Warum MonsterVerse von Legendary dort erfolgreich war, wo DC, Universal und Sony versagt haben

Wenn wir nur Godzilla und Kong dazu bringen könnten, unbeholfen um einige Stühle herum zu posieren, um ein Foto zu machen.

Im Mai 2017 wurde Universal Pictures veröffentlicht ein humorvoll strenges Cast-Foto für ihr dunkles Universum, ein gemeinsames filmisches Universum, mit dem es beginnen würde Tom Cruise ’S Die Mumie und erweitern, um Leuchten wie einzuschließen Javier Bardem als Frankensteins Monster und Johnny Depp als der unsichtbare Mann. Außer natürlich, dass es nie passiert ist. Universal ist immer noch bestrebt, eine Reihe von Filmen zu produzieren, die auf ihren klassischen Monstern basieren, aber das massiv miteinander verbundene gemeinsame Universum, das geplant war, existiert jetzt nur noch in einem einzigen Photoshopping-Bild. Das Dunkle Universum war vielleicht der bemerkenswerteste Misserfolg in Hollywoods Versuch, den Erfolg der MCU zu wiederholen, aber es war bei weitem nicht der einzige. Das DC Comics Extended Universe hat sich von Film zu Film weiterentwickelt, mit ein paar uneingeschränkten Erfolgen auf dem Weg. Der ursprüngliche Versuch von Sony, einen eigenen Spidey-Vers zu erstellen, stürzte so heftig ab Der erstaunliche Spider-Man 2 dass sie für Marvel an die Wand zurückgekrabbelt sind Spider-Man: Heimkehr . Sogar das LEGO Movie Universe zischte nach Der LEGO Ninjago Film und Der LEGO Film 2: Der zweite Teil beide zeigten eine drastische Underperformance.



Und doch gibt es trotz aller Widrigkeiten ein gemeinsames Filmuniversum, das nach Marvel überraschende Konsistenz gefunden hat. Es wurde nicht mit einem ausgefallenen Cast-Foto voller Filmstars angekündigt, sondern hat sich langsam durch Rauch und Feuer bewegt, um den Kopf zu heben und alle paar Jahre ein mächtiges Brüllen auf den Filmleinwänden auszustoßen. Ja, ich spreche von Warner Bros. und MonsterVerse von Legendary Entertainment, die dort erfolgreich waren, wo andere gescheitert sind und später in diesem Monat mit der Veröffentlichung der mit Spannung erwarteten Veröffentlichung neue Höhen erreichen könnten Godzilla gegen Kong .



Bild über Warner Bros.

Wie ist das passiert? Wie kommt es, dass eine Serie über riesige Monster, die sich gegenseitig den Mist aus dem Leib schlagen, vier Filme später immer noch Aufregung erzeugt, während andere potenzielle Filmuniversen auf der Strecke geblieben sind? Zunächst einmal stellte Legendary den Karren nicht vor das Pferd. Im Jahr 2014 mit gestartet Gareth Edwards ' Godzilla hat die MonsterVerse überhaupt nicht als gemeinsames Universum begonnen. Stattdessen versuchte Legendary lediglich, das zu tun, was TriStar und Roland Emmerich war vor 16 Jahren gescheitert - produzierte eine amerikanische Version der Kaiju-Sensation mit großem Budget, die sich mit dem weltweiten Publikum verbinden würde, ohne die Fans der langjährigen japanischen Serie auszuschalten. Bei der Veröffentlichung gab es keine Erklärungen für das gemeinsame Universum oder kühne Pressemitteilungen mit Fotos von Darstellern, die für Multi-Picture-Deals unterzeichnet wurden. Der Film lässt Hinweise auf eine größere Welt fallen, und ohne Zweifel hatte Legendary Hoffnungen auf weitere Folgen. Aber letztendlich war es ein eigenständiger Film, der eine komplette Geschichte für sich sein sollte und nicht nur ein Anreiz für größere Dinge auf der Straße (was den unbeabsichtigten Nebeneffekt haben kann, das Publikum zu ärgern, wenn Sie keine MCU aufgebaut haben). Reservoir des guten Willens).



Erst ein volles Jahr später gab Legendary bekannt, dass sie die Rechte an King Kong erworben hatten und planten, sie in eine Reihe von Filmen mit geteiltem Universum umzuwandeln. Und zwar die Verbindungen zwischen den verschiedenen MonsterVerse-Filmen (zu denen jetzt auch gehört Kong: Schädelinsel und Godzilla: König der Monster ) sind weiter gewachsen, jede Folge wurde noch größtenteils als eigenständiger Film produziert, für dessen Genuss kein umfassendes Verständnis der gesamten Serie erforderlich ist. Auf diese Weise erhalten Sie das Beste aus beiden Welten. Superfans können die Geschichte der Titan-Überwachungsorganisation Monarch in allen Filmen verfolgen und erkennen, dass dies der Fall ist Joe Morton spielt den gleichen Charakter in König der Monster Das Corey Hawkins gespielt in Schädel Insel Während Gelegenheitszuschauer einfach das Monster-Chaos vor sich genießen, ohne sich verloren zu fühlen.

Bild über Warner Bros.

