'Der Mann im Hohen Schloss': Eine kontroverse Schlussfolgerung beendet eine ansonsten solide Sci-Fi-Serie

Staffel 4 fühlte sich etwas gehetzt an, aber die Magie könnte in den letzten Augenblicken der Serie liegen. 'Noch nicht vollständig'.

Spoilervoraus für Amazonas Der Mann im Hohen Schloss .



Staffel 4 von Der Mann im Hohen Schloss kam am vergangenen Freitag auf den Streaming-Service von Amazon und brachte die Anpassung von Philip K. Dick 's gefeierter Alt-Geschichtsroman geht zu Ende. Aber mit 40 Stunden langen Episoden steht das Kreativteam hinter den Kulissen (angeführt vom Serienschöpfer) Frank Spotnitz ) musste die Geschichte über das hinaus ausfüllen, was der 240-seitige Roman behandelte. Mit solchen Anpassungen kommen das erwartete Gute und das Schlechte; Der Mann in der Höhe Schloss war überwältigend positiv, aber das Finale der vierten Staffel / Serie kann die Fans nur spalten und das gesamte Erbe der Serie untergraben. Oder vielleicht ist 'Feuer von den Göttern' mit ein wenig Zeit zum Nachdenken über das Finale nur ein passendes Ende einer fantastischen Serie.



Bevor wir zu den letzten Momenten von kommen Der Mann im Hohen Schloss Es ist notwendig, die Geschichte bis jetzt noch einmal durchzugehen. (Hier ist deine zweite Spoiler Warnung.) Im Wesentlichen existiert diese alt-geschichtliche Einstellung in einer Welt, in der die Achsenmächte den Zweiten Weltkrieg gewonnen und die Vereinigten Staaten in das östliche Groß-Nazi-Reich und die westlichen japanischen Pazifikstaaten aufgeteilt haben. Eine neutrale Zone zwischen den beiden existiert entlang der Rocky Mountains und bietet eine Oase für eine wachsende Widerstandsbewegung. Während sich also in New York City, Denver und San Francisco die Gänge des Imperiums und der Rebellion drehen und die Männer und Frauen auf beiden Seiten des Konflikts auf realistische Weise umfassen, kommt das Science-Fiction-Element der Geschichte ins Spiel, wenn a Es werden Filmreihen entdeckt, die alternative Realitäten zeigen. Diese Filme zeigen die Möglichkeit eines Sieges über die Nazis und die japanischen Imperialen gleichermaßen und weisen auch auf das Potenzial für diejenigen hin, die physisch zwischen Welten reisen können.

Bild über Amazon



Und hier ist die Protagonistin Juliana Crain ( Alexa Davalos ) kommt herein. Sie ist eine Art Frau außerhalb von Zeit und Ort, der Dreh- und Angelpunkt der Rebellion (und der Erzählung selbst) und der Schlüssel zum Krieg zwischen den Welten als Konstante. Sie braucht den vollen Lauf von drei Staffeln, um die Fähigkeit zu beherrschen, zwischen Welten zu reisen, aber wenn sie es im Finale der dritten Staffel tut, ist es ein Game-Changer. Schon früh in den ersten Augenblicken der vierten Staffel erfahren wir, dass Juliana sich aus John Smiths ( Rufus Sewell ) Kupplungen im Hauptuniversum und landete in einem Altuniversum mit neu erhaltener Schusswunde. Hier wird Juliana von Alt-John Smith und seinem Sohn, dem gesunden und herzlichen Alt-Thomas ( Quinn Lord ), lebendig und gesund.

Dann bekommen wir einen Zeitsprung von einem Jahr. Und hier beginnen die Probleme.

Staffel 4 schreitet zügig voran, während das Kreativteam versucht, eine Vielzahl von Charakterbögen und allgemeinen Handlungspunkten zusammenzufassen. Vielleicht zu zügig. Ich bekam das Gefühl, dass es einfach nicht genug Zeit gab, um irgendwo in der siebten Folge alles auf zufriedenstellende Weise zusammenzubinden. Es gab zu viele lose Enden und die Bögen waren auf ihren Spuren einfach nicht weit genug fortgeschritten, um in nur wenigen Stunden ein bedeutungsvolles Ende zu erzielen. Der erste Hinweis? Der Tod von Tagomi ( Cary-Hiroyuki Tagawa ). Dieses Ereignis findet mehr oder weniger außerhalb des Bildschirms und in Rückblenden statt und bereitet Julianas Bestreben vor, in Tagomis Abwesenheit vom Schüler zum Lehrer zu wechseln und Kido zu geben ( Joel de la Fuente ) ein Fall, um diese Saison zu lösen (und ein Weg, um seine Beziehung zu seinem Sohn zu verbessern). Es raubt uns auch alle Auftritte von Tagawa in dieser letzten Staffel, was ziemlich unglücklich ist.



