichte klicken, und trotz einer heftigen Leistung von Ryan fehlt dem Film die notwendige Schattierung für einen überzeugenden Protagonisten.

Bild über Netflix



Die Enge von Maris Charakter versenkt den Rest des Films, weil Sie die interessanten Ideen sehen können, die versuchen, sich durchzusetzen, aber nie vollständig erforscht werden. Die anderen trauernden Mütter und Töchter werden in den Hintergrund gedrängt, weil diese Charaktere nicht so interessant sind wie Mari. Verlorene Mädchen möchte eindeutig etwas über die Arbeit von Frauen sagen, da nur Mütter und Töchter kommen, um Nachforschungen anzustellen, während alle Polizisten Männer sind, aber die Geschlechtsdynamik nie mehr beträgt als 'Frauen kümmern sich um tote Frauen und männliche Polizisten nicht'. Wenn das die Aussage ist, die Sie machen möchten, ist das in Ordnung, aber es funktioniert nicht, wenn alle außer den Gilberts eindimensionale Zeichen sind.

Das Hauptproblem mit Verlorene Mädchen ist es nicht so, dass es sich auf die Wut einer Mutter gegen das System konzentriert; Das Problem ist, dass die Wut so eng definiert und erforscht ist. Maris Kämpfe als Frau der Arbeiterklasse, die eine turbulente Beziehung zu ihrer Tochter hatte, dienen als Hintergrund, damit Mari einfach weiter wütend auf die Bullen sein kann. Diese Wut ist gerechtfertigt und verständlich, aber Garbus weiß nicht, wie er darauf aufbauen soll. Alle anderen Facetten des Falles scheinen also nur verpasste Gelegenheiten zu sein. Die wirklichen Opfer dieses Falls und ihre Familien - nicht nur die Gilberts, sondern alle - haben es besser verdient.

Bewertung: D.