Ansehen: Rule of Two rezensiert Colin Trevorrows Drehbuch zu „Star Wars: Duel of the Fates“

Marc Fernandez und Mark Reilly treffen sich wieder, um über den Abschluss der Skywalker-Saga zu diskutieren, der nie stattgefunden hat.

Das Leck von Colin Trevorrow ’s Skript für Krieg der Sterne 9 fordert eine spezielle Folge von Collider’s Rule of Two. Collider-CEO Marc Fernández und Co-Moderator Markus Reilly setzte sich hin, um das Drehbuch ausführlich zu besprechen, das von Trevorrow und geschrieben wurde Derek Connolly als Trevorrow Regie führte Star Wars: Episode IX . Trevorrow verließ das Projekt schließlich wegen kreativer Differenzen und JJ Abrams übernahm die Regie und schrieb nebenbei das Drehbuch um Chris Terrio ( Argo ). Diese Version des Films ist diejenige, die produziert wurde, Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers . Und Abrams‘ Abschluss der Skywalker-Saga hat einiges davon gezogen schärfsten Kritiken in Krieg der Sterne Geschichte, sowie spaltende Reaktionen unter den Fans.

Vielleicht ist es das gemischte Ergebnis von Aufstieg Skywalkers das gibt Trevorrows Entwurf den Titel Star Wars: Duell der Schicksale – sehr faszinierend, da dies einen Einblick in eine alternative Realität bietet, in der eine ganz andere Version von Krieg der Sterne 9 gemacht wurde. Details von Trevorrows Folge IX begann letzte Woche die Runde zu machen, mit wesentlichen Unterschieden zu Abrams‘ Film. Kein Palpatine, mehr Rose Tico und ein ganz anderes Ende der Dynamik zwischen Rey und Kylo Ren.



In dieser ganz besonderen Episode von Rule of Two gehen Fernandez und Reilly eingehend darauf ein, was Trevorrows Drehbuch beinhaltete, was sie im Gegensatz zu dieser Version der Geschichte dachten Aufstieg Skywalkers , und was hätte passieren können, wenn Trevorrow verbunden geblieben wäre und hätte bringen können Duell der Schicksale zum Tragen kommen.

Sehen Sie sich oben die vollständige Episode an, in der Fernandez und Reilly alle Drehungen und Wendungen dieses alternativen Endes der Skywalker-Saga aufschlüsseln.