Tim Burton spricht über FRANKENWEENIE, BEETLEJUICE 2, BIG EYES und einen PINOCCHIO-Film mit Robert Downey Jr.

Tim Burton Talks FRANKENWEENIE, in Zusammenarbeit mit Seth Grahame-Smith an BEETLEJUICE 2, BIG EYES und einem PINOCCHIO Film mit Robert Downey Jr.

Der schwarz-weiß animierte 3D-Film mit Stop-Motion Frankenweenie , vom Direktor Tim Burton und basiert auf den Ideen in seinem Live-Action-Kurzfilm von 1984, ist eine herzerwärmende Geschichte über einen Jungen und seinen geliebten Hund. Nach dem unerwarteten Verlust von Sparky, dem jungen Victor (gesprochen von Charlie Hold ) näht ihn wieder zusammen und nutzt die Kraft der Wissenschaft, um seinen besten Freund wieder zum Leben zu erwecken, sieht sich jedoch schnell mit unbeabsichtigten und manchmal monströsen Konsequenzen für sein Handeln konfrontiert. Die Stimmbesetzung beinhaltet auch Catherine O'Hara , Martin Kurz , Martin Landau , Atticus Shaffer und Winona Ryder .



Während eines frühen Pressetages für den Film, an dem wir die Möglichkeit hatten, fast 30 Minuten des Films in der Vorschau zu sehen, sprach Regisseur/Produzent Tim Burton darüber, die ursprüngliche Geschichte aus seinem Kurzfilm zu erweitern, woher die Idee ursprünglich kam, Schauspieler zu besetzen, die er schon seit einiger Zeit nicht mehr mit einigen der Charaktere zusammengearbeitet hatte, wie sich das Stop-Motion-Medium im Laufe der Jahre verändert hat, seine Hoffnung, dass ein jüngeres Publikum die Monster erkunden möchte, denen er im Film Tribut zollt, und nach- in 3D umwandeln. Er sprach auch darüber, dass Seth Grahame-Smith arbeitet am Schreiben Käfersaft 2 und dass er daran interessiert sein könnte, mitzumachen, je nachdem, was er von dem Drehbuch hält, den Gerüchten, dass er ein Pinocchio Film mit Robert Downey Jr., und das Große Augen in Arbeit ist, aber dass man nie weiß, was als nächstes bereit sein wird. Schau dir an, was er nach dem Sprung zu sagen hatte.



am besten um wunderfilme zu sehen

Frage: Ausgehend von Ihrer ursprünglichen Idee, wann haben Sie sich entschieden, Ihre Frankenstein Film in einen Monsterfilm?



Tim Burton: Wahrscheinlich schon vor langer Zeit, weil ich immer kleine Dinge hinzufügte, die in einen Ordner oder eine Datei kamen. Als wir den Kurzfilm gemacht haben, dachten wir: Ohne viel Mühe könnte dies mehr in ein Feature einfließen. Es hat einige Jahre gedauert, dies zu tun Abbott und Costello treffen Frankenstein Verwechslung, was ziemlich viel aufgekommen ist, wahrscheinlich direkt nach dem Kurzfilm. Der Kern war immer das, und ich wollte den Kern behalten. Das ist der Durchlauf der Geschichte. Wir haben einfach versucht, die anderen Sachen so natürlich wie möglich einzuweben. Eines der Dinge, die mich auch interessierten, war, etwas mehr auf das Klassenzimmer und die Kinder zurückzukommen, die Politik der Kinder und die Rivalität mit Kindern und die Experimente der Kinder. Diese Welt schien damit zu funktionieren Haus Frankenstein Motiv. Aber wir haben versucht, das natürlich zu integrieren, damit sich das nicht wie zwei verschiedene Geschichten anfühlt. Der ursprüngliche Junge mit seiner Hundegeschichte ist die Wurzel davon.