Bild über Amazon

Mit Tagomi aus dem Bild, abgesehen von einigen mysteriösen Hinweisen, die Juliana hinterlässt, um sie zu lösen (größtenteils außerhalb des Bildschirms), sind wir ein Reisender zwischen den Welten. Juliana kann es schaffen, und das während dieser ganzen Saison. Hawthorne Abendsen ( Stephen Root ) hat bereits zahlreiche Visionen von anderen Welten gesehen, arbeitet aber jetzt unter Zwang für die Nazis, ihre eigene Propaganda zu kreieren (und auch Hinweise für Juliana zu hinterlassen ... die sie größtenteils außerhalb des Bildschirms löst); und die Nazis, die weiterhin ihre eigenen Aktivisten ('Weltkommandos' genannt) in alte Welten schicken, um ihre Verteidigungsprogramme zu sabotieren, militärische Technologie (wie Kampfhubschrauber und Harrier-Jets) zu stehlen und so viele Regierungsorganisationen wie möglich zu destabilisieren. Während die nationalsozialistische Herrschaft über eine Welt oft beängstigend genug für eine Geschichte ist, ist die nationalsozialistische Herrschaft über alles möglich Welten sind so extrem wie es nur geht.

Und doch hat die Seite der Guten Jungs im Kampf nie das Gefühl, dass sie sich der Herausforderung stellen kann. In Staffel 4 wird die BCR, die Black Communist Rebellion, als Ersatz für die Black Panthers vorgestellt. Diese Gruppe und ihre charismatische Führung kämpfen in San Francisco gegen das japanische Reich, um sich einen souveränen Staat zu sichern. Letztendlich passiert genau dies und es ist ein kraftvoller Moment, aber nicht so kraftvoll, wie er sein sollte. Warum? Weil die Nazis das große Übel sind Der Mann im Hohen Schloss und während die Serie oft das Leid der schwarzen Amerikaner unter ihrem Regime aufspielt, gibt es ihnen nie die Möglichkeit, sich direkt gegen ihre Unterdrücker zu wehren. Diese Gelegenheit geht an Juliana, Wyatt ( Jason O'Mara ) und überraschenderweise die Damen der Familie Smith, angeführt von Matriarchin Helen ( Chelah Horsdal ) und ältere Tochter Jennifer ( Genea Charpentier ).

Beste Horrorfilme auf Hulu 2019



Bild über Amazon

Auf der actionreichen Seite erhalten wir kleine Guerillakriegsgewinne, einige verdeckte Spionageoperationen und mehr Siege auf persönlicher Ebene als allumfassende Kriege, die alle wichtig sind, aber wenn dieser Weltkrieg mehr aufgebaut hat In drei Saisons fühlt sich die ultimative Auflösung eher wie ein Wimmern als wie ein Knall an. Es ist eigentlich No-Good Nazi John Smith, der die besten Momente der letzten Staffel bekommt, eine bizarre Option zum Erzählen von Geschichten, zum Teil aufgrund der Art und Weise, wie die Autoren beschlossen haben, seinen Bogen zu schließen, und zum Teil, weil die Nazis die Bösen sind ...

