'Toy Story 4': Wie das Kreativteam einen brandneuen Bo Peep kreierte

Wir haben mit 'Team Bo' in den Pixar Studios gesprochen, um zu erfahren, wie sie Annie Potts 'Charakter neu erfunden haben.

Als Collider Pixar Studios besuchte, um so viel wie möglich darüber zu erfahren Toy Story 4 Es gab zwei Wörter, die wir mehr als alles andere gehört haben, möglicherweise sogar mehr als Woody und Buzz, und diese Wörter waren 'Bo Peep'. Der Charakter von Annie Potts ist seit 1999 nicht mehr gewesen Toy Story 2 , aber der neue Film bringt sie auf große Weise zurück, besser und ich wage es, mehr Badass als zuvor zu sagen. Eine Menge Gedanken gingen genau dahin, wie Bo zurückkehren sollte; Wir sahen ganze Wände früher Konzeptideen, die von einem Bionic Bo bis zu einem postapokalyptischen Bo reichten, neben Referenzfotos wie Daisy Ridley ist Rey aus Krieg der Sterne und Uma Thurman 's Braut in der Töte Bill Filme.



An der Spitze dieses Prozesses stand das 'Team Bo' der Produktion, eine Crew von Künstlern, Animatoren und Geschichtenerzählern, die schließlich auf die Idee kam, Bo sei ein 'verlorenes Spielzeug', das die reale Welt durchstreifte, ohne dass ein Besitzer darauf antworten konnte.



Bild über Disney

„Team Bo war das, was wir die Leute aus Geschichte, Kunst, Animation und Stoff nannten, die sich wirklich um die Idee versammelten, Bo einfach als einen wirklich besonderen und einzigartigen, herausragenden Charakter zu behalten, der nicht in die Tropen fiel oder so speziell in einem Actionfilm gesehen, 'Produzent Mark Nielsen sagte uns. 'Es war uns wichtig, sehr wichtig für uns, dass Bo eine andere Weltanschauung hatte als Woody.'



Produzent hinzugefügt Jonas Rivera 'Sie würden unerschütterlich sagen:' Bo würde sich nicht so halten. Diese Linie ist ein wenig aus. ' Sogar Annie Potts würde helfen, es zu steuern. '

Star Wars Clone Wars 2003 ansehen

Wir haben uns zu einem Gespräch mit zwei wichtigen Mitgliedern von Team Bo, Directing Animator, zusammengesetzt Becki Tower und Story Artist Carrie Hobson , um die neue Reise der Figur zu besprechen, die Entwürfe, die es nicht in den Film geschafft haben, wie ihr Bogen von Woodys Geschichte getrennt ist und vieles mehr.

CARRIE HOBSON: Ja, in den ersten Tagen war Bo immer noch so eine leere Tafel. Wir haben über alle Möglichkeiten von Richtungen gesprochen, aber wir wollten auch nicht, dass es so weit verbreitet ist, dass es sich nicht konzentriert anfühlt. Vieles musste mit Woody und dem, was er durchmachte, korrelieren. Woody ist ein Charakter, der glaubt, er weiß es immer am besten. Er glaubt, es gibt einen festen Weg und er ist immer derjenige, der für den Raum verantwortlich ist. Aber wie könnten wir Bo in diese Position bringen, die dieses Glaubenssystem herausfordert? Also haben wir viele Brainstorming-Sitzungen und Geschichten durchgeführt, um ihre spezifischen Persönlichkeitsmerkmale zu finden.



BECKI TOWER: In der Animation sind wir hier, um die Geschichte zu unterstützen. Wir führen also viele Gespräche über: 'Okay, wohin denkst du, gehst du?' Dann würden wir einfach wirklich versuchen, mit Ihnen zu riffeln und herauszufinden, wie wir hilfreich sein könnten. »Wenn Sie das getan haben, könnte es auf dem Bildschirm so aussehen. Wir könnten das versuchen. Was ist mit diesem Körperlichkeitstest, der dabei helfen könnte? ' Was versuchst du herauszufinden, dass ein Animator einspringen und dir logisch helfen könnte, das zu brechen?

