Tom Selleck Interview BLUE BLOODS

Ein Interview mit Tom Selleck für sein neues CBS-Cop-Drama BLUE BLOODS, in dem auch Donnie Wahlberg, Bridget Moynahan und Will Estes mitspielen

Das neue CBS-Drama Blaues Blut folgt einer generationenübergreifenden Familie von Polizisten, die sich der Strafverfolgung in New York City widmen. Als Polizeikommissar leitet Frank Reagan (Tom Selleck) seine Abteilung ebenso diplomatisch wie seine Familie, die aus einem erfahrenen Detektivsohn (Donnie Wahlberg), einem Assistenten D.A. Tochter (Bridget Moynahan) und die jüngste (Will Estes), die beschlossen hat, eine lukrative Zukunft aufzugeben, um Polizistin zu werden.



In einem kürzlich geführten Interview sprach Showstar Tom Selleck darüber, wie man eine weitere wöchentliche Serie aufnimmt, mit einem so starken Ensemble zusammenarbeitet und welche Auswirkungen dies hat Magnum P.I. hatte auf sein Leben und Karriere. Überprüfen Sie, was er nach dem Sprung zu sagen hatte:



Frage: Sie haben in der Vergangenheit gesagt, dass es genau das Richtige sein muss, um mit Ihren familiären Überlegungen in eine weitere wöchentliche Serie zu gehen. Was hat das richtig gemacht?

Tom: Es war gut, Nummer eins. Nummer zwei, es war ein Ensemble, das eindeutig talentierte Schauspieler erfordern würde. Ich habe einen Vorsprung gemacht, wie ich es getan habe Magnum Ich weiß, dass es ein harter Weg ist. Magnum wurde nie abgesagt. Ich habe es nach acht Jahren verlassen, weil ich es satt hatte, nicht müde davon. Es war schon immer eine Überlegung, aber das schien wirklich perfekt zu passen. Das Drehbuch war großartig. Die Idee, dass es in New York gedreht werden sollte, löste eine familiäre Überlegung aus, aber es war zu gut, um darauf zu verzichten.



Bringen Sie dafür Ihre ganze Familie nach New York?

Tom: Nein. Es ist eine Ensembleshow. Ich werde wahrscheinlich ungefähr die Hälfte meiner Zeit in New York City verbringen. Der Pendelverkehr macht mir nichts aus. Ich liebe meine Ranch und diesen Lebensstil, aber ich liebe Arbeit. Ich habe eine Hypothek, also funktioniert es wirklich gut.

Sie haben acht Jahre mit auf in Hawaii gelebt Magnum und jetzt bist du in New York für Blau



Blut . Gibt es etwas, das Sie herausfordert, aus Ihrer Komfortzone herausgezogen zu werden?

Tom: Nein. Es war die größte Hürde für mich, die Idee zu akzeptieren, die Show zu machen. Die erste Frage aus meinem Mund war: 'Wo drehst du sie?', Und dann versuchten wir zu diskutieren, wie das funktionieren würde. Es funktioniert nie so, wie Sie es planen, aber das war nicht der Reiz davon. Es ist wirklich schwer zu argumentieren, dass dies keine bessere Show ist, die auf den Straßen von New York gedreht wurde. Das hat mich aufgeregt.

Warst du einfach immer ein Schauspieler, der es sich bequem macht, woanders zu leben und zu arbeiten?



Tom: Ich bin irgendwie daran gewöhnt. Ich darf nicht sehr oft in Los Angeles drehen. Das Jesse Stone Filme werden in Halifax gedreht, und wir werden mehr davon machen. Nummer sieben ist bereit zu gehen. Es heißt 'Innocents Lost'. Ich habe wirklich klar gemacht, dass ich nicht aufgeben werde Jesse Wir schreiben also Nummer acht.

Was kannst du über den Hintergrund dieses Charakters sagen und wie er dahin gekommen ist, wo er ist?

Hattest du ein Mitspracherecht bei der Person, die um dich herum besetzt war?

