Vinessa Shaw spricht über NEBENWIRKUNGEN, Stanley Kubricks EYES WIDE SHUT, CBS VEGAS, ELECTRIC SLIDE und mehr

Vinessa Shaw spricht über NEBENWIRKUNGEN, Steven Soderbergh und arbeitet mit Stanley Kubrick an EYES WIDE SHUT, CBS 'VEGAS, ELECTRIC SLIDE und mehr

Eröffnung dieses Wochenendes ist Regisseur Steven Soderberghs Psychothriller Nebenwirkungen . Geschrieben von Scott Z. Burns (( Ansteckung , Der Informant !), der Film handelt von „einem erfolgreichen New Yorker Paar ( Rooney Mara und Channing Tatum ) deren Welt sich auflöst, wenn ein neues Medikament von Emilys Psychiater verschrieben wird ( Jude Law ) - zur Behandlung von Angstzuständen - hat unerwartete Nebenwirkungen. “ Der Film spielt auch die Hauptrolle Catherine Zeta-Jones und Vinessa Shaw .



Am letzten Pressetag in Los Angeles landete ich ein exklusives Interview mit Vinessa Shaw. Während wir über ihre Arbeit in sprechen sollten Nebenwirkungen Wir haben tatsächlich viel Zeit damit verbracht, über eines ihrer anderen Projekte zu sprechen: Stanley Kubricks Augen weit geschlossen (Sie spielte eine kleine, aber bedeutende Rolle als HIV-positive Prostituierte). Als großer Fan von Kubrick (wie Sie alle) dachte ich, es wäre cool, einige Geschichten hinter den Kulissen über die Entstehung seines letzten Films zu hören. Natürlich haben wir auch darüber gesprochen Nebenwirkungen , ihre Arbeit an CBS ' Vegas und ihr nächster Film, Elektrische Rutsche . Lesen oder hören Sie, was sie nach dem Sprung zu sagen hatte.



Klicke hier um das Audio dieses Interviews anzuhören, ansonsten ist das vollständige Transkript unten.

Vinessa Shaw: Ja.



Wie bist du zu diesem Film gekommen?

Shaw: Du wirst nie glauben, dass es nur ein sehr einfacher Prozess war, den ich gerade vorgesprochen habe. Während des Vorspielprozesses war der Film jedoch so unter Verschluss, dass ich nicht weiß, ob Sie sich an damals erinnern. Alles, was Sie sagen durften, war ein Film über sexuelle Besessenheit und Eifersucht, und selbst das Casting, bei dem der Regisseur keine Ahnung hatte, was In dem Film ging es darum, dass selbst die Leute, die die Schauspieler finden mussten, keine Informationen hatten. Ziemlich genau habe ich mit einem Aliasnamen für meinen Charakter vorgesprochen, mit einer Art zusammengestellter Szene, die nicht wirklich die Szene aus dem Film mit einem japanischen Geschäftsmann war, nicht mit Tom Cruises Charakter, also war es einfach sehr unterwürfig, das Ganze. Ich musste es so ziemlich einfach machen, zweimal wurde ich angerufen und von Band angeheuert, weil Stanley Kubrick nirgendwo hinflog und ich von diesem Band angeheuert wurde und das war es. Es war wirklich nicht aufregend [ lacht ].

Ich möchte auf jeden Fall wissen, wie es war, am Set für ihn zu arbeiten? Offensichtlich war das sein letzter Film.



Shaw: Ja, dieser Film hat mein Leben wirklich verändert, denn bis zu diesem Zeitpunkt war ich ein Kinderschauspieler, ich habe Kinderfilme gemacht und dies war wie der erste echte erwachsene und wirklich markige Charakter, den ich haben konnte. Und Stanley war ein hochintelligenter Mensch und hatte offensichtlich eine erstaunliche Bandbreite an Kenntnissen aus der Musik. Als ich Soziologie studierte, wusste er über all diese Sozialtheoretiker Bescheid, die ich studierte, und wir hatten einen Dialog darüber. Die Tatsache, dass ich in so jungen Jahren sogar solche Erfahrungen gemacht habe, war unglaublich. Und dann, ganz zu schweigen von der Karriere, wurde mir wirklich klar, dass es darum geht, wie man wirklich in die Figur eintaucht, sie studiert und schreibt und sie immer wieder neu schreibt und herausfindet, was der Atem davon ist. Ich hatte noch nie jemanden so erlebt. Es war, als würde man gleichzeitig ein Stück proben und einen Schauspielkurs machen. Es hat mir wirklich klar gemacht, dass es einen schönen Prozess gibt, der beim Filmemachen weitergehen kann, wie ein bildender Künstler malen oder so etwas, und es war diese Art von innerer mühsamer Arbeit, die er hervorgebracht hat, weil er ein so intensiver Perfektionist war und alle gemacht hat um ihn herum trotzdem. Wir möchten nur eine Million Takes.