Burton: Ich erinnerte mich an diese erste Beziehung mit einem Haustier, wo es diese bedingungslose Liebe ist. Du gehst aus der Tür und wenn du wieder reinkommst, ist es, als wärst du seit drei Jahren weg. Und dann, weil Tiere normalerweise nicht so lange leben, ist es auch die erste reine Beziehung und dann der erste Tod, den ich erlebt habe. Das war eine sehr starke Kombination aus beidem. Daraus entstand die Geschichte. Es war die Idee, das emotionale Trauma des Verlustes dieser Art von Beziehung nie zu vergessen, sondern es leicht mit der Frankenstein Geschichte, die eine andere Liebe ist. Es war einfach, die beiden Dinge zu heiraten, ohne dass es wie eine Überforderung wirkte.



Burton: Ja, ich hatte einen Hund.

Wie alt warst du?



Burton: Es war ungefähr um fünf vor neun. Dieser Bereich. Es war nicht wie ein Goldfisch. Wenn ich in meinen Goldfisch verliebt gewesen wäre, brauchte ich vielleicht etwas Hilfe. Zumindest ein Hund ist etwas anders und hat mehr los, hofft man.

In den letzten zehn Jahren haben Sie viel mit Johnny Depp und Helena Bonham Carter , aber sie sind nicht an diesem Film beteiligt. Sie haben jedoch Martin Landau, Martin Short und Catherine O’Hara als Stimmen, und Sie haben schon früher mit ihnen gearbeitet, aber nicht für eine Weile. War das zielführend?

Würden Sie sagen, dass dies der persönlichste Film ist, den Sie je gemacht haben?

Burton: Es ist wahrscheinlich eng. Darin sind alle Elemente enthalten. Es ist wahrscheinlich eng. Ich weiß es nicht.

Du hast produziert Der Albtraum vor Weihnachten , du hast co-regiert Leichenbraut , und jetzt bist du fertig Frankenweenie . Wie hat sich dieses Medium für Sie verändert?

Burton: Es hat sich seit Beginn des Films nicht wirklich geändert. Das ist das Tolle daran. Es gibt ein paar kleine Tools, die helfen, aber das Tolle an diesem Medium ist, dass es sich wirklich nicht ändert. Für die Leute, die es gerne tun, ist das das, was sie daran mögen. Die Technologie hat ein paar Dinge, die das Messen und Überwachen etwas erleichtern, aber zum größten Teil ändert sie sich nicht.

War es diesmal anders, ein Solo-Regisseur zu sein?

Ist es für Sie kreativ belebend, an etwas ganz Eigenem zu arbeiten, anstatt mit vorhandenem Material zu arbeiten?

Burton: Ja und nein. Mit allem machst du es dir zu eigen. Selbst wenn du etwas machst, das dir das Studio schickt, oder etwas, das auf einem Buch oder einer Geschichte basiert, versuchst du am Ende von allem, was es ist, dein eigenes zu machen. Dies basiert auf meiner Liebe zu Horrorfilmen. Alles basiert irgendwie auf etwas.

Burton: Ja, ich denke schon. Es ist interessant. Mit meinen eigenen Kindern, weil sich die Welt verändert und es Videospiele gibt und die Dinge so viel schneller sind, frage ich mich, wie Kinder über diese alten Filme denken, wie Frankenstein , die sind sehr langsam. Es ist ganz und gar kein Rhythmus des heutigen Lebens. Mein Kind ist ein Produkt des schnellen Computer-Lifestyles, aber wenn man so etwas sagt wie Frankenstein an, sie sind immer noch dabei, weil es wie ein seltsamer Traum ist. Es ist ziemlich faszinierend zu sehen, wie Kinder auf alles reagieren, aber besonders auf diese alten Horrorfilme.

Burton: Ich denke immer, dass man niemals Referenzen machen sollte, nur um sie zu machen. Ich versuche einfach immer, sie zu haben, aber wenn man sie nicht kennt, vergeht es und die Geschichte ist das Ding. Es sollte kein Ding sein, bei dem man wissen muss, was es ist.

Sie könnten einen Film machen, der in einem Computer so aussieht, aber er hätte nicht diese handgemachte Qualität und Haptik. Gibt es in diesem Sinne ein gewisses Streben nach Unvollkommenheit?

