Ryan Coogler enthüllt, dass das erste Drehbuch für die Fortsetzung von „Black Panther“ vor dem Tod von Chadwick Boseman fertiggestellt wurde

'Er sagte, er wollte es nicht lesen.'

  black-panther-images-chadwick-boseman-tchalla-vorgestellt
Bild über Marvel Studios

Im Jahr 2020 waren alle überrascht von der traurigen und tragischen Nachricht, dass Chadwick Bosemann war an Darmkrebs gestorben. Was es noch herzzerreißender machte, war die Tatsache, dass der Schauspieler jahrelang still und leise gegen die Krankheit gekämpft hatte und praktisch niemand wusste, dass sich sein Gesundheitszustand verschlechterte. Zum Black Panther: Wakanda für immer Regisseur und Drehbuchautor Ryan Coogler , seinen Stern zu verlieren, bedeutete, dass er früher als ihm lieb war, zurück zum Reißbrett gehen und die Kraft finden musste, eine Geschichte zu schreiben, von der er wusste, dass sein Freund nicht daran teilnehmen würde – zumindest nicht physisch.

Während eines Interviews mit Der offizielle Black-Panther-Podcast Coogler verriet, dass er darüber nachdenke, das Projekt aufzugeben, weil es zu schwierig sei, weiterzumachen. Der Filmemacher enthüllte auch, dass das ursprüngliche Drehbuch – das natürlich eine Geschichte war, die sich vollständig auf King T’Challa konzentrierte – zum Zeitpunkt von Bosemans Tod bereits fertig und bereit war, seine endgültigen Entwürfe zu erstellen:



„Ich hatte es gerade beendet. Mein letztes Gespräch mit ihm war, ihn anzurufen und zu fragen, ob er es lesen möchte, bevor ich Notizen aus dem Studio bekomme. Das war das letzte Mal, dass wir miteinander sprachen, und er starb vielleicht ein paar Wochen, nachdem ich fertig war. […] Er war müde, Bruder. Ich merkte, dass er müde war. Ich habe ein paar Tage versucht, ihn zu erreichen. […] Ich konnte sagen, dass etwas los war. Aber er scherzte und lachte, sprach darüber, wie er eine Hochzeit in South Carolina plante, sprach über die Leute, die er einladen würde. […] Und dann sagte er, er wolle es nicht lesen, weil er nicht mit irgendwelchen Notizen im Studio in die Quere kommen wolle, also sagte er: „Es ist besser, wenn ich es später lese.“ Aber Ich fand später heraus, dass er zu müde war, um etwas zu lesen.“

  Ryan Coogler, Chadwick Boseman am Black-Panther-Set
Bild über Marvel Studios

VERBUNDEN: Ryan Coogler sagt, „Terminator 2“ habe „Black Panther: Wakanda Forever“ inspiriert

Coogler erklärt, wie das erste Skript für Black Panther: Wakanda für immer

Auch wenn dies ein Drehbuch ist, das die meisten Leute niemals lesen werden, gibt Coogler einige grobe Züge darüber, was er dachte, und dass Namor ( Tenoch-Obstgarten ) und das Königreich Atlantis waren immer Teil des Abenteuers – das zuvor konzipiert wurde Aquaman wurde veröffentlicht. Er begann Ende 2018 mit der Arbeit am Drehbuch:

in welcher Reihenfolge, um Avengers-Filme zu sehen?

„Das zweite Drehbuch war wie ein T’Challa-Fahrzeug. Ich dachte: ‚Okay, wir haben die Welt aufgebaut, jetzt werden wir so tief wie möglich in diesen Typen eintauchen, den man sich vorstellen kann. Und das war es, was mich noch mehr begeisterte: Ich kannte Chad[wick Boseman] besser als Darsteller, und ich kannte ihn als Mann besser, [und] T’Challa als Charakter, nachdem ich diesen ersten Film gemacht hatte. Also musste ich das Ding sofort schreiben.“

Die neue Version von Black Panther: Wakanda für immer nimmt T’Challas Tod in die Geschichte auf und wird, wie Coogler im Interview auch andeutet, zu einem Film, der sich mit der Tatsache auseinandersetzt, dass Führer manchmal sterben. Gleichzeitig bietet die verlängerte Laufzeit (2 Stunden und 40 Minuten) Raum für Trauer und die Vorstellung eines neuen Black Panthers, bei dem es sich laut Trailer um T’Challas Schwester Shuri ( Letizia Wright ). Aber wir müssen warten, bis der Film Premiere hat, um 100% sicher zu sein.

Black Panther: Wakanda für immer Premiere am 11.11.

Den neusten Trailer könnt ihr euch unten ansehen: