Erläuterte Spider-Man-Rechte von Marvel und Sony: Was ist MCU und was nicht?

Wo fällt 'Venom' hin? Wer bekommt die Abendkasse? Wir haben Antworten!

Wenn es um Superhelden auf der großen Leinwand geht, wissen die meisten Zuschauer nicht genau, welches Studio was besitzt. Logan , Beschützer der Galaxis , Wunderfrau - Sie sind alle gute Filme! Aber für diejenigen, die genau wissen möchten, was wann und wo passieren darf, ist es wichtig, die verschiedenen Probleme mit den Charakterrechten zu verstehen. Dies ist besonders wichtig, wenn es um Spider-Man geht, da die Figur derzeit von drei Studios geteilt wird: Sony Pictures, Marvel Studios und Disney. Dies ist eine beispiellose Partnerschaft, die den Weg für den Neustart geebnet hat Spider-Man: Heimkehr , aber es ist Verwirrung entstanden wie bei Sony ebenfalls unternahm Schritte, um ein eigenes, miteinander verbundenes Superheldenuniversum zu etablieren, das von Spider Man und die MCU.



Um all dies zu verstehen, ist es wichtig, genau zu wissen, wie diese Rechte funktionieren. Vor Ironman Marvel war einfach im Geschäft, Filme zu produzieren, die auf seinen verschiedenen Comicfiguren basieren. Marvel würde die Rechte an seinen wertvollsten Charakteren gegen eine Gebühr wie Spider-Man und X-Men an verschiedene Studios (in diesem Fall Sony Pictures bzw. 20th Century Fox) lizenzieren, und diese Studios würden dafür bezahlen, vertreiben, und ernten die Abendkasse dieser Filme.



Bild über Sony Pictures

Mitte der 2000er Jahre gründete Marvel Marvel Studios und beschloss, eigene Superheldenfilme zu produzieren. Das Problem dabei war, dass sie die Lizenzen bereits an ihre berühmtesten Charaktere verkauft hatten - Sony hatte Spider-Man, Fox hatte die X-Men und Fantastic Four, und solange die Studios weiterhin eine Lizenzgebühr zahlten und diese Filme weiter produzierten Marvel Studios konnten sie nicht zurück haben. Es wurde viel über Marvel Studios gemacht, die mit einer „B-Level“ -Aufstellung von Helden wie Iron Man, Captain America und Thor zusammenarbeiten, aber wie wir sie jetzt kennen - unter der Leitung des Präsidenten Kevin Feige - einen beispiellosen Weg beschritten, der ein vernetztes Universum von Filmen schuf und zu einem der erfolgreichsten Franchise-Unternehmen der Geschichte führte.



Der Unterschied zwischen einem „Marvel-Film“ und einem „Marvel Studios-Film“ besteht also darin, dass der erstere möglicherweise einem völlig anderen Studio gehört und von diesem betrieben wird und zu 100% nicht mit dem „Marvel Cinematic Universe“ (d. H. Dem.) Verbunden ist Ironman , Rächer , Captain America Filme, die alle in derselben Welt stattfinden). Logan ist ein großartiger Film, aber Kevin Feige hat in diesem Film nichts angeführt und Hugh Jackman Wolverine ist in der MCU nicht vorhanden.

neuer großer Ärger in kleinem China

Studios wie 20th Century Fox haben die Lizenzen für ziemlich unterschiedliche Franchise-Unternehmen wie X-Men und Fantastischen Vier was bedeutet, dass sie in der Lage sind, eine Vielzahl von Filmen wie den oben genannten zu machen Logan , Totes Schwimmbad und das bevorstehende Neue Mutanten . Sony Pictures hat mittlerweile nur eine große Superheldenlizenz, und das ist Spider-Man. Das Studio hat diese Eigenschaft mit 2012 sehr öffentlich neu gestartet Der unglaubliche Spiderman und seine Fortsetzung Der erstaunliche Spider-Man 2 , aber keiner der Filme war bei Kritikern oder Fans gut genug, um die Superhelden-Besetzung des Studios wirklich neu zu beleben.

Bild über Sony Pictures



Also was ist passiert? Produzent Amy Pascal , der zu dieser Zeit der Chef von Sony Pictures war, konnte einen beispiellosen Vertrag mit Kevin Feige von Marvel Studios abschließen Teilen der Charakter von Spider-Man. Nach langwierigen Diskussionen einigten sie sich auf einen neuen Neustart, obwohl diesmal die Dinge anders sein würden. Spider-Man: Heimkehr wird immer noch von Sony Pictures finanziert und vertrieben (d. h. sie zahlen 100% davon), und Sony bekommt die Abendkasse, aber Marvel Studios hat den Film produziert und diente als 'kreativer Hauptdarsteller'. Das bedeutet, dass Feige und das Braintrust der Marvel Studios bei der Auswahl des Regisseurs und der Besetzung geholfen haben, den Ton und den Stil des Films mitgestaltet haben und dafür gesorgt haben, dass der Charakter, den das Publikum bereits hat, etwas Frisches und Neues erhält sehr vertraut mit. Kurz gesagt, sie haben ein Marvel Studio gemacht Spider Man Film.

