„Better Call Saul“: Rhea Seehorn über die besten Szenen der 5. Staffel und was sie ihr über Kim beigebracht haben

Von Nachahmungen über Heiratsanträge bis hin zu Rückblenden, Kim Wexler ging in Staffel 5 von „Better Call Saul“ auf eine Reise, und Rhea Seehorn führt uns durch sie.

-

Die Brillanz von Ruf lieber Saul an steckt im Detail. Und nur wenige wissen das besser als Rhea Seehorn , der seit fünf Staffeln nicht nur die Rolle von Kim Wexler spielt, sondern den emotional komplexen Anwalt auf eine Weise zum Leben erweckt, wie es nur wenigen Schauspielern jemals möglich ist.



Kuriose Kreationen von Christine Mcconnell Staffel 2

Das kommt heraus, wenn man mit ihr spricht, wie ich kürzlich bei einem Videointerview erfahren habe als Teil unserer Collider Connected-Reihe . Es ist etwas, das sie dem Schreiben zuschreibt, angeführt von Peter Gould und Vince Gilligan . „Ich fühle mich sehr verwöhnt durch das Schreiben, das ich in meiner Karriere schreiben durfte, und ich möchte einfach weitermachen. Ich weiß, dass es für mich so aufregend war, einen so vielschichtigen, nuancierten Charakter zu spielen, der sich im Laufe der Jahreszeiten weiterentwickeln darf, und als Schauspieler eine wunderbare Herausforderung, diese Zwiebel immer wieder zu schälen“, sagt sie. 'Ich hoffe wirklich, dass ich diese Art von Arbeit fortsetzen kann.'

Bild über AMC

Unser Gespräch erstreckte sich über den Großteil ihrer Karriere, aber Saul ist ein Schaufenster für ihre Talente, anders als alle Arbeiten, die sie zuvor gemacht hat. „Nicht, dass ich nicht großartig geschrieben hätte – auf alles, was ich getan habe, war ich sehr stolz – aber dies ist besonders in seiner Fähigkeit und Erlaubnis, einen Charakter entwickeln zu lassen.“

[Anmerkung des Herausgebers: Folgendes enthält Spoiler zum Ruf lieber Saul an Staffel 5.]

Mehrere wichtige Szenen aus Staffel 5 zeigen dies wohl in hohem Maße, darunter ein intimes Gespräch in Episode 5, 'Dedicado a Max', zwischen Kim und dem komplizierten Geliebten Jimmy ( Bob Odenkirk ), wo er sie dazu überredet, einen Eindruck von ihrem Chef Kevin zu machen ( Rex Lynn ).

Seehorn sagt: „Sie ist keine Performerin wie Jimmy … Ich glaube nicht, dass sie jemals ein bisschen was macht. Leistung ist immer ein Ausgleich, wenn man einen Anwalt spielt, aber man selbst Schauspieler ist, denn Anwälte sind selbst Darsteller in einem Gerichtssaal, aber nicht unbedingt so, wie ein Schauspieler die Theatralik einer Szene versteht. Und wo finden Sie dieses Gleichgewicht? Mit dieser Szene, die Rex Lynn imitiert, ging ich zu [Regisseur Jim McKay] und sagte, wissen Sie, ehrlich gesagt, ich habe das Gefühl, dass sie wahrscheinlich nicht sehr gut darin ist, Eindrücke, und ich denke, sie mag, dass das Jimmy ist, das ist nicht sie. Er ist der Darsteller.

„Und als wir es geschafft hatten, fügte es dieses Element hinzu, von dem ich dachte, dass es in Bezug auf das Geschichtenerzählen wirklich gut funktionierte. Es ist eine Verletzlichkeit und eine Süße, wenn sie ihren Bauch zeigt. Wenn Sie jemals mit jemandem zusammen waren, der ein begabter Geschichtenerzähler oder extrem lustig ist, und Sie dachten, Sie hätten etwas Lustiges zu sagen, ist es entmutigend zu versuchen, vor einem begabten Darsteller aufzutreten. Zu versuchen, der Lustige zu sein. Und ich denke, für sie war es ein bisschen, ihren weichen Bauch zu zeigen. Wie ‚okay, okay, ich werde es versuchen, aber ich weiß, dass es dumm wird‘ und dann lacht er und spielt mit und sie fühlt sich auf eine ganz andere Weise für sie geschätzt, denke ich.“

stirbt Caesar im Krieg des Planeten der Affen?

