Wie Ridley Scotts Retro-Futurismus in „Blade Runner“ unser Jetzt vorhersagte

Welcher Film Zu Sehen?
 
Aktualisiert

Bildschirme, Bilder und psychologische Tests sind in diesem Science-Fiction-Klassiker reichlich vorhanden.

  Blade-Runner-Ende

Wie Ridley Scott 's Bladerunner heute 40 Jahre alt wird, ist es verlockend, sich auf die Dinge zu konzentrieren, die die imaginäre Gesellschaft des 21. Doch die visionäre Brillanz von Scott, realisiert in Zusammenarbeit mit einem Produktionsteam, zu dem auch 'visual futurist' Sydney Mead , liegt in den technologischen Details und philosophischen Problemen, die es für die Zukunft vorhersagt. Auch wenn Sie in absehbarer Zeit vielleicht nicht in ein fliegendes Auto springen werden, haben Sie, wenn Sie in den letzten Jahren ein digitales Bild bearbeitet, von zu Hause aus gearbeitet oder sich einem psychometrischen Test unterzogen haben, Ihre eigene Erfahrung gemacht Bladerunner .

Rick Deckard spielt in Los Angeles, 2019 ( Harrison Ford ) hat die Aufgabe, vier Replikanten zu töten, Androiden, die aus einer außerweltlichen Kolonie geflohen sind. Seine Ermittlungen bringen ihn in Kontakt mit Dr. Eldon Tyrell ( Joe Turkel ) und seine Assistentin Rachael ( Sean Jung ), ein Replikant mit menschlichen Erinnerungen. Als Deckard den Hauptflüchtigen, Roy Batty ( Rutger Hauer ), Er beginnt zu verstehen, dass die Grenze zwischen Mensch und Nicht-Mensch nicht eindeutig ist . Es ist eine Linie, mit der wir heute noch in den Medien ringen.

VERBUNDEN: Von ‚Nachtschicht‘ bis ‚Rocky III‘: Die 11 besten Filme, die im Sommer 1982 Premiere hatten, Rangliste

  Klingenläufer (2)

Bladerunner ist einer jener Filme aus den späten 70er und frühen 80er Jahren, die radikal neu gedacht haben, wie eine Science-Fiction-Welt aussehen sollte. Die sterilen Sätze früherer Bemühungen wie z Logans Lauf wich dem 'bewohnten' Aussehen Krieg der Sterne , mit seinen ramponierten Maschinen und schmutzigen Orten. Scotts eigener Außerirdischer war ein Schlüsselfilm in dieser Entwicklung. An Bord der Nostromo, einem Raumschiff, das eine Erzraffinerie schleppt, brachte es eine angemessen industrielle Ästhetik in die Zukunft. Die High-Tech-Hängekapseln und der Schiffscomputer (der Firma zugehörig) existieren neben mit Müll gefüllten Wohnräumen (der Arbeiterklasse-Crew zugehörig). Baujahr 1979, Außerirdischer ist immer noch eine überzeugende Vision einer Zukunft, in der Geschäftsinteressen bestimmen, wie wir zu den Sternen reisen.

Scott trägt ein paar Elemente aus Außerirdischer hinein Bladerunner , wie die Flugnavigationsgrafiken von Nostromo auf dem LAPD-„Spinner“, was darauf hindeutet, dass die beiden Filme in einer ähnlichen Realität stattfinden. Jedoch, Außerirdischer entfaltet sich dabei vor allem in der in sich geschlossenen Welt des Nostromo Bladerunner kommt mit der Herausforderung, eine ganze Stadt zu realisieren. Dafür verwenden Scott und sein Team ein retro-futuristisches Design mit Art-Deco- und Film-Noir-Elementen, die neben riesigen Videobildschirmen und einer multikulturellen Zersiedelung spielen. Es ist eine von Smog und Regen durchnässte Stadt, die eindeutig unter den Auswirkungen der Umweltkatastrophe leidet und abwechselnd überfüllt und entvölkert ist. Viele Leute haben offensichtlich das Angebot (das von schwebenden Werbetafeln in der ganzen Stadt verbreitet wurde) angenommen, in den Kolonien außerhalb der Welt „von vorne zu beginnen“. Werbung ist überall und verwendet Schlüsselprodukte zum Zeitpunkt der Produktion (am bekanntesten Atari und Coca-Cola), um ein erhöhtes Gefühl der Wahrhaftigkeit zu vermitteln.

alle xmen-filme in chronologischer reihenfolge

In dieser degradierten Landschaft sind die Innenräume gleichermaßen bedeutsam, die die Isolation der Individuen untereinander und der Gesellschaft darstellen. Tyrell, dessen Vermögen auf replizierter Arbeit beruht, residiert in einem Penthouse voller vergoldeter Adler und klassischer Büsten, die an einen römischen Kaiser in seiner Dekadenz erinnern. Inzwischen hat der mitfühlende Gendesigner J.F. Sebastian ( William Sanderson ), lebt in einem verlassenen Wohnblock, der vor Feuchtigkeit bröckelt. Dennoch ist Deckards Wohnung der wichtigste und raffinierteste Schauplatz des Films.