Burton: Das ist ein guter Punkt. Das ist ein interessanter Punkt, denn die Technologie kann die Grenzen verwischen. Wir hatten so gute Puppen an Leichenbraut das dachten viele Leichenbraut war Computer gemacht, was es ist und es ist nicht. Sobald Sie anfangen, die Linien zu verwischen, wird es zu einem Problem. Jede Form hat ihre großartigen Elemente. Es gibt großartige Computeranimationen, großartige gezeichnete Animationen und großartige Animationen jeder Art. Was du erhoffst ist, dass du das, was dir an einer bestimmten Form gefällt, nicht verlierst. Wir haben versucht, unsere Budgetbeschränkungen für uns arbeiten zu lassen. Wir mussten viele Sachen zu zweit drehen und vieles ist ziemlich rau, aber das lieben wir daran. Du gehst einfach mit.

Burton: Nun, für mich ist dies das traditionellste, was Sie tun können.

Nun, soweit handgezeichnet, oder etwas für Pixar?

Burton: Nein. Manche Dinge sind der beste Computer, manche Sachen sind am besten [Stop-Motion], manche Sachen sind am besten gezeichnet. Ich denke, Sie versuchen einfach, das richtige Projekt auszuwählen. Ich möchte immer daran mitwirken, weil ich es als Medium liebe, aber du würdest damit kein Projekt machen. Manche sind passender als andere, finde ich.

Wie war es, Ihre Originalzeichnungen, die Sie nicht unbedingt für andere Leute jemals sehen wollten, zu nehmen und mit Mitarbeitern zusammenzuarbeiten, um diesen Film zu machen?

Sparky hat Ähnlichkeit mit dem Hund aus Familienhund . War das Absicht, oder war Familienhund basierend auf Originalzeichnungen, die Sie für Sparky gemacht haben?

Burton: Nein, wahrscheinlich lag es daran, dass alle meine Zeichnungen gleich aussehen. Das stimmt wohl. Das hat wahrscheinlich mehr damit zu tun als alles andere. Es ist, als ob jemand den Typen fragt, der Charlie Brown zeichnet: Kannst du es anders zeichnen? Wir mögen den Charakter, aber muss sein Kopf so rund sein?

Burton: Ja. Es basiert immer auf einer Skizze oder Zeichnung, daher gibt es eine Reihe von Dingen, die im Design ähnlich sind. Das Design ist in der Regel organisch. Es ist nicht so, dass dies auf einem Buch basiert, und wir werden jede Illustration liebevoll neu erstellen. Es fängt so von vorne an.

Wie unterscheidet sich die Regie von Stop-Motion von der Regie von Live-Action in Bezug auf Ihre eigenen Arbeitsstunden? Bist du die ganze Zeit da?

welche amerikanische Horror-Story-Saison ist die beste

Burton: Ja, aber nicht mehr als alles andere. Live-Action ist anders, weil es ein schnelleres Tier ist. Mit der Stop-Motion planen Sie es. Das Überraschungsmoment ist nicht so groß wie bei Live-Action.

Wie war es, fast 30 Jahre nach dem ursprünglichen Kurzfilm Regie zu führen?

Burton: Ich gehöre nicht zu denen, die sagen: Jetzt sind die Effekte besser, also gehen wir jetzt zurück und aktualisieren alle Effekte. Ich war dankbar, dass der Kurzfilm Live-Action war, denn wenn es Animation gewesen wäre, wäre ich wahrscheinlich nicht in Live-Action gekommen. Es war in gewisser Weise ein Glücksfall. Jetzt macht die animierte Version Sinn. Und ich denke, es gibt genug neue Elemente, und das Stop-Motion-Medium ist ein anderes Medium. Auch wenn es sich wie etwas Persönliches anfühlt, fühlte es sich definitiv wie etwas Neues an. Ich hatte nicht das Gefühl, altes Terrain zu betreten. Es war eine Möglichkeit, es auf eine andere Weise zu erkunden.

Wie war die nachträgliche Konvertierung in 3D?

