Wer sind Reys Eltern? 'Rise of Skywalker' beantwortet schließlich die Frage

Jetzt geht das schon wieder los.

Spoiler voraus für Star Wars: Der Aufstieg von Skywalker .

Star Wars: Das Erwachen der Macht stellte eine große Frage: Wer sind Reys Eltern? Im Das Erwachen der Macht , uns wurde gesagt, dass sie keinen Nachnamen hat und dass das letzte, was sie von ihren Eltern sah, war, dass sie mit einem Raketenschiff davonflogen. Sie hoffte, dass sie eines Tages für sie zurückkommen würden, aber in ihrem Herzen wusste sie, dass sie niemals zurückkommen würden und auf Jakku nichts mehr für sie übrig war.



Im Star Wars: Der letzte Jedi Wir haben eine Antwort auf die Frage von Reys Eltern bekommen: Sie waren Niemande. Während Krieg der Sterne war auf Tropen Abstammung mit der Beziehung zwischen Luke Skywalker und Darth Vader, Autor-Regisseur gebaut worden Rian Johnson entschied sich für eine andere Richtung. Was Rey mehr als alles andere will, ist, ihre Eltern zu kennen, und Der letzte Jedi dreht sich um und sagt: 'Du bist alles, was es gibt', was gut zu der allgemeinen Schlussfolgerung des Films passt, dass Größe von überall her kommen kann. Sie müssen nicht als Skywalker geboren sein, um großartig zu sein. Die Macht, die das Gleichgewicht sucht, entschied sich für „Rey from Nowhere“, um die von Kylo Ren geschaffene Dunkelheit auszugleichen. Einige Leute waren unglücklich über diese Schlussfolgerung und anscheinend Schriftsteller J.J. Abrams und Chris Terrio entschied sich, ihnen zuzuhören.

Bild über Disney

Was uns dazu bringt Star Wars: Der Aufstieg von Skywalker . Um nicht vollständig rückgängig zu machen Der letzte Jedi aber nur so ziemlich rückgängig machen, Der Aufstieg von Skywalker sagt ja, Rey Eltern waren niemand, aber Was ist mit ihren Großeltern?!?!?! Während Reys Eltern niemand waren, waren sie keine schmutzigen Trödelhändler, die sie verkauften, um Geld zu trinken. Ihr Vater war der Sohn von Kaiser Palpatine, und während ihre Eltern sie auf Jakku technisch im Stich ließen, sollte dies sie vor ihrem bösen Großvater schützen. Anstatt schlechte Eltern zu sein, waren Reys Eltern die besten Eltern, da sie ihr Leben opferten, um die Identität ihrer Tochter geheim zu halten. Wie konnten sie wissen, dass sie nicht zu ihrem eigenen Besten in einem Leben des Aufräumens und Hungerns auf Jakku bleiben würde? Wie konnten sie wissen, dass ein Zombie Palpatine anfangen würde, die Galaxie nach ihr zu durchsuchen?

Das größere Problem, wenn Reys Vater Palpatines Kind ist (abgesehen davon, dass man jetzt darüber nachdenken muss, dass Palpatine Sex hat), ist, dass es die thematische Wirkung von umkehrt Der letzte Jedi . Rey kam nicht von niemandem; Sie ist die Enkelin des verdammten Kaisers. Das macht die Welt aus Krieg der Sterne so viel kleiner, wo die einzigen wichtigen Leute den Nachnamen 'Palpatine' oder 'Skywalker' haben.

Darüber hinaus ist es eine Linie, die sich zufällig und abrupt anfühlt, da sie mit einer Dunkelheit verbunden ist, mit der Rey vor diesem Film noch nie zu kämpfen hatte. Wir mussten nie Gespräche führen wie: 'Glaubst du, Rey ist insgeheim böse?' Es scheint, als wollten Abrams und Terrio gehen: 'Wenn dein Erbe böse ist, heißt das, dass du auch böse sein wirst?' und ich nehme die Antwort von 'Nein!' wird Adolf Hitlers Enkelkindern von großem Trost sein.

Für alle anderen macht es Krieg der Sterne insularer und exklusiver. Wir leben in einer Welt voller Dynastien und fester Macht. Wenn du reich und mächtig geboren wurdest, Sie werden wahrscheinlich reich und mächtig bleiben . Wenn du arm und machtlos geboren wurdest, Du bleibst gerne arm und machtlos . Der letzte Jedi bot einen alternativen Standpunkt, wo Größe von überall kommen könnte. Jemand konnte ein Jedi werden, nicht weil ihre Eltern (oder Großeltern) waren, und das war aufregend und inspirierend. Der Aufstieg von Skywalker reduziert Rey auf eine Legacy-Zulassung.

Um über Probleme mit dem Ende des Films zu lesen, Klicke hier .