TRUE BLOOD Recap: 'Ich habe dich gefunden'

Lesen Sie Allisons Zusammenfassung von True Blood für Staffel 7, Episode 2, 'I Found You'. True Blood wird auf HBO ausgestrahlt und spielt Anna Paquin, Stephen Moyer und Ryan Kwanten.

In dieser zweiten Folge von Wahres Blut In der letzten Staffel sagt Arlene etwas zu dem Effekt: 'Ich habe vier Ehemänner, darunter einen Psychomörder und den Verlust meines geliebten Terry, nicht überlebt, um im Keller einer Vampirbar zu sterben!' So viele Fans fühlten sich sicherlich nach der Saisonpremiere: Wie auch immer, wir sind so weit gekommen - lasst uns weitermachen. Und da war eine Belohnung. Sicher genug, 'I Found You' hat sich niedergelassen und genau das getan, was versprochen wurde: weniger Übernatürliches, mehr Fokus auf Bon Temps und der Beginn eines langen Abschieds. Treffen Sie den Sprung, wenn Sie den Nyquil beschuldigt haben.



'Ich habe dich gefunden', wurde durch die Entdeckung von Eric gebucht, zuerst über einen dieser Trollish Wahres Blut Kälte öffnet sich, wo zwei Charaktere (normalerweise zwei Männer und normalerweise zwei Männer, die sich nicht mögen) eine Art romantische oder rauhe sexuelle Begegnung haben, genau das ist Jason in seinem Traum von Eric passiert. Natürlich war Jason - ein Mann mit extrem sexueller Natur - nicht mehr als ein bisschen neugierig auf den Traum, als er aufwachte, als ob: 'Warum hatte ich vorher nicht daran gedacht?'



Die letzte Einstellung zeigte jedoch eine ganz andere Szene mit Eric - er ist infiziert. Wahres Blut hat in der letzten Saison großartige Arbeit geleistet, als er die Hep V-Storyline aufgebaut hat, und es war eine seltene, die in eine andere Staffel übertragen wurde. 'I Found You' hat viel dazu beigetragen, die Parameter dieser besonderen Mythologie zu verbessern. Während Sookie, Andy, Jason und Alcide zum benachbarten Saint Alice gingen, um herauszufinden, was mit ihnen nach dem Ausbruch passiert war, konnten Arlene und Holly uns einen Blick darauf werfen, was infizierte Vampire mit ihrer Situation taten. Beide waren unglaublich grimmig.

Die Reise nach Saint Alice war eines der gruseligsten Dinge, die die Show jemals getan hat. Wahres Blut hat immer im Extrem und im übertriebenen Grotesken gehandelt, aber die Geisterstadt - mit dem SOS und anderen Zeichen für Hilfe beim Malen an den Seiten und Dächern von Gebäuden - hat ein echtes Gefühl des Grauens erzeugt. Die kurze, geschwungene Aufnahme des Massengrabes war auch eines der beeindruckendsten Bilder in der Show, die es je gab. Der Tod kam hierher, inkarniert. Und Bon Temps ist der nächste.



Arlene und Holly hatten ihrerseits mehrere großartige Szenen mit Betty, der Vampirlehrerin, im Keller. Es gab Holly die Möglichkeit, etwas Humor zu verleihen, wenn sie ihre Trotteljungen erwähnte (von denen einer bereit zu sein scheint, sich mit Adalene zu messen, was wiederum eine großartige Möglichkeit für die Show ist, Menschen und Übernatürliche zu integrieren), und es gab Carrie Preston als Arlene etwas aktuelles Material zum Arbeiten. Es schien klar, dass Betty ihnen helfen würde, aber es war eine großartige und ekelhafte Wendung, dass sie starb (wirklich geschmolzen), während sie an Arlenes Oberschenkelarterie saugte. Das erhöhte auch den Einsatz (kein Wortspiel beabsichtigt) für die Inhaftierung von Holly und Arlene. Und natürlich zeigte es, was Eric möglicherweise erwartet.

Wie in der Saisonpremiere bleibt Sookies Geschichte die interessanteste und relevanteste, um diese letzte Staffel mit der ersten zu verbinden. Ihr Lesen des Tagebuchs der toten Frau verriet eine Romanze zwischen einem Vampir und einem Menschen, die Sookies Erinnerungen an das erste Treffen mit Bill (und ein Date mit ihm) auslöste. Aber Bill und Sookie haben etwas, was sie und Alcide nicht haben, und als sie am Ende zu Bill rannte, um sicherzustellen, dass er sie noch retten konnte, zeigte sich, dass sie für immer von ihm abhängig war. Sie vertraut niemandem voll und ganz, auch wenn sie alles durchgemacht haben.