Burton: Egal, ob Sie es [in 3D] aufnehmen oder es sich um eine Konvertierung handelt, Sie brauchen Zeit. Sie können schlechtes 3D oder eine schlechte Konvertierung oder beides gut sehen. Es ist nur eine Frage, die Zeit damit zu verbringen. Das Tolle an so etwas, und das war auch so Albtraum , ist, dass es nicht klarer geht, was die Sets, die Position und die Entfernung angeht. Alle Informationen sind da, um die Konvertierung so zu gestalten, wie sie sein muss.

Burton: Nein, habe ich nicht, und das nicht aus irgendeinem Grund, weil sie großartig waren. Es gab bestimmte Elemente, die ich für angemessen hielt, und dann gab es bestimmte andere Elemente, die es aus anderen Gründen persönlich machten, wie die Zusammenarbeit mit Catherine [O’Hara], Martin [Short] und Winona [Ryder]. Sie waren nicht am ursprünglichen Projekt beteiligt, aber es ist auf eine andere Weise ähnlich.

Dies ist eine sehr arbeitsreiche Zeit für Sie, da dieses Jahr zwei Filme herauskommen, bei denen Sie Regie geführt haben ( Dunkle Schatten und Frankenweenie ) und eines, das Sie produziert haben ( Abraham Lincoln Vampir Jäger ). Hast du schon angefangen, nach vorne zu schauen?

Burton: Nein. Ich denke, ich sollte [eine Pause machen].

Hat gemacht Frankenweenie jede Art von Reaktion darauf, wie schwierig es war, die riesige Produktion für Alice im Wunderland ?

Burton: Ja. Nun, zunächst einmal würde ich es nicht planen, wo sie alle so rauskommen. Das würde ich definitiv nicht planen. Frankenweenie ist schon seit langer, langer Zeit in Arbeit. Die Freude daran ist jedoch, dass es kleiner ist. Sie sehen sich die Aufnahmen an und was Sie sehen, ist das, was Sie bekommen, was wirklich schön ist. Das ist das Tolle an diesem Medium. Ich kann verstehen, warum Animatoren, so schwer es auch ist, davon angeregt werden können. Sie bewegen etwas, und dann wird es lebendig. Es ist irgendwie cool, diese Energie zu haben.

Burton: Ich habe Schnitt, Musik und Ton.

Hatten Sie schon immer vor, selbst Regie zu führen?

Burton: Ganz allein. Ich bin jetzt ein großer Junge. Keine Stützräder, nichts. Nein, diese Dinge passieren ganz organisch. Jedes Projekt ist anders. In diesem Fall wollten wir es etwas handgemachter machen, also haben wir alles reduziert. Ein anderes Projekt wäre anders. Jeder hat seine eigene Energie. Dieser hier fühlte sich einfach richtig an, es so zu machen. Weniger ist mehr.

Wirst du irgendeine Beteiligung an Käfersaft 2 ?

Gruselfilme laufen jetzt in den Kinos

Burton: Seth [Grahame-Smith] schreibt etwas. Ich habe ihm nur gesagt, dass er wahrscheinlich eine bessere Reaktion haben würde, weil ich den Charakter mochte. Er hat Ideen dazu, also wollte ich ihn nur darauf reagieren lassen und sehen, was er sich einfallen lässt.

Ist das etwas, an dem Sie interessiert wären, wenn Sie mögen, was er sich einfallen lässt?

Es gab ein Gerücht, dass Sie möglicherweise eine Pinocchio Film mit Robert Downey, Jr. Ist das nur ein Gerücht?

Burton: Ich bin sehr beschäftigt, nicht wahr? Es ist irgendwie peinlich, dass ich [dieses Jahr] drei Filme habe. Ich habe mich schon satt. Wir lassen diese raus, und dann gehe ich weg und ihr könnt mit anderen Leuten umgehen.

Ist Große Augen es wird passieren?

Burton: Oh, ich weiß es nicht. Es sind viele Projekte in Arbeit. Aber wenn einige Dinge 10 Jahre in der Herstellung sind, sind Sie sich nicht ganz sicher, wann es passiert.

Und wer es verpasst hat, hier ist unser Interview mit den Produzenten Don Hahn und Allison Abbate über FRANKENWEENIE.