Kaum von Lampen und dem Schein von Bildschirmen beleuchtet, lebt Deckard in einem Durcheinander von Alt und Neu. Seine Küche und sein Badezimmer sind vollgestopft mit Geräten. Die Lounge und das Schlafzimmer wimmeln von Monitoren, an denen Set-Top-Boxen, Kameras und Digitalanzeigen angeschlossen sind. Es gibt das Gefühl, dass sich die Technologie vervielfacht, selbst wenn die physische Umgebung verfällt. Scott antizipierte das Aussehen unserer derzeitigen Häuser und die Art und Weise, wie Geräte Add-Ons anziehen, um die Benutzererfahrung zu verbessern. Bildschirme sind allgegenwärtig Bladerunner , vom noirischen Büro des Polizeichefs Bryant ( M. Emmet Walsh ) in jeden Raum in Deckards Haus und prognostiziert unseren aktuellen Fokus auf Arbeit und Unterhaltung. Es sind vielleicht eher die kastenförmigen CRT-Monitore von 1982 als die Tablets und Telefone von heute, aber die Allgegenwart von Bildschirmen ist gut vorhersehbar.

Neben dem Haufen an Technik ist Deckards Wohnung dicht bevölkert mit Büchern und alten Fotografien. Schlüsselmomente des Films spielen sich an einem antiken Klavier ab. Einiges davon spiegelt die Bedenken der Philip K. Dick , dessen Quelle Roman Träumen Androiden von elektrischen Schafen? wurde für die Verfilmung radikal verändert. Dicks futuristische Helden fühlen sich von Anachronismen wie Schallplatten, Taschenbüchern und Keramik angezogen. In dem Buch ist Deckard davon besessen, sich ein elektrisches Schaf als Haustier zuzulegen, was eine Welt widerspiegelt, in der Tiere aufgrund des Aussterbens selten sind. Der Effekt erweckt ein Gefühl zukünftiger Nostalgie und Charaktere, die sich nach einer besseren Zeit sehnen.

Technologie ist allumfassend Bladerunner , aber es gibt einen gleichen Drang, an den Überresten des Alten festzuhalten, um die Menschlichkeit zu bewahren. Die Fotografien des Films beziehen sich auf die Erinnerung, eines seiner Schlüsselthemen. Rachael hat im Rahmen von Tyrells Bemühungen, Replikanten gefügiger zu machen, menschliche Erinnerungen implantiert. Während die berühmte Einhorn-Traumsequenz stattfindet, wenn Deckard am Klavier sitzt und alte Familienbilder betrachtet (vielleicht fragt er sich, ob sie wirklich von ihm sind), wird der Beobachter bemerken, dass eines von Rachaels Fotos für den Bruchteil einer Sekunde zum Leben erwacht, während er es früher hält Szene. Träume, Erinnerung und Realität werden im Film nach Art moderner digitaler Technologien formbar.

Einer von Bladerunner Die genauesten Vorhersagen von erfolgen tatsächlich um Fotografien herum, was zweifellos das Wissen der Filmemacher über ihr Medium und dessen Richtung widerspiegelt. Im Rahmen seiner Ermittlungen füttert Deckard einen seiner Mehrzweckmonitore mit einem Foto. Dann manipuliert er das Bild, unterteilt es in ein Raster, schwenkt und zoomt und geht sogar so weit, einen Spiegel zu untersuchen, der in einem Nebenraum gezeigt wird. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung eine futuristische Technologie (nicht zuletzt wegen der Sprachsteuerung, die Deckard verwendet), ist es eine klobige Darstellung der Fotobearbeitungssoftware, die wir jetzt auf unseren Telefonen tragen. Die Szene ist jedoch am interessantesten in ihrer Andeutung von Bildern als Daten, die unendlich offen für Untersuchung und Manipulation sind. Im Gegensatz zu den gealterten physischen Fotos hat das digitale Bild eine so hohe Auflösung, dass es Geheimnisse enthüllen und die Absicht des Originals verdrängen kann. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der Ort, an dem Deckards Arbeit stattfindet … nicht im LAPD-Büro oder in einer Reihe von Computern, sondern auf einem Sofa in seinem eigenen Zuhause.

