„She Will“-Rezension: Eine großartig erhabene Hexengeschichte findet Ehrfurcht vor dem Übernatürlichen

Welcher Film Zu Sehen?
 

Dies ist keine typische Hexengeschichte, aber das macht es umso wundersamer, sie zu erleben.

  sie-wird-alice-krige-social-featured
Bild über IFC Midnight

In den Eröffnungsmomenten von Sie wird , das bezaubernde Spielfilmdebüt des Autors und Regisseurs Charlotte Colbert , wir begleiten Alice Krieg ’s besorgter ehemaliger Filmstar Veronica Ghent auf einer nächtlichen Zugfahrt. Die Kamera fängt die Reise in der Enge ihres Zimmers und in weitschweifenden Aufnahmen ein, die hoch oben schweben, um zu zeigen, wie der Zug tiefer in das Gelände fährt. Es ist, als würde eine Schlange von der Erde verschluckt, unterbrochen von fragmentarischen Erinnerungen, die Veronica daran hat, wie sie auf dem Operationstisch lag, wo sie eine doppelte Mastektomie hatte. Sie unternimmt diese Reise, um zu einem Retreat im ländlichen Schottland zu gehen, nur begleitet von ihrer Krankenschwester Desi ( Stadt Eberhardt ). Als wir um eine Kurve fahren, sehen wir eine atemberaubende Aufnahme der Reflexion der Umgebung, die sich in den Außenfenstern des Zuges widerspiegelt, während er in die völlige Dunkelheit eines Tunnels rast. Es ist fast identisch mit einer Eröffnungsszene aus dem Jahr 2017 Ein Heilmittel für Wellness als beide am wunderschönen Landwasserviadukt gedreht wurden, einer eingleisigen, sechsbogigen, gebogenen Kalksteinbahn. Im Sie wird , ist es einer der letzten Einblicke in die Außenwelt, bevor wir in einen poetischen und gefährlichen Abstieg in all das gestürzt werden, was Veronica im erhabenen Übernatürlichen entdecken wird.

Dieser frühe visuelle Bezugspunkt könnte zunächst den Eindruck erwecken Sie wird wird selbst stark von vergangenen Filmen schöpfen. Während es Momente davon gibt, mit Darius Silber Da sich das Engagement von als ausführender Produzent als besonders interessant erweist, wird es schnell zu etwas weit Ausgeprägterem und Undefinierbarerem. Das ist keineswegs eine Kritik. Sein überzeugendstes Merkmal ist, wie es eine visuell beeindruckende Geschichte erstellt, die Sie nach und nach in die natürliche Welt hineinzieht, die es in direktes Gespräch mit dem Übernatürlichen bringt. Als sie am Rückzugsort ankommen und dort auch eine ganze Reihe anmaßender Künstler entdecken, lassen sich Veronica und Desi in einer gemütlichen Hütte abseits vom Rest der Gruppe nieder, während draußen ein Sturm tobt. Dann beginnen wir zu sehen, wie dieser Ort beginnt, Veronica zu ergreifen. Sie wird in Trance versetzt und bewegt sich auf der physischen Ebene mit einem Fuß auf einem ätherischeren. Sie lernt etwas über die Geschichte dieses Ortes und wie vor vielen Jahrhunderten Frauen, die beschuldigt wurden, Hexen zu sein, lebendig verbrannt wurden. Es wird angenommen, dass ihre Asche mit der Erde selbst eins geworden ist, ein Detail, das eine thematische Bedeutung annimmt, die leise beginnt, bevor es zu einem Brüllen ansteigt. Von bedrohlichem Schlamm bis hin zu seltsamen Schnecken geht dir alles unter die Haut.

