'Wonder Woman 1984' Credits Szene erklärt: Dies fühlt sich vertraut an ...

Spoiler ahoi!

[Anmerkung des Herausgebers: Folgendes enthält Spoiler zum Wonder Woman 1984 .]

Ja, Virginia, das ist Lynda Carter Rückkehr in die Welt von Wunderfrau !



Für diejenigen unter Ihnen, die mit Ihrer Superhelden-Fernsehgeschichte nicht vertraut sind, spielte Carter von 1975 bis 1979 erstmals die Rolle der Wonder Woman in einer legendären ABC / CBS-Fernsehserie ( Bitte hören Sie sich sofort den 70er-Jahre-Titellied an ). Ihre Darstellung von Diana Prince war beliebt und wurde zu einem Phänomen der Popkultur. Viele Facetten ihrer Darstellung des Charakters spiegeln sich seitdem in der gesamten Superhelden-Kinokultur wider (ihre spinnende Transformation und ihr Kostümstil haben sich seitdem in animierten Projekten gezeigt, seit die Serie vor kurzem veröffentlicht wurde HBO Max feiert diesen neuen Film und es gibt sogar eine neue Comic-Serie namens Wonder Woman 77 das findet in ihrer Kontinuität statt). Carter selbst ist kürzlich wieder in die DC-Fernsehfamilie eingetreten. Präsidentin Olivia Marsdin in den CWs zu spielen Super-Mädchen .

Aber hier im Abspann von Wonder Woman 1984 , Carter taucht explizit im Text von a auf Wunderfrau wieder Eigentum! Diese meta-textuelle Überraschung löste bei mir zwei Reaktionen aus. Erstens: Junge, grüß dich, sie gehen sicher ohne Vorwand direkt zu den Fans, bis hin zu der spritzigen Titelkarte „Lynda Carter“, die unmittelbar danach passiert! Und zweitens: Junge, grüß dich, erregt mich das zum Teufel und zaubert mir trotzdem ein riesiges Lächeln ins Gesicht! Es ist die Art von Credits-Stinger, die sich mit dem Rest des Tons von genau richtig anfühlt Wonder Woman 1984 . Ist es fehlerhaft, offensichtlich, mit Schinkenfäusten? Sicherlich. Aber ist es freudig, optimistisch und absolut ernst in seinem Käse? Sicherlich. Wenn Sie bereit sind, auf die Wellenlänge zu kommen, werden Sie dies genauso laut anfeuern wie Nick Fury, der am Ende von auftaucht Die Rächer .

Bild über Warner Bros.

Lassen Sie uns nun diese Szene jenseits ihrer metatextuellen Wiedervereinigungsfreuden auspacken. Carter spielt keine andere Version von Diana Prince oder Wonder Woman. Wir stellen keinen Wunder-Multi-Vers auf, so herrlich das klingt. Stattdessen stellt sich Carter als Asteria vor, die kanonisch eine mächtige amazonische Kriegerin ist, die von Zeus erschaffen wurde, die Inspiration für die einführenden Spiele im olympischen Stil auf der Insel Themyscira und die Besitzerin dieser goldenen Rüstung, die Diana in Washington findet DC und Sport in der klimatischen Action-Sequenz des Films. Darüber hinaus scheint sich Asteria genau wie Diana in die moderne Gesellschaft zu schlüpfen und möglicherweise eine Fortsetzung zu entwickeln, in der sie sich treffen ('Wonder Woman 1994', irgendjemand? Grunge, G-Funk und goldene Lassos?).

gute fernsehsendungen auf netflix 2019

Dieser Moment wirft einige neue Fragen auf und widerspricht einigen Fakten, die wir aus dem Film zu kennen glaubten - hat Diana nicht ausdrücklich gesagt, dass sie gestorben ist? Was bedeutet es jetzt, dass zwei mächtige Amazonas-Superhelden in Amerika herumlaufen? Sind wir tatsächlich Einen Wunder-Multi-Vers aufstellen? - während ich auch geduldig und für mein Auge ziemlich erfrischend bin und es vermeide, eine explizite DCEU-Flashpoint-Snyder-Cut-Frequenzweiche einzurichten. ich grabe Wonder Woman 1984 'S in sich geschlossene Zuständigkeit (natürlich jenseits seiner Beziehung zum ersten Film) und sein enger Fokus auf Charakterbögen und Auflösungen mit kleineren Einsätzen; eine ausgefallene Art zu sagen: 'Es ist schön, dass der dritte Akt keine CGI-Monstrosität beinhaltet, die von einem Portal aus erscheint.' Dieser Credits Stinger hält es fokussiert innerhalb der Wunderfrau Filmuniversum und würdigt gleichzeitig wundersame Frauen früherer Epochen. Es ist zwar schön, und vielleicht auch, weil es so unerschrocken ist - und wenn es einen Film aufstellt, in dem Gal Gadot und Lynda Carter lösen gemeinsam Verbrechen und melden sich für 12 weitere Fortsetzungen an.

Wonder Woman 1984 spielt in ausgewählten Kinos und streamt auf HBO Max.