HOBSON: Wir haben gerade darüber gesprochen, wie viel in Boards so viel darüber nachgedacht wird. Aber oft sehen die Zeichnungen wirklich derpy und sehr minimalistisch aus. Weil wir so gehetzt sind. Zum Glück hatten Becky und ich schon früh eine ständige Kommunikation und wir sagten ständig: 'Diese Szene, es gibt viel Subtext.' Verfolgen Sie immer den emotionalen Zustand von Bo während des gesamten Films. Wenn Sie sicherstellen, dass dies mit Animation zusammenhängt, werden sie diese erstaunlichen Leistungen erbringen.

Können Sie sich an das Schwierigste erinnern, das Sie dann visuell zum Leben erwecken oder Gel zwischen der Story-Seite und der visuellen Seite herstellen können?



HOBSON: Es gibt viele Herausforderungen, aber definitiv reden wir viel über die Aggression von Bo, wie man sie kraftvoll und stark macht, aber das kann sehr leicht gelesen werden, besonders bei weiblichen Charakteren, als nervig oder unnötig gemein. Wir wollten sicherstellen, dass wir zu bestimmten Zeiten festgenagelt sind, was sie fühlt. Becki, ihr habt so einen tollen Job gemacht und dafür gesorgt, dass sie wirklich kontrolliert ist. Ja, und wenn sie ausgelöst wird, stellen Sie sicher, dass es einen bestimmten Grund gibt und dass wir den Schwerpunkt nicht verlieren. Die Kraft davon, indem man es überall zu weit hat. Seien Sie wirklich spezifisch bei unseren Entscheidungen, so dass wir nur sehr nachdenklich sind, wenn sie verärgert ist, wenn sie nicht glücklich ist. Strategisch sein, um die Wirkung bestimmter Momente nicht zu verlieren.

Bild über Disney / Pixar

Wir haben ein wenig mit den Produzenten und Regisseuren darüber gesprochen, wie wir wollten, dass Bo einen Bogen hat, der von Woody getrennt ist. Kannst du ein bisschen darüber reden?

HOBSON: So oft haben wir darüber gesprochen, wie wichtig das ist. Weil es die Natur ist, eine Geschichte zu machen, die Sie, besonders wenn es einen Protagonisten gibt und es sich nicht um eine Ensemblebesetzung handelt, dass jeder Charakter in gewissem Sinne den Antrieb und den Bogen des Hauptcharakters in gewissem Sinne unterstützen sollte. Aber wir wollten sicherstellen, dass Bos Bogen ihr eigener Antrieb war. Wir dachten, was für ein besserer Weg als Woody, er denkt einen Weg. Er kämpft im Film mit Veränderungen und Anpassungen. Das ist ihre Stärke. Es ist das, was sie will, ist, zu ihren eigenen Bedingungen zu spielen. Sie will die Dinge nur so machen, wie sie es will.

Wir haben auch kurz darüber gesprochen, wie das Bo-Team zu Dingen beigetragen hat, die lauten: 'Bo würde das nicht tun' oder 'Bo würde es nicht so sagen'. Können Sie sich an einen bestimmten Moment erinnern, in dem dies der Fall war?