Tom: Ich hatte überhaupt kein offizielles Wort, aber sie waren nett genug, um mir Leute zu erwähnen. Ich habe nichts gegen diese feine Gruppe von Schauspielern einzuwenden, die wir haben. Mit Jesse Stone Ich trage viel mehr Hüte. Damit habe ich ungefähr einen Hut, vielleicht eineinhalb Hüte, weil ich älter bin.

Fühlen Sie sich in dieser Show als Mentor?

Tom: Ich weiß es nicht. Dies ist das erste Mal, dass ich vor Erwachsenen Vater gespielt habe. Ich fühlte mich ein wenig eingeschüchtert. Ich hatte so einen guten Vater. Vielleicht zeichne ich daraus, aber ich gewöhne mich immer noch daran. Ich sehe meine Mitschauspieler und bin viel älter als einige von ihnen. Ich fühle mich nicht viel älter, also gewöhne ich mich gerade an die Idee, erwachsenen Kindern einen Elternteil zu spielen. Das ist eine wirklich interessante Herausforderung für mich. Ich habe Teenagern, Kindern und Babys einen Vater gespielt, also ist es eine neue Sache für mich und ich mag diese Herausforderung.

Spiegeln die Tischgespräche in der Show Ihre eigenen Gedanken wider?

Müssen Sie möglicherweise den entgegengesetzten Standpunkt aus Ihrer eigenen Sicht ausdrücken?

Tom: Oh, absolut. Du machst keine Charaktere, die mit dir identisch sind. Warum solltest du dich sonst die Mühe machen, zu handeln? Er wird andere Meinungen haben als ich, aber das ist okay. Ich spiele eine Figur in einer Show und es macht Spaß, in die Haut dieser Leute einzudringen. Wenn Sie es richtig machen, müssen Sie für diese Leute Wurzeln schlagen. Sie werden alle Probleme und Mängel haben, weshalb sie gute Schriftsteller sind. Sie geben uns Dinge. Das Publikum wird für diese Familie und die Konflikte innerhalb der Familie Wurzeln schlagen. Es ist ein Familiendrama für Erwachsene. Es ist nichts für Kinder. Sie können es sehen, aber es ist nicht auf sie ausgerichtet. Es ist nicht Kleines Haus in der Prärie , was ich gerne mit meiner kleinen Tochter gesehen habe.

Wie hat sich das TV-Drama in den letzten 30 Jahren verändert?

Tom: Ich denke, Fernsehen war schon immer eines, das nachgebildet wurde, wenn etwas erfolgreich war. Ich denke nicht, dass es so viele Innovationen gibt. Innovation scheint heutzutage manchmal eine Spielerei zu sein. Niemand in unseren Shows kann durch Wände sehen oder so. Sie sind nur Menschen. Das ist so sehr Teil des Grunddramas, dass es fast neu ist. Wir werden ein bisschen anders aussehen. Während jeder hier wahrscheinlich alt genug ist, um das zu verstehen, ist es nicht immer dort, wo Fernsehen ist. Und ich hasse Reality-Shows.

Etwas wie Blaues Blut wäre nicht in den 80ern gewesen, stimmst du nicht zu?

Gibt es einen anderen, den du dabei herausbringst?

Tom: Ich weiß es noch nicht. Sie haben keine Zeit, sich auf einen Piloten vorzubereiten. Ich hatte etwas mehr Zeit als die meisten anderen. Ich hatte ein paar Wochen, aber keinen Hintergrund. Ich mache jetzt meinen ganzen Hintergrund. Es ist alles ziemlich neu. Sie müssen nicht wirklich wissen, wohin es geht. Das macht es besser.

Wie denkst du über die Show am Freitagabend?

Tom: Wenn es gut ist, werden die Leute wahrscheinlich zuschauen. Donnerstagabende waren eine der Nächte mit der niedrigsten Anzeige der Woche, als Magnum angefangen, also war das eine gute Lektion für mich. Es liegt sowieso nicht in unserer Hand. Ich freue mich einfach, in der Luft zu sein.