Smith war der wichtigste Joker in der gesamten Serie. Wir haben das Geheimnis hinter der Titelfigur vor vielen Episoden gelernt, aber wir wussten nicht wirklich, in welche Richtung sich Smiths Loyalität bis zum letzten Moment des Serienfinales lehnen würde. Er hatte viele Möglichkeiten, gegen das Unterdrückungsregime zu rebellieren, für das er arbeiten wollte, und viele Gründe dafür: Sein einziger Sohn Thomas opferte sich aufgrund der grausamen und unwissenschaftlichen Eugenikpolitik des Reiches, er sah Beweise für ein besseres Leben, nach dem er lebte sein Selbst in anderen Welten (und erlebte es selbst für kurze, aber entscheidende 48 Stunden), und er wird ständig von schrecklichen Entscheidungen heimgesucht, die er in der Vergangenheit getroffen hat, wie dem jüdischen Waffenbruder Daniel Levine den Rücken zu kehren ( Charlie Hofheimer ), der ihn im Wesentlichen durch Smiths Untätigkeit in die Konzentrationslager und die Gaskammer zurückzog. Und doch tat sich John Smith mit einem jungen und ehrgeizigen General zusammen ( Marc Rissman ) die Führung der NSDAP auszuführen - einschließlich des Leiters des American Reich Bureau of Investigation, J. Edgar Hoover ( William Forsythe ) - und die totale Kontrolle über das amerikanische Reich übernehmen. Im Westen wächst die Rebellion, unter der bestehenden amerikanischen Naziführung wurde Uneinigkeit gesät, und Amerika unterhält nicht nur 103 Atomraketen, sondern auch die fortschrittliche Militärtechnologie, die sie aus alternativen Realitäten ziehen. Jetzt wäre es an der Zeit, dass Smith die amerikanische Unabhängigkeit von Nazideutschland erklärt, oder?

Bild über Amazon

Nicht. Der Mann im Hohen Schloss verweigert den Zuschauern diesen Charakterzug. Stattdessen begrüßt Smith die nahezu unbegrenzte Macht, die er jetzt hat, mit der Entschuldigung, dass er es tut, um seine Familie zu schützen. Wie genau neue amerikanische Konzentrationslager, Gaskammern und die Beseitigung nicht weißer Bürger seine Familie schützen, ist unklar, aber John Smith hat Hitler voll im Griff. Es ist diese Erkenntnis, die Helen zusammen mit Jennifers eigenen kahlen Anschuldigungen über die Rolle ihrer Familie bei der Verfolgung und dem Tod von Millionen Menschen dazu zwingt, John zu verraten, um ihre Familie wirklich zu schützen.

Das Finale der vierten Staffel bietet einiges an Action, um das Ganze zu Ende zu bringen. Wir bekommen einen raketengetriebenen Zug, der John und Helen Smith durch den Poconos befördert, wo Wyatt, Juliana und der Widerstand auf der Lauer liegen. Eine gut platzierte Explosion entgleist den Zug und tötet Helen, aber Smith und seine hohen Beamten schaffen es, ihn zu überleben. Sie führen die Widerstandskämpfer durch die umliegenden Wälder und verschaffen Smith Zeit zur Flucht. Nur dass Juliana ihn bis zu einem felsigen Aussichtspunkt aufspürt und dabei ein Hexagrammzeichen aus ihren Visionen mit Tagomi sieht: 'Noch nicht vollständig.' (Ich werde diesen Satz in meiner Gesäßtasche behalten, um diese Serie in ihrer jetzigen Form zu beschreiben.) Dort hat Juliana die Chance, John Smith endgültig zu töten. Stattdessen hört sie zu, während er seinen letzten Monolog hält. Es ist eigentlich keine Entschuldigung, kein Eingeständnis von Schuld, nur eine Aussage, dass er gesehen hat, dass er ein besseres Leben hätte führen können, aber in dieser Realität nicht dazu in der Lage oder nicht bereit war. Anstatt diese letzte Chance zu nutzen, um seine Macht zu nutzen, um Dinge richtig zu machen, um Wiedergutmachung zu leisten, begeht er Selbstmord. Juliana wird die Gelegenheit genommen, sich zu rächen. Und den Zuschauern wird jeder wirklich dramatische Schlag geraubt ...

Bild über Amazon

Aber hier gibt es einen Silberstreifen. Als die Führung des amerikanischen Reiches über Smiths Tod informiert wird, wird sein Stellvertreter Bill Whitcroft ( Eric Lange ) übernimmt das Kommando, ruft den Luftangriff der Luftwaffe auf San Francisco ab und gibt seine Nazi-Medaillen auf. Die Implikation hier ist, dass Bill tun wird, was John nicht konnte; Er nutzt seine Macht und nutzt sie, um das Amerika wiederherzustellen, für das er und John vor dem Sieg der Achse gekämpft haben. Mit der Flucht der Japaner, Widerstandskämpfern sowohl in der BCR (mit Unterstützung der Chinesen) als auch in der ehemaligen neutralen Zone und der Unterstützung der einheimischen Streitkräfte, ganz zu schweigen von den Töchtern der Familie Smith, die sich sicher in Widerstandshaft befinden, könnte Bill sehr gut vereinige ein geteiltes Amerika und versammle andere Länder, um erneut gegen Nazideutschland zu kämpfen. Das hätte eine großartige fünfte Staffel ergeben - einschließlich einer Art Kulturkrieg zwischen Jennifer und ihrer jüngeren Schwester / Pro-Nazi Amy Smith ( Gracyn Shinyei ) - aber leider soll es nicht sein.