TOWER: Ganz einfach, es gibt eine Einstellung, in der Bo und Woody auf eine Stange klettern, sie bewegen sich diese Fahrt hinauf. Die Animatorin blockierte eine Idee, bei der sogar Bo sich Hand in Hand hochzieht und ihre Beine dasselbe tun, sie wiederholen das, Bein über Bein über Bein. Woody macht etwas Ähnliches hinter ihr, geht Hand in Hand, aber seine Beine sind um die Stange gewickelt, er zieht sich nur hoch. Selbst in einem solchen Fall können Sie den Kontrast auseinander ziehen, wo Bo zurückhaltender ist, sie Porzellan ist, wir wollen sanfte Bewegungen. Um ihre Beine zu sperren und ihren Oberkörper einfach ziehen zu lassen, sperren Sie die untere Hälfte und feiern die Stoffpuppe in Woody. Also, anstatt dass er nur seine Beine hochzieht, kannst du ihn floppen und schlagen lassen und vielleicht rutscht er aus und sein Bein fällt ab, so etwas. Es hat die Möglichkeit, Schuss für Schuss, die beiden physisch und emotional auseinander zu ziehen. Sie ist stabil und geschmeidig und selbstbewusst, sehr kompetent, wenn sie auf dieses Ding klettert, und er ist Stoffpuppe und unbeholfen und unbeholfen. Nur in visueller Hinsicht ist es bis zur Stammebene sinnvoll. Selbst wenn es darum ging, auf eine Stange zu klettern, war es unsere Gelegenheit, den Unterschied zwischen den beiden zu feiern.

HOBSON: Einen Moment, an den ich mich erinnere, dass Sie gefragt haben, was sie nicht tun würde ... Was für mich sehr wichtig war, war, als sie Woody wieder traf. Nach all den Jahren hatten wir Probleme mit: 'Wie ist ihre Reaktion?' Es gibt viele Male, in denen ich selbst an Bord gegangen bin und ich würde sagen: 'Das funktioniert nicht.' Was ich selbst gemacht habe. Es ist nicht so, wie Bo reagieren sollte, weil Sie in kurzer Zeit viele Gefühle registrieren müssen. Hier zahlt sich die Kommunikation mit der Animation wirklich aus. Denn obwohl es nur ein einziger Schuss auf Bo's Gesicht ist, wenn sie etwas über Woody hört, ist es sehr wichtig, dass wir das richtig machen.

Bild über Disney / Pixar

Was wir heute viel gesehen haben, ist nur die Liebe zum Detail, wie das Material aussehen würde, und in diesem Film sieht es einfach so real aus. Ich frage mich, wie die Linie für Sie aussieht, wo die Animation zu suchen beginnt auch Real?

TOWER: Es ist schwer, weil wir die Körperlichkeit und das Timing von Spielzeug feiern. Jedes Spielzeug, egal ob es einen Kurbelmechanismus oder ein Plüschtier hat oder mit Luft gefüllt ist, wir versuchen immer, diese Eigenschaften zu feiern. Die von Rechts wegen haben ihr eigenes Timing eingebaut. Deshalb wollen wir dem treu bleiben. Aber es gibt auch Möglichkeiten, wie wir dies schärfen oder schärfen oder dies festziehen und festziehen können, um entweder mehr Humor oder mehr Anziehungskraft herauszuholen. Es ist dieses Spiel auf einer realen Welt, es ist ein Spielzeug, das in einer im Grunde realen, realistischen Welt lebt, aber wie können wir dann unser Animator-Gehirn verwenden, um es einfach lustiger zu machen, es zu sehen? Es gab Zeiten, in denen wir sagten: „Okay, das würde niemals passieren. Aber es ist Spielzeug, das spricht. ' [lacht] Aber es kommt wieder auf diese Glaubwürdigkeit gegenüber dem Realismus an. Wir fädeln die Nadel ziemlich oft ein, aber das macht Spaß. Solange es glaubwürdig ist und Sie nie mit 'Warten Sie, ich weiß nicht, ob ich das glaube' herausgezogen werden.

Etwas, das ich wirklich gern gesehen habe, war der ganze Alt-Bos, eine Art frühe Version von ihr, als man nur Dinge an die Wand warf und sah, was klebte. Gibt es eine, die schwer loszulassen war?