Wie erleichtert ist es für Sie, zu diesem Zeitpunkt nur einen Hut tragen zu müssen?

Tom: Es geht darum, meinen Platz zu kennen. Gleichzeitig bekomme ich Ideen, daher ist es wichtig, eine Arbeitsbeziehung aufzubauen. Ich habe Dinge gelernt, ein ausführender Produzent und als Autor einer Serie, was genau das ist Jesse Stone ist jetzt, aber ich bin ziemlich gut darin, den richtigen Hut zu tragen. Ich habe gesehen, wie Leute ihr Gewicht für den größten Teil meines Lebens in diesem Geschäft zu sehr herumgeworfen haben, und ich möchte sicherstellen, dass ich das nicht tue. Dies ist ein Ensemble-Stück mit vier Rollen. Ich sehe es auf jeden Fall als gleichwertig.

Machen Sie den erfolgreichen DVD-Verkauf für die Jesse Stone Filme helfen dir, sie weiter zu machen?

Tom: Wir haben uns auf DVD immer gut verkauft. Deshalb ist Sony ein so guter Defizitpartner, und deshalb können wir es uns leisten, Filme zu machen, weil sie ziemlich teuer sind. Ich finde sie nicht altmodisch. Ich finde sie film noir-ish, dem wir huldigen. Unsere ganze Philosophie, und CBS hat sie angenommen, war es, einen Film der Woche wie einen Spielfilm aussehen zu lassen und auf diese Weise Geschichten zu erzählen. Es hat sich für uns ausgezahlt.

Sie waren frustriert, eine zu bekommen Magnum P.I. Film gemacht, oder?

Tom: Ich war frustriert. Ich hatte Tom Clancy an Bord, der riesig war Magnum Fan und Universal zu der Zeit, die die einzigen waren, die das konnten. Das war Mitte der 90er Jahre. Wir gingen durch drei Besitzer und jeder musste es neu erfinden, und dann ging es weg. Ich höre jetzt immer wieder davon, aber ich glaube, ich habe ein Dilemma. Ich glaube nicht, dass sie mich darin haben wollen, aber jeder sieht mich darin, aufgrund der Antwort, die ich bekomme. Sie werden es entweder schaffen oder nicht. Ich hoffe nur, dass sie, wenn sie es schaffen, es huldigen und es nicht trivialisieren und sich darüber lustig machen, wie sie es in so vielen TV-Remakes tun. Das Magnum Das Publikum ist sehr treu. Es ist im Smithsonian. Ich würde es ein bisschen mehr mit vergleichen Star Trek als ich es tun würde, zeigen einige der anderen, dass sie trivialisiert sind.

Wo würde Magnum heute sein?

Tom: Ich weiß, wo er sein würde. Er ging Ende der Marine zurück Magnum . Er war ein sehr guter Offizier, aber was passieren wird, weil er die Marine für acht Jahre verlassen hat, ist, dass er nicht rechtzeitig den nächsten Rang erreichen wird, weil er weit hinter der Kurve war. Er wird gehen müssen und wahrscheinlich nach Hawaii zurückkehren. Ich möchte es dir nicht mehr sagen.

Würdest du verärgert sein, wenn sie es neu fassen?

Glaubst du nicht, du könntest immer noch ein lebensfähiger Magnum sein?

Tom: Wenn er ein 17-jähriger pubertierender Jugendlicher sein wird, kann ich ihn nicht spielen. Es ist komisch mit dem Publikum. Sie wissen, dass Sie nicht der Charakter sind, aber sie denken, dass diese Charaktere leben. Was sie wissen wollen ist, wo ist er jetzt? Was ist passiert, während wir weg waren? Hier sollte ein guter Film beginnen. Es sollte keine Reunion-Show sein, also kann sich jeder einschalten, um zu sehen, wie alt jeder ist. Das möchte ich nicht tun.