Was bekommen Marvel Studios als Gegenleistung aus diesem Deal? Abgesehen davon, dass sie mit einem Spielzeug spielen können, das sie schon sehr lange im Auge haben, können sie es auch benutzen Tom Holland Peter Parker in einer Reihe von MCU-Filmen (insgesamt fünf gemäß dieser ursprünglichen Vereinbarung, einschließlich Heimkehr und seine Fortsetzung). Das bedeutet, dass Spider-Man: Heimkehr findet im selben Marvel Cinematic Universe statt wie Doktor Seltsam und Ironman und der Holländer Peter Parker - nach seinem Debüt in Captain America: Bürgerkrieg - tritt neben Leuten wie Tony Stark und Black Widow auf Rächer: Unendlichkeitskrieg und die ohne Titel Rächer 4 .

Bild über Sony Pictures



Während Marvel Studios nur 5% des ersten Dollars an der Abendkasse brutto erhält Spider-Man: Heimkehr und seine Fortsetzung, sie tun besitzen weiterhin die Merchandising-Rechte an Spider-Man. Darüber hinaus sicherstellen Spider-Man: Heimkehr ist ein guter Film, der der Marke MCU hilft - wenn Leute wie dieser Peter Parker ihn sehen wollen Unendlichkeitskrieg und welche anderen MCU-Filme er auch spielt.

Der derzeitige, komplizierte Deal, der zwischen Marvel, Sony und Disney (dem Marvel gehört) geschlossen wurde, ist derzeit nur für Spider-Man: Heimkehr , seine Fortsetzung, Bürgerkrieg und die beiden Rächer Filme. Wenn alles gut geht, kehren sie zum Tisch zurück und verhandeln neu, um dies aufrechtzuerhalten. Oder es ist möglich, dass Sony sagt 'Wir nehmen es von hier' und Peter Parker von der MCU verschwindet.

Erschwerend kommt hinzu, dass Sony Pictures - um seine Reichweite im Bereich der Superhelden zu erweitern - andere Superheldenfilme auf der Grundlage von Spider-Man-Comics, an denen Spider-Man oder Peter Parker nicht direkt beteiligt sind, grünes Licht gibt. Dies beinhaltet a Gift Film mit Tom Hardy , eine Frau getrieben Black Cat & Silver Sable Film von Gina Prince-Bythewood , ein animierter Miles Morales-Film und möglicherweise Filme, die auf Mysterio und Kraven the Hunter basieren. Hier ist das Problem: Marvel Studios hat nicht Eingabe oder Beteiligung an diesen Filmen zu diesem Zeitpunkt. Sie sind Teil dessen, was Sony ihr 'Marvel-Universum' nennt, nicht zu verwechseln mit dem 'Marvel Cinematic Universe' in den Disney / Marvel Studios.

Bild über Marvel Comics

Weil die Sony / Marvel Studios für Spider-Man: Heimkehr beinhaltet den Charakter von Peter Parker und Hollands Darstellung, er kann in keinem dieser anderen Marvel-Comics-Filme verwendet werden, die Sony entwickelt. Deshalb, entgegen dem Gerücht, Holland, Feige und Pascal kürzlich bestätigt Das Gift und diese anderen Filme sind nicht Teil der MCU und wird Tom Holland nicht einbeziehen.

Aber da Sony die Lizenz für Peter Parker hat, warum kann er dann keinen Cameo-Auftritt haben? Gift du fragst? Denn wenn Tom Holland auch nur für den Bruchteil einer Sekunde auftaucht, in Gift , durch Assoziation bedeutet das sofort, dass Gift muss im Marvel Cinematic Universe existieren. Und weil Kevin Feige und Marvel Studios eine sehr Feige und Co. werden auf keinen Fall einen Film zulassen, für den sie keinen Einfluss hatten, und plötzlich einen „Kanon“ in der MCU werden lassen - insbesondere einen R- bewertet Gift Film.

Es ist durchaus möglich, dass Marvel Studios bei einer Neuverhandlung als Partner an Bord kommt und tut Beginnen Sie mit der Entwicklung dieser anderen „Spinoff“ -Filme, aber ab sofort sind die einzigen Filme, die offiziell MCU-Kanon sind, diejenigen, an denen Tom Holland als Peter Parker beteiligt ist.

Dort. Das war nicht so kompliziert, oder?

Bild über Sony Pictures