Letztendlich das ansprechendste Stück Technologie in Bladerunner ist die Voight-Kampff-Maschine, die zum Nachweis von Replikanten verwendet wird. Wir sehen zuerst, wie es von einem anderen Blade Runner, Dave Holden ( Morgan Paull ), der unheimlich aussieht und spricht wie Deckard. Als der Film in den 1990er Jahren sein zweites Leben fand (dank des erneuten Interesses von die Freisetzung von Blade Runner: Der Director’s Cut ) führten solche Details zu der Frage: „Ist Deckard ein Replikant?“ Dies scheint jedoch in einem Film, der darauf hindeutet, dass das Maß eines Menschen mit menschlichem Mitgefühl handelt, von oberflächlicher Bedeutung zu sein. Dementsprechend ist Voight-Kampff eine Form von psychometrischen Tests, die speziell zur Beurteilung von Empathie entwickelt wurden. Das Subjekt wird mit herausfordernden hypothetischen Situationen konfrontiert, mit dem Ziel, automatische körperliche Reaktionen zu messen, wie z. B. die Erweiterung der Iris und den schwankenden Herzschlag. Mit ihrem (vermeintlichen) Mangel an Emotionen verraten sich Replikanten durch das Fehlen von Ekel oder Verlegenheit.

  Blade-Runner-Funktion

Während wir in unserer gegenwärtigen Gesellschaft nicht das Problem haben, Replikanten zu verfolgen, werden die meisten Mitarbeiter (insbesondere diejenigen in großen Unternehmen oder „Wissens“-Branchen) hier einen Anflug von Vertrautheit empfinden. In den Jahrzehnten seitdem Bladerunner 's Release wurden wir auf persönliche Eigenschaften untersucht und getestet, normalerweise im Namen der Produktivität oder Teamentwicklung. Der Meyers-Briggs-Persönlichkeitstest ist einer der ältesten und allgegenwärtigsten und zweifellos jedem bekannt, der eine Zeit lang in einem Büro gearbeitet hat. Modernere psychometrische Tests, die Hypothesen mit einer Auswahl unattraktiver Optionen aufstellen, die die Probanden dazu zwingen, verborgene Präferenzen zu offenbaren, werden heute häufig bei der Einstellung und Entwicklung von Arbeitsplätzen verwendet. Das Internet ist voll von Artikeln darüber, wie man solche psychometrischen Tests „überlebt“. Es wäre schön, sich vorzustellen, dass irgendwo im fiktiven Los Angeles von 2019 ein Artikel geschrieben wird: „How to ace your Voight-Kampff test.“

„Eine ziemliche Erfahrung, in Angst zu leben, nicht wahr?“ Batty erzählt es Deckard am Ende des Films. „So ist es, ein Sklave zu sein.“ Während wir die Brutalität der außerweltlichen Kolonien nicht miterleben, sehen wir, wie die Replikanten auf der Erde als fehlerhafte Technologie behandelt werden. Doch die Flüchtlinge sind eine Ablehnung der Idee, dass ein Arbeiter etwas ist, das quantifiziert, verwendet und entsorgt werden muss, wenn die Aufgabe erledigt ist. Trotz seiner Mordlust wird Batty zu einer Bestätigung menschlicher Werte, als er sich (in seinen letzten Momenten) entscheidet, Deckard zu retten, obwohl der Blade Runner keinen Nutzwert mehr hat (weil die Arbeit erledigt ist). In einer Zeit, in der sich die Menschen gegen den unerbittlichen Produktivitätsdrang wehren und nach einer Neuausrichtung der Prioritäten suchen, Bladerunner Die zugrunde liegenden Bedenken über die Kommodifizierung des Arbeiters gewinnen eine noch größere Relevanz.

Nach vier Jahrzehnten Bladerunner bleibt eine der stärksten Visionen des Kinos, geschaffen von Filmemachern, die sich der Darstellung einer plausiblen Zukunft verschrieben haben. Die Zuschauer sind weiterhin fasziniert von dieser Welt und strömen herbei, um sie zu sehen Denis Villeneuve 's Fortsetzung Bladerunner 2049 . Wie so oft in der Science-Fiction haben sich die zugrunde liegenden Ideen in diesem Film und diesem Franchise als Inspiration für die technologischen Details erwiesen, die sich als am genauesten erwiesen haben. Und es sind diese Elemente, die das Publikum dazu zwingen werden, immer wieder zu diesem Klassiker zurückzukehren.