Eine andere Szene, die war absichtlich auf der Seite unterschrieben aber voller Emotionen ist die Szene am Ende von Episode 6, „Wexler v. Goodman“, die sich wie eine Trennung anfühlt, bis sie plötzlich zu einem Antrag wird. Die Szene beginnt damit, dass Jimmy versucht, Kim dazu zu überreden, ihren Eindruck von Kevin noch einmal zu machen, aber nach Jimmys Verrat früher in der Folge ist Kim einfach nicht in der Stimmung. „Das ist die Traurigkeit, die entsteht, wenn man versucht, sich an einen magischen Moment mit jemandem zu erinnern und ihn noch einmal zu erleben, und er verloren ist. Es ist einfach nicht mehr da“, sagt Seehorn.

Was den Raum anbelangt, den Odenkirk und Seehorn bekamen, um mit dieser Achterbahnszene zu spielen, sagt sie: „Es wird nie als selbstverständlich angesehen. Es ist nur so, dass mir die Arbeit mit Peter und allen, die sie als Regisseure und Autoren einstellen, so bewusst ist, wissen Sie, und Peter als Showrunner hat gewissermaßen ein Mandat – ich kann es fühlen, es muss nicht einmal gesagt werden, dass er erwartet, dass die Menschen uns vertrauen. Und es geht in beide Richtungen. Wir fügen keine Zeilen hinzu, wir improvisieren nicht. Wir ändern die Linien nicht. Wenn Sie Fragen zu Zeilen haben, mit denen Sie wirklich zu kämpfen haben – was ist dieser Übergang hier und was mache ich? – sie werden dir definitiv zuhören. Es ist keine Diktatur. Aber das Drehbuch ist viel mehr wie … wenn ich Theater bekomme und Sie ein Stück haben, das ist die Grundlage, und dies ist eine brillante Grundlage, und dann bauen Sie darauf auf.

ist Disney Plus kostenlos mit Verizon

Bild über AMC

Eine Szene, die Seehorn verarbeiten musste, um Kim zu spielen, beinhaltete überhaupt nicht, dass sie auf dem Bildschirm war – „Wexler v. Goodman“ beginnt mit einem Rückblick auf Kims Kindheit, insbesondere im Umgang mit ihrer Mutter, die vergessen hatte, sie abzuholen Schule. Für Seehorn überraschte die Enthüllung, dass Kims Mutter angeblich eine Alkoholikerin war, sie nicht. „Als Schauspieler mag ich es, dass ich mir meine eigene Hintergrundgeschichte ausdenken muss, nur für mich und sie, und einen Schraubstock festhalten muss, um Situationen kontrollieren und vor Chaos schützen zu wollen, obwohl sie es gleichzeitig liebt und sich davon angezogen fühlt , ihre Besessenheit, hinter Menschen aufzuräumen und sich nie auf andere Menschen verlassen zu wollen – für mich war das alles sehr „oh, Sie haben einen Alkoholiker oder jemanden in einer Macht- und Führungsposition in Ihrem Leben“, sagt sie.

Während Seehorn sagt, dass sie, Gould und Gilligan „viele sehr coole Gespräche“ darüber geführt haben, was genau Kim zu dem gemacht hat, was sie ist, sind sie nie allzu oft auf Einzelheiten eingegangen. „In den meisten Fällen,“ sagte Peter, „kann man es ruinieren, wenn man eine sehr rätselhafte Figur wie sie hat, die geliebt wird, weil sie manchmal irgendwie unlesbar ist und eine so komplexe Palette von Verhaltensweisen und Reaktionen auf Dinge hat“, sagt sie indem Sie zu viele Fragen wie diese beantworten. Sie wissen, was ich meine? Wie es bei einer Krücke sein kann, „zeigen wir eine gewaltige Hintergrundgeschichte, die erklärt, warum sie sich so verhält, wie sie es tut.“ Und ich habe einfach das Gefühl, dass der Charakter unter dem Gewicht davon zusammenbrechen würde.

Schauen Sie, das ist nur die Spitze des Eisbergs, wenn es darum geht, herauszufinden, wie Seehorn und die Autoren und Regisseure der Show eine der faszinierendsten Frauen des Fernsehens geschaffen haben. In dem obigen Gespräch behandeln wir auch:

Sehen Sie sich das Ganze oben an und sehen Sie sich die anderen Collider Connected-Gespräche an, die im Rahmen von laufen Ruf lieber Saul an Woche, mit Showrunner Peter Gould und der entzückende Giancarlo Esposito .