VERBUNDEN: 'Godzilla vs. Kong': 51 Dinge, die wir beim Besuch des Sets des epischen Smackdowns der MonsterVerse gelernt haben



Und was Monster betrifft, hat Legendary klugerweise nie so getan, als würden sie etwas anderes als riesige Kreaturenmerkmale herstellen. Eines der Probleme mit 2017 Das Mumie Hatte es keine Ahnung, was es sein wollte? Es basierte auf der Universal-Horror-Ikone, spielte jedoch Tom Cruise und wurde als eine ganz bestimmte Art von Cruise-geführtem Actionfilm vermarktet. Es versuchte, allen Menschen alles zu sein und war schließlich keiner von ihnen. Legendary ist jedoch dem Beispiel der ursprünglichen und immer noch beliebten Toho Godzilla-Produktionen gefolgt und hat die Monster zur Hauptattraktion gemacht. Dies hat es dem Studio ermöglicht, die Einstellung von riesigen Filmstars zu vermeiden, die die Filme in etwas verwandeln könnten, das besser zu ihrer Marke passt, wie eine Kreuzfahrt oder eine Will Smith . Stattdessen haben sie die Filme mit mittelständischen Stars bevölkert ( Samuel L. Jackson ), Nachwuchs ( Brie Larson , Tom Hiddleston , Millie Bobby Braun ) und bemerkenswerte Charakterdarsteller ( David Strathairn , Ausfall Hawkins und John C. Reilly ). Dies ermöglicht es ihnen wahrscheinlich, beim Casting Geld zu sparen, das sie dann auf die Kreatureneffekte werfen können, und behält den Fokus auf die Monster selbst, von der Werbung bis hinunter.

Es scheint auch so, als hätten diese Filme davon profitiert, ein gemeinsames Universum anzubieten, das sich mit etwas anderem als Superhelden befasst, so dass es vermieden werden kann, eine 'Ich auch' -Stimmung abzugeben. Während DC und Sony versuchten, Marvel mit ihrem eigenen Stall von Spandex-tragenden Comic-Helden zu kopieren, konnte Legendary etwas anbieten, das etwas anders ist - etwas ursprünglicher und Horror-Skewing. Das Horror-Genre hat sein eigenes blühendes gemeinsames Universum Die Beschwörung Franchise, aber es ist leicht zu sehen, wie die MonsterVerse denselben Markt erschließen kann, während sie sich dennoch als Anziehungspunkt für die traditionellere Action-Spektakel-Menge positioniert. Es ist nicht ganz Kult und nicht ganz Mainstream, sitzt aber bequem dazwischen.

Nun stellt sich die Frage: Kann Legendary es am Laufen halten? Godzilla ’14 und Kong: Skull Island waren große globale Hits in Höhe von 529 Mio. USD bzw. 566 Mio. USD, aber die Abendkasse für Godzilla: König der Monster fiel auf 386 Millionen Dollar. Man fragt sich, ob es daran liegt, dass sie anfingen, ein wenig von ihrer eigenen Formel abzuweichen und Brown (weißglühend von ihrer Rolle an) zu nehmen Fremde Dinge ) und sie zum Mittelpunkt des Werbeschubs des Films machen. Keine Beleidigung für Brown, aber sie spielt den bedrängten Teenager in einem Film, in dem Godzilla einen von Ghidorahs drei Köpfen abreißt und der Kopf nachwächst. Interessante menschliche Charaktere können bei solchen Filmen ein Bonus sein, aber sie sollten niemals die Hauptattraktion sein.



Bild über Warner Bros.

Es scheint, dass Legendary diese Lektion gelernt hat. Brown ist zurück für den neuen Film, ebenso wie ihr Vater auf dem Bildschirm. Kyle Chandler Aber diesmal hat sich der Werbeschub wieder auf die beiden kämpfenden Titanen im Zentrum des Films konzentriert. Es ist ein kluges Spiel, mit dem Warner Bros. einen Rebound braucht Godzilla gegen Kong Dies könnte sich jedoch als schwierig - und besonders schwer zu beurteilen - erweisen, wenn man bedenkt, dass wir uns immer noch mitten in einer Pandemie befinden, in der Kinos weltweit verletzt sind. (Der Film wird gleichzeitig in den Kinos und auf HBO Max veröffentlicht.) Ein Vorteil der Sicherstellung, dass diese Filme für sich allein stehen, besteht jedoch darin, dass jeder neue Film nicht unbedingt von dem vor ihm abhängigen Film abhängig ist. Godzilla gegen Kong Der Trailer wurde angesehen 25,6 Millionen Mal In den ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung hat ein neuer Rekord für Warner Bros. Die beliebteste Chonky-Eidechse aller hat eine eigene Fangemeinde, und die Memes haben sich nicht ein bisschen verlangsamt! Und obwohl es weiterhin Debatten über die Gesamtqualität jedes einzelnen MonsterVerse-Films gibt - persönlich bin ich ein Schädelinsel Mann - der allgemeine Konsens scheint zu sein, dass dieses gemeinsame Universum auf guten Absichten aufgebaut ist, sein Herz am richtigen Ort hat und es nicht unbedingt braucht, solange es lustige Wege findet, diese Bestien gegeneinander auszuspielen jetzt aufhören. Immerhin tobt der Kampf in Japan seit Jahrzehnten.