Mark Ruffalo erinnert sich an Kevin Feiges Kampf hinter den Kulissen um einen von Frauen geführten Marvel-Film

„Feige sagte zu mir: ‚Hör zu, ich bin morgen vielleicht nicht hier.“

Während Marvel Studios ziemlich früh einen ziemlich weit verbreiteten kritischen und kommerziellen Erfolg erzielten, war einer der Hauptkritikpunkte gegen das MCU der Mangel an Vielfalt. Iron Man, Thor, Captain America, Hulk, Doctor Strange, Ant-Man und Hawkeye sind alle weiße Kerle mit unterschiedlich ausgeprägter Muskeldefinition. Es dauerte 20 Filme, bis das MCU endlich dazu kam, einen mit einer Frau im Zentrum zu drehen – 2019 Kapitän Marvel – aber es lag nicht an mangelndem Bemühen. In der Tat wurde innerhalb von Marvel jahrelang ein interner Kampf geführt, weshalb es so lange dauerte, bis ein von Frauen geführter Superheldenfilm aus dem Studio kam.

Markus Ruffalo im Gespräch mit besprochen Der Wächter wie, am Set von Marvels The Avengers , Präsident der Marvel Studios Kevin Feig bereitete sich darauf vor, zu Disney zu gehen, um sich über den Mangel an weiblichen Superheldenfilmen zu beschweren. Das Problem? Marvel-CEO Ike Perlmutter :



Als wir das erste gemacht haben Rächer , [Marvel supremo] Kevin Feige sagte mir: „Hören Sie, ich bin morgen vielleicht nicht hier.“ Er wollte mit Disney über die Frage sprechen, warum es keine weiblichen Superheldenfilme gibt, über die sie während der Vorbereitung gesprochen hatten Thor: Ragnarök . Und er sagt: „Ike [Isaac Perlmutter, Disneys größter Anteilseigner zu dieser Zeit] glaubt nicht, dass irgendjemand zu einem Superheldenfilm mit weiblichen Hauptdarstellern gehen wird. Wenn ich also morgen noch hier bin, werden Sie wissen, dass ich diesen Kampf gewonnen habe.“

Bild über Getty

Perlmutter, eine verschwiegene Führungskraft mit Hintergrund in der Spielzeugindustrie, kontrollierte jahrelang die Schlüssel zu Marvel und war die Straßensperre, die Feige daran hinderte, seine Vision vollständig umzusetzen. Tatsächlich haben wir das vor ein paar Jahren gelernt Rebekka Halle sollte eigentlich den Hauptschurken spielen Ironman 3 bis Perlmutter das entschieden hat Kinder würden kein Spielzeug kaufen, das auf weiblichen Charakteren basiert . Was erklärt, warum sich Halls Rolle in diesem Film halbgar anfühlt.

Feige und Perlmutter stießen jahrelang aneinander, da Perlmutter sich ständig weigerte, grünes Licht zu geben Kapitän Marvel oder Schwarzer Panther . Im August 2015 setzte sich Feige erfolgreich für eine Umstrukturierung der Marvel Studios bei Disney ein. In Zukunft würde Feige dem Disney-Chef Bericht erstatten Alan Horn anstelle von Perlmutter, und Perlmutter hätte keine Aufsicht mehr über Marvel-Filme (er behielt jedoch die Kontrolle über Marvel TV und Comics). Dies ist genau zu der Zeit, als diese Entwicklung anfing Thor: Ragnarök war im Gange, und deshalb dieser Film fühlt sich an wie ein Neuanfang für das MCU . Sofort bekam Feige grünes Licht zu machen Schwarzer Panther und Kapitän Marvel .

Bild über Marvel Studios

Ruffalo diskutierte diese Verschiebung im Guardian-Interview und neckte Marvels ersten offenen LGBTQ-Charakter Ewige kommt später in diesem Jahr:

Das, sagt Ruffalo, war der Wendepunkt für Marvel. Weil Kevin schwarze Superhelden, weibliche Superhelden, LGBT-Superhelden wollte, erklärt er. Er hat das gesamte Marvel-Universum verändert. Wir haben jetzt einen schwulen Superhelden auf dem Weg, wir haben schwarze Superhelden, wir haben weibliche Superhelden – Scarlett Johansson hat ihren Film herausgebracht, wir haben Captain Marvel, sie machen als nächstes She-Hulk. Kein anderes Studio ist auf diesem Niveau so umfassend. Er lächelt. Das müssen sie aber. Das ist die verdammte Welt.

Verdammt richtig. Für einen ausführlicheren Überblick über die Entstehung jedes MCU-Films, Schauen Sie sich meine Serie How the MCU Was Made an . Und für eine vollständige Liste der kommenden Marvel-Filme, Klicke hier .