Shaw: Ja, genau, eine Million Takes und es fühlte sich nicht nach irgendetwas an, es fühlte sich an, als hätten wir es einmal gemacht, weil ich als Schauspieler in ein ganz anderes Reich ging, das ich nicht verstand. Es war wie ein Athlet, der in die Zone geht, oder was die Leute so ausdrücken, weil ich nicht so sportlich bin, das war es, was ich als Schauspieler erlebt habe. Es hat nur meine Flugbahn verändert. Ich ging zur Schule und dachte, ich würde etwas ganz anderes machen, dachte, Schauspielerei sei zu diesem Zeitpunkt nur ein Hobby, traf Stanley Kubrick und meinte, whoa, das kann eine Kunstform sein und man kann Menschen wirklich so bewegen, wie man es tut einfach durch handeln. Es macht nicht nur Spaß, nach der Schule zu machen, was ich mir als Kind vorgestellt habe.

Erinnerst du dich, wie viele Takes durchschnittlich waren, weil er dafür legendär war, waren die meisten über 50?



Shaw: Ich denke über 30 oder 40, aber es gibt einen, von dem ich glaube, dass er ihn jemals gemacht hat. Es war der Schuss, der mit der Steadicam in die Wohnung ging, und sein Produktionspartner Jan Harlan, er hat diesen Witz gemacht, er war wie , „Ha ha du hast gerade geschlagen Vollmetalljacke für die meisten Aufnahmen in einem Film, die er jemals gemacht hat. ' Und es waren 70 Takes. Und ich sagte: 'Machst du Witze, wir haben gerade 70 Takes gemacht?' Ich habe es nicht einmal bemerkt, aber gleichzeitig konnte ich nicht glauben, dass so viele Aufnahmen jemand gemacht hat und dass die Dinge noch im Film waren. Stellen Sie sich also vor, wie viel Film er dabei verbrannt hat.

Ich werde mich anderen Dingen zuwenden, aber ich bin offensichtlich ein großer Fan von ihm. Hat er Sie zwischen den Einstellungen um Anpassungen gebeten? Weil Fincher dasselbe tut, wo er dich dazu bringt, es immer und immer wieder zu tun. Ich bin nur neugierig, ob er dich auf jeden verwiesen hat.

Shaw: Zuerst dachte ich, versucht er mich als Schauspieler zu zermürben? Ich dachte, wie alle vorgefassten Vorstellungen, die ich von diesem Charakter habe, versucht er mich mit dieser Szene auf das niedrigste Niveau zu bringen? Weil ich ein Glas aufheben und es bewegen würde und er, 30 oder 40 Takes später, sagen würde: 'Hast du das schon mal gemacht?' und ich denke, 'Ich habe es jedes Mal gemacht' und er war in Ordnung, mach das weiter. ' Und dann bemerkte ich, wie er jeden zweiten Schuss aufstellte, und ich bemerkte, was er war, auf das er schauen würde. Er schaute zuerst auf die Beleuchtung, dann auf die Kameras, dann auf die Schauspieler und es waren mehrere Einstellungen, bis es für jedes Motiv, das er betrachtete, perfekt war. Und so dachte ich: 'Oh mein Gott, er achtet erst mit 40 auf etwas, was ich tuethtake “, weil er wirklich nur versucht, alles rund um die eigentlichen Schauspieler zu bekommen, und dann geht er in diese Szene, also war er wieder ein Perfektionist in jeder Phase des Filmemachens, und die Schauspieler waren zufällig nur einer der späteren Teile davon er achtete darauf.

Filme, die dieses Jahr erscheinen

Das ist meiner Meinung nach eine sehr kluge Beobachtung. Ich frage mich wirklich, was er mit digitalem Filmemachen so machen würde, wie Soderbergh es angenommen hat, aber das ist etwas ganz anderes.

Shaw: Ich denke er hätte es getan. Ich fragte Soderbergh danach und er sagte: 'Ich denke definitiv, er hätte diese neue Form des Filmemachens, dieses neue Medium auf diese Weise angenommen.' Und ich sagte: 'Ich weiß nicht, dass er so altmodisch ist.' Er begann als Fotograf mit einem Look-Magazin. Wenn er die Beleuchtung so gestalten könnte, würde sie funktionieren, aber das war Soderberghs Argument, das können Sie.

Ich habe mit vielen verschiedenen Filmemachern gesprochen und jeder Regisseur ist ein bisschen anders. Ich persönlich denke, dass das Filmemachen bei schlechten Lichtverhältnissen erstaunlich ist, und ich denke, dass mehr Filmemacher später einige Filme und andere Sequenzen mit Digital machen und alles miteinander mischen werden. Ich denke, viele Leute sind so ... entweder dies oder das.

Shaw: Ja, nein, ja, das stimmt, ich stimme zu. Ich stimme dem zu.

Ich habe herausgefunden, warum ich heute tatsächlich mit Ihnen sprechen darf, nachdem ich zehn Minuten verschwendet habe.

Shaw: Das ist keine Verschwendung.

Shaw: Du weißt was ich meine.

Es bringt mich an einen wirklich guten Ort.

Ich könnte den ganzen Tag über Kubrick sprechen.

Shaw: Hast du die Ausstellung gesehen, sorry, ich muss fragen.

Ich war viel außerhalb der Stadt.

Shaw: Oh ja, du bist gerade zurückgekommen.

Shaw: Du wirst sterben, es ist so erstaunlich.

Jede Person, der ich auf Twitter folge, alle Filmemacher und alle Leute, die ich kenne, twittern immer wieder Bilder von der Ausstellung und sagen: 'Oh mein Gott, sieh dir das an.'

Shaw: Es ist großartig, weil es wirklich seinen Perfektionismus sowie das Genie seiner Verwendung von Farben wie jedes Detail zeigt, das er hatte - offensichtlich, weil seine Familie und wahrscheinlich Jan Harlan an der Einrichtung der Ausstellung beteiligt waren, und ich habe gerade bemerkt, dass Terry Semel es ist Ich bin mir sicher, dass er auch einiges davon vorangetrieben hat. Wie auch immer, Sie werden es einfach so sehr genießen, ich wünschte, es gäbe noch 400 weitere Räume, in denen jedes einzelne Stück jedes einzelnen Films gezeigt wird, den er gemacht hat. Es ist einfach zu klein für mich. [ Lacht ]]

Ich war gerade in London und habe die Hollywood-Kostümausstellung gesehen und das ist erstaunlich, das wird auch in die USA reisen. Das wird dich auch umhauen, wenn du die Kostüme siehst. Es ist wie eine 21stJahrhundert Ausstellung darüber, was Kostümdesigner tun.

Shaw: Wow.

Und sie haben Kostüme aus allen Formen Der Zauberer von Oz zu Die Matrix .

Shaw: Auf keinen Fall.

Es ist wunderbar.

Shaw: Wo hast du das gesagt?

Es war in London und es wird die Welt bereisen.

Shaw: Schön.

Wenn es um Amerika geht, werden alle darüber reden, weil es das ist - es umfasst 21stJahrhundert-Technologie mit Monitoren, und sie ist sehr minimalistisch, sodass alles, was da ist, sehr wichtig und lesenswert ist. Und es erklärt dem Durchschnittsmenschen wirklich den Filmemachungsprozess. Es ist sehr gut gemacht. Erfahren Sie, warum ich heute mit Ihnen sprechen darf und wie Sie dazu gekommen sind Nebenwirkungen ?

Shaw: Nun, ich weiß auch nicht, ich glaube, ich habe einfach diese Einfachheit als Schauspieler, um wirklich vorzuspielen und die Rolle zu bekommen. [ Lacht ] Ich muss diesen Schritt noch vollständig durchlaufen. Obwohl ich vor langer Zeit mit Steven zusammengearbeitet habe, bin ich mir nicht sicher, ob ich die erste Wahl war, also habe ich dafür vorgesprochen und Monate vergingen und dann kam es endlich wieder und so ziemlich das war es. Ich habe vorgesprochen und er hat sich das Band angesehen, von dem ich nicht weiß, wie oft es dazwischen liegt, und dann entschieden.

Wie ist er, wenn er Sie bittet, sich auf eine Rolle vorzubereiten? Ist er einer dieser Leute, die Ihnen viel Unterricht geben, oder ist er einer dieser Leute, die erwarten, dass Sie alles herausfinden und vorbereitet zum Set kommen?

Shaw: Er ist definitiv mehr von dem späteren, zumindest meiner Erfahrung nach, aber wenn ich heute oder auf dem Weg einige der anderen Schauspieler höre, denke ich, dass er ein bisschen mehr dazu beiträgt - es ist seine Spezifität für das, was er von jedem Charakter will an den Schauspieler, der es spielt. Ich glaube nicht, dass er irgendwelche Kommentare dazu hatte, wie ich es spielen würde, und deshalb vertraute er mir einfach, dass ich kommen würde, um das zu setzen und zu bringen, was ich mitbringen musste, und von dort aus Anpassungen vorzunehmen. Denn so ziemlich alles, was Steven tut, ist, dass er Ihnen etwas sehr Spezifisches erzählt, das er möglicherweise möchte, dass Sie in einer bestimmten Szene weiter vorantreiben, und er gibt Ihnen möglicherweise nur diese eine Note in einer ganzen Szene und das war's. Er lässt die Schauspieler so ziemlich in Ruhe und lässt sie den Charakter erkunden. Es sei denn, er hat etwas, das er nicht mag, und dann sagt er Ihnen nur, dass Sie eine Anpassung vornehmen sollen.

Die Sache mit Steven ist, dass er wie Del Toro ist, wo er alles schneidet, während er filmt.

Shaw: Ja.

Wie viel zeigt er dir auf Set-Sequenzen, die er geschnitten hat, oder wartet er bis zum Ende?

Wie viel von diesem Projekt hat sich auf dem Weg verändert? Weil ich mir vorstellen würde, dass er viel kreative Freiheit hat, alles zu tun, was zum Teufel er tun wird, hast du gelbe oder rosa Seiten bekommen oder hat es sich die meiste Zeit an das Drehbuch gehalten?

Shaw: Es gab Zeiten, in denen Scott Burns und Steven über die bevorstehende Szene gesprochen hatten und sie dachten: 'Vielleicht könnten wir es so machen' oder 'Fügen wir diese Art von Zeile hinzu.' Zum Beispiel die Szene, in der es ist, dies verrät keine Handlungspunkte, die Szene, in der ich sehe, wie das Banks-Paar einen intimen Moment hat, der von dem Kind unterbrochen wird, das sagt, er habe einen Albtraum, fügten sie diesen süßen Moment am Anfang hinzu Zeigen Sie etwas mehr Intimität, aber das war der Tag von nur: 'Ich habe diesen Job bekommen, damit ich vielleicht ein neues Hemd bekommen kann.' Diese Art von wirklich süßem, lustigem Moment: 'Vielleicht könnte ich dir dieses Shirt ausziehen.' Was auch immer die Zeilen sind. Ich denke, er ist sehr im Moment; Er geht von Moment zu Moment, also erhalten Sie am Tag von, ja, normalerweise eine Anpassung, die die Szene verändern und verbessern könnte.

Age of Ultron Abspannszenen

Shaw: Ich bin nicht gestorben, nein. [ Lacht ]]

Genau. Sprechen Sie ein wenig darüber, wie man sich anzieht Vegas .

Shaw: Vegas war eine großartige Show und eine großartige Gelegenheit, weil ich mich wirklich für diese Art von Charakter interessierte. Sie ist eine echte ballige Frau aus dem Jahr 1960; Sie hat viel Kraft, muss sich aber offensichtlich hinter dem Anstand der damaligen Gesellschaft verstecken. Das hat mir sehr gut gefallen. Interessant war James Mangold, mit dem ich zusammengearbeitet habe 3:10 zu Yuma Er wollte, dass ich Teil dieses Projekts bin, und natürlich musste ich die regelmäßigen Bildschirmtests, Vorsprechen und Netzwerktests durchführen, die man machen muss, um in eine TV-Show zu kommen, also musste ich irgendwie durchgehen das, aber er war schon immer ein großer Fan von mir und ich von ihm, also wollte er wieder mit mir arbeiten. Also hat er dafür gesorgt, dass ich verfügbar und bereit bin, so etwas zu tun, und ich bin wirklich froh, dass ich das getan habe, weil ich nicht viel Fernsehen und diese Art von Genre gemacht habe. Es ist wirklich für mich eingesunken, ich könnte diesen Charakter leicht machen und verstehe sie. Es ist einfach, in diese Kleidung zu schlüpfen und diese Atmosphäre sozialer Anmut anzuziehen und es zu genießen, dem Bösen das gute Gesicht zu sein. Bisher hat es Spaß gemacht.

