Robert Downey Jr. hatte 'Mixed Emotions' in diesem 'Avengers: Endgame' -Ende

So sagen wir alle.

Spoilervoraus für Avengers: Endgame.



Ohne Robert Downey Jr. Es gibt keinen Tony Stark, keinen Iron Man und kein Marvel Cinematic Universe. Es ist erwähnenswert, dass Marvel Studios (und Paramount Pictures) vor etwas mehr als einem Jahrzehnt einen großen Aufschwung genommen haben Ironman Nehmen Sie eine Marvel-Comics-Figur, die weniger als ein Festzelt ist, und probieren Sie sie in den großen Ligen aus. Sie nutzten auch eine Chance mit RDJ, einem von der Kritik gefeierten Schauspieler, dessen Comedic Chops in den 80ern vergessen worden waren, ersetzt durch persönliche Probleme und mäßigen Erfolg in Fernsehen und Filmen in den 90ern und frühen 2000ern. Und vergessen wir das nicht Jon Favreau hatte einen Feature-Hit mit Elf im Jahr 2003, aber wenig anderes, was darauf hindeutet, dass er der Hirte eines massiven, milliardenschweren Franchise sein würde.



Irgendwie haben sich all diese Risiken ausgezahlt. Ironman war ein Hit, der nicht nur eine Reihe von Filmen für die Figur herausbrachte, sondern auch die MCU ankurbelte und den Weg für zukünftige Comic-Filme ebnete. Und alles begann damit, dass RDJ Tony Stark wurde, genauso wie Tony Stark selbst Iron Man wurde. Es ist unmöglich, die zwei (oder drei) in unserer modernen Denkweise zu trennen. So Avengers: Endspiel ist nicht nur der Höhepunkt der bisherigen Geschichte der MCU, sondern auch die Geschichte von Tony Stark, seinem eisengeeigneten Alter Ego, und Robert Downey Jr. selbst.

Bild über Marvel Studios



Wie diejenigen von euch, die gesehen haben Avengers: Endspiel (mindestens einmal) wird wissen, dass der Film auch das Ende des Weges für den mittlerweile von Fans bevorzugten Charakter und den gefeierten Schauspieler ist, der ihn porträtiert hat. Das ist alles, das Sie schrieb. Aber es waren Drehbuchautoren Christopher Markus und Stephen McFeely wer musste letztendlich dieses Ende schreiben, und Regisseure Joe und Anthony Russisch wer wollte es mit dem Schauspieler klären, der so viel für das Franchise gegeben hatte (und auch im Gegenzug einiges verdient ).

Hier ist, was Anthony Russo zu sagen hatte THR über das Erreichen von RDJ für den Abschluss von Tony Starks Bogen:

Wir haben Robert seinen Bogen geworfen, weil er die gesamte MCU gestartet hat. Der Tony Stark-Bogen ist der längste und vielleicht vollste in der MCU. Nachdem wir uns entschlossen hatten, diese Art von Ende für den Charakter zu wollen, wollten wir auf jeden Fall sicherstellen, dass Robert damit vertraut ist, nur wegen seines enormen Beitrags zur MCU. Wir haben es rausgeschmissen. Wir gingen hinüber, um uns mit ihm zu treffen, und stellten es ihm vor. Viele der Schauspieler haben keine Meinung darüber, was wir tun. Sie mögen die Tatsache, dass wir diese Geschichten irgendwie kontrollieren und dahin fahren, wohin sie gehen sollen, und wir haben eine Vision, wohin sie gehen sollen, und sie vertrauen darauf. Ich denke, Downey hatte möglicherweise gemischte Gefühle, wenn er darüber nachdachte, wo Tony Stark landet Endspiel ], aber ich denke am Ende des Tages hat er es total akzeptiert.



Bild über Marvel Studios

Nach mehr als 10 Jahren in der Rolle bin ich sicher, dass RDJ mehr als glücklich war, mit dem Charakter fertig zu werden. Er ging mit geschätzten 75 Millionen Dollar davon Avengers: Endspiel allein, also bin ich mir auch sicher, dass das den Deal ziemlich versüßt hat. Tony Starks Geschichte ist bisher mit der Geschichte der MCU verflochten, aber genau wie Captain America seinen Schild aufgehängt hat, bevor er ihn an Falcon übergeben hat, und genau wie Thor sich entschieden hat, mit den Guardians of the Galaxy, der Zukunft der MCU, zu reisen wird auf neue Hirten fallen, deren Geschichten gerade erst begonnen haben.

Für mehr von unserer fortlaufenden Berichterstattung über Avengers: Endspiel Klicken Sie auf die folgenden Links: