Tyler James Williams über 'The Argument', 'The Walking Dead' und das Erbe von 'Everybody Hates Chris'

Plus: Der Übergang von 'Dear White People' vom Film zum Fernsehen.

Es ist uns allen passiert. Wir haben einen Streit mit jemandem, der uns wichtig ist, basierend auf etwas, das in der Vergangenheit passiert ist. Eine Person schwört eine Version der Wahrheit, die andere schwört die andere. Was wirklich passierte? Das Argument , ein neuer Indie-Film vom Regisseur Robert Schwartzman (( Das Einhorn ), zielt darauf ab, diese Frage für ein Paar so wörtlich wie möglich zu beantworten.



Jack ( Dan Fogler ) ist ein kämpfender Drehbuchautor. Lisa ( Emma Bell ), seine Freundin, ist ein Schauspieler, der gerade ein saftiges Stück mit dem charismatischen Co-Star Paul ( Tyler James Williams ). Wenn gedämpfte Gefühle von Eifersucht und Unzulänglichkeit während einer angespannten Dinnerparty an die Oberfläche schwimmen, beschließen die beiden, immer wieder dieselbe Dinnerparty zu veranstalten, bis sie die Wahrheit finden - oder zumindest die beste Version davon.



Ich habe mit Tyler James Williams über einen persönlichen Zoom-Anruf gesprochen, um seine Gedanken über die einzigartigen Theaterfreuden von zu bekommen Das Argument , die Schwierigkeiten, immer wieder dieselbe Nacht zu leben, und seine Vorliebe, den Schauspielern die Pisse zu nehmen. Außerdem haben wir das erste Mal gelesen Liebe Weiße , wie es ist, von Zombies gefressen zu werden DIe laufenden Toten und das Erbe von Jeder hasst Chris .

Die Bedeutung des Bildes Ventures



Collider: Was hat dich anfangs angezogen? Das Argument ?

TYLER JAMES WILLIAMS: Ich hatte schon immer die Idee geliebt, dass alle schon einmal in einem Streit waren, in dem man sich nur wünschte, man könnte es zurücklaufen lassen, damit die Leute wirklich sehen können, was sie sagten und wie sie sich fühlten, weil wir alle es erleben würden Argumente aus einer anderen Perspektive, wenn wir sprechen, als was wir erhalten. Und das war seit einigen Jahren in meinem Leben aufgetaucht. Ich sagte: 'Ich wünschte nur ...' Und es fühlt sich komisch an, jemandem zu sagen, bevor Sie in einen Streit geraten: 'Kann ich die Kamera wirklich schnell rollen, damit wir einfach alle unsere Basen abdecken können?' Als ich anfing, das Drehbuch zu lesen und es eine Komödie war, die auf diesem Konzept basierte, war ich begeistert. Du weißt was ich meine? Die Leute wissen nie wirklich, wie sie oft davonkommen, wie sie empfangen werden. Und es gibt einfach so viel Comedy zum Spielen. Das hat mich von Anfang an begeistert.

Es erinnert mich irgendwie an ... Weißt du das? Chappelles Show skizzieren, wo es ist Stenograph zu Hause?



WILLIAMS: Ja, ja, ja, ja. Es ist einfach so. Ich liebe das auch an Jacks Charakter, denn sobald er versucht, die Kontrolle darüber zu übernehmen, wird es immer noch durch seine Linse gesehen. Und ich bin mit meiner Mutter aufgewachsen und habe immer gesagt: 'Es gibt drei Seiten der Geschichte: Deine, meine und die Wahrheit.' Und dieser ist wie 'Nein. Es sind ungefähr acht. ' Es ist wie acht Seiten der Geschichte, und keine davon ist die Wahrheit. Und das hat [mich] wirklich aufgeregt. Das und auch, es las sich wie ein Theaterstück. Du weißt was ich meine? Es liest sich wirklich wie ein Theaterstück. Und ich bin im New Yorker Theater aufgewachsen, und man bekommt sehr selten die Gelegenheit dazu, besonders in einem unabhängigen Film, und dann genau das, was der Film jetzt im Allgemeinen ist.

Es war also schön, diese Muskeln zu trainieren, denn als wir sie vorbereiteten, bereiteten wir sie darauf vor, eine ganze Nacht in einer Einstellung durchlaufen zu können. Jeder der Nächte sollte also eine vollständige Einstellung sein, und so haben wir es gedreht. Das hat Spaß gemacht. Es ging darum, es nicht aufzubrechen und nicht zu versuchen, in den Moment zuvor zu gelangen, sondern es tatsächlich den ganzen Weg hindurch zu fühlen. Wir haben selten mehr die Möglichkeit dazu, da das Theater derzeit hauptsächlich in New York abgewickelt wird. Und das war wirklich interessant und eine lustige Idee für mich.

Wie war es, es eher wie ein Stück mit deinen Castmates und Robert zu proben?



WILLIAMS: Ich glaube, wir haben eine ganze Woche, wenn nicht zwei, gebraucht, um ungefähr acht Stunden [pro Tag] damit zu spielen. Das verstehen wir einfach nicht. Das bekommen wir nicht mehr, wenn Sie einen Film machen. Vielleicht haben Sie eine Woche Zeit, um die großen Szenen zu proben, aber nicht die ganze Sache. Es hat Spaß gemacht, es mit der gesamten Besetzung in Angriff zu nehmen, da Ihre unabhängige Vorbereitungsarbeit zu einem Gruppenkollektiv wurde. Aus Sicht des Linienlernens wird es umso einfacher, je mehr Sie es mit den Personen im Raum ausführen. Aber auch wenn Sie sehen, was sie dazu bringen, können Sie Ihre eigene Leistung gestalten. Du weißt was ich meine? Im Gegensatz dazu, wenn wir an dem Tag auftauchen und Sie nicht wussten, was sie vorbereiten würden, sehen Sie das jetzt vielleicht und passen sich spontan an.

Ich konnte wirklich sehen, besonders wenn ich mit Cleo [Cleopatra Coleman, die Williams 'Freundin Trina spielt] zusammenarbeite, dass sie ihre Beziehungsdynamik herausfinden, wenn sie betrunken wird. Du weißt was ich meine? Das hätte ich nicht sehen oder wissen können, wenn wir es nicht so lange geprobt hätten. Es war also wirklich wertvoll, dies zu tun. Und Robert kam wirklich aus der Perspektive, dass dies nur spielt. Du weißt was ich meine? Hier gibt es keine falsche Wahl. Wir müssen die ganze Zeit interessant machen, wenn man bedenkt, dass sich der Dialog auf viele Arten wiederholt. Also öffnete er das Haus und den kreativen Raum für uns, um Dinge auszuprobieren, die wir unter keinen anderen Umständen versucht hätten. Du weißt was ich meine? Ich würde sagen: 'Nein. Dafür ist einfach keine Zeit. ' Auf und von Möbeln und all dem Zeug springen. Es hat mich in jene frühen Tage zurückversetzt, als Sie dies nur taten, nicht wegen des Geldes, sondern nur, weil Sie wirklich spielen und sehen wollen, was Sie bekommen können.

Die Bedeutung des Bildes Ventures

Gab es etwas besonders Spontanes oder Aus dem Nichts, das Sie in dieser spielerischen Energie entdeckt haben, auf das Sie wirklich stolz sind und das den endgültigen Schnitt gemacht hat?

WILLIAMS: Ja. Ich denke, viel davon kam in der dritten Nacht, als alle anderen hereinkamen. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir schon einige Zeit gedreht, und die Kernbesetzung war so darin verankert, dass [in der] dritten Nacht, als Sie die Schauspieler hatten Wenn sie uns spielen, kommen sie rein, sie haben das irgendwie getragen, also wurden unsere Reaktionen viel freier. Eines der Dinge war in diesem Moment, dass Danny [Dan Fogler] und ich feststellten, dass wir ein Rindfleisch hatten. Es war über Cleos Charakter. Wir haben selbst bei den Proben einfach nicht festgestellt, wie sehr er sie getaktet hat und wie das meinen Charakter zu beleidigen begann. Und sie fangen an, ein bisschen zu fleischen, aber keiner von ihnen will wirklich kämpfen. Es gibt diese Art von Hin und Her, bei der wir uns nur aggressiv gegenseitig die Namen sagen, ohne dass es jemals etwas auslöst. Und dann denke ich, einer der Einstellungen, Cleo steht einfach auf und sagte: „Hey, hey, wir haben beide Schwänze, okay? Das ist gut. Jeder hier hat Schwänze. ' Und das ist etwas, mit dem wir in der Verrücktheit gespielt haben, diese Nacht zu wiederholen. Wir sagten: 'Wir versuchen nur Scheiße, wer weiß?' Aber es hat es tatsächlich geschafft, und es hat wirklich Spaß gemacht, es zu sehen und zu sehen.

Was waren einige der kreativen Herausforderungen, die sich daraus ergaben, dass ein Schauspieler technisch immer wieder auf dieselben Momente reagierte?

WILLIAMS: Okay. Es gab also mehrere. (Gelächter) Es gab mehrere. Eine davon war, Wege zu finden, wie Sie Ihren Charakter dazu bringen können, zu erkennen, dass etwas los ist, ohne dies preiszugeben. Als würde man Jack dabei zusehen, wie er Phrasen wiederholt und langsam mitbekommt, was passiert ist, obwohl wir [als Schauspieler] genau wissen, was wir gestern buchstäblich getan haben. Und dann gibt es diese andere Idee der Psychologie dahinter, was passiert, wenn jemand merkt, dass er etwas nachspielt, was er getan hat? Wie bearbeiten sie ihre eigene Leistung neu? Da war also der Charakter innerhalb des Charakters. Ich habe vergessen, was für ein Experiment es war , aber es heißt so ziemlich: 'Sobald die Leute wissen, dass sie gefilmt werden, werden Sie nie eine tatsächliche Darstellung davon bekommen, wer sie sind.' Es war wirklich interessant, damit zu spielen. [Dan Foglers Jack ist] eine Figur, die kein Schauspieler ist, die eine Handlung machen muss, wie sie sich fühlen, aber mit meiner und Emmas Figur waren sie auch Schauspieler. Es gab also die Schauspieler-Version von ihnen, die reguläre Version von ihnen, dann die Version 'Ich versuche, mich selbst zu überarbeiten' von ihnen. Wir haben also fast drei Charaktere vorbereitet, und das war einzigartig anders und schwierig, und ich denke, das hat mich zum Beispiel wirklich gestreckt, nicht nur: „Wie soll ich das interpretieren? Und wie würde ich diese Version von mir darstellen? ' Aber wie würde er diese Version von sich selbst darstellen, während er seine eigenen Meinungen über Dinge formuliert, die er tatsächlich gesagt hat? Das war sehr einzigartig für diese Erfahrung.

Aber es ist so, wie wir es tun. Du weißt was ich meine? Es ist ein bisschen wie das Stück des Charakters innerhalb des Charakters, die Geheimnisse, die sie haben und all das. Und dann denke ich gegen Ende, wenn sie das Stück wieder auflegen, ist es jetzt die vierte Ebene des Charakters. (Gelächter) Es ist so, als ob ich jetzt der Schauspieler bin, der sich selbst spielt, die Revision von mir selbst spielt und diesen Charakter spielt. Und du bist so weit darin. Aber das hat Spaß gemacht.

Und zusätzlich zu all diesen verschiedenen Ebenen und Ebenen gibt es das Meta-Element, dass Sie ein Schauspieler sind und einen Schauspieler spielen. Wie ist es, jemanden zu spielen, der so eng mit Ihrem Beruf verbunden ist?

WILLIAMS: Für mich, was daran so großartig ist, und ich habe es schon ein anderes Mal für den Kurzfilm eines Freundes gemacht: Ich liebe es, mich über Schauspieler lustig zu machen. Weil wir so komisch sind. (Gelächter) Wir sind einfach so komisch, aber wir müssen das, was wir tun, ernst nehmen. Aber so oft, wenn wir das tun, merken wir nicht, wie seltsam wir aussehen. Wie wenn Schauspieler Schauspielübungen machen, sehen wir verrückt aus. Das hat mir Spaß gemacht. Es ist wie: 'Hey, ich werde mich an dieser Stelle über meine eigene Community lustig machen.' Und ich denke, das ist etwas, das notwendig ist, um zu verstehen, was wir tun und wie wir zur Welt kommen. Wir müssen verstehen, dass wir, obwohl wir das, was wir tun, sehr ernst nehmen und diese Momente uns wirklich etwas bedeuten, im großen Schema der Welt bedeutet es buchstäblich nichts. (Gelächter) Niemand scheißt. Das hat wirklich Spaß gemacht, sich auf etwas einzulassen, das einem Charakter so viel bedeutet, aber in der Gesamtheit der Welt zu verstehen, bedeutet hier nichts. Und die Einsätze in diesem Film sind sehr hoch, aber es ist wirklich nur ein kleines Argument innerhalb einer Gruppe von Freunden, das eigentlich gar nicht passieren muss. Und genau das ist es, Schauspieler zu sein. Fertigungsdrama aus kleinen Momenten, die sonst niemanden wirklich interessieren.

Bild über Lionsgate / Straßenrandattraktionen

Als ich das erste Mal sah Liebe Weiße Ich dachte, es wäre so ein lebenswichtiger Blitz und so eine Überraschung, so eine Stimme, die ich noch nie zuvor gesehen hatte. Wie war es, als Sie das Drehbuch zum ersten Mal für den Film gelesen haben?

WILLIAMS: Ich erinnere mich daran, als wäre es gestern gewesen. Ich saß an meinem Esstisch in einer alten Wohnung. Und in dem Moment, als ich es ablegte, sah ich meine damalige Freundin an und sagte: „Ich muss diesen Film buchstäblich machen. Ich muss. Es gibt keine andere Möglichkeit. Ich muss es tun.' Es war so erfrischend. Es war so klar, dass Justin Simiens Stimme eine Stimme sein würde, die für einige Zeit mitschwingen würde. Es leitete diese Art der neuen Renaissance von Black Hollywood ein, die ich für notwendig hielt. Wir steckten irgendwie fest. Und dann, als ich mich weiter mit dem Projekt und denjenigen, die dahinter standen, befasste, merkten die meisten Leute nicht, dass eine der EPs für diesen Film Lena Waithe war. Weiß noch niemand, wer diese Lena Waithe ist? Du weißt was ich meine? Es gab so viele Leute, die vorbereitet und bereit waren zu knallen. Tessa Thompson.

Ich denke, jeder Schauspieler hat in irgendeiner Form diese Art von Höhepunkten, auf die wir uns freuen. Und ich erinnere mich, dass sie damals mit uns gesprochen hat und nicht wusste: 'Werden wir jemals in der Lage sein, solche großen Franchise-Unternehmen zu gründen?' Und ich sitze mit ihr im Auto, wir waren auf dem Weg zur Mall of America, weil wir es in Minnesota gedreht haben. Und ich sagte: 'Tessa, ich habe das Gefühl, du bist nur eine Rolle davon entfernt, einfach abzuheben.' Und dann war es sicher da. Es ist eines dieser zufälligen Dinge, bei denen es sich anfühlt, als würde das Universum Sie auf eine Platte geben. Und so fühlte es sich an, als ich es las. 'Du musst das machen. Wenn Sie dies nicht tun, wird dies eines der größten Bedauern Ihrer Karriere sein. ' Und jeder, der daran arbeitet, wird wie ... Du gehst zurück und siehst zu Tue das Richtige und Sie erkennen, wie viele Karrieren davon gesprungen sind. Dies war eines dieser Projekte.

Es ist jetzt interessant, weil niemand weiß, dass wir das getan haben. (Gelächter) Ich spreche Liebe Weiße Sie sagten: ‚Oh, warst du dabei? Welche Jahreszeit?' Ich bin wie 'Nein. Ich habe den Film gemacht, mit dem das begann - Egal. ' Sehr wenige Leute erinnern sich tatsächlich daran, dass es einen Film gab und dass wir ihn gemacht haben, weil die Show jetzt so groß geworden ist. Aber für mich werde ich es immer und immer wieder sagen, das war der Wendepunkt meiner Karriere. Liebe Weiße . Sicher.

Sie tauchen in der TV-Show auf, aber in einer anderen Rolle, was so interessant ist. Wie ist dieser Prozess? Wie ist es, in einem ähnlichen Universum zu sein, aber als eine andere Kommunikation dieses Universums?

WILLIAMS: Es hat super Spaß gemacht. Es war einfach unglaublich. Weil ich seit [dem Film] nicht mehr wirklich mit Justin gearbeitet hatte, weil er die Show nur irgendwie vorangetrieben hatte. Es ist also sehr selten, mit jemandem zusammenarbeiten zu können, bei dem es einen solchen gegenseitigen Respekt gibt. Wir kommen jetzt zurück, um an diesem Ding zu arbeiten, das wir zusammen gebaut haben. ' Und es macht so viel Spaß, es auch mit Tessa zu machen. Das sind diejenigen, die sagen: „Ich werde diese Dinge kostenlos tun. Ich mache das immer und immer wieder kostenlos. ' Es erbaut meine kreative Seele so sehr.

Und dann ist da noch dieser Moment: Ich erinnere mich, dass er mich am Set herumgeführt hat, und ich erinnere mich, als wir den Film gedreht haben für ... Ich glaube nicht einmal, dass es 1,2 Millionen Dollar waren. Ich bin mir nicht mal sicher, ob wir es bekommen haben Das . Es fiel uns so schwer, Standorte zu finden und sie wie eine Schule aussehen zu lassen. Und wir hatten wirklich Probleme damit, auf echte Indie-Film-Art und Weise. Und jetzt gehe ich durch ein Studio und eine Klangbühne mit der ganzen Schule und frage mich: 'Was ist diese Welt, in der ich mich jetzt befinde und die vorher nicht hier war?' Und es blühte und wuchs mit so vielen Charakteren und Leuten, die aus dem Film kamen, den wir gedreht haben, dass es sich um lokale Angestellte handelte, die jetzt eine vollwertige Schauspielkarriere haben. Es hat mich umgehauen.

Es hat Spaß gemacht, darin zu spielen, aber ich fand es auch toll, dass es nicht mehr nur mir gehört. Es war jemand anderes. Und das ist so, als würden Sie Ihre Kinder großziehen, oder? Du ziehst deine Kinder auf, und dann gehört ihr Leben ihnen, und du kannst es aus der Perspektive betrachten: „Ich habe mich darauf eingelassen, aber das ist nicht meins. Dies ist eine eigene Einheit für sich. ' Das war wirklich sehr, sehr interessant zu erleben. Und dann, um auch ein Gespräch mit DeRon [Horton] zu führen, der die Rolle übernommen hat, und um zu sagen: „Das gehört dir jetzt. Dies ist eine völlig andere Interpretation davon. Du hast ihn weiter ausgearbeitet, als ich konnte. Ich habe den Grundstein gelegt. Jetzt hattest du eine Show, um das zu tun. ' Kathartisch gesehen tut es nur etwas für Sie als Künstler, Ihre Kunst an jemand anderen weiterzugeben und zu sehen, was er damit macht und wie viel größer und besser sie wird. Das ist der Zweck unserer Gemeinschaft.

Bild über AMC

Ich möchte nur wissen, wie es ist, in einer Folge von Zombies gefressen zu werden DIe laufenden Toten .

WILLIAMS: Weißt du, weißt du ... Das hat eine Weile gedauert, bis ich es wirklich verarbeitet habe. (Gelächter) Und es ist interessant, weil mit Das Argument Es gibt so viele Lebender Toter Schauspieler.

Und es gibt auch einen Dreh- und Angelpunkt eines Zombie-Films.

Wunderfiguren, die einen Film brauchen

WILLIAMS: Ja, ich frage mich: 'Was ist das mit der Zombie-Welt, die uns immer wieder hierher zieht?'

Es gibt zwei Möglichkeiten, das zu brechen, oder? Es gibt die technische Version davon. Technisch von einem Zombie gefressen zu werden? Sehr schwierig. Sehr, sehr schwierig. Es gibt überall Zündpillen, die zu bestimmten Zeiten platzen müssen. Du wirst gebissen, aber du fühlst es nicht. Sie müssen aus dem Augenwinkel heraus sehen können, wann der Biss passiert, damit Sie in Echtzeit darauf reagieren können, aber Sie spüren es nicht. Du fühlst nichts wirklich. Und genau das ist technisch schwierig. Und dann ist es auch komisch, eine tatsächliche Büste von sich selbst zu betrachten. Ich habe auf dem Weg dorthin wirklich kurz damit zu kämpfen gehabt, weil man immer nur ein Spiegelbild von sich selbst sieht. Und ich schaue mich direkt an, und das war seltsam. Und eine schreiende Position ist sehr, sehr seltsam.