Dieses Thema, ähnlich wie die Vampir-Mensch-Verbindung (die mehr oder weniger von Sam für die Community vorgeschrieben wurde, aber auch der Liebesbogen ist, auf dem die gesamte Serie aufgebaut ist), wurde in 'I Found You' gezeigt und zeigt, dass diese Staffel ist in der Tat viel vielversprechender als seine Premiere vorgeschlagen. Es gibt einen erzählerischen Zusammenhalt, den die Show seit einigen Jahren möglicherweise nicht mehr gesehen hat. Mit dem Ende in Sicht sind die Dinge viel enger und es gibt mehr Hinweise auf vergangene Handlungsstränge, wie Lettie Mae, die von V abhängig wird (wie Jason es vor so langer Zeit getan hat), Arlenes Erwähnung all ihrer Ehemänner, Sookies Rückblenden und das Werden der Stadtbewohner wieder relevant. Der Kleber, der hält Wahres Blut zusammen mögen Bill und Sookies Liebe zueinander sein, aber der Hauptkonflikt waren immer Menschen gegen Vampire. Selbst als sich der Mob von Bon Temps darüber beschwerte, dass Sam übernatürlich sei, bezeichneten sie ihn als 'Hundevampir'. In 'Ich habe dich gefunden' hat diese siebte Staffel begonnen zu beweisen, dass sie weiß, wohin es geht: Sie verabschiedet sich lange von uns.

Episodenbewertung: B +

Überlegungen und Verschiedenes:



- Ich möchte noch einmal auf Taras Tod eingehen. Ich dachte, dass diese zweite Episode möglicherweise einige Emotionen oder Folgen von Charakteren ansprechen würde, die sie kannten und liebten, aber… nein! In der letzten Folge sagte Lafayette, dass er einmal um sie getrauert hatte und nichts mehr zu geben hatte, wenn es um ihren „wahren“ Tod ging. Aber Sookie und Lafayette waren so verstört über die Idee, dass Tara sterben würde, dass sie Pam baten, sie umzudrehen. Und jetzt ist sie wirklich weg und sie haben nichts für sie übrig? Das Show hat nichts von einem einzigen Charakter in Bezug auf die Emotionen ihres Todes übrig?

- Jasons Pizza-Forensik hat mich zum Tippen gebracht. ' Wahres Blut ist zurück!' Das ist der Humor, den ich vermisst habe. Jason bringt es immer mit. Die Tatsache, dass er nicht nur sagen konnte, wie lange sie über die Pizza gegangen waren, sondern auch, dass er sie mitnahm und weiter daran knabberte… komisch.

- Als die Episode begann, dachte ich, ich hätte die falsche Episode / Staffel / etwas falsches. Diese zufälligen, durch Vampirblut verursachten Sexszenen täuschen mich immer, wenn sie anfangen!

- Sookies Telepathie war diese Woche nicht nur wieder wichtig, sondern auch die von Adalene. Sie hat auch eine superschnelle Version von dem, was mit Sookie und ihren Kräften passiert ist, soweit sie sie anscheinend alle an einem Tag entdeckt hat.

- Ich bin mir nicht sicher, ob ich der größte Fan der überarbeiteten Szene (aus einer neuen Perspektive) von Sookies berüchtigtem rot-weißen Kleid bin, das sie zu Fangtasia trug. Die Art und Weise, wie es ursprünglich gespielt wurde, war unschuldig, als ob sie ihre eigene verführerische Kraft nicht kannte oder sie heruntergespielt hätte. Hier war es offen.

-- 'Verdammt! Und ich habe den NyQuil beschuldigt! ' - Maxine Fortenberry, die mich auf Schritt und Tritt tötet.

- Die Mobmentalität und die Waffenverrücktheit auf der Polizeistation waren so typisch hartnäckig Wahres Blut . Aber es hat trotzdem Spaß gemacht.

- 'Sie war die einzige Lehrerin, die sagte, sie seien schlau. Ich habe ihr nicht geglaubt, aber segne sie '- Holly. Holly sagte auch, dass Lehrerin Betty Wade endlich das Lesen beigebracht habe, als alle anderen aufgegeben hatten.

- Ist es im Rückblick so seltsam, dass Andy Bellefleur zu einem der sympathischsten und fähigsten Charaktere in der Serie geworden ist?

- 'Und du bist drogenabhängig, du unbedeutende Schlampe' - Lafayette. Ich war besorgt, als ich las, dass Lettie Mae in dieser Saison ein normaler Charakter werden würde, und bis jetzt fühle ich mich gerechtfertigt. Ich brauche ihre Art, Drogen zu nehmen, nicht regelmäßig, es sei denn, sie haben einen größeren Sinn. Tara durch ihre Mutter zu ersetzen, ist die schlimmste Idee, die es je gab.