Stattdessen bekommen wir eine letzte Aufnahme von der Weltüberquerungsmaschine des Nazis. Es hat diese Saison gespielt. Juliana weiß, dass etwas kommt, aber es wird nie wirklich erklärt, wie sich die Tür von der anderen Seite öffnet (obwohl Smith selbst in einer früheren Folge seine Besorgnis über genau diese Möglichkeit zum Ausdruck bringt). Unabhängig davon sind Juliana und die Widerstandskämpfer da, um Dutzende von Neuankömmlingen zu begrüßen, die durch das Tor gereist sind. Wer sie sind, steht zur Debatte: Sie könnten die Flüchtlinge aus anderen Welten sein, in denen Nazis herrschen, aber die Tor-Technologie existiert, sie könnten die Verlorenen und Vermissten dieser Welt sein, die von anderen Alt-Widerstandskämpfern befreit wurden, um ihre zu machen Auf dem Heimweg oder, spirituell und religiös gesehen, könnten sie die Seelen der Toten sein, die zum Leben zurückkehren. Für meine Interpretation gehe ich den poetischen Weg.

Bild über Amazon

Selbst wenn in Staffel 4 ein schnelles Finale zu Ende ging, um die Geschichte zu Ende zu bringen, hätte Staffel 5 es besser machen können, mit einem Wohlfühl-Abschluss zu enden, indem die Nazis erneut ausgerottet wurden (vor allem, weil sie auf dem Vormarsch zu sein scheinen) unsere eigene reale Welt), ich bin der Meinung, dass das Kreativteam hinter den Kulissen diesen letzten Moment seit einiger Zeit ins Auge gefasst hat. Der Mann im Hohen Schloss Im besten Fall dient es als warnende, augenöffnende Geschichte gegen die Wiederholung der Sünden der Vergangenheit und die Erlaubnis für Rassisten und Faschisten, Fuß zu fassen oder die Unmenschlichkeit des Menschen gegenüber seinen Mitmenschen zu verbreiten. Gelegentlich taucht die Serie aber auch in metaphorischere Themen ein.

Die besten neuen Shows auf Netflix im Moment

Vielleicht sind die Reisenden, die im Finale durch das Portal zurückkehren, Stellvertreter für alle, in denen wir verloren haben unsere Welt, sei es zu Weltkriegen, Terrorakten oder häuslicher Gewalt. Vielleicht die Hoffnung das Der Mann im Hohen Schloss gibt uns, dass wir in einer Welt grenzenloser Realitäten, unendlicher Geschichten immer noch das Recht und das Privileg und die Macht haben, unsere eigenen Entscheidungen zu treffen und unseren eigenen Weg zu wählen. Es gibt keine perfekte Welt, und jede Welt hat ihren Anteil an Schwierigkeiten, die es zu überwinden gilt, und Ungerechtigkeiten, gegen die man kämpfen muss. Aber durch das Erleben dieser unterschiedlichen Perspektiven und das Einfühlen in andere außerhalb unserer Einflussbereiche offenbart sich der richtige und richtige Weg.Umschreiben Martin Luther King jr. , der selbst paraphrasierte Theodore Parker Der Bogen des moralischen Universums mag lang sein, aber er neigt zur Gerechtigkeit ... genau dann, wenn rechtschaffene Menschen dafür kämpfen.

Der Mann im Hohen Schloss Vielleicht haben wir diesen Bogen ein wenig verkürzt, indem wir zahlreiche Perspektiven aus mehreren Universen gleichzeitig geliefert haben, aber wir haben nur diese eine Realität zu beeinflussen. Dies ist zum Teil Visionären wie Dick und populärer Unterhaltung zu verdanken Der Mann im Hohen Schloss , dass wir uns der Sünden der Vergangenheit bewusst bleiben und gleichzeitig unseren Weg in die Zukunft im Auge behalten können. Und wenn wir uns verirren, sind wir selbst schuld.