Es hat eine verdammt gute Besetzung. Das ist im Grunde der Grund, warum ich angefangen habe zu schauen. Ich dachte: 'Michael ist dabei, ja, ich bin dabei.' Wissen Sie? Wie ist es also, mit dieser Besetzung zu arbeiten? Es ist eine große Sache.

Shaw: Ja, meistens habe ich mit Michael und Carrie-Anne Moss gearbeitet und es macht wirklich Spaß, weil Michael und ich eine gute Chemie haben. Wir können von Kopf bis Fuß gehen, was ich für Spaß halte. Er kann sehr explosiv in seiner Schauspielerei sein und ich liebe es, es macht so viel Spaß, weil sie kein Weichei ist und keine Schlamperei, also steht sie ihm gegenüber. Und Carrie-Anne, es ist großartig, weil sie eine berufstätige Frau in der Gesellschaft der 1960er Jahre ist und das ist selten, sie ist nicht verheiratet, solche Dinge, die damals ein Nein-Nein waren. Sie und ich haben also eine gute Beziehung zu Menschen, die gut ausgebildete Frauen sind, ihre eigenen Motive haben, aber das Richtige und Gute tun wollen, selbst wenn sie sich auf verschiedenen Seiten der Strecke befinden. Es ist großartig, weil sie so cool ist. Sie ist wirklich bodenständig, sie ist weit entfernt von dieser konservativeren Frau, die sie in der Show spielt. Sie ist eine sehr Hippie, bodenständige Frau, liebt ihre Kinder so etwas. Das gleiche gilt für Michael, er ist so ein Witzbold, hat eine Menge Geschichten zu erzählen und ist nicht diese wütende, gereizte Person.

Ja, ich glaube nicht, dass die meisten Leute das denken, obwohl danach Das Schild , kann sein.

Shaw: Ja, ich weiß, richtig? Es ist so lustig, wie man für Dinge besetzt wird, die man überhaupt nicht mag. Es war eine gute Fahrt in dieser Show.

Ich muss mich mit dir abwickeln, aber ich möchte auf jeden Fall danach fragen Elektrische Rutsche Also, wen spielst du dabei? Worum geht es?

Shaw: Ich spiele diese Frau, die ein Ladenmädchen mit dieser Hollywood-Persönlichkeit ist, die 1980 zum Bankräuber wurde. Es ist eine wahre Geschichte über diesen Kerl, der tatsächlich all diese Leute betrogen hat, als wäre Jack Nicholson sein bester Freund und am Ende der charismatischste. berühmter Bankräuber, der den Leuten von Los Angeles bekannt ist. Ich glaube, er hat über 100 Banken ausgeraubt, und dies war eine Zeit, in der es nicht überall Überwachungskameras waren, aber er hat es trotzdem geschafft, jedem Kassierer die Hosen auszuziehen, und sie gaben ihm immer wieder Geld, er würde es wieder tun Orte ausrauben und sie würden ihm das Geld geben. Sie ist also eine Art Frau, die in seinem Antiquitätengeschäft arbeitet und ihn dabei beobachtet, wie er sich in einen verrückten, höllischen Zustand verwandelt. Weil es ihm gelingt, Banken auszurauben, gibt er sein ganzes Geld aus und verschlechtert sich. Es ist wirklich ein Stück Leben oder ein Blick in einen Mann, der besessen davon ist, gemocht zu werden und sich in die Hollywood-Gesellschaft einfügen zu wollen und alles tun würde, um dies zu erreichen. Sie ist eine Art moralische Stimme der Geschichte, seine beste Freundin, die ihn bei diesen Bemühungen wirklich nicht mehr unterstützen kann und versucht, ihm zu helfen, aber es ist fast zu spät.

Nebenwirkungen ist jetzt in den Kinos. Klicken Sie hier für unser exklusives Interview mit Jude Law.