  she-will-alice-krige
Bild über IFC Midnight

VERBUNDEN: Jeder A24-Horrorfilm wird vom schlechtesten zum besten bewertet

Hexen sind jedoch ein langer Teil der filmischen Horrortradition Sie wird nähert sich diesem Material auf eine Weise, die sich frisch anfühlt, indem es vertraute narrative Beats vermeidet. Es ist formal kühn und erzählerisch schwer fassbar und umfasst das Unbekannte und Ungewöhnliche. Viele Momente spielen sich mit minimalem Dialog ab, während Veronica die neu entdeckte Kraft erkundet, die sie in visuellen Sequenzen gewonnen hat, die Zeit und Raum in sich selbst verbiegen. Diese finden jede Nacht statt, wenn sie sich übernatürlichen Kräften hingibt, die den Film über die Grenzen der Kabine hinaus erweitern, als würde sie eine größere Kraft im Universum anzapfen. Es ist die Art von Horror, die Angst einflößt, bei der es weniger darum geht, Sie zum Springen zu bringen, als vielmehr darum, Sie mit der Größe von allem zu überwältigen. Es fühlt sich nicht bösartig an, obwohl es Charaktere leicht verzehren kann. Stattdessen ist es einfach eine umfassende Beschwörung der mysteriösen Teile der Existenz, die wir nie vollständig verstehen, obwohl sie umso erstaunlicher sind, weil sie so eigenartig sind. Dies sorgt für eine viel wirkungsvollere Art von Erfahrung, bei der wir durch die Geschichte treiben und Wellen der Ehrfurcht mit einer Kraft und Poesie über uns hereinbrechen, die absolut unerbittlich sein kann. Die Grundlage dafür ist die Art und Weise, wie Veronica eine innere und emotionale Transformation durchläuft, die es ihr ermöglicht, sich den dunkleren Traumata ihrer Vergangenheit zu stellen. Sie trägt offene Wunden, die sie zu begraben versucht hat, die sie jetzt aber ausgraben wird.

Eine herausragende Szene kommt, als wir zu einem nächtlichen Interview mit einem Mann namens Hathbourne ( Malcolm McDowell ). Mit einem äußerlich charmanten Auftreten, das seine innere Grausamkeit maskiert, entdecken wir, dass er die Art von missbräuchlichem Mann ist, der andere kontrolliert, obwohl er sich selbst auf die Schulter klopft, weil er angeblich ihre Karriere gestartet hat. Obwohl es nicht ins Detail geht, ist es klar, dass Veronica eine solche Person war, die in seinem Griff war. Als sie den Spieß umdreht und wie ein Geist, der das Land der Lebenden heimsucht, durch das Interviewset streift, trägt Krige sich mit einer Präsenz, die hypnotisierend anzusehen ist. Es ist, als würde sie das Publikum in ihren Bann ziehen, genau wie bei Hathbourne. Als sie sich ihm offenbart, lässt ihn die Art und Weise, wie sie direkt in seine Seele starrt, verblüfft zurück. Colbert dreht diese Szenen mit einer Geduld, die den Zauber noch weiter verlängert und sicherstellt, dass die volle Wirkung zu spüren ist, wenn die Kamera zwischen dem Schweben im Raum und dem Festhalten an Nahaufnahmen von Veronicas Gesicht wechselt, während sie ihre Rache in Gang setzt. Jede aufeinanderfolgende Szene ist fesselnd und überfüllt mit einem bösen Wunder, das sich zu einem angemessen kathartischen Abschluss entwickelt.

Es gibt Momente, in denen einige Effekte außerhalb der Traumsequenzen ein wenig flach fallen und Desi nur eine minimale Charakterisierung übrig bleibt, die sich wie eine verpasste Gelegenheit anfühlt. Obwohl diese Elemente sicherlich hätten verstärkt werden können, ist das Gesamterlebnis eines, das Ihre volle Aufmerksamkeit verdient. Von den Momenten, in denen wir von einer Überblendung nach der anderen in Veronicas Visionen getroffen werden, bis hin zur Spiegelung in einer Blutlache in einem der letzten Frames des Films, Colbert zeigt an sie hat eine echte Beherrschung ihres Handwerks, die sowohl fesselt als auch verwirrt. Es ist eine Arbeit, die es schafft, sowohl prägnant als auch erhellend zu sein und Schicht für Schicht abzuschälen, bis alles bloßgelegt ist. Während Veronica sich mit ihrem Selbstwertgefühl, ihrer Geschichte und ihrer Zukunft auseinandersetzt, wird daraus etwas, das leise aufschlussreich ist. Mit jeder neuen Reise, die sie in die weiten Wälder ihrer Träume unternimmt, umgeben von riesigen Bäumen unter der schweren Nebellast, wird ihr Weg zur Heilung erschwert, ob dies von Dauer sein wird. Ist es nur ein Moment außerhalb der Zeit oder ein Fluch, der damit enden wird, dass sie wieder dort ist, wo sie angefangen hat? Sie wird kommt nicht endgültig darauf an, da es in den undefinierbaren, aber nicht weniger überwältigenden Gefühlen gedeiht, die es erzeugt. Was unbestreitbar ist, ist sein Sinn für Visionen, ein vollständig realisiertes Werk, das Colbert als Regisseurin auszeichnet, um absolut alles zu beobachten, was sie als Nächstes vornimmt.

Bewertung: EIN

Sie wird kommt am 15. Juli in die Kinos und VOD.