Aber auf schauspielerischer, emotionaler Ebene habe ich noch nie so eine Erfahrung gemacht. Und es ist eine, die Steven Yeun und mich für das Leben verbindet - im Sinne von, ich war noch nie in der Lage, einen Charakter zu töten und ihn sterben zu lassen und das mit ihnen auf sehr traumatische Weise zu erleben. Und eines der Dinge, die danach passiert sind ... Wir machen die Szene und wir müssen den Moment machen, in dem ich gegen das Glas geschlagen werde. Und das muss den ganzen Weg rausspielen, weil wir uns unterhalten würden und ich dachte: „Ich kann auf keinen Fall springen und in einen Schrei schneiden. Dies ist jemandes letzter gutturaler Tod. Wir müssen diesen ganzen Beat spielen. ' Und wir haben den ganzen Beat gespielt. Sie nannten Schnitt. Und dann bin ich einfach zusammengebrochen und habe am Set zwei Minuten lang geschluchzt.

Und Steven musste einfach da sitzen, und er legte eine Hand auf meinen Rücken und fing an, mir ins Ohr zu flüstern: „Du lässt ihn los. Es ist eine schöne Sache. Du hast ihm wirklich den Tod gegeben. ' Und es war ein Trauerprozess, der unmittelbar nach unserem [Schnitt] kam. Weil es nur eine Einstellung gibt. Du bekommst nur einen. Denn sobald ich mit Blut bedeckt bin und all das, ist das falsche Zeug anders, dann müssen wir ein Doppel werfen. Sie bekommen einen Schuss darauf. Und seitdem bin ich in verschiedenen Dingen gestorben. Sie lieben es, mich zu töten. Sie lieben es, mich in Dingen zu töten. Und jedes Mal ist es anders. Aber dieser war der erste, und er war einzigartig und wunderschön. Und es war einer der erbaulichsten Momente meiner Karriere. Und es hat mich mit allen in diesem Raum zu der Zeit verbunden.

Und außerdem sind alle aufgetaucht, was wirklich interessant war. Alanna Masterson, Lauren Cohan, Christian Serratos, alle sind zum Tod erschienen. Fast so, als wäre es eine Beerdigung ... Und genau das hat mich wirklich angezogen Whisky [Kavalier] , und ich habe meinen Managern, Agenten dies gesagt, und ehrlich gesagt, jeder Produzent sollte es hören, wahrscheinlich, wenn sie mich dazu bringen wollen, ihr Projekt zu machen, holen Sie mir einen der Leute, die in diesem Raum waren. Ich werde das auf jeden Fall tun. Ohne Frage. Ohne Frage werde ich tun, was auch immer Ihr Projekt ist. Weil sie ein Teil davon waren. So emotional und mental war es jenseitig. Technisch sehr schwierig. Aber emotional und mental jenseitig.

Bild über CBS Television Distribution

Jeder hasst Chris ist eine ganz besondere Show für mich und für so viele Menschen. Was denkst du, ist das Erbe dieser Show? Und denken Sie, es gibt jemals eine Welt, in der Sie diese Rolle noch einmal besuchen oder diese Besetzung wiedervereinigen möchten?

WILLIAMS: Was wirklich interessant ist und was [Serien-Mitschöpfer] Ali LeRoi einen schönen Job gemacht hat, ist, dass er eine Familie mitgenommen und sie in diese Linse von Chris Rocks Art von Stand-up geschrieben hat. Aber was er tat, war, dass er eine Familie gründete, die mit jedem über verschiedene Rassenhintergründe, Ethnien und Nationalitäten hinweg Resonanz fand. Obwohl es speziell in den 80ern in New York spielt, ist die Art und Weise, wie es in Brasilien mitschwingt, interessant. Alle meine Social-Media-Nummern sind nur Brasilianer. Es ist verwüstet. Sie lieben, lieben diese Show. Und es ist so interessant für mich, weil es eigentlich eine sehr spezifische Geschichte ist. Es geht darum, ein schwarzes Kind zu sein, das in den 80ern in New York, in Brooklyn, aufgewachsen ist. Aber er konnte etwas schreiben, das so allgemein verständlich und akzeptabel war und auf das sich Menschen aus allen Lebensbereichen nur als Erfahrung beziehen können. Und das ist es, was ich ehrlich gesagt wirklich für das Vermächtnis halte.

