TRUE GRIT Blu-ray Review mit John Wayne

TRUE GRIT Blu-ray Review. Unter der Regie von Henry Hathaway spielen die TRUE GRIT-Stars John Wayne, Glen Campbell und Kim Darby. Schauen Sie sich die Blu-ray-Rezension von TRUE GRIT an.

Sehen Sie sich das viel gepriesene Epos von 1969 an True Grit Mit John Wayne, Glenn Campbell und Kim Darby hatte ich das Gefühl, dass die Filmemacher eine einmalige Gelegenheit verpasst hatten, ein wahres westliches Meisterwerk zu schaffen - ganz im Sinne von Clint Eastwood unvergeben und John Fords Die Sucher .



Wayne und Co. Liefern Sie die Ware sicher, und zum größten Teil fühlt sich ein Großteil von Henry Hathaways Film lebendig an, manchmal sogar sensationell ('Füllen Sie Ihre Hand, du Hurensohn!'), aber ansonsten unterscheidet er sich kaum von Waynes anderen Cowboy-Unternehmungen, insbesondere Großer Jake und bis zu einem gewissen Grad Rio Lobo . Diese Filme folgten auch einem Mann auf der Suche nach Gerechtigkeit / Rache, erzählt mit Blick auf Abenteuer; im Gegensatz zu den dunkleren, stilisierteren westlichen Geschichten von Sam Peckinpah. Für mehr, klicken Sie auf den Sprung, um meine zu überprüfen True Grit Blu-ray Bewertung.



Das Problem mit True Grit ist, dass es auf einem populären, gleichnamigen Klassiker basiert, der einige Jahre zuvor von Charles Portis geschrieben wurde. Dass das Buch großartig war, verbilligt einen Film, der zu lässig für sein eigenes Wohl ist. Die wichtigeren Themen des Romans, nämlich die dunkleren Themen Rache und Leben, werden beiseite geschoben, um (wieder) das großartige Auftreten des Herzogs zu demonstrieren - seinen Adel, seinen Charme und sein Heldentum.

Wayne spielt Marshall Reuben J. 'Rooster' Cogburn, einen hartnäckigen, alternden Sheriff (man merkt, dass er betrunken ist, weil er gelegentlich verstimmt singt), der von einem jungen Mädchen namens Mattie Ross (Darby) beauftragt wurde, Tom Chaney aufzuspüren (Jeff Corey) oder der Mann, der ihren Vater getötet hat. Unterwegs treffen sie auf einen Texas Ranger (Campbell), der ebenfalls Chaney sucht. Zusammen reisen die drei in die weite Wildnis und tragen jeweils unterschiedliche Motivationen mit sich.



Für alle Grits westliche Wurzeln, es ist in erster Linie ein Straßenbild, mit Pferden, die für Motorräder und Autos stehen. Ein Film dieser Art kann nur funktionieren, wenn wir voll in die Charaktere investiert sind. Leider ist niemand dabei True Grit bietet eine Persönlichkeit, die es wert ist, gepflegt zu werden. Wayne ist natürlich Wayne, wenn auch egoistischer und beschwipster als üblich. Sein Cogburn ist standhaft, mutig und charismatisch; weit entfernt von dem alten, betrunkenen Deadbeat-suchenden One-Last-Hurra, das in Portis 'Roman zu finden ist. Der Herzog - und ich kann nicht glauben, dass ich das sage - ist hier wirklich nervig und redet endlos, obwohl er nichts Interessantes zu sagen hat.

Dann ist da noch Campbell, dessen Leistung im Laufe der Jahre zu Recht viel Kritik hervorgerufen hat. Sein Charakter, LaBeouf, ist einfach nicht sympathisch. Er schmollt mehr als Mattie und tut kaum mehr, als sich in die Quere zu kommen (und grausam datierte Melodien zu singen). Als Sheriff ist er inkompetent. In einem lustigen Stück sagt er einem nicht gefesselten Gefangenen, er solle sitzen bleiben und rast dann in die entgegengesetzte Richtung. Okay.

Immer noch, True Grit bietet atemberaubende Kinematografie (der Rocky Mountains, nicht weniger) von Lucien Ballard ( Der wilde Haufen ), der das Beste aus einigen wirklich exquisiten Schauplätzen macht - die auf Blu-ray absolut fantastisch aussehen. Das Format bietet Streugut auffällige Details und lebendige Farben. Hathaways Film hat noch nie so gut ausgesehen.



True Grit spielt wie ein Schwanenlied für Wayne (der damals 62 Jahre alt war), obwohl der Schauspieler in 12 weiteren Spielfilmen (einschließlich) die Hauptrolle spielte Hahn Cogburn eine Art Fortsetzung von True Grit mit Katherine Hepburn). Falls Sie es nicht wussten, gewann Wayne einen Oscar für seine Leistung, und ich vermute, die Akademie hatte das Bedürfnis, den Mann - den Mythos, die Legende - zu erkennen, bevor es zu spät war. Eigentlich sollten sie bis zu Mark Rydells durchhalten Die Cowboys - Waynes wahres Schwanenlied mit einer der größten Auftritte seiner Karriere.

Ich wäre mir nicht sicher, wenn ich das Remake von Coen Bros. nicht erwähnen würde, das dem Ton des Buches genauer folgt. Ich hatte das Gegenstück von 1969 vor einigen Jahren gesehen und dann erst kürzlich bei AMC. Danach ging ich hinaus, um die neuere Version zu sehen. Die Coen Brüder. machte den Film, den Hathaway haben sollte. Ihnen gehört ein wahrer, authentischer Western; eine, die bis zum Rand mit preisgekrönten Leistungen gefüllt war und genug Schlagkraft hatte, um einen nahezu klassischen Status zu verdienen (die Zeit wird diesbezüglich zeigen). Und alles, was die Coen tun mussten, war näher am Buch zu bleiben.

Ich werde Waynes Oscar nicht anklopfen - der Mann hat sicherlich ein Verdienst für sein großes Werk verdient. True Grit bietet ihm jedoch keinen Gefallen. Er sagte sogar zu seinem Oscar: 'Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich diesen Patch vor fünfunddreißig Jahren angebracht.' Zumindest war er in den Witz verwickelt.