Scheint es wie eine Ewigkeit her?

Tom: Es scheint lange her zu sein. Das, was Sie an einer Serie vermissen, ist der familiäre Aspekt der Crew, ein regulärer Job und das Spielen eines Charakters, der im Laufe der Zeit wachsen und sich verändern kann. Ich habe das mit Jesse Stone auf einer etwas zivileren Basis, was die Arbeitszeit angeht. Aber ich freue mich darauf Blaues Blut aus dem gleichen Grunde. Ich habe wirklich gute Erinnerungen an Magnum . Ich habe meinen Vertrag erfüllt und noch einige mehr. Ich bereue es nicht zu gehen, aber Magnum hätte ungefähr 15 Jahre dauern können. Es ging uns schrecklich gut, als wir gingen.

Widerstehen Sie an dieser Stelle dem Tragen von Hawaiihemden?

Tom: Es ist ein bisschen wie eine Flagge zu tragen.

Woran erinnern Sie sich, als Sie die Show ursprünglich an Leute verkauft haben?

Tom: Ich weiß es nicht. Magnum war eine Show, die sehr ernst genommen wurde. Ich bin sehr stolz darauf Magnum ist im Smithsonian. Sie erkannten es als die erste Show, die Vietnam-Veteranen in einem positiven Licht erkannte, und deshalb befindet sich mein Detroit-Hut und mein Hawaiihemd neben Archie Bunkers Stuhl.

Was hast du gedacht Magnum würde es sein, als es anfing?

Tom: Dreizehn Gehaltsschecks. Wir wurden abgeholt und das war das Beste, was jemals passiert ist. Darüber wusste ich nichts. Es ging fast nicht, weil CBS in einen Kampf mit Universal geriet. Universal sagte: 'Wir drehen es nicht in Hawaii' und CBS sagte: 'Wir haben eine Show für Hawaii gekauft.' Nach dem Verkauf war es nicht mehr im Zeitplan, also war es für eine Weile eine Art Achterbahnfahrt. Dann ging ich dorthin, um es zu starten, und die Screen Actors Guild trat in den Streik. Ich hatte eine Miete, die ich mir nicht leisten konnte, und arbeitete sieben Dollar und eine Stunde für meine Vermieterin, sodass ich meine Kaution nicht aufgeben musste, bis die Show tatsächlich begann.

Ist das, als du fast das bekommen hast? Indiana Jones Rolle?

Spider Man weit weg von zu Hause jk simmons

Tom: Ja, ich konnte es nicht tun. Bob Daly ließ mich das nicht tun. Ich wurde angeboten Indiana Jones , nachdem ich den Piloten gemacht habe. Obwohl sich herausstellte, dass ich beides hätte tun können, sagte CBS: 'Nein, wir haben einen Vertrag.'

War das enttäuschend?

Tom: Ja.

Noch enttäuschender, als Sie die Abendkasse sahen?

Tom: Nein. Steven [Spielberg] und George [Lucas] haben mich das Drehbuch lesen lassen. Bis dahin war ich ziemlich philosophisch, weil ich dachte Magnum würde wahrscheinlich verkaufen und ich sagte ihnen das. Sie sagten: 'Wir machen uns darüber keine Sorgen. Wir haben Karten, um mit dem Netzwerk zu spielen. ' Ich habe einen Bildschirmtest durchgeführt, ohne das Skript zu sehen, und sie ließen mich in ein Büro gehen, als sie mir das Angebot machten, damit ich das Skript lesen konnte. Ich sagte: 'Oh mein Gott!' weil alles da war. Es war auf dem Papier. Sie hielten das Angebot etwa einen Monat lang aus. Harrison hat es satt, weil er unauslöschlich ist. Er ist Indiana Jones. Es ist nur eine interessante Geschichte und ich bin stolz darauf, dass ich mein Auto nicht gegen eine Wand gefahren bin. Ich habe meinen Vertrag eingehalten und es lief nicht so schlecht.