Zu der Zeit waren wir bei UPN, als wir herauskamen, was notorisch nur eine Art schwarzes Netzwerk war. Und wir wurden als schwarze Show für ein schwarzes Publikum angesehen. Aber als es die Syndizierung erreichte, stellten viele Leute fest, dass es eine viel größere Anziehungskraft hatte, als sofort erwartet wurde. Und das ist eine Art Schönheit von Dawn Ostroff, die zu dieser Zeit Präsidentin von UPN war und dann auch zum CW wechselte. Sie sah, dass dies allgemein akzeptiert werden konnte. Und obwohl unsere Zahlen für die drei Spielzeiten nach der ersten großen nicht besonders gut waren, haben sie sie am Laufen gehalten, weil sie in der Syndizierung verstanden haben, dass dies Resonanz finden wird. Ich denke, diese Art von spielt in das größere Erbe von allem hinein. Es war nur eine zeitlose Show, die nicht unbedingt dafür gebaut wurde. Es zeigt nur, wie Geschichten, unabhängig davon, wie der Lead aussieht oder in welcher Ära Sie ihn spielen, wenn Sie ihn zu einer zuordenbaren Geschichte machen, die Leute davon angezogen werden.

Und was ein Wiedersehen betrifft, haben wir mehrmals darüber gesprochen. Ali, Chris und ich haben zu verschiedenen Zeiten unterschiedliche Ideen ausgetauscht, was passieren könnte. Ich denke in, ich möchte 2019 sagen, wir sind nah dran. Wir kamen näher. Und dann ist es einfach so ... Die Leute bekommen immer wieder andere Jobs und es wird schwieriger, sie zu erledigen. Vielleicht eines Tages. Du weißt was ich meine? Vielleicht werden wir eines Tages. Wir haben darüber gesprochen. Aber hoffentlich bekommen wir eines Tages die Chance, das zu tun und diese Geschichte irgendwie zu erweitern. Aber ich denke, was dabei schwierig wird, ist, dass wir das Erbe bewahren wollen, dies zu einer vollständig zuordenbaren Show zu machen. Und wenn wir uns mit [Chris Rocks] älteren Lebensjahren befassen, wird der Verlauf der Geschichte ein wenig weniger nachvollziehbar von 'Jetzt ist es speziell ein Comic in Hollywood' und so etwas. Ich denke, das ist der Kampf, gegen den wir alle antreten.

Auch die Tatsache, dass alle wirklich absprangen und danach schöne Karrieren hatten. Tichina [Arnold] hat gearbeitet, Terry [Crews] hat gearbeitet, Vincent [Martella] hat einfach alles gemacht Phineas und Ferb s, buchstäblich alle. Tequan [Richmond] ist vorbei Boomerang jetzt. Es wird also auch schwierig sein, alle zusammenzubringen, denn zum Glück waren das viele gute Ausgangspunkte für Karrieren. Aber ich bin nicht dagegen. Und das habe ich schon gesagt, ich bin nicht dagegen. Wenn wir die richtige Geschichte bekommen können und sie wirklich funktioniert, dann wäre sie wunderschön. Es wäre wirklich schön. Aber ich denke, das Ziel ist es, sicherzustellen, dass es das Gleiche tut wie zuvor. Es bricht Grenzen auf. Und es lässt die Leute wissen, dass diese Show bei jedem Anklang finden kann. Immer. Und ich denke, das ist der Kampf, den wir gerade in Black Hollywood in dieser Art von Renaissance haben. Es war vorher klar, dass man eine weiße männliche Hauptrolle haben musste, damit sie auf der ganzen Linie mitschwingt. Und jetzt zeigen wir, dass es nicht sein muss. Jeder kann nicht nur teilnehmen und genießen, sondern sich mit diesen Charakteren verbunden fühlen. Und ich denke, das ist das Ziel, das wir brauchen würden, um darauf einzugehen.

Das Argument ist jetzt in virtuellen Kinos und auf VOD.