HOBSON: Es gibt definitiv eine Version von Bo, in der sie eher eine Robin Hood-Figur war. Val erwähnte, dass sie im Laden ist und ein bisschen mehr wie ein Peter Pan war, eher wie eine Bande. Damals war sie noch mehr Teil des Antiquitätengeschäfts. Was großartig ist, wenn man manchmal Dinge loslässt, an denen man hängt, ist, dass wir als Ergebnis das verlorene Spielzeug Bo haben. Ich erinnere mich, dass es wirklich schwer für mich war. Ich sagte: 'Aber ... Bo im Laden und es gibt Banden und es ist Mob City.' Aber wir mussten sie Woody gegenüberstellen.

Bild über Disney / Pixar

Können Sie über den Moment sprechen, in dem Sie realisierten, dass Sie den Bo hatten, der der Bo im Film sein würde?

HOBSON: Ich denke, es war eine Reihe kleiner Anpassungen, um sie sicher zu finden.

TOWER: In der Animation beginnt man ironischerweise normalerweise gegen Mitte bis zum Ende, wenn man den Charakter wirklich singen sieht. Unsere Crew lernt, wie man sie animiert, wie man sie nicht animiert, was wirklich ansprechend ist und für einen Charakter arbeitet und wie man das entsaftet. In 'Bo Meet' ist es eine wirklich kraftvolle Sequenz, in der Woody und Bo sich gerade zum ersten Mal wieder getroffen haben. Sie sehen die Dynamik zwischen den beiden. Einige der Animatoren dort brachten so interessante Entscheidungen und wirklich ansprechende Bo-Animationen mit, die lauteten: „Oh Mann, gibt es jetzt Änderungen, um zurück zu gehen und ein bisschen mehr davon hier hinein zu streuen? Wir haben nicht daran gedacht, das so zu behandeln. ' Nur einfache Augenanimation, Mundattraktivität. Ich posiere nur. Das Zeug wird auf dem Weg gelernt. Sie haben ein Führungsteam von Animatoren, die die besten Absichten haben, aber wir kennen nicht alle Antworten. Vieles davon muss im Spiel gespielt werden. Sie können alles üben, was Sie wollen, aber sobald Sie sich für den Film und die Aufnahmen interessieren und auf echte Emotionen, Momente und Sequenzen reagieren, bringt das gesamte Team die Magie und lernt gemeinsam. Jeder Animator ist so anders. Also ist es wie: 'Wow, schau, was sie getan haben.' Dann können wir diese zusammenführen, während wir mit jedem Zeichen von Sequenz zu Sequenz gehen.

HOBSON: Auf jeden Fall gibt es kritische Sequenzen, in denen wir, sobald wir es in der Geschichte getan haben, festgenagelt haben: 'So wollen wir, dass ihr Antrieb ist, so wollen wir, dass sie Woody gegenüberstellt.' Zwei von denen, die herausspringen, sind: Ich bin an Bord von 'Bo Meet' gegangen, das war also sehr wichtig, und ich bin wahrscheinlich mehr als zehn Mal an Bord gegangen. Die andere Szene ist 'Recruit Duke', als Bo aufpumpt [ Keanu Reeves 'Charakter ] Herzog. Der Grund, warum das immer sehr wichtig war, war, dass es eine Essenz dieser alten Bo hat, in der sie eine Geschichte mit dem Laden hatte. Wir haben die Version verloren, die Peter Pan, Robin Hood war. Aber diese eine Szene umfasst so viele Brainstorms, in denen sie diese Figur war, die in diesem Antiquitätengeschäft lebte, eine Geschichte mit diesen Figuren hat, und wenn sie zurückgeht, ist es, als würde sie zu Ihrem alten Highschool-Wiedersehen zurückkehren. Du sagst: 'Ich bin so weit über euch hinaus, aber ich kümmere mich auch um dich.' Und es zeigt ihren Unterschied darin, wie sie auf eine Figur wie Woody reagieren und Duke aufpumpen wird.

Toy Story 4 kommt am 21. Juni in die Kinos. Vorverkaufskarten sind ab sofort erhältlich.